ASUS G73JH Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 10/2010
Summe aller Bewertungen
  • Akkulaufzeit:  durchschnittlich
  • Festplatten-Kapazität:  durchschnittlich
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Software-Ausstattung:  gut

Erfahrungsbericht von Hardwarekritiker

ASUS G73JH gutes Gamernotebook mit kleinen Schwächen

  • Akkulaufzeit:  kurz
  • Festplatten-Kapazität:  groß
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Software-Ausstattung:  durch­schnitt­lich
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

Schnell , zukunftssicher, sehr schnelle Grafik , preiswert und ungewöhnlich guter Sound

Kontra:

kein Blu Ray , kein Full HD

Empfehlung:

Ja

Die technischen Details der zwei angebotenen Modelle werde ich mir sparen und weise nur auf die Kernkomponenten des ASUS G73JH hin, da es dieses Modell anscheinend in zwei Versionen gibt.
Spezifische Details solltet ihr der Herstellerseite oder dem Verkäufer entnehmen, da ich nur über das berichten kann, was mir vorliegt oder ich vergleichbar hatte.

Mein Modell hat als Unterschied zum zweiten Modell folgende abweichende Eigenschaften (2. Modell in Klammern - ohne Gewähr):
Prozessor: Core I5 - 520M (I7 - 720 M)
Speicher: 4096 MB (8192 MB)
Festplatte: 2 x 320 GB (2 x 500)
Display: 1600 x 900 (1920 x 1080)
Laufwerk: DVD-RW Brenner ( Blu-Ray-Combo)
Ansonsten sollten beide Notebooks identisch sein.

1. Versand und erster Eindruck:
Zunächst gehe ich auf den ersten Eindruck ein, den ein jeder gewinnt, wenn er einen Artikel erhält.
Unabhängig vom Versender, fand ich, dass das Notebook recht gewagt eingepackt war (zudem bei meinem Versender schon mal geöffnet - aber gut und ohne Makel erneut verpackt). Es gab keinerlei Polsterfolie oder Kartonpuffer, die einen Sturz oder Schlag hätten abfangen können.
Hier sollten sich Versender, die dieses lesen Gedanken machen. Allein aus dem Grund, da ich vormals 2 bestellte Notebooks zurück geschickt hatte, weil mich gravierende technische Gegebenheiten störten. Eine vernüpftige Verpackung sorgt in diesem Fall zum einen dafür, dass der Händler ein unversehrtes Gerät zurück bekommt und der Versender nur wenig Bedenken haben muss, dass das Gerät Schaden nimmt und er gegebenenfalls dafür aufkommen muss.
Obwohl das Notebook nach dem Auspacken (Gott sei dank - es war heil) recht stabil und robust wirkt, hätte ich mir mehr Vorsicht beim Versand gewünscht. Ich nenne den Versender fairerweise nicht und gebe diesem die Möglichkeit bei einer Kritikaufnahme meinerseits die Gelegenheit zur Besserung.
Das Notebook sieht für die Größe recht stylisch aus und ist bei dem was ich kenne für Gamer ein regulärer Hingucker. Ich vermute, dass es leider zum Allgemeingut werden wird, wenn sich andere Nutzer dafür entscheiden. Somit dürften wir vermutlich eine "Stealthnotebookflotte" erwarten.

2. Inhalt nach dem Auspacken
Der Inhalt des Notebookkartons gestaltete sich recht übersichtlich, was mir aber auch vorher bekannt war. Geschenke gibt es halt nur zu Weihnachten oder Ostern.
Also gab es nichts weiter an Hardware als das Übliche, welches zum Betrieb notwendig ist (Akku, Netzteil, Treiber und "erste Schritte-Anleitung").

3. Inbetriebnahme
Nachdem ich alles angeschlossen hatte, genügte ein Druck auf den Einschalter und es begann eine automatische Windows 7 Installation, die bis auf notwendige persönliche Eingaben, wie Wlan-Schlüssel, Anmeldename, Passwort, Heimnetzwerkgruppe ohne Überraschungen verlief. Für mich als Profi gab es keine Überraschungen und auch Notebookneulinge sollten mit der Installation zurecht kommen.

