Professor Layton und die verlorene Zukunft (Nintendo DS Spiel) Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2010
Summe aller Bewertungen
  • Grafik:  sehr gut
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Monaten
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Spielanleitung:  gut

Erfahrungsbericht von GameFreakSeba

Professor Layton geht in die dritte Runde

Pro:

Hübsche Optik, wunderbar passender Soundtrack, tolle Geschichte, einige Verbesserungen gegenüber den Vorgängern, sehr umfangreich, Langzeitmotivation

Kontra:

Auf Dauer nerviger Soundtrack, viele Rätsel kommen einem bekannt vor

Empfehlung:

Ja

Wer einen Nintendo DS besitzt und auf Rätsel abfährt, der kann sich nun wieder einmal über einen weiteren Teil von unserem bekannten Professor Layton freuen. Nachdem dieser feine Herr schon zweimal sein Unwesen getrieben hat, geht er nun zum dritten Mal auf geheimnisvolle Reise und dass mit vielen Kopfnüssen im Gepäck. Bereits im November 2008 wurde der interessante und schlaue Ableger in Japan veröffentlicht und konnte sich eine große Spieler-Gemeinde an Land ziehen, nachdem auch die ersten beiden Episoden in Europa und den USA einen mächtigen Erfolg einspielen konnten, war klar, dass es einen weiteren japanischen Teil geben würde, den man in unseren Ländern veröffentlicht. So erschien bereits am 12. September diesen Jahres Professor Layton und die verlorene Zukunft in den USA. Wir in Deutschland mussten noch ein wenig länger die Beine still halten, denn hier wurde der Ableger erst am 22. Oktober 2010 auf den Markt gebracht. Jetzt lasst uns doch einmal schauen, ob es sich bei dem dritten Teil der Professor Layton Reihe um mehr als nur neue Rätsel handelt.

Wir wissen alle, dass Sherlock Holmes nicht alleine zahlreiche mysteriöse Fälle aufgeklärt hat, denn natürlich hatte er immer seinen eigenen Handlanger und Begleiter Dr. Watson an seiner Seite. So hat auch Professor Layton seinen ganz eigenen Assistent.

Die Geschichte in Professor Layton und die verlorene Zeit beginnt mit einem Brief, welcher 10 Jahre in der Zukunft abgeschickt worden ist. Laut des Briefes warnt Luke seinen eigenen Meister vor einem schrecklichen Schicksal. Denn London droht ein schlimmes Unglück, welches nur er alleine und mit seiner Hilfe abwenden kann. Das klingt ja bis hier hin noch recht verständlich, doch das komische an der Sache ist, dass der Premierminister Bill Hawks nur wenige Tage zuvor, bei einem Zeitmaschinen-Test spurlos verschwunden ist und keiner weiß wo er sich aufhält. Was haben die beiden Ereignisse nun auf sich? Diese Frage geht nicht nur dem Spieler durch denn Kopf, denn zusammen mit Professor Layton und einem Mädchen namens Flora, welches Kenner noch aus dem ersten Professor Layton Teil kennen dürften, reist ihr in der Zeit herum und müsst das ein oder andere Rätsel lösen.

Kurz nachdem man uns im Spiel über die momentane Situation aufgeklärt hat, machen wir uns schon auf den Weg in die Zukunft. Wir finden uns 10 Jahre später wieder. Schnell wird klar, ihr wird euch eine spannende Geschichte mit zahlreichen Wendungen geboten. Schritt für Schritt wird in den vielen Spielstunden der Hintergrund aufgeklärt. Auch wenn London nun um knappe zehn Jahr gealtert ist, hat sich nicht viel verändert. Das einzige was neu sein dürfte, ist die Angst der Bevölkerung vor dem Hut von Professor Layton, dennoch hat jede Person, die ihr über den Weg lauft, ein ganz besonderes Rätsel auf Lager, welches ihr lösen dürft. Das lösen ist an dieser Stelle natürlich wie immer Pflicht, denn sonst könnt ihr keine wichtigen Informationen ergattern, die euch dabei helfen, die ganze Situation zu verstehen.

In Professor Layton und die verlorene Zukunft warten auf den Spieler über 165 Rätsel die vor Abwechslung nur so strotzen, denn mal müsst ihr Streichhölzer hin und her schieben oder ein Labyrinthrätsel lösen. Dann warten natürlich mathematische Aufgaben vom Feinsten auf euch oder aber ihr bekommt ein sogenanntes „ Was passt nicht in die Reihe“- Rätsel. Was beim dritten Ableger viel besser gelungen ist, als bei den Vorgängern von Professor Layton ist die Auswahl der verschiedenen Rätsel, denn nun passen diese, bis auf ein paar Ausnahmen, ideal in die Story. Findet ihr euch beispielsweise im Laufe der Geschichte, in einem Uhrengeschäft wieder, so bekommt ihr spezielle Aufgaben, wie das erkennen eines Ziffernblattes einer alten Uhr oder aber das Suchen von versteckten Sanduhren.

