Mieses Karma (Taschenbuch) / David Safier Testbericht

ab 10,00
Bestes Angebot
mit Versand:
buecher.de
10,00 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 11/2009
Summe aller Bewertungen
  • Handlung:  spannend
  • Niveau:  durchschnittlich
  • Unterhaltungswert:  durchschnittlich
  • Spannung:  hoch
  • Humor:  sehr humorvoll
  • Stil:  sehr ausschmückend

Erfahrungsbericht von Sommergirl

Ein Körnchen Wahrheit…..

  • Handlung:  spannend
  • Niveau:  durchschnittlich
  • Unterhaltungswert:  hoch
  • Spannung:  durchschnittlich
  • Humor:  humorvoll
  • Stil:  durchschnittlich
  • Zielgruppe:  Erwachsene

Pro:

unterhaltsam
kurzweilig

Kontra:

nix

Empfehlung:

Ja

Einleitung

.
Nachdem eine Arbeitskollegin von diesem Buch vorgeschwärmt hatte, musste ich es mir auch kaufen, denn es klang sehr kurzweilig und lustig.
Gekauft habe ich es als Aktions-Buch in einer Weltbildfiliale in der Nähe meines Arbeitsortes. Der Preis war irgendwas um 7 oder 8 CHF.


Daten zum Buch
- Verlag: Rowohlt Tb.
- Erscheinung: 2008 / 36. Aufl.
- Seitenzahl: 288
- rororo Taschenbücher Nr. 24455



Optik
Das doch eher dünne Taschenbuch (die Bücher die ich lese sind meistens dicker und gebunden) ist in gelb gehalten. Vorne auf dem Buchdeckel findet man nebst Autoren-Name und Buchtitel auch die Abbildung einer witzigen blauen Ameise, es springt einem sofort ins Auge!

Handlung

.
Kurzbeschreibung / Klappentext
Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim wird als Ameise wiedergeboren. Gutes Karma muss also her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

Inhalt .. (Spoiler)
In dem Buch geht es um die erfolgssüchtige Fernsehmoderatorin Kim Lange, die ihre Familie – also eine 5-jährige Tochter und einen Ehemann der sie trotz allem eigentlich immer noch liebt – eher zweitrangig behandelt. Ihr ist der Erfolg wichtiger und dafür würde sie sogar fremdgehen! Deshalb hängt seit einiger Zeit auch der Haussegen schief!
Als sie dann am Geburtstag ihrer Tochter lieber an einem Fernsehmoderatorenverleihungspreis teilnimmt, überspannt sie den Bogen. Ihre Gedanken dazu findet man in der Leseprobe unten.
Kim gewinnt dann sogar den Preis und hat kurz darauf aus der Euphorie heraus mit einem begehrten Kollegen eine verhängnisvolle Affäre. Mit diesen Missetaten auf dem Gewissen, wird Kim auf skurille Art getötet, ihr fällt ein Teil einer Raumstation auf den Kopf!

Als sie die Augen auf macht, steht vor ihr tatsächlich Buddha und Kim ist klar, dass sie tot ist! Er erklärt ihr, dass sie aufgrund ihres miesen Karmas die ganze Runde der Wiedergeburt erneut absolvieren muss, sie darf leben…. aber als Ameise! Da sie keine Wahl hat und plötzlich im Körper einer Ameise steckt, muss sie sich zwangsläufig durch ein hartes Ameisenleben kämpfen. Zufälligerweise entdeckt sie eine weitere Ameise, die mal ein Mensch war, interessanterweise ist es Casanova, der schon über hundertmal als Ameise wiedergeboren worden ist und einfach nichts daraus gelernt hat! Er macht immer wieder die gleichen Fehler bis… ja bis Kim kommt, zusammen besinnen sie sich, dass es wichtig ist gutes Karma zu sammeln. Das klappt nicht immer, denn Kim stirbt als Ameise bei einer schrägen Aktion - und wird prompt wieder eine Ameise! Zusammen mit Casanova schafft es Kim dann doch noch gutes Karma zu sammeln und steigt somit auf. Als sie stirbt, wird sie wiedergeboren als Meerschweinchen. Bei ihrer Tochter Lilly!
Kim ist glücklich so nahe an ihrer Tochter zu sein, denn mittlerweile ist ihr bewusst geworden was ihr die Familie eigentlich bedeutet hat. Was sie mehr ärgert ist, dass ihr Mann mittlerweile von ihrer besten Freundin getröstet wird und sich dabei mehr als nur Freundschaft entwickelt. Das glückliche Gefühl bei ihrer Familie zu sein währt nicht ange, denn die kleinen Meerschweinchen werden weggebracht. Unter den Meerschweinchen befindet sich auch wieder Casanova. Die Meerschweinchen kommen in ein Versuchslabor, als Kim das erkennt rettet sie allesamt und steigt die Reinkarnationsleiter weiter hoch: Sie wird eine Kuh, ein Regenwurm, ein Kartoffelkäfer, ein Eichhörnchen, ein Hund. Sogar Casanova schafft es weiter zu kommen, als Katze fühlt er sich dann recht wohl, kann er doch ungestraft ja sogar willkommen den Damen um die Beine schmeicheln!

