Apple iPad 3 32GB Testbericht

Apple-ipad-3-32gb
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 03/2012
Summe aller Bewertungen
  • Display:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Design:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Festplatten-Kapazität:  durchschnittlich
  • Gewicht:  leicht
  • Ergonomie & Bedienung:  sehr gut

Erfahrungsbericht von AnjaS911

...my.ipad...

  • Akkulaufzeit:  lang
  • Verarbeitung:  gut
  • Gewicht:  leicht
  • Ergonomie & Bedienung:  sehr gut

Pro:

Vieles...

Kontra:

Bisher nichts...

Empfehlung:

Ja

„Die Apple Inc. ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien (Vereinigte Staaten), das Computer und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Anwendungssoftware herstellt.“ heißt es bei Wikipedia und weiterhin steht dort zu lesen „ Apple gehörte in den 1970er Jahren zu den ersten Herstellern von Personal Computern und trug zu ihrer Verbreitung bei. Bei der kommerziellen Einführung der grafischen Benutzeroberfläche und der Maus in den 1980er Jahren nahm Apple eine Vorreiterrolle ein. Mit dem Erscheinen des iPods 2001, des iPhones 2007 und des iPads 2010 weitete Apple sein Geschäft sukzessive auf andere Produktbereiche aus. Laut der Marktforschungsgruppe Millward Brown ist die Marke Apple mit einem Wert von rund 183 Milliarden US-Dollar die wertvollste Marke der Welt. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Apple (erstmals im August 2011) im Februar 2012 das wertvollste Unternehmen der Welt“. Soviel zum Hersteller des Produktes, von welchem ich Euch berichten möchte.

Zugegeben - man braucht es nicht unbedingt, aber hat man ihn erst einmal, dann weiß man nicht mehr, wie man so lange ohne auskommen konnte – nämlich ohne den Ipad. Und man benutzt ihn öfters, als man es sich zuvor vorstellen konnte - zumindest mir geht’s so. Ich wollte schon länger ein Tablet – und ich wollte nicht irgendeines, nein, es musste das Ipad 3 sein. Ich mag die Apple-Produkte nun einmal - und hatte mit ihnen bislang durchweg weniger Ärger als mit meinem "Normal-PC". Ich mag die Benutzerfreundlichkeit diese Produkte, mag die bisher von ihnen erfahrene Qualität. Apple ist eine Marke, zu der ich Vertrauen habe. Das iPad 3 sollte es eben aus diesen Gründen sein – nicht etwa, weil Apple einfach als cool gilt… Den Hype, der um Apple gemacht wird, kann ich offen gesagt nicht so ganz nachvollziehen und halte ihn offen gesagt für übertrieben. Und wenn ich die Bilder vom Verkaufsstart eines der neuen Produkte sehe, dann kann ich eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Die Apple-Produkte sind mittlerweile nun einmal zu einem status-Symbol geworden. Irgendetwas macht Apple wohl bei seinem Marketing richtig…

Heute möchte ich Euch also von meinen bisherigen Erfahrungen mit meinem iPad erzählen. Auf alles kann und will ich hier allerdings nicht eingehen, nur auf die meiner Meinung nach wichtigsten Punkte…



WOHER UND WIEVIEL?

Nicht wirklich günstig ist es… Die Version, für die ich mich entschieden habe – mit 32 GB und 4G – ist für um die 700,-- Euro zu bekommen – und zwar überall dort, wo’s Apple-Produkte gibt, also in AppleStores, übers Internet oder in Elektrofachgeschäften...
Der Preis für die neuen iPad-Versionen hat sich übrigens nie verändert und auch bei der Einführung des neuen iPads blieb er gleich wie beim Vorgängermodell… Lediglich die Vorgängermodelle wurden etwas günstiger. Mit geringerem Speicher von 16 GB wird’s mit ca. 630,-- Euro mit um günstiger – und ohne 4G wird’s mit um die 500,-- Euro für 16 GB natürlich nochmals günstiger. Bei 64 GB Speicherplatz wird’s dann natürlich wieder teurer… 16 GB waren mir allerdings zu wenig und 4G wollte ich auch unbedingt – so fiel meine Entscheidung schnell. Gut, natürlich gibt’s bedeutend günstigere Tablets anderer Hersteller, die sicherlich durchaus vergleichbar sind und durchaus ihre Vorteile haben (wie beispielsweise einen USB-Anschluss) und je nachdem, was man mit seinem Tablet anfangen möchte, ist man möäglicherweise auch mit einem der anderen Tablets ebenso gut (wenn nicht sogar nicht besser) bedient., aber für mich sollte es nun einmal ein Ipad sein. Ich gebe auch gerne zu, dass ich es nicht unbedingt als ein Arbeitsgerät, sondern eher als ein Unterhaltungsmedium ansehe. Ich surfe, ich verschicke ein paar Mails, ich nutze das Ipad zum Spielen, zum Fotografieren und als Fotoalbum…



