Sigma 8-16mm f4.5-5.6 DC HSM Canon Testbericht

Sigma-8-16mm-f-4-5-5-6-dc-hsm
ab 271,15
Auf yopi.de gelistet seit 03/2011
Summe aller Bewertungen

Erfahrungsbericht von Overknees

Weitwinkel-Weltmeister bezahlbar!

Pro:

+ weltmeisterlicher Brennweitenbereich +solide Fertigungsqualität + kompletter Lieferumfang + gute Bildqualität

Kontra:

- etwas lichtschwach - keine Filtermontage möglich

Empfehlung:

Ja

Mit der Umstellung auf APS-C Kameras hab ich nach und nach auch fast den gesamten Objektiv-Fundus auf EF-S gerechnete Exemplare umgestellt, sofern nicht schon 100mal drüber geschrieben wurde, stell ich diese hier nach und nach vor.

Erster Kandidat dieser Berichte-Reihe ist das

Sigma 8-16mm 4.5-5.6 DC HSM

Objektiv mit Canon Anschluß.

Kaufgründe

Ich war auf der Suche nach einem neuen Ultra-Weitwinkelzoom, wobei ich auf keinen Fall ein Fisheye (runder Bildkreis) haben wollte.

Zur Wahl standen verschiedene Gläser von Sigma und je eins von Canon und Tokina.

Den Ausschlag für das Sigma 8-16mm gab letztendlich der Brennweitenbereich, ausser Fisheyezooms bietet zur Zeit (Juni 2011) kein Objektiv vergleichbare Brennweiten.

Zu welchen Kameras passt es?

Sigma bietet das Objektiv zur Zeit mit Bajonetten für Canon (hier besprochen), Nikon, Pentax, Sigma und Sony an.

Bei Canon gilt die Beschränkung auf Kameras mit APS-C-Sensoren. Analog zur Bezeichnung "EF-S" bei Canon kennzeichnet Sigma die nur für den beschränkten Bildkreis von APS-C geeigneten Obejktive mit einem "DC" in der Typbezeichnung. "DG" Objektive passen hingegen auf alle Canon Kameras.

Kurz die Liste geeigneter Canon-Kameras für das hier besprochene Objektiv (kein Anspruch auf Vollständigkeit): EOS 1000D, EOS 1100D, EOS 300D, EOS 350D, EOS 400D, EOS 450D, EOS 500D, EOS 550D, EOS 600D, EOS 10D, EOS 20D, EOS 30D, EOS 40D, EOS 50D, EOS 60D, EOS 7D

NICHT geeignet sind alle Kameras mit Vollformatsensoren oder APS-H, z.B.: EOS D60, EOS 1D, EOS 1Ds, EOS 5D, EOS 5D MK II usw usw.

Für welche Motive ist es geeignet?

Ideal passt es zur Landschaftsfotografie, da ergeben sich irre weite Räume durch die kurze Anfangsbrennweite. Auch einsetzbar ist es für Architekturfotografie, da muss dann allerdings hinterher Software die stürzenden Linien wieder gerade rücken. Gut auch für Innenaufnahmen, immer da, wo man nicht weit weg kommt vom Motiv.

Durch die etwas lichtschwache Anfangsöffnung würde ich es nicht bei Indoor-Sport einsetzen, wobei sich natürlich auch da z.B. beim Biken spektakuläre Perspektiven ergeben können.

Wo gekauft?

Bei einem der beiden großen Kölner Fotohändler, Foto Gregor am Neumarkt. Zusammen mit einigen anderen Objektiven und einem Kamerabody. Und bewusst nicht online, da bei Objektiven tatsächlich Service manchmal entscheidend sein kann.

Preis

Der Listenpreis beträgt 999,- Euro, online bekommt man es (deutsche Ware, wirklich wichtig, da Sigma Grauimporte weder mit Garantieleistungen noch mit Service versorgt!) ab rund 675,- Euro, bei Foto Gregor ist es offiziell für 699,- zu haben... da lohnt der Onlinekauf also kaum!

Auch wichtig: Für den deutschen Markt bestimmte Ware hat seitens Sigma drei Jahre Garantie, um die in Anspruch zu nehmen muß man sich allerdings online bei Sigma registrieren.

Lieferumfang

Wie bei Sigma üblich, findet man im Karton einen stabilen Objektivköcher, dazu die Unterlagen wie Garantiekarte und Bedienungsanleitung.
Zum guten Ton gehört auch eine Gegenlichtblende, die in diesem Fall allerdings fest montiert ist.
Aber natürlich gibt es dazu eine gescheite Abdeckung, Objektivdeckel und Rückdeckel sind natürlich auch mit dabei.

Mechanik/Haptik

Obwohl das Objektiv nicht zu Sigmas hochwertiger "EX"-Serie gehört, ist an der Mechanik nichts auszusetzen.
Die Ringe lassen sich mit genau dem richtigen Widerstand drehen, dass Objektiv ist 100% spielfrei verarbeitet, es wackelt nichts.