4. Nach der automatischen Installation
Nachdem man sich mit den festgelegten Daten auf seinem Notebooks angemeldet hat, erscheint ein Desktop, der gefüllt ist mit diversen Anwendungen und Spielen.
Ein Teil erscheint mir als unnötiger Ballast, aber ich muss positiv anmerken, dass zumindest ein rudimentärer Schutz durch ein Antiviren-Programm mit Zugriffssteuerung (Trendsmicro Antivirus) mitinstalliert wurde.
Dieses verhindert zumindest für ungeschützte Netzwerke eine sofortige Virusinfektion.
Leider ist dieser Schutz nur begrenzt auf kurze Zeit, sodass ein Virenscanner entweder installiert oder der vorhandene verlängert werden muss.
Alles andere was nicht gefällt, kann man ja auch deinstallieren oder durch eine Neuinstallation bereinigen.
Das stellt für mich allerdings kein Problem dar, da ich nach der Erstinstallation das System sowieso neu installiere. Darauf gehe ich allerdings später ein.
Dieses wird dadurch bedingt, dass mir die Aufteilung der vorhanden zwei 320 GB Festplatten nicht gefällt. Warum ASUS in diesem Fall kein Raid gewährt und die zwei Platten in vier Partitionen aufteilt ist mir nicht klar ( 75GB , 141 GB , 203 GB , 147 GB). (Vielleicht meldet sich ja mal ein Techniker von ASUS der mir das erklärt !).
Ein ganz klarer Minuspunkt ist aus meiner Sicht, dass das Brenner der Recovery-DVD´s erstellt (5 Stück) fast 3 Stunden braucht. Das lag sicherlich nicht an meinen Rohlingen. Ich vermute, dass das ASUS-Programm bewusst sehr langsam brennt und besonders die Rohlinge prüft. Der Brenner erlaubt zumindest wesentlich höhere Geschwindigkeiten. Ich stufe diesen Umstand mal unter Sicherheit für den Kunden ein.

5. Tastatur und Touchpad
Die Tastatur hat einen klaren Druckpunkt und als Feature kann sie in verschiedenen Abstufungen beleuchtet werden. Natürlich kann man keine Tastatur erwarten, die einer normalen PC-Tastatur entspricht. Das geben allein die Bauhöhe und Einschränkungen eines Notebooks nicht her. Aber ich fand Sie persönlich gegenüber anderen Notebooktastaturen gerade wegen der abflachenden Schräge als sehr gut händelbar.
Natürlich ist in dieser Größe eine Nummernfeld so gut wie gesetzt und in dieser Größe ab 17,3" fast normal.
Das Touchpad ist gegenüber anderen Notebooks recht groß ausgefallen. Ich empfinde das eher als Vorteil, weil so jeder eine größere "Spielwiese" bekommt. Die Empfindlichkeit lässt sich ja einstellen. Wer also mit weniger Raum klar kommt ist nicht im Nachteil. Den vermeintlichen Nachteil der nichtgeteilten Padtasten mit hohem Druckpunkt kann ich nur teilweise teilen. Der Druckpunkt ist zwar höher, verhindert aber zum einen ungewollte Klicks (z.B. bei Spielen) und wenn man bedenkt für was das Notebook konzipiert wurde, wird jeder Gamer eine Maus benutzen.
Dazu ist noch zu erwähnen, dass gegenüber anderen Notebooks, gerade bei Spielen, nicht so leicht Funktionstasten ungewollt ausgelöst werden können.

6. Prozessorleistung
Das mir vorliegende Notebook verfügt über einen i5 - 520M Prozessor von Intel.
Dieser startet mit einem Basistakt von 2,4 Ghz und kann bis zu 2,93 Ghz hochtakten.
Dabei werken 2 Prozessorkerne, von denen jeder 2 Prozesse steuern kann.
Insgesamt können also 4 Prozesse gleichzeitig bearbeitet werden.
Je nachdem welche Anwendungen man bedienen möchte, wirkt sich der Prozessor aus.
Die aktuellen Spiele bedienen in der Regel einen Zweikern-Prozessor, während viele Video-Anwendungen oder insbesondere Grafikprogramme auch mehr Prozessorkerne unterstützen.
Hier muss man für sich entscheiden, ob man gerade bei diesem Notebook eher spielen möchte oder Anwendungen benutzt.
Hierzu möchte ich als Entscheidungshilfe drei Ergebnisse der Recodierung mit Nero digital aus meinem heimischen Bereich liefern (900 Kbit / 2 Pass /Nero Digital Standard). Der Film war immer der gleiche !:
Intel Q6600 2,4 Ghz @ 2,7 Ghz, Zeit : 16:11 Min/sek
Asus G73 2,4 i5 14:49 Min/Sek (das erstaunt (erfreut) mich selbst ein wenig, muss aber nicht für z.B. Photoshop oder Rendering gelten)
Cinebench Multiprozessortest: 8254
SiSoft Sandra:
Arythmetik: 37,42 GIPS
Renderleistung : 141,08
Festplattenleistung: 63,33 MB/s

7. Grafikleistung
Einer der Gründe für den Kauf des Notebooks war die vermeintliche Grafikleistung dieses Notebooks.
Die Eckdaten gaben Grund zur Hoffnung. Der derzeit stärkste Grafikprozessor kommt als Einzelkern von AMD (vormals ATI).
In diesem Notebook ist der AMD Mobility Radeon 5870 verbaut. Dieser wird z.B. gegenüber dem Acer 8942 mit GDDR5 Speicher verbaut, welches Acer leider nur mit GDDR3 bestückt.
Damit verbaut ASUS den schnellsten Speicher, den der Chip unterstützt.
Dieses konnte ich ebenfalls in den Leistungen der Grafikkarte wiederfinden, die zwar langsamer ist als vergleichbare Desktop-Grafikkarten, aber im Vergleich zu gängigen Notebookkarten für mein Befinden sehr gut abschneidet. Zu bedenken ist dabei, dass es sich bei der AMD Mobility 5870M um eine Einkernkarte handelt.
Auch hier stelle ich euch meine Ergebnisse zur Verfügung, wobei nie sicher ist, dass die Ergebnisse aufgrund verbesserter Treiber oder geänderter Hardware gültig bleiben:
Benchmarks, wenn nicht anders angegeben in der Standardeinstellung.

Futuremark06:
Asus G73 2,4 i5, AMD 5870 Pumkte: 12893 Pts.

Stalker: 69/67/76/45
Heaven high 1600x900 FPS 22,5
Resident Evil FPS 74,3

8. Dislpay
Es handelt sich beim ASUS G73 um ein spiegelndes Display. Aus diesem Grund wird die Benutzung des Notebooks wohl eher im abgedunkelten Raum stattfinden.
Das Display fügt sich für mein Empfinden sauber in die Reihe der gängigen 17,3 oder 18" Displays ein.

9. Laufwerke
Bei dem mir gelieferten Modell, sind folgende Laufwerke enthalten:
2 x 320 GB SATA Festplatte
1 x DVD-RW HL-DT-ST DVDRAM GT30N

Zunächst möchte ich die Festplatten beleuchten. Wie schon zuvor erwähnt ist mir zum einen die Aufteilung der Festplatten unklar und zum anderen warum ASUS ein Gamer-Notebook vertreiben möchte uns diesem keinen Raid-Controller spendiert. Ein Gamer möchte ja ohne Zeitverlust, gerade bei Game-Parties ohne Probleme oder Zeitverlust "Gamen" können (320GB , wird ersetzt bei Ausfall durch die 2. Platte 320 GB = Raid 1). Dieses würde ein Raid 1 garantieren. Ein Videofilmer der große Kapazität braucht würde von einem Raid 0 (320GB + 320GB =640 GB profitieren).
Warum ASUS dann diese Festplatten in vier Partitionen auf zwei Festplatten verteilt ist nicht nachvollziehbar oder sollte zumindest dem Käufer als Option zur eigenen Aufteilung überlassen bleiben. Dieses kann man zwar ändern, aber beinhaltet gegebenenfalls eine Neuinstallation.