SCHWARZ UND WEISS

In schwarz oder weiß ist das Ipad zu bekommen. Ich entschied mich für weiß, denn irgendwie ist weiß für mich nun einmal die Apple-Farbe. Auch mein Ipod ist weiß… Gut, schwarz mag vielleicht edler wirken (allerdings sieht man hier auch eher die Fingerabdrücke ;-) – aber mir gefällt das weiße Ipad einfach besser ;-).



DAS APPLE DESIGN

Ich mag das wohl jedem bekannte einfache, klare, aber auch edel hochwertig wirkende Apple-Design mit seinem Logo in Form des angebissenen Apfels. Ganz schlicht sieht mein vor mir liegendes iPad aus. Die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten und Anschlüsse sind auf den ersten Blick nicht sichtbar. Hier finden sich neben der Hometaste und der Stummschaltung nur noch die Regelung der Lautsprecher sowie eine Sperrtaste. Ansonsten gibt’s nur noch die Anschlüsse für Ladekabel und Kopfhörer – das war schon alles (und ist meiner Meinung nach auch fast genug… ein USB-Anschluss wäre schon nett ;-)



GELIEFERT

Im Lieferumfang enthalten waren im schiken, schlichten weißen Kartin neben dem iPad selbst ein Dock Connector auf USB Kabel, ein 10W USB Power Adapter (Netzteil) sowie ausgesprochen übersichtliche Dokumentation – also alles, was man benötigt. Eine ausführliche und übersichtliche Bedienungsanleitung habe ich mir später im AppStore besorgt. Ich habe diese allerdings noch nicht benötigt – denn hier funktioniert wirklich alles intuitiv.



KOMPAKT

Mit seiner Höhe von 241,2 mm, der Breite von 185,7 mm und der Tiefe: 9,4 mm ist das gerade einmal 662 Gramm wiegende Ipad für meinen Geschmack ausgesprochen kompakt. Es ist weder zu groß um es mitzunehmen, noch zu klein um darauf zu spielen, zu lesen E-Mails zu versenden oder Fotos oder Videos anzusehen. Ein Smartphone (bzw. Iphone) ist mir persönlich für diese Dinge einfach zu klein, zu unpraktisch, ein Notebook dann schon wieder zu groß um es mal schnell in die Tasche zu packenund mitzunehmen. Ich empfinde die Größe des Ipads als absolut optimal.



CHIP

Das Ipad verfügt über einen ganz speziell dafür entwickelten hochleistungsfähigen Dual-Core Apple A5X SOC (System-on-a-Chip) mit niedrigem Stromverbrauch und Quad-Core Grafik. Das zuminedst sagt der Hersteller. Ich kann dazu jetzt offen gesagt nichts Sinnvolles sagen, da ich diesbezüglich nicht wirklich Ahnung habe…



