Transcend JetFlash 600 16GB Testbericht

ab 10,49
Bestes Angebot
mit Versand:
kq-shop
12,94 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 01/2010
Summe aller Bewertungen
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Robustheit:  gut
  • Lebensdauer:  sehr gut

Erfahrungsbericht von MOFFt

SCHICKER, FETTER SPEICHER, SPEED ok

  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Robustheit:  gut
  • Lebensdauer:  sehr gut

Pro:

elegant, klein, 16GB

Kontra:

Verpackung (Hartplastik), angegebene Geschwindigkeiten (schreiben) nicht erreicht

Empfehlung:

Ja

Nachdem ich, bzw. der, dem ich meinen 8GB Platinum USB-Stick geliehen, diesen leider verloren hatte, musste ein neuer her. Ich dachte es bietet sich an auf die nächste Größe zu springen und zahlte die Mehrkosten zu dem ersetzten Preis drauf. So kann ich Euch nun von meinem Transcend JetFlash 600 16GB USB-Stick berichten.


== ALLGEMEINES ==

USB-Sticks muss man heutzutage wohl niemanden mehr erklären. Ich denke jeder hat einen oder mehr, praktisch natürlich für den Datentransport von heute. Mit Zunahme der Datenmenge wachsen auch die Fassungsvermögen der Sticks. So fasste mein erster USB-Stick gerade mal 128 MB (übrigens auch von Transcend, der noch immer funktioniert als MP3-Träger an meinem Autoradio).
4GB ist eigentlich schon Standard, 2GB Sticks werden heute meist als Werbegeschenk unters Volk gebracht. 8 und 16 GB sind die Größen, die man sich noch gut leisten kann, wobei 32 (und ich glaube es gibt auch schon 64GB) Sticks weit entfernt von einem guten Preis-Leistung-Verhältnis sind.


== EINDRUCK / MEINUNG ==

Während der 8GB Transcend 600 JetFlash bei Amazon ca. 12 Euro kostet, habe ich für die 16GB Variante knapp 25 Euro bezahlt. Die unterschiedlichen Größen sind farblich gekennzeichnet, die 16GB Variante trägt die Farbe grün, die man am Verschlussbereich der Kappe bzw. Stick erkennt.
Ansonsten ist der Stick in elegantem schwarz - Klavieroptik gehalten mit grauer Aufschrift.
Die Schutzkappe ist leicht abzuziehen, hält aber dennoch ausreichend. Eine Öse zum Einfädeln eines Tragebandes (nicht beim Stick dabei) ist auch vorgesehen. Er ist schön flach und sollte so auch bei eng aneinander liegenden USB-Ausgängen Platz finden.
Mit dabei sind ein paar kleine Stück Papier mit den nötigsten Aufschriften bzw. etwas Werbung und das Ganze, wie wir es leider von den Hardwareteilen gewohnt sind, verpackt in einer weiteren Hartplastikhülle die wieder nur unter gefährlichen Messer- oder Schereneinsatz aufzubringen ist. Wieso nur wird die immer wieder verwendet?

60x9 x 19,3 x 8,5mm misst das Stück bei gerade mal 8,5g Masse. Die genaue Herstellerbezeichnung lautet TS16GJF600 und läuft sowohl unter Windows, Mac, wie auch Linux Systemen.
Die 600-er Markierung steht glaube ich für eine schnellere Datenübertragung (gegenüber den 300-er Modellen). Laut Beschreibung sollte der Stick 32 MB/sec im Lesemodus und 18 MB/sec im Schreibmodus schaffen - das wollen wir doch später gleich mal probieren.

Sonst gibt es auch schon nicht mehr viel zu erklären. Einfach den Stick in einen freien USB-Port gesteckt und man erkennt eine blaue, blinkende LED während er JetFlash schnell erkannt wird. Fortan hat man am System ein eingebundenes Laufwerk, dass man nun mit Daten füttern oder von diesem laden kann.
Einige Daten hat der Hersteller schon auf den Stick gepackt, den Link zu einer Software JetFlash mit der man seine Daten verwalten kann (zb. Backupen, Daten verschlüsseln usw.). Dazu muss man sich auf der Herstellerseite registrieren. Da ich diese Software aber nicht benötige und ich nehme auch an sie läuft sowieso nur unter Windows, habe ich mir diesen Schritt geschenkt.
Ein "df -k" listet mir 15675744 K-Blöcke auf. Die Differenz zu den 16GB entsteht glaube ich mit den 1024-er Multiplikatoren, mir reicht das aber für einen 16GB Stick!

Als Geschwindigkeitstest schaufeln wir nun gleich einen Datensatz von 1542 Bilder, in Summe 2,007 GB auf den Speicherstick ... knapp 5 Minuten werkelt er da inklusive Aushängen. Das sind gerade mal 7 MB / sec (also weit entfernt von den angegebenen 18).
Für die selben Daten im Lesevorgang brauchte der Stick dann 1,5 Minuten, macht also knapp 22 MB / sec. Schon besser, aber ebenfalls entfernt von der besagten Herstellerangabe.
Eventuell ist auch mein schon etwas älterer Rechner schuld an den langsameren Schreibraten. Vor allem auch, weil viele andere User höhere Raten mit dem selben Stick schafften.

Wenn ich die Geschwindigkeiten mit meinem ehemaligen 8GB Platinum Stick vergleiche (machte damals einen gleichwertigen Schreib/Lesetest), so komme ich ziemlich genau auf die selben Werte?!

Einen ähnlichen Schreib- / Lesetest habe ich dann auf einem aktuellen, schnellen (CAD-Station) Rechner durchgeführt. Hier benötigte der Schreibvorgang von 4.872MB (1745 files) 6min 55sec, was eine Rate von 11,7 MB/sec ergibt. Beim Lesen des selbigen schaffte der Stick dann 30,45 MB/sec (2min 40sec).
Hier liegen wir beim Lesen schon sehr nahe an den angepriesenen 32MB/sec, der Schreibvorgang hinkt aber trotzdem noch hinterher und bringt knapp 60% der angegebenen Leistung.

Mir persönlich reichen auf jeden Fall die Geschwindigkeiten des Sticks, einen Punkt muss ich für die langsameren Schreib-Raten jedoch abziehen. Vielleicht kann man ja mit anderen Dateisystemen noch ein paar MB raus kitzeln, im praktischen Gebrauch wird man die Unterschiede aber wahrscheinlich sowieso nicht merken.


== ZUSAMMENFASSUNG ==

Ich finde den Stick optisch gelungen, er bietet Speicher genug.
Der JetFlash wird von allen Systemen schnell und sicher erkannt und auch wenn er bei mir hier nicht die angegebenen Schreib/Leseraten schafft, bin ich doch recht zufrieden damit.
Vor allem, wenn er auch wieder so lange hält wie mein alter (und erster) Speicherstick, der ebenfalls von Transcend war.
Die Schreib/Leseraten bitte nicht zu ernst nehmen, da der Flaschenhals auch an meinem Rechner liegen könnte (siehe Geschwindigkeitstest von meinem vorherigen Stick).


So bedanke ich mich fürs Lesen und wünsche sichere Datenmitnahme für unterwegs ...
... heute schon geMOFFt?

45 Bewertungen, 7 Kommentare

  • holenuss

    27.05.2011, 18:33 Uhr von holenuss
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein sehr schöner Bericht!

  • anonym

    17.03.2011, 19:01 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    toller Speicherbericht

  • Teilsmit

    06.03.2011, 13:06 Uhr von Teilsmit
    Bewertung: sehr hilfreich

    FETTER Speicher? Dann aber los...zum Sportstudio mit ihm

  • sigrid9979

    11.02.2011, 07:58 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: besonders wertvoll

    Ein schönes Wochenende wünscht Sigi

  • morla

    10.02.2011, 23:39 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^petra

  • katjafranke

    10.02.2011, 21:45 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen lieben Gruß, KATJA

  • Lale

    10.02.2011, 21:24 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*