Philips FC 9910/01 HomeRun Testbericht

Philips-fc-9910-01-homerun
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 03/2011
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut

Erfahrungsbericht von Manuel19

Philips HomeRun FC 9910/10

  • Handhabung & Komfort:  durchschnittlich
  • Design:  durchschnittlich

Pro:

Das Erzeugen einer Karte des Raumes für die anschließende systematische Reinigung ist ein guter Ansatz. Fraglich ist, ob die Sensoren die richtigen sind. Inzwischen gibt es schon Geräte mit Laserscanner, was wahrscheinlich besser funktioniert.

Kontra:

Software-Probleme; Gehäuse zieht Staub magnetisch an; Hauptbürste schlecht zu reinigen

Empfehlung:

Nein

Habe den Philips HomeRun vor kurzem für ca. 550 € per Onlineshop gekauft. Natürlich war die Hoffnung groß, in Zukunft nicht mehr so oft staubsaugen zu müssen. Hier der Bericht:
Auspacken und Aufbauen ist in weniger als fünf Minuten erledigt. Man muss nur den Akku einsetzen, das Stromkabel an der Basisstation anschließen, zwei kleine Seitenbürsten einstecken und dann erst mal warten - der Akku muss ja erst geladen werden (ca. 3 Stunden). In der Zwischenzeit kann man noch die Gebrauchsanweisung lesen und die (mitgelieferten) Batterien in die kleine Fernbedienung einsetzen. Mit dieser lässt sich die Uhrzeit einstellen (leider nur amerikanische AM/PM- und keine 24-Std.-Anzeige) und ein Zeitpunkt programmieren, zu dem der Homerun starten soll. Leider lässt sich der Wochentag dazu nicht wählen, so dass z.B. 3:00 pm bedeutet, dass der Homerun jeden Tag um 15:00 Uhr beginnt.
Die Basisstation muss an der Wand stehen und braucht relativ viel freien Platz: links und rechts 50 cm und davor ca. 1,5 m(!). Man kann sie damit also nicht so einfach in einer Nische verstecken. Der Platz ist notwendig, damit der Homerun beim automatischen Andocken an die Basis genügend Raum zum Drehen und 'Einpendeln' hat. Etwas unpraktisch: Das Kabel geht erst in ein Netzteil und von dort geht es weiter in die Basisstation. Wenn die Steckdose nahe an der Basis ist, weiß man nicht so recht, wohin mit dem Netzteil. Einfach neben die Basis legen ist schlecht, da der Homerun sehr gerne Kabel mit seinen Seitenbürstchen mitnimmt und sich schlimmstenfalls in der eigenen Ladestation verheddert.
Nach der Ladepause geht's dann los. Per Fernbedienungsbefehl (oder mit erwähntem Timer) startet der Homerun und fährt auch brav seine ersten Bahnen im Wohnzimmer. Trotz mehrerer Infrarot-Sensoren vorne und seitlich rummst er immer mal wieder gegen Hindernisse. Manchmal sieht es aber auch nur so aus, da er 1-2 Zentimeter vor dem Hinderniss abrupt abbremst und sich dann dreht. Vorne hat der Homerun eine Gummipolsterung, damit er keine Kratzer in Möbel macht. Dumm nur, dass beim Drehen sein ungepolstertes Plastik-Hinterteil schon mal am Hindernis schabt. Den flachen Fuß einer kleinen Stehlampe versucht er zu überrollen, aber er merkt, dass eines seiner zwei Antriebsräder angehoben wird und dreht dann doch wieder um. Glasvasen würde ich nicht im Raum stehen lassen, wenn der Homerun unterwegs ist... Alles in allem muss man aber sagen, dass er bei mir nicht steckengeblieben ist und machmal sogar sehr elegant um Tischbeine etc. herumnavigiert.

Doch nun der traurige Teil: Nach ca. 20 Minuten recht systematischer Fahrt im Wohnzimmer fährt der Homerun am Sofa entlang. Das gefällt ihm so gut, dass er diese Strecke ca. 40 Minuten wiederholt: Immer am Sofa auf und ab. Dann ist nach ca. 60 Minuten der Akku so leer, dass er "BASE" anzeigt und seine Basis sucht. Komischerweise macht er dabei überhaupt nicht den Eindruck, als hätte er eine Karte vom Zimmer und wüsste, wo sich die Basis befindet. Stattdessen wird einfach an der Wand entlang nach der Basis gesucht. Dabei verschiebt er diese sogar ein Stück, bevor er doch merkt, dass er eigentlich am Ziel ist. Dann also wieder drei Stunden warten, bis er voll geladen ist. Danach soll er laut Gebrauchsanweisung ja an der letzten Stelle weitermachen. Richtig: Das Sofa. Und wieder auf und ab am Sofa. Diesmal nur ein paar Minuten, dann bleibt er plötzlich stehen mit Anzeige "E7", was soviel wie "interner Fehler" bedeutet. Kann laut Gebrauchsanweisung durch Ein/Ausschalten behoben werden.

Nächster Tag, neues Zimmer: Im Schlafzimmer fährt er gerade von der Wand los, die Bahnen werden dann aber seltsamerweise immer schräger. Vielleicht liegts ja daran, dass er auch unter das Bett fährt und dort zu wenig Licht ist. Der Homerun hat ja eine Kamera (ungefähr in der Größe einer Handy-Kamera), die nach oben zeigt. Mit dieser nimmt er die Zimmerdecke und die Wände auf und soll mit diesen Bildern erkennen, wo im Raum er sich gerade befindet. Man kann ihn also nicht abends allein im dunkeln laufen lassen - der Raum muss schon hell sein. Aber zurück zum Bett. Nach ca. 25 Minuten wundere ich mich, dass er immer noch nicht weiter ist. Auch hier wieder das gleiche Problem wie beim Sofa: Der Homerun fährt die gleichen Bahnen immer und immer wieder. Ich sehe mir das noch ein paar Minuten an und plötzlich wieder Fehler "E7".

Na gut, neues Zimmer: In der Dusche (4 qm Bodenfläche) gibt es dunkle Fliesen und einen dünnen roten Teppich. Kaum berührt er den Teppich, zuckt der Homerun regelrecht zurück und dreht dann um. Anscheinend haben die Bodensensoren (ebenfalls Infrarot) einen Treppenabsatz gemeldet und der Homerun wollte sich in Sicherheit bringen. Also Teppich raus und Neustart. Trotz enger Platzverhältnisse klappt die Reinigung jetzt wie im Bilderbuch. Nach weniger als 10 Min. ist er fertig und kehrt zum Ausgangspunkt zurück.

Dumm nur, dass die großen Räume nicht funktionieren. Das Sofa-Problem lässt sich wiederholen und der E7-Fehler kommt auch immer noch. Der Philips-Support ist sehr freundlich und ich kann den Homerun kostenlos einschicken. Vielleicht ist ja an meinem etwas defekt? Zwei Tage später habe ich einen neuen erhalten - allerdings kommentarlos. Ich hoffe, dass die Software einen neueren Stand hat. Doch leider leider... das Sofa. Der neue Homerun macht nichts besser als der alte.

Für die, die sich nicht abschrecken lassen, noch ein paar Worte zur Reinigung und zur Hardware:
Die zwei Seitenbürstchen machen einen etwas dünnen Eindruck, sind aber recht flexibel, so dass sie nicht abbrechen dürften. Die Hauptbürste ist recht massiv und holt erstaunlich viel Staub aus dem Teppichboden. Das Gerät bürstet den Boden ja mehr, als dass es saugt. Trotzdem kommt einiges an Haaren und Staub zusammen. Der Staubbehälter kann relativ leicht gereinigt werden. Ich habe ihn zuerst über einem Abfalleimer ausgeleert und dann kurz unter dem Wasserhahn abgespült. Aufgrund der geringen Kapazität sollte man das wohl auch nach jedem Durchgang machen. Ein größeres Problem ist die Hauptbürstenrolle. Hier haben sich viele Staubflusen um die Bürstenhaare gelegt und man muss schon länger mit dem kleinen beigelegten Plastik-Kamm herumspielen, bis man die Rolle wieder sauber hat - vielleicht lässt man das aber auch einfach. Nach ein paar Durchläufen sieht die Bürste allerdings schon bedenklich verbogen aus.

Etwas unschön ist auch, dass das Gerät insbesondere im gummierten "Stoßstangen-Bereich" Staub anzieht wie ein Magnet. Da in der Stoßstange auch die IR-Sensoren sitzen, muss man diese wohl ab und zu auch mit einem Wattestäbchen reinigen (das empfiehlt auch die Anleitung).
An einem schwarzen Schrank und an einem Mauervorsprung mit umlaufender Teppichleiste habe ich jetzt unschöne Staubflusen, da der Homerun den gesammelten Staub der Stoßstange beim Anstoßen am Hindernis und anschließendem Wegdrehen gekonnt an der Wand bzw. dem Schrank abgestriffen hat.
Inzwischen habe ich auch gelesen, dass Philips den Homerun nicht neu entwickelt hat, sondern ein Produkt einer koreanischen Firma (den "iClebo") nur unter eigenem Namen vertreibt (auf der Unterseite des Geräts sieht man auch "Made in Korea").

Für mich war das Homerun-Experiment leider ein Reinfall und ich habe ihn zurückgeschickt.

22 Bewertungen, 7 Kommentare

  • kleiner_engel

    25.04.2011, 22:31 Uhr von kleiner_engel
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch!!

  • cleo1

    25.04.2011, 10:15 Uhr von cleo1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen schönen Ostermontag und LG cleo1

  • sigrid9979

    25.04.2011, 09:16 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Von mir an Dich auch frohe Ostern!

  • yeppton

    25.04.2011, 09:05 Uhr von yeppton
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr schoen berichtet, Lg Markus

  • katjafranke

    25.04.2011, 00:34 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Freue mich über deine Gegenlesungen Liebe Ostergrüße von der KATJA

  • anonym

    25.04.2011, 00:31 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Informativ beschrieben. LG und schöne Feiertage.

  • Lale

    25.04.2011, 00:29 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    schade... bei DEM Preis... Allerbesten Gruß *~*