BATTERIE- UND STROMVERSORGUNG

Das Ipad verfügr über eine integrierte und wiederaufladbare Lithium-Polymer-Batterie mit 42,5 Wattstunden. Für bis zu 10 Stunden Surfen mit Wi-Fi, Video- oder Musikwiedergabe soll dies ausreichen – oder für bis zu 9 Stunden Surfen im Internet über ein mobiles Datennetz. Ich habe bislang nicht auf die Uhr geschaut, kann aber bestätigen, dass man sich wirklich lange mit dem Ipad beschäftigen kann, ohne dass es unbedingt aufgeladen werden muß. Aufgeladen werden kann praktischerweise auch über ein im Lieferumfang enthaltenes Netzteil direkt an der Steckdose. An meinem Rechner lädt das Ipad nicht – denn hier erhält es (wie ichzwischenzeitlich herausgefunden habe) zu wenig Strom. Mir persönlich ist allerdings das Laden direkt an der Steckdose allerdings auch bedeutend lieber. Fürs Aufladen benötigt man allerdings schon eine Weile... umd die zehn Stunden dauert's durchaus, bis der Batteriestand eines fast leeren Akkus wieder seine 100 % anzeigt. Dafür hält's dann - natürlich je nachdem, welche Apps man nutzt (denn einige sind regelrechte Stromfresser...) auch schon seine 10 Stunden aus ohne zu schwächeln...



DRAHTLOSE TECHNOLOGIE UND FUNKNETZ

Hierzu sind die folgenden Daten angegeben:
.
• Wi-Fi (802.11a/b/g/n)
• Bluetooth 4.0
• UMTS/HSPA/HSPA+/DC-HSDPA (850, 900, 1900, 2100 MHz); GSM/EDGE (850, 900, 1800, 1900 MHz)
• 4G LTE (700, 2100 MHz);3
• Nur Datentransfer



KAMERA & FOTO & VIDEO

Natürlich kann man mit dem Ipad auch fotografieren oder Videos erstellen. Die Qualität der Bilder und Videos ist im Übrigen sehr gut und ich war angenehm überrascht. Besser als erwartet ist die Qualität - sowohl von Videos, als auch von Bildern.
Das Ipad verfügt über eine 5-Megapixel iSight Kamera mit Autofokus und Fokussieren per Fingertipp. Für Fotos gibt’s eine Gesichtserkennung. Das Ipad verfügt weiterhin über Videoaufnahme, HD (1080p) mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und Audio sowie Videostabilisierung, eine FaceTime Kamera für Fotos in VGA-Qualität und Video mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und Geotagging für Fotos und Videos.
Natürlich habe ich schon fotografiert und auch das ein oder andere kleine Video gedreht. Mit der Qualität bin ich absolut zufrieden und angenehm überrascht. Hier gibt’s von meiner Seite aus wirklich nichts zu bemängeln – ganz im Gegenteil! Allerdings nutze ich zum Fotografieren normalerweise lieber eine richtige Kamera und übertrage die Bilder später aufs Ipad.



EINGABE UND AUSGABE

Wir finden einen 30-poliger Dock-Anschluss sowie einen 3,5 mm Stereo-/Kopfhöreranschluss (Minianschluss), integrierte Lautsprecher (mit erstaunlich guter Qualität) und ein Mikrofon sowie ein Fach für Micro-SIM-Karte, welchews für die Nutzung von 4G benötigt wird.



AUDIO

Die Audiowiedergabe ist für meinen Geschmack wirklich eratsunlich gut. Der Frequenzbereich reicht von 20 Hz bis 20.000 Hz und die unterstützen Audioformate sind: HE-AAC (V1 und V2), AAC (8 bis 320 KBit/s), Protected AAC (aus dem iTunes Store), MP3 (8 bis 320 KBit/s), MP3 VBR, Audible (Formate 2, 3 und 4, Audible Enhanced Audio, AAX und AAX+), Apple Lossless, AIFF und WAV. Natürlich kann die Lautstärke vom Benutzer separat festgelegt werden. Optional erhältlich ist ein Dolby Digital 5.1 Surround-Sound Pass-Through mit Apple Digital AV Adapter.



