Cadac Safari Chef Testbericht

Cadac-safari-chef
ab 101,85
Bestes Angebot
mit Versand:
alternate.gmbh
101,85 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 05/2007
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Funktionalität:  sehr gut
  • Reinigung:  durchschnittlich
  • Bedienungsanleitung:  sehr gut
  • Qualität des Endergebnisses:  sehr gut

Erfahrungsbericht von dottigross_juliaa

Brat mir 'n Prachtsteak. Dotti kocht jetzt feinstes Fleisch ...

  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Funktionalität:  sehr gut
  • Reinigung:  durchschnittlich
  • Bedienungsanleitung:  gut
  • Qualität des Endergebnisses:  sehr gut

Pro:

Passende Größe für unseren Stauraum | Praktisch

Kontra:

Teils schwierig zu reinigende Ecken und Kanten | Wok-Folie?

Empfehlung:

Ja

Kurz vor der Grill- und Campingsaison 2009 schlenderten wir durch einen Campingdiscounter in unserer Nähe. Dort fiel mir das „Safari Chef-LP-Set“ von „Cadac“ auf. Ich war gleich – im wahrsten Sinne des Wortes – „Feuer und Flamme“ für das handliche, hübsche Gerät, weshalb ich heute davon berichten möchte.


| Kaufgrund
Eigentlich war es Zufall, dass wir das Gerät entdeckten und auch gleich kauften. Wir waren mit unserem alten „Pocket“-Gerät, das irgendwann einmal 10.- DM gekostet hatte (heute kostet es 50.- EUR), immer noch zufrieden. Trotzdem wollten wir bei Gelegenheit mal einen etwas größeren Grill kaufen, denn auf dem „Pocket“-Gerät hatten wir immer nur Platz für ein einziges Steak oder zwei halbe Bockwürste. Im Urlaub haben wir ja Zeit und es stört uns nicht, wenn wir in Etappen grillen und essen müssen. Aber wenn wir vorhaben, mit den Nachbarn zu grillen, dann geht das natürlich nicht.
Den alten Pocket-Grill konnte man während des Grillens auf den Campingtisch stellen. Das gefiel uns. Außerdem nahm er im Wohnwagen-Küchenschrank nicht viel Platz weg. Das neue Gerät musste nicht mehr unbedingt auf dem Tisch stehen, aber es sollte immer noch in den Küchenschrank passen. Deshalb entschieden wir uns für den „Safari Chef-LP“.


| Preis
Das Grill-Set kostete 79,99 EUR. Ich ersten Moment musste ich ein wenig schlucken, weil das kleine, unscheinbare Ding eigentlich nicht danach aussieht, als würde es fast 160.- DM (ja, ja, ich bin ein unverbesserlicher D-Mark-Rechner) wert sein. Doch wenn man den Grill genauer anschaut, merkt man schon bald, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Doch in Zeiten der Finanzkrise sitzt das Geld nicht mehr so locker und es kostete uns doch etwas Überwindung, das Gerät mitzunehmen.


| Ausstattung/technische Details
Das Set besteht aus dem einen einklappbaren Kocherunterteil, einer teflonbeschichtete Alu-Gussplatte, einem Grillrost, emaillierter Grillaufsatz mit einer glatten und einer gerillten Seite, einer Backhaube, die man auch als Topf oder Pfanne verwenden kann und einen Pfannenwender. Wer noch keine Gasflaschen-Regler für 30 mbar besitzt, muss diesen separat dazu kaufen. Das war bei uns der Fall. Diese kostete nochmals um die 12.- EUR. Außerdem benötigt man einen passenden Schlauch, der ca. 5.- EUR (ca. 1 m) kostet. Eine Umrüstdüse für 50 mbar liegt dem Gerät übrigens bei.

Die Leistung des Geräts wird mit maximal 2,4 kW angegeben. Der Durchmesser beträgt 36 cm und die Höhe 44 cm, das Gesamtgewicht ca. 5 kg. Das Gerät ist in einer praktischen Transporttasche untergebracht, die uns sehr gut gefällt, da man darin alle Teile platzsparend verstauen kann. Die Tasche hat eine feste und komfortable Halteschlaufe, die ebenfall sehr praktisch ist, weil man damit die Tasche bequem tragen kann.


| Unsere Erfahrungen
Der Grill passt – in seine Tasche gepackt – immer noch in den Küchenschrank unseres Wohnwagens. Wir haben den Inhalt der Schränke zwar neu sortieren müssen, aber schließlich fand jedes Ding wieder seinen Platz. Ich bin froh, dass wir das Gerät nicht separat im Auto oder im „Gas“-Kasten verladen müssen, denn dann würde es immer „irgendwie im Weg umgehen“. So ist der Grill aber gut verstaut und rutscht auch während der Fahrt nicht durch den Wohnwagen.