Ausstattung

Hier gibt es auch wenig zu vermissen.

Egal ob Innenfokussierung (die Frontlinse rotiert nicht mit bei der Fokussierung), asphärische Linsen (nicht kugelförmig, um Verzerrungen zu vermeiden) oder HSM (Ultraschallmotor für den Fokus), alle Standards sind versammelt.
Manch einer mag vielleicht einen Bildstabilisator vermissen, der ist aber bei diesen kurzen Brennweiten weder nötig noch sinnvoll.

Technische Daten

Die verkürze ich hier mal auf die Eckdaten, Details gibt es bei Sigma auf der Website zur Genüge.

Brennweite: 8-16mm (entspricht KB-äquivalent an einer APS-C Kamera 12.8-25.6mm)
Grösste öffnung: 4.5 im Weitwinkel-Extrem, 5.6 am oberen Ende des Brennweitenbereichs
Kleinste Blende: 22
Naheinstellgrenze 24cm
Bildwinkel: 114,5° - 75,7°
Abmessungen (Durchmesser x Länge) ca. 75 x 105,7mm
Gewicht ca. 555 g

Messwerte

Kann ich keine liefern, die Zeitschriften jedoch, die das Objektiv bisher getestet haben, waren recht zufrieden.

Bildqualität

Hier gilt zunächst mal Umdenken. Bedingt durch die extremen Brennweiten gibt es natürlich Verzerrungen, die durch die grossen Bildwinkel bedingt sind.

Allerdings kann man dies auch per Software rausrechnen, hier
  • http://www.flickr.com/photos/35719985@N00/5813173416/in/photostream/lightbox/
  • und hier
  • http://www.flickr.com/photos/35719985@N00/5813208980/in/photostream/lightbox/
  • gibt es Beispiele, was das Objektiv leisten kann. Leider reißt Yopi die Links auseinander, bitte ohne Leerzeichen in die Adresszeile des Browsers eingeben, sonst landet man falsch.

    Ich nutze es an zwei Kameras, einer EOS 40D und einer 7D, an beiden sind die Resultate besser als von mir erwartet.

    Grade die 7D stellt mit ihrem 18 Megapixel-Sensor und ihrer zurückhaltenden Abstimmung extreme Ansprüche an Objektive, Fehler werden gerade gnadenlos aufgedeckt.

    Selbst kritische Gegenlichtsituationen werden noch gut verkraftet, ohne dass es zu starken Reflektionen kommt. Erstaunlich gering fällt auch die Vignettierung (Randabdunklung) aus, die z.B. durch die in Lightroom hinterlegten Profile komplett entfernt wird.

    Wünsche & Kritik

    Bauartbedingt hat das Objektiv kein Filtergewinde... für mich sehr schade, da ich z.B. Polfilter recht häufig einsetze.

    Auch ein Nachteil ist die kleine Anfangsöffnung, so vermeidet Sigma jedoch eine noch grössere Bauform und Probleme mit Einschnürungen im Strahlengang.


    Fazit

    Für ambitionierte Hobbyfotografen und auch den ein oder anderen Profi mit APS-C Canons liefert Sigma hier ein spannendes Stück Technik ab.
    Die Brennweitenextreme werden mit recht geringen Nachteilen erkauft.

    Auf der Habenseite stehen die wirklich sehr ansprechende Bildqualität und die gewohnt gute Sigma Fertigungsqualität.

    Zu verbessern bleibt wenig, den Wunsch nach einem Filtergewinde kann man bauartbedingt vergessen... die Frontlinse ist zu stark gewölbt.

    Ich spreche jedenfalls eine klare Empfehlung aus, solche Bildwinkel zu einem solchen Preis gab es bisher nirgends zu kaufen. Und schon gar nicht in der Qualität!

    28 Bewertungen, 7 Kommentare

    • sindimindi

      24.03.2013, 00:21 Uhr von sindimindi
      Bewertung: besonders wertvoll

      Wie immer gut und informationsreich berichtet,Marc! Gruß, Roland Sindimindi PS: Meine Namensgeberin Sindi ist inzwischen leider verstorben...

    • sigrid9979

      15.06.2011, 10:13 Uhr von sigrid9979
      Bewertung: sehr hilfreich

      Lg von der NL Nordsee ...

    • XXLALF

      15.06.2011, 10:08 Uhr von XXLALF
      Bewertung: sehr hilfreich

      und einen wunderschönen tag

    • katjafranke

      15.06.2011, 10:03 Uhr von katjafranke
      Bewertung: sehr hilfreich

      Liebe Grüße von der KATJA

    • morla

      15.06.2011, 03:18 Uhr von morla
      Bewertung: sehr hilfreich

      lg. ^^^^^^^^^^^^petra

    • Lale

      15.06.2011, 03:11 Uhr von Lale
      Bewertung: besonders wertvoll

      Allerbesten Gruß *~*

    • holenuss

      15.06.2011, 03:09 Uhr von holenuss
      Bewertung: sehr hilfreich

      "toller Bericht - freue mich über Gegenlesungen!"