VIDEO & TV

Mit der Videowiedergabe – das Bild ist wirklich top, bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Die Farben sind satt, die Auflösung ist top. Alles bestens – und sogar besser, als ich es erwartet hatte. Es gibt eine Unterstützung für AirPlay Mirroring an Apple TV (2. und 3. Generation) mit 720p, AirPlay Videostreaming an Apple TV (3. Generation) mit bis zu 1080p und Apple TV (2. Generation) mit bis zu 720p, "Bildschirme synchronisieren" und Videoausgabe: Unterstützung für bis zu 1080p mit Apple Digital AV Adapter oder Apple VGA Adapter (Adapter separat erhältlich). Videoausgabe: Unterstützung für 576i und 480i mit Apple AV Kabel für Composite-Video (Kabel separat erhältlich) Unterstützte Videoformate sind H.264 Video: bis zu 1080p, 30 Bilder pro Sekunde, High Profile Level 4.1 mit AAC-LC Audio bis zu 160 KBit/s, 48 kHz, Stereo-Audio in den Formaten .m4v, .mp4 und .mov; MPEG-4 Video: bis zu 2,5 MBit/s, 640 x 480 Pixel, 30 Bilder pro Sekunde, Simple Profile mit AAC-LC Audio bis zu 160 KBit/s, 48 kHz, Stereo-Audio in den Formaten .m4v, .mp4 und .mov; Motion JPEG (M-JPEG): bis zu 35 MBit/s, 1280 x 720 Pixel, 30 Bilder pro Sekunde, Audio im Format ulaw, PCM Stereo-Audio im Format .avi.



MAILS

Bei den Emails werden nicht alle Anhänge anzeigbar unterstützt, aber immerhin die Folgenden, die für mich absolut ausreichend sind. Bislang ist’s mir noch nicht vorgekommen, dass ich ein Email mit einer nicht anzeigbaren Anlage erhielt. Unterstützt werden hier .jpg, .tiff und .gif (Bilder), .doc und .docx (Microsoft Word), .htm und .html (Webseiten), .key (Keynote), .numbers (Numbers), .pages (Pages), .pdf (Vorschau und Adobe Acrobat), .ppt und .pptx (Microsoft PowerPoint), .txt (Text), .rtf (Rich Text Format), .vcf (Kontaktdaten), .xls und .xlsx (Microsoft Excel). Das sollte doch eigentlich ausreichen, oder?
Apropos Mails… toll finde ich auch die Diktierfunktion. Man tippt hier einfach auf das auf der Tastatur befindliche Mikrofon und beginnt zu diktieren. Das funktioniert erstaunlich gut. Sehr praktische finde ich diese Funktion!



AUSLÄNDISCH

Natürlich gibt’s hier verschiedene Sprachunterstützungen, Tastaturunterstützungen, Diktiersoftware und Wötrterbuchunterstützungen,d ie alle aufzuführen aber meiner Meinung nach hier dann doch zu weit führen würde. Nur als kurzes Beispiel: Bei der Sprachunterstützung geht’s von Englisch und Chinesisch (sowohl vereinfacht, als auch traditionell) über malaiisch und hebräisch bis zu ukrainisch und vietnamesich. Ich denke für den Normalverwender (wie mich) gibt’s hier eigentlich alles, was benötigt wird. Mir persönlich hätten schon deutsch und englisch gereicht :-)



BEDIENUNGSHILFEN

Hier gibt er Hersteller VoiceOver Bildschirmlesetechnologie, eine Unterstützung für die Wiedergabe von Inhalten mit erweiterten Untertiteln, AssistiveTouch Oberfläche für adaptives Zubehör sowie einen bildschirmfüllenden Zoom, große Schriften, Anzeigeoption "Weiß-auf-Schwarz" sowie Lautstärkeanpassung links/rechts an. Ich persönlich vermisse bei den sogenannten Bedienungshilfen nicht wirklich etwas.



UMGEBUNG

Die Betriebstemperatur beträgt 0 °C bis 35 °C, die Lagertemperatur: –20 °C bis 45 °C, die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 5 % bis 95 % und nicht kondensierend sein und die maximale Betriebshöhe: 3.000 m über NN, ohne Druckausgleich.



VORAUGESETZT

Für einige Funktionen ist eine Apple ID notwendig. Weiterhin sollte man über einen Internetzugang verfügen. Für die Synchronisierung von Daten – die ausschließich über ITunes erfolgt ist ein Mac oder PC erforderlich (Mac: OS X 10.5.8 oder neuer, PC: Windows 7, Windows Vista oder Windows XP Home oder Professional mit Service Pack 3 oder neuer sowie iTunes 10.6 oder neuer. ITunes kann kostenlos downgeloadet werden.
Nur über ITunes können also die Daten synchronisiert werden, was schon ein klein wenig lästig ist. Klar, man gewöhnt sich daran und es ist auch nicht wirklich schwierig…