Den Aufbau des Grills haben wir vor dem Urlaub – also vor der ersten Nutzung - erst einmal geübt. Außerdem haben wir alle Teile vorab ausgiebig gesäubert. Im Urlaub selbst ging dann alles recht flott und wir konnten gleich loslegen. Die einzelnen Teile sind schnell zusammengesteckt und die Gasflasche lässt sich problemlos anschließen. Besonders praktisch sind die Füße, die sich selbstständig auseinander klappen, sobald man die Verriegelung löst.
Wir verwenden den Grill mit einem 30-mbar-Anschluss, einer Stahl-Gasflasche und einem ca. 1 m langen Schlauch. Der komplette Grill ist dann ca. einen halben Meter hoch, was keine ideale Höhe ist. Man kann ihn entweder auf den Tisch stellen (dann ist er aber zu hoch) oder auf den Boden (dann muss man sich beim Grillen bücken). Da wir aber ein Gerät haben wollten, dass wir auch noch in den Küchenschrank bekommen, müssen wir mit diesem Manko leben.
Der Grill ist – trotzdem seine Füße einen recht wackeligen Eindruck machen – sehr stabil und er steht sicher auf dem Boden.

Als erstes haben wir natürlich den Grillrost ausprobiert, weil man darauf üblicherweise grillt. Dabei stellten wir fest, dass die Hitze bei stärkerem Wind und etwas kühleren Temperaturen schnell nach oben entweicht und das Fleisch lange braucht, bis es durch ist. Ein Mitgrund ist sicherlich, dass wir mit 30 mbar grillen. Vielleicht würde es mit 50 mbar besser funktionieren, aber dann steigt natürlich auch der Verbrauch, was wir vermeiden wollen. Ein weiterer Nachteil des Grillrosts ist, dass es umständlich zu reinigen ist. Das ist aber bei jedem Grillrost so – nicht nur bei diesem Gerät.
Beim nächsten Grillen verwendeten wir den geriffelten Grillaufsatz, der einem „Grillen“ ähnlicher ist als wenn man das Fleisch auf dem glatten Aufsatz brät. Damit waren wir dann zufrieden. Das Fleisch erhält trotzdem noch die typischen Aromen, die man sich beim Grillen wünscht. Das Fett tropft vom Fleisch und fließt über die Rillen ab. Auf dem glatten Grillaufsatz bleibt das Fleisch in seinem Fett liegen und saugt es wieder auf, was eher einem „Braten“ gleicht. Das wollen wir aber nicht. Die Grillplatte leitet die Hitze, die von unten kommt, sehr gut weiter, so dass die ganze Fläche schön heiß wird. Das Fleisch bekommt also die volle Hitze ab und von der Wärme geht nichts verloren. Das marinierte Fleisch verbrennt auch nicht - dafür sorgt die stufenlose Regulierung, die sehr einfach zu bedienen ist und zuverlässig ihren Dienst tut.

Auf dem Grillaufsatz ist Platz für drei große Steaks oder ca. 12-16 Chivapchichi. Wenn man zwei ca. 30 cm Bratwürste auf den Grill legen möchte, passen – aufgrund der Plattenrundung - nur zwei nebeneinander drauf, sonst kann man sie nicht mehr wenden. Den mitgelieferten Pfannenwender haben wir noch nicht ausprobiert, wir nehmen lieber eine Zange.

Man kann mit dem Grill auch kochen. Den Gar-Deckel soll man auch als Wok benützen können. Das haben wir aber noch nicht ausprobiert. Auf mich macht dieser „provisorische Wok“ aber auch keinen vertrauenswürdigen Eindruck. Nicht umsonst wird eine „Wok-Folie“ als Zusatz-Ausstattung angeboten, die man in den Wok legen kann – und ich vermute – auch muss, damit der Topfboden nicht verkrustet.

Wer möchte, kann aber trotzdem auf dem Grill kochen. Dazu muss man einfach alle Aufsätze entfernen. Zurück bleibt eine Kochspirale, auf der man einen gastauglichen Kochtopf stellen kann. Da der Unterbau sehr robust ist, kann man auch einen großen Topf mit Wasser, z.B. für Spaghetti, draufstellen. Diese Funktion gefällt mir auch sehr gut. So kann ich auch mal Nudeln kochen und mit Pesto anrichten – schon habe ich „fertig gekocht“, ohne die Küche des Wohnwagens verschmutzt zu haben. Den abgekühlten Grill kann man ganz einfach mit einem nassen Tuch abwischen!