Das DVD-Laufwerk ist von LG und leistet das was von einem DVD-Laufwerk erwartet wird. In meinen Tests gab es weder negative Aussetzer noch besondere Leistungspluspunkte. Dieses Laufwerk hat meine Test-DVD´s und CD´s in durchschnittlicher Geschwindigkeit gelesen und keine Schwächen gezeigt.
Dennoch wäre für den Preis des Notebooks zumindest ein Bluray/Combo angemessen.

10. Akkuleistung
Die Akkuleistung kann ich für mich nur aus meiner eigenen Warte sehen. Da ich das Notebook in der Regel als transportable Rechenmaschine oder Spielerechner benutzen möchte, erwarte ich im Grunde genommen keine Akkuleistung. Es gibt aber durchaus Situationen, z.B. Stromausfall wo ich froh bin, wenn nicht sofort alle Daten weg sind. Ich kann jetzt nur wiedergeben, was ich gelesen habe. Da wurde geschrieben, dass der Betrieb mit dem Akku knapp 110 Minuten dauert (ohne Gewähr).

11. Schnittstellen
Das Notebook hat vier USB-Anschlüsse, HSMI, VGA, Bluethooth...
Für mein Befinden sind bei diesem Notebook genügend Schnittstellen vorhanden.
Schön wäre zwar noch ein TV-Empfänger oder eine E-SATA Schnittstelle gewesen, auch andere Wünsche sind sicherlich vorhanden.
Aber man sollte sich überlegen, ob der aktuelle Preis dafür zu halten wäre.
Insofern, sage ich, dass das für ein Gamer-Notebook ok ist.

12. Sound (Nachtrag vom 26.03.2010)
Die Lautsprecher sind wie bei den gängigen Notebooks links und rechts in der Nähe des Bildschirms angebracht und nicht zu sehen. Als weiteres Feature hat ASUS allerdings einen Subwoofer unterhalb der Tastatur eingebaut. Das wirkt auf den ersten "Blick" lustig, klingt aber auf den den ersten "Hör" ziemlich gut. Selten habe ich bei Notebooks einen Film oder ein Spiel erlebt, was nicht irgendwo nach Küchenradio in Oma´s Kecksdose klang. In diesem Fall war ich allerdings angenehm überrascht, dass man bei einem Notebook tatsächlich Bässe hört. Bitte aber jetzt keinen Lautsprecherersatz erwarten. Jedenfalls vibrierte die Kunstoffoberfläche vor der Tastatur merklich ohne zu klappern. Für ein Notebook ziemlich beeindruckend. Lautsprecher würde dieses sicherlich nicht ersetzen und bei Spielen sind eher Kopfhörer angesagt, aber um seine neue Freundin oder Freund mit einem Film auch akkustuisch zu unterhalten reicht es ohne Probleme.

23 Bewertungen, 7 Kommentare

  • unique_ultimate

    26.06.2011, 15:20 Uhr von unique_ultimate
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht! Ließ mal meinen ;) Lg

  • Maria90

    26.03.2010, 23:36 Uhr von Maria90
    Bewertung: sehr hilfreich

    schönes we. freue mich über ein paar gegenlesungen.

  • rainbow90

    26.03.2010, 10:02 Uhr von rainbow90
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht. LG

  • timecode001

    26.03.2010, 00:50 Uhr von timecode001
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Grüße v. timecode 001

  • blitzkid

    26.03.2010, 00:49 Uhr von blitzkid
    Bewertung: sehr hilfreich

    danke für den Bericht

  • bettie47

    25.03.2010, 23:24 Uhr von bettie47
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super Grüße von Bettie47

  • morla

    25.03.2010, 22:25 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^petra