APPS

Ohne Apps macht so ein Ipad nur den halben Spaß. Unmengen Apps – ob sinnvoll oder nicht seit jetzt einmal dahingestellt – sind zu haben. Viele der Apps sind kostenlos – und sogar einige wirklich Gute! Für einige Apps muß man wiederum bezahlen – allerdings halten sich die Preise hier für meinen Geschmack absolut im Rahmen. Natürlich sind auch schon einige Apps integriert, wie „Safari“ – der Internetbrowser, „Fotos“, ein Fotoalbum, in dem ich sogar Verbesserungen am Bild vornehmen kann, der „App Store“, „Karten“, „Photo Booth“, „Erinnerungen“ sowie natürlich die „Kamera“. Im App Store kann man sich dann weitere Apps besorgen… funktioniert einfach und einwandfrei. Natürlich sind viele dieser (soweit ich weiß über 200.000 Apps) Apps absolut sinnfrei und für meinen Geschmack eher nutzlos, aber es gibt auch genügend wirklich gute Apps. Hier lohnt es sich mal ausgiebig im App-Store zu stöbern. Übrigens findet man hier auch jede Menge Bücher – einige davon sogar kostenlos.Vorinstalliert sind insgesamt die folgenden Apps
.
• App Store
• Einstellungen
• Erinnerungen
• FaceTime
• Fotos
• Game Center
• Kalender
• Kamera
• Karten
• Kontakte
• Nachrichten
• Mail
• Musik
• Notizen
• Safari
• Videos
• Youtube
• iTunes
• Zeitungskiosk
• Photo Booth

Kontakte, Nachrichten, Erinnerungen, Kamera, Mail, Fotos und Safari sind die, welche ich hauptsächlich benutze. Die Handhabung dieser Apps - auf die ich jetzt nicht im Einzelnen eingehen möchte, da das meiner Meinung nach zu weit führen würde - ist wirklich selbsterklärend, sie funktionieren schnell, sind intuitiv bedienbar und praktisch.



DAS RETINA-DISPLAY

Ein absolutes Highlight! Das 9,7" Multi-Touch Hochglanz-Widescreendisplay und einer praktischen, fettabweisenden Beschichtung sowie mit LED-Hintergrundbeleuchtung und IPS-Technologie verfügt über eine 24,63 cm Diagonale und eine insgesamte Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln bei 264 ppi und unterstützt die Anzeige mehrerer Sprachen und Zeichen gleichzeitig. Das Display beeindruckt wirklich! „Farben. Das Retina Display sorgt für ein völlig neues iPad Erlebnis. Alles sieht einfach unglaublich realistisch und detailliert aus. Und fühlt sich auch genau so an.“ Verspricht Apple und ich muß wirklich sagen, dass hier nicht zuviel versprochen wird. Das Display ist wirklich top und für mein Empfinden nicht mit dem Vorgängermodel zu vergleichen. Die Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln, eine 44 % höhere Farbsättigung und beeindruckende 3,1 Millionen Pixel – auf der gleichen Fläche wie beim Vorgängermodel machen wirklich Spaß. Die Farben sind fantastisch und ich bin vom Display sehr angetan. Gut, ich hatte zuvor kein Ipad, hatte es aber bei Freunden ab und an mal in der Hand und habe so durchaus meine Vergleichsmöglichkeiten. Insgesamt hat das Ipad 3 4 x so viele Pixel wir sein Vorgäner, das Ipad 3 – undeine Million mehr als ein HD-Fernsweher. Und diese Pixel liegen so dicht nebeneinander, dass man sie bei normalem Abstand zum Display gar nicht wahrnehmen, geschweige denn auseinander halten kann, was den Eindruck entstehen lässt ein Ganzes und keine einzelnen Pixel zu sehen. Die Bildqualität ist absolut genial und Apple erklärt auf seiner Website über die verwandte Technologie Folgendes: „Um ein Display mit viermal so vielen Pixeln zu erhalten, mussten wir es völlig neu entwickeln. Jedes Pixel im Display hat mehrere Signale, die ihm mitteilen, wann es aufleuchten soll. Wenn nun aber viele Pixel und viele Signale gleichzeitig auf nur einer Ebene aktiv sind, kommt es zu Überschneidungen und die Bildqualität leidet. Damit beim neuen iPad wirklich alles gestochen scharf aussieht, haben die Apple Entwickler die Pixel auf eine eigene Ebene gepackt und so von den Signalen getrennt. Eine Technologie, die wegweisend ist. So wie das neue iPad selbst.“. Bilder, Videos oder Filme zu betrachten macht hier wirklich unheimich Spaß. Und auch das Lesen von eher kleinen Schriften ist Dank der Auflösung her einfach.



