Beurer KS 52 Testbericht

ab 28,99
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon
32,18 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 02/2009
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut
  • Messgenauigkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Tut_Ench_Amun

Gewichtsabnahme

  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut
  • Messgenauigkeit:  sehr gut

Pro:

- Praktisch - Platzsparend - Nett-unauffälliges Design - Uhr/Timer Funktion

Kontra:

- Haptik (Viel Plastik)

Empfehlung:

Ja

Während im ägyptischen Pantheon Anubis der Meister über die göttliche Waage ist, muss sich das sterbliche Personal mit weltlichen Methoden begnügen. Dafür fällt das recht diffizile Wägen einer Seele glücklicherweise weg und man beschränkt sich im Diesseits auf das wesentlich unkompliziertere Verwiegen von schnöden Küchenzutaten oder gelegentlich auch mal eine Briefsendung, zwecks Portofeststellung.

Lange Zeit erledigte dies ein halbwegs zuverlässiges Stück fernöstlicher Fertigungskunst, welches irgendwann einmal den verschlungenen Weg von China über den Discounterwühltisch schlussendlich in die heimische Küche fand. Kürzlich rief der vorgenannte Schakalköpfige jedoch die Elektronik zu sich - offenbar war ihm seine antiquierte Federwaage auf Dauer dann wohl doch langsam zu altbacken.

Ersatz musste also her. Und wenn schon was Neues, dann bitte auch gleich was Schön(er)es. Eine Wandwaage sollte es auf jeden Fall sein. Dank einschlägiger, eigener Erfahrungen und solcher im Familien- und Bekanntenkreis, wurde die Wahl auf wenige Hersteller begrenzt. Davon blieben zum Schluss nur noch Soehnle und Beurer im Rennen. Von Letzterem erhielt das derzeit aktuelle Modell KS-52 den finalen Zuschlag. Zu einem Preis von knapp unter 30 Euro.

Das natürlich wegen einem, sondern aufgrund mehrerer Faktoren. Ein uns äußerst wichtiger Punkt, war etwa ein integrierter Timer bzw. Uhrfunktion. Auf dem Wunschzettel stand auch eine Belastbarkeit von mindestens 5 kg. Nicht unterbewerten sollte man auch das Design - normalerweise gilt bei uns eher der alte Grundsatz: "form follows function". Hier haben wir auch ganz bewusst aufs Erscheinungsbild geachtet. Ein auf einem Alu-Zylinder ruhender (abhehmbarer) Glasteller, schlankes Gehäuse und ein sich beim Herunterklappen mit drehendes 40 x 60 mm großes (leider jedoch unbeleuchtetes) Display strahlen schlichte Eleganz aus.

Das dass Gerätegehäuse an sich aus einfachem, weißen Kunststoff besteht, kann und muss man angesichts der Preisklasse sicherlich in Kauf nehmen. Dafür ist die Waage in 99% der Küchen - ausgesprochene Designerbuden mal ausgenommen - universell einsetzbar und stets optisch zumindest irgendwie passend, sprich: Weiß ist neutral und zudem zeitlos. Für die Form gilt selbiges. Das Gehäuse ist rechteckig mit abgerundeten Kanten und wenig bis gar keinem Zierrat bzw. überkandidelten Spielereien. Kurzum: schnörkellos und eher pragmatisch.

Für die Bedienung reichen der KS-52 drei Knöpfe. Damit hat man Uhr, Waage und Timer ausreichend im Griff. Je nach Modus sind die Tasten unterschiedlich belegt - logisch. Zuwiegen, Nullpunkt setzen und Tara festlegen sind Standardunktionen, welche eine Waage natürlich beherrschen muss. Ebenso das Gramm genaue Wiegen. Abgehakt. Uhrzeit und Timer sind nette und nützliche Gimmicks, sie werden in unserer Küche auch regelmäßig in Anspruch genommen - speziell der Kurzzeitmesser kommt dabei gerne und häufig zum Einsatz. Klassischer Anwendungsfall ist hier etwa das Eierkochen.

Vor dem Wiegen muss das gute Stück natürlich an einer passenden Stelle aufgehängt werden - ist ja schließlich eine Wandwaage. Im Lieferumfang befinden sich 4 Schrauben und dazugehörige Dübel, um die Grundplatte, an welche das Gerät hernach einfach eingehängt wird, stabil an die Wand zu bekommen. Die Befestigungslöcher sind so gestaltet, dass man auch bei nicht 100% genau angebrachten Bohrungen immer noch ein wenig Gestaltungsspielraum hat, den Kameraden doch noch korrekt ausrichten zu können. Das ist insofern wichtig, als das nur eine lotrecht angebrachte Waage auch entsprechend genaue Messergebnisse liefern kann. Fehlt nur noch Strom, den bezieht die KS-52 aus habdelsüblichen 4 x AAA-Microzellen - eine externe Versogung via Steckernetzteil ist nicht vorgesehen.

Fazit
Die KS-52 ist praktisch. Zum Einen eine platzsparende, stets griffbereite Lösung, die zudem auch optisch noch etwas her macht, zum Anderen schmeichelt sich vor allem die Uhr/Timer-Funktion als nützliches Zusatzfeature beim Küchenpersonal ein. Verarbeitung und Bedienung sind ebenfalls einwandfrei. Zwar geht es selbstverständlich immer ein wenig edler - vor allem in Hinblick auf das Plastikgehäuse - doch in der Preiskategorie geht das vollkommen in Ordnung. Sie verrichtet ihren Dienst zuverlässig - und das ist die Hauptsache.

36 Bewertungen, 9 Kommentare

  • Lale

    01.08.2010, 01:41 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • topfmops

    24.07.2010, 17:21 Uhr von topfmops
    Bewertung: besonders wertvoll

    Unabdingbar beim Backen.

  • cleo1

    24.07.2010, 12:39 Uhr von cleo1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöner Bericht, würde mich über Gegenlesungung sehr freuen. Ein schönes Wochenende und LG cleo1

  • sigrid9979

    24.07.2010, 10:54 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsche ein nettes Wochenende..

  • morla

    24.07.2010, 01:31 Uhr von morla
    Bewertung: besonders wertvoll

    wünsche dir ein schönes wochenende lg. petra

  • XXLALF

    24.07.2010, 00:39 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    und ein wunderschönes wochenende

  • campino

    23.07.2010, 23:46 Uhr von campino
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg - a n d r e a

  • Lakisha_1

    23.07.2010, 22:36 Uhr von Lakisha_1
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöner Bericht, würd mich über gegenlesung freuen. lg

  • Mondlicht1957

    23.07.2010, 22:08 Uhr von Mondlicht1957
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich dein Bericht Liebe Grüsse