Während des Grillens mussten wir das Gerät einmal zur Seite stellen, weil es zu regnen anfing. Während einer den Grill an seinen stabilen, großen Griffen hochhob, nahm der andere die Gasflasche mit, die noch am Gerät angeschlossen war. Das funktionierte ganz gut.


| Reinigung
Wie bereits erwähnt, gibt es Unterschiede beim Reinigen der Aufsätze. Während der Grillrost – wie bei allen Grills – schwer zu reinigen ist, tut man sich bei der geriffelten Grillplatte wesentlich leichter. Ich verwende eine Kunststoffbürste und Spülmittel, womit sich der Schmutz recht gut lösen lässt. Da die Platte aber schwarz ist, muss man schon genau hinsehen, um die ebenfalls schwarzen Grillreste zwischen den Rillen zu erkennen. Wenn man die Platte also absolut sauber bekommen möchte, sollte man mit den Fingerspitzen und einem Spültuch durch jede einzelne Rille wischen. Das dauert dann aber recht lang. Ich schicke meine bessere Hälfte dann immer schon mit dem Rest des Geschirrs zum Wohnwagen zurück. Bis ich dann fertig bin, hat er das restliche Geschirr bereits abgetrocknet. Die glatte Seite der Platte lässt sich aber sehr gut säubern und im Nu’ hat man Bratenreste entfernt.

Zusätzlich zur jeweils gewählten Grillplatte muss man auch den Grillaufsatz reinigen, in den während des Grillens das Fett gelaufen ist. Dieser ist aber recht handlich. Er besitzt zwar einige scharfe Kanten, aber mir ist aufgefallen, dass man – wenn man eine normale Putzbewegung macht – gar nicht an diese Kanten gelangen kann. Man wischt sozusagen über diese Kanten seitlich hinweg. Für meine Spülschüssel ist dieser Grillaufsatz allerdings fast zu groß. Ich kann nur jeweils ein Drittel des „Felge“, wie ich das Ding immer nenne, weil es einer Autofelge sehr ähnlich sieht, unter Wasser tauchen.

Bleibt also nur noch das Kochunterteil, mit seinen drei Beinen und dem Gasanschluss übrig. Dieses lässt sich einfach nass abwischen. Es wird aber selten schmutzig, weil der Grillaufsatz ablaufendes Fett oder herab fallendes Grillgut auffängt.


| Sonstiges
Wem das „Safari Chef-LP Set“ zu klein ist, der sollte sich einmal das „Carri Chef DeLuxe-Set“ ansehen. Dieses unterscheidet sich vor allem durch die Größe und Höhe. Bei einer Höhe von 80 cm muss man sich beim Grillen nicht bücken, sondern man kann das Gerät bequem neben dem Campingtisch stellen und im Sitzen Grillen. Dafür ist der Grill mit 179.- EUR auch wesentlich teurer.


| Fazit
Wir sind von unserem „Safari Chef-LP Set“ vollauf begeistert. Ich vermute aber, dass andere „Griller“ eher auf das „Carri Chef De Luxe-Set“ ausweichen würden. Egal, wie man sich letztendlich entscheidet, ich empfehle die Produkte, weil wir mit einem davon sehr gute Erfahrungen gemacht haben.


In diesem Sinne… Gedanken sind frei… Eure Dotti

46 Bewertungen, 13 Kommentare

  • Luna2010

    03.01.2010, 16:58 Uhr von Luna2010
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lust auf eine Leserunde? Ich fang schon mal an, dann leg du nach und ich leg auch wieder nach ;)

  • Clarinetta2

    30.12.2009, 16:00 Uhr von Clarinetta2
    Bewertung: sehr hilfreich

    der gefällt mir,prim abericht.

  • mima007

    28.12.2009, 15:49 Uhr von mima007
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Gruesse, mima007

  • katrinj83

    28.12.2009, 12:16 Uhr von katrinj83
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen guten Start in die neue Woche.... Katrin

  • xphinx

    26.12.2009, 00:43 Uhr von xphinx
    Bewertung: sehr hilfreich

    Frohe Weihnachten und LG. xphinx

  • Zzaldo

    25.12.2009, 20:51 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Weihnachtsgrüße sendet dir Stephan

  • morla

    25.12.2009, 20:07 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    wünsche dir einen schönen 1.weihnachtsfeiertag lg. petra

  • deichlamm76

    25.12.2009, 14:37 Uhr von deichlamm76
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne Festtage! LG Gitti

  • anonym

    25.12.2009, 14:31 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Frohes Fest weiterhin !!!!

  • knoppers2008

    25.12.2009, 13:56 Uhr von knoppers2008
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich Bericht! Freue mich über Gegenlesungen :) Frohe Weihnachten nen guten Rutsch!

  • laeuft

    25.12.2009, 13:33 Uhr von laeuft
    Bewertung: besonders wertvoll

    Toll berichtet! Schöne Weihnachtsfeiertage und LG, Franz

  • Steve2512

    25.12.2009, 12:47 Uhr von Steve2512
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich, toller Bericht ! Freue mich über Gegenlesungen :-) Frohe Weihnachten & nen guten Rutsch ! LG Steve2512

  • sigrid9979

    25.12.2009, 12:06 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsche frohe und besinnliche Feiertage...