Philips FC 9910/01 HomeRun Testbericht

Philips-fc-9910-01-homerun
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 03/2011
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Design:  gut

Erfahrungsbericht von Didiana

Saug Home Run! Saug!

  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Design:  sehr gut

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hallo ihr Lieben!
Diesmal wollte ich gerne über ein Produkt berichten, dass ich leider nicht selbst testen durfte, aber welches ich bei einer Freundin genauer unter die Lupe genommen habe!
Es handelt sich hierbei um den HomeRun von Philips!


Philips HomeRun
**************

Bei dem HomeRun von Philips handelt es sich um einen Roboter- Staubsauger für Privathaushalte der mit seiner intelligenten Navigation Böden effizient und selbständig reinigen soll. Aber funktioniert das auch? Lest selbst!


Herstellerbeschreibung
*******************

Intelligenter Roboter-Staubsauger, der Böden selbständig reinigt.
Systematische Reinigung in parallelen Bahnen, reinigt jede Stelle 2x.
Orientierung mittels integrierter Kamera und 20 Infrarot-Sensoren.
Leistungsstarker und langlebiger Lithium-Ionen-Akku für optimale Bewegung und Reinigung sogar auf Teppichen bis zu 20 mm Dicke.
Kehrt zum Aufladen automatisch zur Basisstation zurück und setzt dann an der letzten Stelle die Reinigung fort.
4 Reinigungsmodi + manueller Modus .
Aktualisierbare Software über USB-Eingang.
Timer: Uhrzeit der Reinigung programmierbar.
Ladedauer 3 Stunden, Betriebsdauer max. 100 Min.
Verwendung mindestens dreimal pro Woche für ein optimales Ergebnis.
Inklusive Basisstation und Fernbedienung.
Im Handel erhältlich seit März 2011.


Preis
*****

Unverbindliche Preisempfehlung: 699,- Euro (bzw. 899,90 CHF)


Lieferumfang
************

In dem Paket des HomeRuns findet man gut sortiert und sicher verpackt:
- Basisstation
- HomeRun
- Akku
- Netzkabel
- Adapter
- Benutzerhandbuch
- Kurzanleitung
- Fernbedienung
- Ersatz-Abluftfilter
- Batterien
- Seitenbürsten


Inbetriebnahme des Geräts
**********************

Vor dem ersten Gebrauch muss der HomeRun erst einmal vorbereitet werden. So muss wie bei vielen elektronischen Geräten zuerst der Akku auf der unteren Seite eingebaut werden. Die Seitenbürsten, die den Dreck später nach „Innen“ transportieren helfen sollen müssen auch erst links und rechts an der Unterseite angebracht werden.
Danach müssen die Schutzfolien vom HomeRun und von der Basisstation entfernt werden, da diese sonst den Sensor behindern könnten.
Nun heisst es Strom ab! Batterien in die Fernbedienung einsetzen und die Basisstation an den Netzstecker stöpseln. Die Basisstation darf man aber nicht irgendwo, irgendwie platzieren, da der HomeRun etwas Raum braucht um diese selbstständig verlassen und wieder betreten kann. So muss die Basisstation so positioniert werden, dass sie seitlich jeweils 0,5m und nach vorne 1,5m Platz für den HomeRun hat.
Basisstation platziert, alles mit Strom versorgt, Sensoren frei und alles am HomeRun angebracht und schon kann es losgehen!


Laden
******

Der HomeRun besitzt zwei Möglchkeiten des Aufladens, diese wären die manuelle Aufladung oder aber die automatische während er im Betrieb ist.

Bei der manuellen Aufladung reicht es einfach den HomeRun mit der Vorderseite (wo sich die Seitenbürsten befinden) an der Basisstation abzusetzen. An der Unterseite des HomeRuns befinden sich zwei Platten, welche dann zwei Nupsis der Basisstation berühren und den HomeRun aufladen.

Die manuelle Aufladung ist aber eigentlich nur beim ersten Mal von nöten und falls sich der HomeRun während eines Reinungsprozesses komplett entladen haben soll und es selbst nicht zur Basisstation geschafft hat.
Und damit kommen wir auch schon zur automatischen Aufladung!

Der HomeRun scannt seine Umgebung gründlich und merkt sich die Position von der er startet. Startet der HomeRun also von der Basisstation und beendet die Reinigung kehrt er selbstständig zur Basisstation zurück! Deshalb ist es wichtig den HomeRun immer von der Basisstation aus zu starten, würde man ihn mitten im Raum in Betrieb nehmen, würde er, wenn er sich aufladen wollen würde eben diese Stelle aufsuchen in der Hoffnung, dass da die Ladestation sei.

Sollte der HomeRun die Reinigung jedoch nicht beendet haben und der Akku ist dennoch alle… kein Problem! Denn in dem Fall merkt er sich die Stelle, auf der er aufgehört hat und kehrt zur Basisstation zurück. Hat er sich aufgeladen kehrt er wieder zur gemerkten Stelle zurück und führt die Reinigung fort!
Topp! Da könnt teilweise ich nicht mithalten!


Reinigung?
*********

Wie reinigt der kleine Kerl den Boden überhaupt?
Wie schon erwähnt besitzt er über zwei Seitenbürsten, welche sich nach innen, also Richtung HomeRun drehen. Damit befördern sie auf dem Weg liegende Partikel in oder zum HomeRun. Unter dem HomeRun befinden sich eine elektrische Büstenrolle und ein Saugsystem, die den Rest erledigen. Die Büstenrolle schnappt sich viel Staub, Sand, Haare, kleinere Papierschnipsel und saugt diese mit Hilfe des Saugsystems in den HomeRun.
Der ganze Dreck wird dann in einem kleinen Staubbehälter gesammelt, welcher dann manuell entleert werden muss.

Auch wird empfohlen nach jeder Reinigung den HomeRun selbst zu reinigen um für eine optimale Leistung zu sorgen.
Gut genau dieser Punkt stört mich irgendwie, denn wozu brauch ich ein Gerät, das zwar sauber macht, welches ich dann selbst aber immer sauber machen muss? Im Prinzip ist es einfach, für die Reinigung des HomeRuns braucht man wenige Minuten, dafür saugt er aber die Wohnung komplett durch während man z.B. auf der Arbeit ist und erspart einem so viel mehr Zeit, als das seine Reinigung benötigt. Aber dennoch….



Reingungsmodi
**************
Der HomeRun hat viele zusätzlich nette Funktionen, so besitzt er zum Beispiel vier verschiedene Reinigungsmodi für vier verschiedene Situationen:

*** CARPET – Teppichreinigungsmodus
Dieser Modus ist speziell für Teppichböden gedacht, leider besitzt meine Freundin keinen Teppich im Haus, so dass wir dieses nicht austesten konnten.

*** AUTO – Automatischer Reinigungsmodus
Dies ist wohl der Standardmodus, welcher für alle Räume und eine unbegrenzte Fläche in strukturierten Bahnen reinigt. Hierbei meidet er aber Kanten die über 1cm hoch sind.
Bei dem Standardmodus kann man die „Intelligenz“ des HomeRuns gut beobachten, es macht Spaß zuzusehen wie er die Bahnen pingelig genau hin und her fährt, darum bemüht soviel wie möglich sauber zu bekommen.

*** SPOT – Punktueller Reinigungsmodus
Dieser Modus ist für kleine, von 1,5m x 1,5m begrenzte Flächen gedacht. Auch hier fährt der HomeRun in strukturierten Bahnen, ist aber darum bemüht von seinem Startpunkt aus als untere/obere Mitte die begrenzte Fläche zu säubern.

*** CLIMB – Reinigungsmodus für Steigungen
Der vierte und letzte Modus ist für Räume mit dickeren Teppichen und höheren Kanten gedacht. Im Automodus kann der HomeRun Hindernisse in Höhe von max 1cm überwinden, im CLIMB Modus sind es schon mal 1,5cm. Dieser Modus ist wohl am besten dafür geeignet, wenn man den HomeRun alleine lassen möchte und nicht darauf aufpassen kann, ob er irgendwo hängen bleibt oder ähnliches. (passiert zwar eher selten und auch nur, wenn man Gegenstände die sich im HomeRun verheddern könnten wie z.B. Ketten, etc. mitten im Raum liegen lässt)

*** Manuelle Bedienung
Hierbei handelt es sich nicht direkt um einen Modus, aber um die Möglichkeit den HomeRun während der Reinigung (in jedem Modus) mit der Fernbedienung in jede Richtung die man will zu steuern.


Weitere Funktionen & Fernbedienung
*******************************

Was kann der HomeRun noch?
Außer den verschiedenen Reinigungsmodi, welche sich via Fernbedienung mit der Taste MODE einstellen lassen, kann man den HomeRun noch ein klein wenig mehr konfigurieren.

***POWER
Den HomeRun kann man selbst per PowerTaste oder per PowerTaste auf der Fernbedienung starten.

*** >/II
Mit der Play Taste, welche sich ebenso auf dem HomeRun und der Fernbedienung befinden kann man die Reinigung starten.
Nun haben wir noch weitere Tasten und damit weitere Funktionen, wie z.B. den Turbo Modus.

***Turbo
Im Turbo Modus ist der HomeRun vor allem lauter. In dem Modus scheint die Saugkraft stärker und intensiver zu sein, genau so wie der Akku Verbrauch.

***Base
Mit dieser Taste bittet man den HomeRun die Reinigung zu beenden und sofort zur Basisstation zurückzukehren. Praktisch!

***Clock
Auf dem HomeRun lässt sich die momentane Uhrzeit abspeichern, wozu das gut sein soll, verrate ich in der nächsten Funktion!

***Timer
Wahrscheinlich die nützlichste Funktion von allen. Anhand des Timers kann man den HomeRun konfigurieren täglich um eine bestimmte Zeit seine Reinigung durchzuführen! Diese Funktion finde ich super praktisch, denn so kann man den HomeRun einstellen mit der Reinigung zu beginnen während man auf der Arbeit ist. Kommt man nach Hause ist alles fertig, ohne dass man überhaupt etwas tun musste, nicht einmal anschalten ist nötig!

*** - Time +
Um Die Uhrzeiten zu konfigurieren findet man noch eine – und + Taste für diese Aufgabe, genau so wie…
*** Enter
… die Enter Taste zum bestätigen der Uhrzeiten.



Bericht
*******

Vieles habe ich ja schon in den einzelnen Punkten berichtet, aber hier eine Zusammenfassung des Ganzen.
Den HomeRun anzuschließen war dank der Kurzanleitung kein Problem, Quickanleitungen finde ich bei so etwas immer super, da man so ein Produkt schnell ausprobieren will und sich lieber erst später um Details wie WichtigeHinweise etc. kümmert.

Der HomeRun war nach wenigen Minuten Einsatzbereit und Startklar, wobei es meiner Freundin etwas schwierig fiel einen passenden Platz für diesen zu finden, da er ja seitlich von der Basisstation jeweils 0,5m und nach vorne hin 1,5m.
Anfangs war uns nicht ganz klar wieso, aber als der kleine das erste Mal zur Basisstation zurückkehrte konnte man schnell sehen, dass er diesen Platz zum einpendeln benötigt.

Nun denn, HomeRun war angeschlossen und die erste Reinigung konnte beginnen! Es war faszinierend dem HomeRun beim Reinigen zuzuschauen, präzise zog er seine Bahnen und stellte sich ihm etwas in den Weg wich er problemlos dem Gegenstand aus. Trifft er also auf eine Wand, dreht er sich um 90° rückt paar cm vor, dreht sich nochmal um 90° und kehrt zurück. Stellt man ihm aber ein Hindernis in den Weg, dass er umkreisen kann… dann kann er das! Der HomeRun hat dazu 5 Sensoren die ihm dabei helfen. Trifft er also erstmal auf die Vorderseite des Hindernisses dreht er um, kehrt zurück, bis er wieder auf ein Hindernis stößt, vorrückt und wieder umkehrt. Irgendwann trifft der HomeRun auf die Kante des Hindernisses… nein tut er nicht, denn durch die seitlichen Sensoren erkennt er diese, weicht der Kante aus und umkreist das Hindernis, endet das Hindernis, wendet der HomeRun auch hinter dem Hindernis ein, so dass der Bereich hinter dem Hindernis genau so gründlich gereinigt wird. Ich hoffe ihr konntet nachvollziehen was ich meine… Ist bissl kompliziert. Worauf ich hinaus will, der HomeRun hat keine Probleme ein Zimmer gründlich und in allen Ecken, solange er in diese hineingelangt zu reinigen. Keine Ecke bleibt verschont. Das ist schon mal ein super Pluspunkt.

Kommen wir nun zur Gründlichkeit der Reinigung. Wie schon erwähnt, der HomeRun saugt schon so einiges auf, viel Staub, Sand, Haare, kleinere Papierschnipsel, sogar einen Strohhalm (kA woher er kommt!) konnten wir dem Saugbehälter entnehmen. Der Boden wirkt auf jeden Fall gereinigt, die einzige Funktion die jetzt noch fehlen würde, wäre das feuchte Wischen und Erkennen von Flecken ;)

Von der Sauberkeit des Bodens bin ich überzeugt, zwar braucht der HomeRun ab und an zwei Anläufe bis er etwas bestimmtest erwischt, aber nach einer kompletten Reinigung ist der Unterschied zu sehen und auf LaminatBoden auch zu fühlen!
Wie gesagt besonders angetan hat es mir die Timer Funktion, welche es einem ermöglicht den HomeRun so einzustellen, dass er zu einer bestimmten Uhrzeit loslegt. Die Tatsache, dass man aus dem Haus geht und nach Hause kommt und der Boden ist gesäubert ist einfach wunderbar! Und da der HomeRun sich auch alleine auflädt, sobald der Akkustand zu niedrig ist, braucht man keine Sorge zu haben, dass er nicht fertig wird.

Wie sieht es mit Hindernissen aus, fragt ihr euch? Große Hindernisse werden allesamt vom Sensor erfasst, aber kleinere die darunter liegen, werden schon übersehen und da kann es teilweise blöd werden. Kabel etc. können unter Umständen vom HomeRun verschluckt werden und diesen dann blockieren. Lassen sich aber im Notfall ganz einfach entfernen und der HomeRun ist dann auch schon wieder einsatzbereit. Eigentlich muss man nur darauf achten Kabel, Ketten und ähnliches nicht mitten auf dem Boden rumliegen zu lassen (An der Wand ist okay, diese kriegt er zwar gefasst, kann sich aber selbst befreien)

Tja ich denke das meiste habe ich dann auch schon erwähnt…

Das einzig große Manko in meinen Augen ist der Preis, denn 700€ sind nicht gerade wenig und auf ebay findet man schon teilweise Staubroboter ab 200€, diese sollen aber nicht so systematisch und gründlich wie der HomeRun sein.
Da ich keinen Vergleichtest machen konnte, kann ich schlecht sagen, ob der Preis viel zu hoch, oder doch gerechtfertigt ist, denn wichtig zu wissen wäre es, ob billigere Varianten eine genauso zufrieden stellende Reinigung durchführen und ähnliche Funktionen besitzt.
Ich selbst finde den Preis nun doch zu hoch und warte lieber 1,2 Jahre bis es die Staubsauger-Roboter in guter Qualität für weniger gibt. ;)



Fazit
*******

Super Staubsauger-Roboter, bin an sich total von dem Home Run begeistert! Die Reinigung funktioniert prima, verfügbare Funktionen gestalten das ganze noch besser, eigentlich ist alles top bis auf den Preis.

18 Bewertungen, 6 Kommentare

  • catmum68

    06.04.2011, 15:16 Uhr von catmum68
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreicher Bericht, LG

  • katjafranke

    28.03.2011, 19:47 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen schönen Gruß, KATJA

  • anonym

    28.03.2011, 19:38 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    habe kein bw mehr...

  • sigrid9979

    28.03.2011, 17:58 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsche einen schönen Wochenstart

  • babygiftzwerg

    28.03.2011, 16:49 Uhr von babygiftzwerg
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich wünsche dir eine schöne Woche. LG Ulrike

  • anonym

    28.03.2011, 16:48 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Prima beschrieben - GLG