USB

Einer meiner wenigen Kritikpunkte ist, dass keine USB-Anschlussmöglichkeit vorhanden ist. Schade eigentlich, denn ich würde gerne meine Fotos direkt von der Kamera auf das Ipad übertragen können, ohne dass ich hier den offiziellen Weg über den Rechner nehmen muß. Hier gibt’s allerdings – wie mir ein Freund kürzzlich erzählte – einen speziellen Adapter, den ich mir zulegen werde. Soweit ich weiß, funktioniert dieser Adapter allerdings nur mit Fotos. Naja, ich will ihn ja auch nur für Fotos. Das ein Ipad nicht über einen USB-Anschluss verfügt war übrigens ein Grund mich den Kauf nochmals ganz genau überdenken zu lassen. Bei einem Tablet eines anderen Herstellers hätte ich den USB-Anschluss gehabt. Da er allerdings bei mir eigentlich zu mindestens 90 % nur für Fotos benötigt wird, entschied ich mich mit der Möglichkeit eines Adapters zu leben.



SCHNELLE BEDIENUNG

„Ohne den neuen, leistungsstarken A5X Chip wäre das Retina Display des neuen iPad nicht möglich.“ sagt Apple und es heißt weiterhin „ Er sorgt dafür, dass jedes einzelne der 3,1 Millionen Pixel im Display die nötige Power bekommt. Und dank Quad-Core Grafik reagiert das iPad bei allem unglaublich schnell. Egal ob beim Streichen, Scrollen, Auf- und Zuziehen oder bei größeren Dingen wie Fotos im neuen iPhoto bearbeiten, Titel und Übergänge in iMovie anwenden und natürlich beim Spielen.“ Ich finde, das Apple hier nicht zu viel versprochen hat. Der Ipad reagiert wirklich blitzschnell, ganz egal, was ich tue. Gerade bei Spielen ist das natürlich top.



LESEN

Klar, man kann auf dem Ipad auch lesen – und das sogar recht gut, wenngleich das Ipad als reines Ebook-Lesegerät nicht wirklich gedacht ist und ich da wohl eher einen Amazon-Kindle empfehlen würde. Bücher gibt’s im App-Store und dort findet man sogar einige Kostenlose… Ab und an nutze ich das Ipad auch zum Lesen und finde es eigentlich recht angenehm. Es liegt gut in der Hand und die Bücher sind wirklich gut und leicht lesbar. Natürlich kann man sich hier auch die Schriftart oder Schriftgröße einstellen. Für den Zeitungskiosk kann man sich übrigens Zeitungen und Zeitschriften kaufen. Ist auch rechtpraktisch und einfach. Ich habe mir bislanf allerdings noch keine Zeitschrift gekauft, hab’s mir allerdings bei Freunden angesehen. Einer unserer Bekannten ist mittlerweile dazu übergegangen seine Zeitung auf dem Ipad zu lesen, was er als bedeutend praktisch empfindet als eine echte Zeitung zu lesen… Zum Lesen in der Sonne ist's allerdings nicht wirklich geeignet :-(



BENUTZERFREUNDLICH

Absolut benutzerfreundlich finde ich das Ipad und selbst Anfänger kommen hiermit super zurecht, haben sehr schnell heraus, wie das Ipad zu bedienen ist – fast alles ist wirklich selbsterklärend. Man weiß hier einfach intuitiv, was man zu tun hat – selbst wenn man zuvor noch nie ein Tablet in der Hand hatte.



ZUSAMMENFASSEND

Es gäbe noch so viel zu sagen zu diesem tollen Teil – aber ich will’s jetzt nicht übertreiben ;-)

Man braucht’s nicht wirklich, aber ich bin froh es mir geleistet zu haben und habe die Investition bislang noch nicht bedauert. Meine Erwartungen an das iPad waren hoch - und sie wurden nicht enttäuscht! Die Benutzerfreundlichkeit ist wirklich top, die tolle Qualität des Displays (das für mich das Highlight schlechthin ist!) überzeugt mich vollkommen. Die Qualität und Verarbeitung des Ipads sind ebenfalls nicht zu bemängeln und erscheinen mir sehr gut. Besonders faszinierend finde ich auch die schnelle Reaktionszeit. WLAN und 4G funktionieren bislang auch ohne Aussetzer - alles so, wie es sollte.

Natürlich gibt’s auch so einige kleine Punkte, bei denen ich nicht so ganz überzeugt bin – wie beispielsweise die Tatsache, dass beispielsweise die Spracheingabe nicht vom iPad selbst, sondern von einem Apple-Server verarbeitet wird. Und ich gehe einfach mal davon aus, dass bei Apple doch mehr Nutzerdaten gesammelt werden, als ich es mir vorstellen möchte… Okay, aber damit kann ich persönlich leben… Mir ist’s herzlich egal, welche Daten Apple über mich sammelt. Umweltschutz oder Menschenrechte sind auch zwei Themen, die ich bislang nie im Zusammenhang mit Apple gehört habe (allerdings zugegebenermaßen auch eher selten im Zusammenhang mit Apple-Konkurrenten) … Das alles wird von den Apple-Fans, die ich teils schon als religiös fanatische Apple-Jünger bezeichnen möchte, doch als sehr unkritisch hingenommen. Da gibt’s übrigens auch eine nette Simpsons-Folge, i der Lisa Mapple-abhängig wird und Steve Mobs begegnet… Nun ja, aber eigentlich soll’s hier ja weniger um den Hersteller als um sein Produkt gehen…

Als reines Arbeitsgerät – beispielsweise um Tabellen zu kalkulieren, Schriftverkehr zu erledigen und was sonst im Geschäftsleben so anfällt – würde ich vermutlich dann doch eher zu einem „normalen“ Tablet oder Notebook greifen, denn meist arbeitet man mit Word oder Excel, mit den üblichen Office-Anwendungen eben. Und dafür ist das Ipad nun mal nicht geeignet. Als Unterhaltungsmedium allerdings, um Fotos anzuschauen (oder aufzunehmen), Notizen zu machen, Termine zu hinterlegen, Emails zu versenden, zu spielen, Musik zu hören, Videos zu sehen oder zu surfen – für all diese den Bereich der Unterhaltung betreffenden Dinge, ist das Ipad einfach top und meiner Meinung nach unschlagbar. Meine einzigen Kritikpunkte sind der nicht vorhandene USB-Anschluß sowie die Tatsache, dass die Synchronisierung nur über ITunes erfolgen kann. Aber damit kann ich leben... Ich liebe mein iPad. Insgesamt gibt's von mir eine klare Empfehlung und vier von fünf Sternchen.

52 Bewertungen, 10 Kommentare

  • Tweety30

    16.11.2012, 12:15 Uhr von Tweety30
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW und liebe Grüße!

  • goat

    14.11.2012, 21:47 Uhr von goat
    Bewertung: besonders wertvoll

    Hier kommt mein BW. LG Melanie

  • anonym

    14.11.2012, 12:23 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW...Liebe Grüße Edith und Claus

  • morla

    14.11.2012, 00:51 Uhr von morla
    Bewertung: besonders wertvoll

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^^petra

  • knuddelfire

    13.11.2012, 16:22 Uhr von knuddelfire
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW und einen schönen Dienstag LG

  • katjafranke

    13.11.2012, 14:32 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße von der Katja

  • XXLALF

    13.11.2012, 13:58 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    ...und ganz liebe grüße

  • Miraculix1967

    13.11.2012, 13:14 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: besonders wertvoll

    Super - BW von mir! Drollige Dienstagsgrüße aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • dieanke

    13.11.2012, 13:09 Uhr von dieanke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hab das Zweier iPad!!!

  • sigrid9979

    13.11.2012, 13:04 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    ..... Netter Bericht .....