Wie gewohnt, kann man sich bei etwas härteren Kopfnüssen etwas Hilfe zukommen lassen, doch das kostet. So bezahlt ihr pro Lösungstipp mit Münzen, diese könnt ihr in der Welt von Professor Layton einsammeln. Insgesamt könnt ihr euch pro Rätsel vier Lösungstipps kaufen. Doch dieses Mal sind auch die verschiedenen Tipps deutlicher und besser formuliert. So könnt ihr hier auch das Rätsel ohne den vierten finalen Tipp, der zugleich auch der teuerste ist, lösen. Demnach bringen euch die ersten drei Tipps schon auf die richtige Spur. Die Münzen, die ihr natürlich wieder einmal fleißig einsammeln müsst, findet ihr in eurer näheren Umgebung. Doch keine Sorgen, nach einigen Spielminuten bekommt man nach und nach ein Gefühl dafür, wo diese wertvollen Münzen versteckt sein könnten. So kann man mit Gelassenheit suchen und muss nicht wie wild auf dem Touchscreen drauf hämmern.

In der Welt von Professor Layton warten natürlich nicht nur die unterschiedlichen Rätsel auf euch, so gibt es in Professor Layton und die verlorene Zukunft auch noch einiges mehr für euch zu tun. So müsst ihr den ein oder anderen Londoner Bewohner helfen, denn diese sind euch anschließend sehr dankbar, sodass sie euch mehrere Aufkleber schenken. Diese könnt ihr dann in einem eurer Stickeralben hinein kleben. Doch nicht nur das ist interessant am neuen Professor Layton. Es warten auch zwei neue Minispiele auf euch, in denen ihr jeweils ein Auto und einen Papagei mit Hilfe von Werkzeugen, die ihr im Spielverlauf an euch genommen habt, zum Ziel führen müsst.

Wer noch mehr Arbeit braucht beziehungsweise noch mehr Futter für das Gehirn, der kann sich wöchentlich mehrere neue Rätsel über das Internet herunterladen und dem Gehirnjogging freien Lauf lassen. Ganz nebenbei ist der zusätzliche Inhalt völlig kostenlos - vorbildlich !

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es sich wieder einmal bei Professor Layton und die verlorene Zukunft um einen echt gelungenen Ableger für den Nintendo DS handelt. So ist es auch in technischer Hinsicht auf jeden Fall sehr gut gelungen. Das futuristische London lässt wirklich an manchen Orten zum träumen anregen, sodass man wirklich sagen kann, dass es mit gekonnter Hand gezeichnet worden ist. Die einzelnen Charaktere, die ihr im Spielverlauf kennen lernen werden, werden euch ans Herz wachsen, denn sie sind alle samt sympathisch. Auch die animierten Zwischensequenzen, sollte sich der ein oder andere Entwickler einmal zu Herzen nehmen und sich ein dicke Scheibe von abschneiden. Durch die wunderschöne Darstellung der Geschichte und den einzelnen Rätsel, wird der Spieler fast schon automatisch dazu motiviert sich an den verschiedensten Rätseln zu versuchen und wenn es mal nicht klappen sollte, hat er ja immer noch die Münzen, die ihm weiter helfen können. Doch nicht nur die Grafik ist hervorragend, denn auch die Sprecher der Figuren, sind passend gewählt, so auch der eigene Soundtrack im Spiel Professor Layton und die verlorene Zukunft , der zu keiner Zeit störend oder nervend wirkt.

Wer auch einmal Professor Layton ohne Kopfschmerzen vor lauter Rätsel genießen will, der sollte auf jeden Fall auch mal in den Film Professor Layton und die ewige Diva rein schauen. Auch hier waren die Entwickler von Level 5 am Werk. In diesem Film begeben sich die beiden Protagonisten auf die Suche nach dem Geheimnis des ewigen Lebens. Hier und dort werden im Film das ein oder andere tragische Thema angeschnitten, dennoch sind diese so gut in Zeichentrick verpackt worden, dass dieser Film ohne Probleme auch für Kinder geeignet ist.

Fazit

Professor Layton und die verlorene Zukunft kann man mit ruhigen Gewissen als bislang besten Ableger der Reihe bezeichnen. Die kleinen aber feinen Verbesserungen und die gewohnt schöne Geschichte werden wieder einmal über etliche Stunden an den Handheld fesseln - so soll mobile Unterhaltung aussehen !

(Dieses Review habe ich bereits auf gamezone.de veröffentlicht)

43 Bewertungen, 9 Kommentare

  • ThomasKu

    10.05.2011, 20:46 Uhr von ThomasKu
    Bewertung: sehr hilfreich

    Guter Bericht! Würde mich über Gegenlesungen freuen!

  • babygiftzwerg

    11.01.2011, 16:02 Uhr von babygiftzwerg
    Bewertung: sehr hilfreich

    Von mir bekommst du ein Sehr hilfreich. LG Ulrike

  • XXLALF

    16.12.2010, 09:08 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    und ganz liebe grüße

  • Powerdiddl

    16.12.2010, 08:34 Uhr von Powerdiddl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hab einen stressfreien Tag, lg

  • Venenum84

    16.12.2010, 06:23 Uhr von Venenum84
    Bewertung: sehr hilfreich

    winterliche grüße!!!!

  • morla

    16.12.2010, 03:02 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^petra

  • Lale

    15.12.2010, 23:51 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • Iris1979

    15.12.2010, 21:57 Uhr von Iris1979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Guter Bericht. Liebe Grüße Iris

  • Lanch999

    15.12.2010, 21:42 Uhr von Lanch999
    Bewertung: besonders wertvoll

    Schöner Bericht! BW u LG von Lanch999 Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit.