Swissflex Synchro Testbericht

Swissflex-synchro
Abbildung beispielhaft
ab 35,71
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 05/2010
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Design:  sehr gut

Erfahrungsbericht von JennySays

Mein neues Schlaf-"uni-versa"

Pro:

Verarbeitung, Design, Liegekomfort

Kontra:

Nicht für jedermann finanzierbar

Empfehlung:

Ja

Was tun, wenn man immer wieder unter Rückenproblemen leidet? Mit Sport habe ich es schon versucht, was auch für Besserung gesorgt hat, aber nicht für komplette Abhilfe. Einen neuen Bürostuhl habe ich auch, aber gerade sitze ich trotzdem nicht immer... Letztendlich soll sich der Rücken ja im Schlaf entspannen, aber anscheinend liegt genau da das Problem. Denn als ich vermehrt auswärts geschlafen hatte (Freund sei dank), wurden auch die Probleme geringer. Zumindest fällt mir das jetzt wieder auf, da ich wieder Single bin und in den eigenen vier Wänden und auf der eigenen Matratze schlafen muss. Als ich einen befreundeten Physiotherapeuten fragte, ob er sich in Sachen "gesunder Schlaf" auskenne, konnte er mir keinen guten Matratzenhersteller nennen, allerdings riet er mir von Discounter-Matratzen ab, da ich ja einen eher empfindlichen Rücken habe und die günstigeren Matratzen für diesen eher selten gemacht sind.

So blieb mir nur der Gang ins Bettengeschäft, denn wenn ich mir schon eine neue Matratze kaufe, soll die auch etwas breiter sein als die alte (120cm) und würde somit nicht ins alte Gestell passen. Ich hatte auch schon online nach Betten gesucht, aber wenn man nicht genau weiß, was man will, dann wird man durch unterschiedlichste Informationen erschlagen, die aber irgendwie nicht zielführend sind. Also ab zur persönlichen Beratung.

Meine Ansprüche: 140cm breit und 200cm lang, wie geschrieben gut für den Rücken, lange Haltbarkeit des Bettes und der Matratze. Gut aussehen soll das alles natürlich auch. Was das Design angeht, gab es einige interessante Betten, doch wie mir erzählt wurde, sind die mitgelieferten Matratzen nicht immer die Besten. Als ich von meinen Rückenproblemen erzählte, gingen wir schon fast automatisch in den höherpreisigen Bereich.

Ich kürze jetzt mal die Findungsphase etwas ab und komme zum Ergebnis. Ich habe mir ein Bett, oder vielmehr ein Schlafsystem von swissflex gekauft. Schlafsystem deshalb, weil bei swissflex die Unterfederungen mit den Matratzen abgestimmt sind. Sie bilden also ein System; es sind nicht nur zwei Einzelteile, die irgendwie aufeinander passen. Ich habe mich bei der Unterfederung, die anscheinend wichtiger ist als ich früher angenommen habe, für das Modell uni 10_15 mit den Maßen 140x200cm inklusive Fußset entschieden. Die Kopfpartie der Unterfederung ist in der Höhe verstellbar. Es gibt auch Modelle mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten (Rücken, Fußteil), aber da habe ich keinen Bedarf. Mir reicht es, wenn der Kopf etwas höher liegt. Die selbstregulierenden Wellenfedern aus Buchenholz sorgen für eine Stützwirkung im Rücken- und Beckenbereich, der Schulterbereich ist elastisch. Die Stützstärke in der Mitte kann zudem in drei verschiedene Stufen eingestellt werden. Bei meinem alten Bett gab es gar keine Einstellungsmöglichkeiten...

Die für mich passende Matratze nennt sich versa 19. Die Hülle ist abnehm- und waschbar bis 60 Grad. Die erste Wäsche hat die Hülle schon überstanden. Angeblich ist die Matratze bzw. die Hülle auch feuchtigkeitsregulierend, allerdings habe ich in der Praxis noch nicht herausfinden können, wie sich dies äußert. Aber wahrscheinlich ist es genau so richtig. Man bemerkt es gar nicht, und es funktioniert trotzdem. Die Matratze selbst hat einen Gomtex-Kern. Da hatte ich die Wahl zwischen "soft" sowie "firm" und habe mich für die letztere Variante entschieden.

Damit die Unterfederung nicht "nackt" im Schlafzimmer steht, habe ich mir auch ein Betthaupt geleistet, das dem Bett ein schönes Äußeres verleiht. Das Material besteht dabei aus Microfaser. Als Farbe habe ich Anthrazit ausgewählt.

Nachdem ich das Schlafsystem jetzt seit mehreren Wochen habe, kann ich sagen, dass ich insgesamt besser schlafe und - was mir am wichtigsten ist - immer seltener Rückenprobleme habe. Das Bett scheint nach Sport und neuem Bürostuhl der fehlende Mosaikstein gewesen zu sein. Jetzt geht es mir gut und komme besser aus dem Bett (irgendwie ironisch, oder?). Und wie geschrieben: Mit Betthaupt sieht das Ganze ziemlich gut aus. Und wenn sich mal wieder ein Mann in mein Leben schleichen möchte, dann sollten 140cm Bettbreite auch reichen. Unterfederung und Matratze haben zusammen 1.665 Euro gekostet, das Betthaupt dann noch 840 Euro. Insgesamt haben somit 2.505 Euro den Besitzer gewechselt. Ganz günstig war mein neues Bett also nicht, aber die Gesundheit ist es mir wert, und andere Betten, die laut Verkäufer ähnlich gute Qualität bieten, waren in der selben Preisklasse. Also von meiner Seite aus eine klare Empfehlung der swissflex-Produkte allgemein und meines neuen Schlaf-"uni-versa". Schließlich ist ein Bett beziehungsweise Schlafsystem eine Investition in die Gesundheit und soll die nächsten (10?) Jahre halten.

Für Interessierte: Infos und Abbildungen zu swissflex-Produkten gibt es auf www.swissflex.com

16 Bewertungen, 2 Kommentare

  • Aristoteles

    14.06.2010, 20:01 Uhr von Aristoteles
    Bewertung: sehr hilfreich

    super bericht ^^ freue mich auf baltige gegenlesungen ;-)

  • Schoolreaper

    14.06.2010, 20:00 Uhr von Schoolreaper
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr guter bericht, freue mich immer auf gegenlesungen ;)