Pelikan Griffix Bleistift Testbericht

Pelikan-griffix-bleistift
ab 4,10
Auf yopi.de gelistet seit 09/2010

5 Sterne
(2)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von Elli04

Spitzer ade?!

Pro:

alles

Kontra:

keine

Empfehlung:

Ja

Diesen Bleistift hat mein Sohn bekommen für die Schule und es gab da mehrere Kaufgründe. Auf der einen Seite liebt mein Sohn seinen Anspitzer und jeden Tag, den er von der Schule nach Hause kommt, sind seine Bleistifte wieder kürzer geworden. Ich weiß nicht, wie viele Bleistifte ich so gekauft habe, aber es waren eine Menge. Dann geht es um den Griff, bzw. um das Halten des Stifts. Mein Sohn sieht da aus wie ein "Bauer", und mit Hilfe dieses Pelikans Griffix sollte sich das jetzt ändern.


**Der Preis und der Kaufort:**


Gekauft habe ich diesen Stift im Schreibwarengeschäft und dort kostete er 7,90 Euro. Mein Mann fand das viel zu teuer für einen Bleistift, aber hier sind auch noch drei Minen mit dabei und wenn der Stift gut ist und Elias damit besser klar kommt, soll es mir dieses Geld wert sein.


**Der Hersteller und sein Versprechen:**

Pelikan Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
Postfach 11 07 55 / Werftstraße 9
30102 Hannover / 30163 Hannover


"Pelikan fasst hier weltweit erstmals vier Schreiblerngeräte in einem einheitlichen, aufeinander aufbauenden System zusammen.
griffix® Bleistift - Das Schreibgerät für präzises Schreiben der ersten Buchstaben und zur Definition der Händigkeit. Deshalb für Links- und Rechtshänder erhältlich."
- Optimale Unterstützung des Zangengriffs durch ergonomisch geformten Griffmulden
- Touch Zone
- Inklusive Nachfüllminen
- Funbutton zur individuellen Gestaltung

**Die Verpackung:**


Der Stift befindet sich nun in einer ovalen und durchsichtigen, sowie harten Kunststoffverpackung, die man jedoch leicht an der Seite aufbekommen hat. Im Inneren befindet sich eine Pappe, mit allen wichtigen Angaben zu diesem Produkt und man sieht auch eine Hand und den jeweiligen Buchstaben für rechts oder links. Wir haben rechts gekauft, denn Elias ist Rechtshänder. Wenn Henry auch mal einen bekommt, dann muss ich auf den Buchstaben achten, denn er ist Linkshänder.
Dann befindet sich im Inneren noch eine kleine Box mit den drei Minen und dieser Button, den man am Stift selber austauschen kann.


**Der Bleistift:**


So, die Verpackung ist auf und erst einmal benötigt dieser Stift eine Mine. Ach, ich habe natürlich den blauen Stift für Elias gekauft, die Farbe mag er und er hat sich auch gleich gefreut, als er ihn gesehen hat. So, wir schrauben den Stift auf, genauso wie bei einem Kugelschreiber und dann nehmen wir eine dunkelgraue und schon recht dicke Mine zur Hand. Die wird jetzt quasi eingelegt und dann wir er wieder zugedreht.
Auf den ersten Blick sieht man nicht, dass es sich hier um einen Bleistift handelt, eher um einen Kugelschreiber, aber wenn man genauer hinsieht, dann entdeckt man schnell die spitze Mine. Er ist nun blau und besteht aus Kunststoff. In der Mitte ist er hellgrau und dort sind die Mulden für die Finger, diese sind dunkelblau. Eigentlich kann man gar nichts falsch machen und als Elias den Stift testen wollte, hat er sofort in die Mulden gegriffen und den Stift richtig gehalten, ich war da schon gleich begeistert. Am Ende des Stifts befindet sich nun ein Drehmechanismus mit dem Button. Im Moment hat Elias den mit dem Mond und den Sternen im Stift und als Ersatz haben wir einen Roboter als Motiv.

Elias schreibt nun, und mit dem Stift sehr gut, wie ich finde. Auch hält er den Stift sicher in der Hand und er rutscht auch nicht. Anspitzen? Nein, das brauchen wir nicht mehr und Elias muss leider sein "Anspitz-Hobby" an den Nagel hängen. Sobald von der Mine nicht mehr so viel übrig ist, bzw. sie etwas abgeschrieben ist, dreht man am Ende und dann drückt man so wieder etwas von der Mine heraus. Diese aber reibt sich gleichmäßig ab und eh man drehen muss, vergeht eine Zeit, also auch das wieder sehr gut, denn dann kommt man mit so einer Mine auch lange genug aus, bis wieder eine Neue eingelegt werden muss.

Aber es gibt auch einen Nachteil und der wäre mal wieder der Neidfaktor, der bei diesem Stift dann wieder sehr groß ist. Elias ist da schon etwas genervt, dass ständig jemand seinen Stift geliehen haben möchte, aber ich habe ihm erklärt, dass der Stift einfach zu teuer ist und schließlich braucht er ihn ja.


**Mein Fazit:**


Ein toller Stift, der sein Geld wert ist und ich kann nur jedem so ein Stift für seine Kinder, vor allem für die erste und zweite Klasse empfehlen. Auch ein schönes Geschenk zu Ostern oder Nikolaus und von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

29 Bewertungen, 5 Kommentare

  • Lenni26

    22.10.2011, 21:44 Uhr von Lenni26
    Bewertung: sehr hilfreich

    klingt interessant :) LG Lenni26

  • Edamia

    18.10.2011, 18:36 Uhr von Edamia
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöner Bericht... LG und schönen Abend wünsch ich dir.

  • campino

    18.10.2011, 14:52 Uhr von campino
    Bewertung: sehr hilfreich

    ..... lg andrea .....

  • katjafranke

    18.10.2011, 13:23 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße. KATJA

  • PatMcNamara

    18.10.2011, 11:06 Uhr von PatMcNamara
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße von Patty!