Buddha erbarmt sich dann Kim, da sie bei der letzten Inkarnation sehr viel Gutes Getan hat, so darf sie wieder auf die Welt, doch als Baby oder wie hat er sich das vorgestellt? Nein, ihre Seele fährt in den Körper einer gerade verstorbenen Frau, eine Frau die so gar nicht dem entspricht was sie gewohnt war, das neue „Zuhause“ ist dick und eher ungepflegt, war wohl gerade an einem Herzinfarkt wegen ihrer Fülle gestorben. Kim macht das Beste draus und durchlebt eine interessante Fahrt durch das Leben das sie so nicht kannte und merkt bald, dass eigentlich ganz andere Dinge wichtig sind. Als übergewichtige Frau in dem fremden Körper gelingt es ihr, Kontakt zur Familie aufzunehmen indem sie als Kindermädchen bei ihnen anfängt, und sie schafft es, dass ihr Ehemann sie in dem fremden Körper mag. Und da wäre ja noch die momentane Freundin, die findet das nicht so toll, denn Kim kommt der Familie und „ihrem“ Mann zu nahe und wird dann prompt rausgeschmissen….. schafft sie es wieder zur Familie zurück oder bleibt ihr der Weg versperrt?



Leseprobe
Der Tag, an dem ich starb, hat nicht wirklich Spaß gemacht.
Und das lag nicht nur an meinem Tod. Um genau zu sein: Der schaffte es gerade so mit Ach und Krach auf Platz sechs der miesesten Momente des Tages. Auf Platz fünf landete der Augenblick, in dem Lilly mich aus verschlafenen Augen ansah und fragte: « Warum bleibst du heute nicht zu Hause, Mama? Es ist doch mein Geburtstag! »
Auf diese Frage schoss mir folgende Antwort durch den Kopf : « Hätte ich vor fünf Jahren gewusst, dass dein Geburtstag und die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises mal auf einen Tag fallen würden, hätte ich dafür gesorgt, dass du früher zur Welt gekommen wärst. Mit Kaiserschnitt ! »

Niveau

Das Niveau ist gut, gut verständlich und amüsant. Mehr dazu steht im Fazit.


Der Autor (Quelle: www)
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy. David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Stil

Das Niveau ist gut, gut verständlich und amüsant. Mehr dazu steht im Fazit.

Unterhaltungswert

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam. Mehr dazu steht im Fazit.

Weitere Erfahrungen & Fazit

.
Meine Meinung
Wie man an der Leseprobe bereits gut erkennen kann, ist die Protagonistin extrem karrierebesessen und egoistisch, weshalb während den ersten Seiten des Buches nicht wirklich viel Sympathie für diese Frau aufkommt… doch dann beginnt sie ihre Einstellung zu ändern und zu erkennen wie mies sie wirklich war. Dann wird sie einem wesentlich sympathischer und man fiebert mit, haut sich an die Stirn wenn sie wieder was verbockt und freut sich über die nächste Stufe der Reinkarnation.

Ihr Begleiter bei ihren Abenteuern ist tatsächlich Casanova, was viele Szenen und Dialoge äusserst witzig macht. Casanova lebt auch als Ameise seine Gelüste aus, versucht an die Königin ran zu kommen, da in einem Ameisenvolk sie die einzige ist die begattet werden kann, und wird prompt von den Wächtern getötet, und das wiederholt sich über hundert Mal bis endlich Kim Casanova aus dieser Spirale herauszieht und mit ihm gutes Karma sammelt.
Speziell sind hier die in kleiner kursiver Schrift zu findenden Fussnoten und Abschnitte, die die Erinnerungen und Gedanken von Casanova aufzeigen. Diese sind auch sehr witzig und skurril, haben aber manchmal nichts mit der laufenden Geschichte zu tun sondern mit seinen Ansichten.

Die Geschichte ist sehr gut verständlich geschrieben ohne dass es „billig“ wirkt. Es gibt auch keine langatmigen und unverständlichen Exkurse in die hohe Literatur. Nein, das ganze ist locker flockig und sehr amüsant geschrieben. Ich musste einige Male laut lachen, was die Nachbarn etwas irritierte, da ich auf dem Balkon im Gartenstuhl sass und der Balkon ist auf die Strasse raus :-) Im übrigen schaffte ich es, das Buch an 2 Nachmittagen zu lesen, da es eben sehr gut verständlich ist. Es eignet sich hervorragend als Lektüre im Garten oder in den Ferien…. …. Das war mein erstes Buch von Safier, vermutlich aber nicht das letzte, sein Schreibstil gefällt mir gut.

Somit komme ich zum Schluss, dass ich diesem amüsanten Büchlein gerne die volle Punktzahl gebe, ich habe ich sehr unterhalten gefühlt und es man fand eben das erwähnte Körnchen Wahrheit… tu Gutes und Dir widerfährt Gutes!



*** Danke für's Lesen, Bewerten und Kommentieren ***

23 Bewertungen, 11 Kommentare

  • diecordu

    12.10.2014, 10:20 Uhr von diecordu
    Bewertung: besonders wertvoll

    Viele Grüße! :-)

  • Modelunatic

    19.08.2014, 00:27 Uhr von Modelunatic
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW & liebe Grüße

  • FunnyMona26

    10.06.2014, 19:05 Uhr von FunnyMona26
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüße, Mona :) Freue mich auf Gegenlesungen!

  • Eckido66

    04.06.2014, 00:15 Uhr von Eckido66
    Bewertung: besonders wertvoll

    Sehr gut, BW!

  • Lale

    15.05.2014, 17:55 Uhr von Lale
    Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~+

  • cranberrytwo

    27.03.2014, 04:24 Uhr von cranberrytwo
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne darstellung

  • anonym

    26.03.2014, 19:46 Uhr von anonym

    bw folgt.lg

  • katjafranke

    26.03.2014, 18:58 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lieben Gruß von der KATJA.

  • anonym

    26.03.2014, 18:41 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    LG Damaris

  • bella.17@live.de

    26.03.2014, 17:27 Uhr von bella.17@live.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    Herzliche Grüße. Annabelle

  • anonym

    26.03.2014, 16:15 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    Freu mich über Gegenlesungen.