Magnat Monitor Supreme SUB 301A Testbericht

Magnat-monitor-supreme-sub-301a
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 02/2009
Summe aller Bewertungen
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Design:  durchschnittlich
  • Tonqualität:  gut

Erfahrungsbericht von chillout_1

Bassmonster für Heimkinoeinsteiger

  • Ausstattung:  sehr gut
  • Design:  durchschnittlich
  • Tonqualität:  gut
  • Bedienungsanleitung:  gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

+ Leistung + Preis + Garantie + Verarbeitung + Ausstattung

Kontra:

- Klangqualtität - Design

Empfehlung:

Ja

Ich werde versuchen die Rezension möglichst übersichtlich zu gestalten, um Ihnen überflüssige Leserei zu ersparen. Meine Rezension richtet sich eher an Einsteiger und dient lediglich einem Ersteindruck des Geräts und keinem Vergleich mit anderen Subwoofern dieser Preisklasse.

 

Optik/Design:

Ich habe mich für die Version in mocca entschieden. Das Gehäuse ist aus hochwertigem Holz und macht ordentlich was her. Vor allem die riesige Membran vorne sieht beeindruckend aus.

 

Verarbeitung/Ausstattung:

Die Magnat Monitor Supreme Reihe weist bei fast jedem Produkt Verarbeitungsfehler auf. Mittlerweile habe ich schon genug Produkte dieser Reihe getestet, um das behaupten zu dürfen. Auch bei meinem Subwoofer waren die Stoppeln, die das Netz vorne halten sollten nicht alle richtig angeklebt, aber das war schnell selbst erledigt.

Die Ausstattung ist bei diesem Preis schon beachtlich. High-Level Ein-/Ausgänge, Y-Cinch Line-In, Volumsregler und noch einen Regler für die Übergangsfrequenz. Lediglich ein Low-Level-Out und ein Phasenregler hätten mir noch gefehlt. Dabei sei noch gesagt, dass man den Regler für die Übergangsfrequenz immer einstellen muss, egal ob Line-In oder High-Level Eingang.

 

Sound:

Den Sound unterteil ich in „Leistung“ und „Tiefgang“. Den eigentlichen Klang beschreibe ich dann bei „Klang“ bei verschiedenen Audioquellen.

 

Leistung:

Ich hatte vorher den Magnat Monitor Supreme 201a im Einsatz und dachte mir: „Der wird’s schon tun“. Darin musste ich mich schnell wieder korrigieren. Als ich ihn mit mehreren Filmen und Liedern getestet habe, musste ich ihn mir mehr und mehr schön reden, bis ich ihn nach drei Wochen dann zurückgeschickt habe. Amazon sei Dank.^^ Mit der vollen Preiserstattung und ein paar Tacken mehr habe ich mir den 301a ins Zimmer gestellt und man kann sich als Einsteiger gar nicht vorstellen wie viel da bei nur 40 – 60 € Unterschied an Leistung dazwischen ist. Der 201a schlug mir nicht mal ordentlich auf die Brust, während beim 301a im Zimmer darüber die Gläser klirren und er einfach bei jedem Pegel eiskalt bleibt. Ich habe ihn im Einsatz mit den MMS 800 bei einer Übergangsfrequenz von 90 hz. Die MMS 800 machen lange vorher schlapp und der Panzer lässt sich nichts anhaben.

 

Tiefgang:

Dass die angegebenen 16 hz in der Beschreibung totaler Blödsinn sind, brauche ich wohl keinem zu erklären. Für Subwoofer, die ordentlich auf 25 hz runter kommen zahlt man gerne mal über 1000 €. Dennoch bin ich vom Tiefgang schwer beeindruckt. Besonders im Vergleich zum MMS 201a zeigt der 301a, was er kann. Die 30 cm Membran hatte bis jetzt mit keinem Film Probleme. Er mag also nicht auf 16 hz runter gehen, aber er macht, was man ihm befiehlt. Da gibt’s überhaupt nichts zu meckern.

 

Klang:

Dabei unterscheide ich zwischen „Filme“ und Musik“. Die Testobjekte liste ich im nächsten Abschnitt auf. Das sind übrigens auch kleine Empfehlungen von mir, falls ihr noch Filme mit gutem Sound sucht.;)

 

Musik:

Dass dieser Sub eher aufs Kinogeschehen abgestimmt ist, merkt man sofort. Dafür muss man kein geschultes Ohr haben. Bei den typischen „Bom-Bom-Bässen“ ergibt sich kein weicher, angenehmer Bass, sondern eher ein ständiges „Dogg, Dogg“. Ich hoffe, es kommt einigermaßen rüber, was ich zu sagen versuche.^^ Ich verwende ihn trotzdem auch für Musik. Ich hab‘ eben nicht die Kohle für einen ordentlichen Canton, KEF oder Nubert. Also speziell für Musik kann ich ihn nicht empfehlen. Da muss man schon tiefer in die Tasche greifen.

 

Film:

Dieses „Dogg, Dogg“ stört bei Filmen schon weniger. Im Gegenteil. Es ist sogar optimal, wenn mal wieder jemand eine Tür eintritt, eine Magnum abfeuert, auf Trommeln rumschlägt, seinen Wagen crashed oder für Kampfszenen à la Bud Spencer. Da schlägt einem der 301a schon ordentlich auf die Brust und Kinofeeling ist sowieso vorprogrammiert. Zusätzlich sind Tiefgänge wie der „Dolby Digital Countdown“ (einfach bei Youtube suchen) kein Problem für die große Scheibe. Bei Filmen bin ich sehr, sehr zufrieden mit dem Teil.

 

Testobjekte:

 

Musik:

Varien – Nights in Bangalore, Tech N9ne – Am I a Psycho, Rihana – Pon de Replay, diverse Subwoofertests auf Youtube

 

Film:

Sucker Punch (DTS-HD Audio Master), Hangover 2 (DTS-HD Audio Master), Fluch der Karibik 2 (DTS)

 

Preis-/Leistungsverhältnis:

Das P-/L-Verhältnis ist echter Wahnsinn. Auch wenn er klanglich nicht immer überzeugt, gibt er alles an Leistung und vieles an Ausstattung. Für diesen Preis hätte ich ihn nicht mal selbst bauen können.

Normal 0 21 false false false DE-AT X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Arial","sans-serif"; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;}

16 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Saarhoodboy

    02.02.2014, 23:17 Uhr von Saarhoodboy
    Bewertung: sehr hilfreich

    informativ - gut gemacht !

  • Little-Peach

    27.01.2014, 16:16 Uhr von Little-Peach
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh =))

  • katjafranke

    25.01.2014, 17:26 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüße. KATJA.