Esmas Geheimnis - Grbavica (DVD)

Preisvergleich

Produkt-
bezeichnung
Preis
Versand-
informationen
ventura esmas geheimnis
9,99 €¹
Versand ab 3,00 €
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Esmas Geheimnis
9,99 €¹
Versand ab 3,00 €
good movies/ventura mirjana karanovic - esmas geheimnis [de-version] (good movies/ventura) dvd-video album
12,69 €¹
Versand ab 2,00 €
 
 
 
 
 
 
 
 
 
nenad vukadinovic - esmas geheimnis - grbavica
49,79 €¹
49.79 / Stück
Versand ab 3,00 €
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Produktbeschreibung

Esmas Geheimnis - Grbavica (DVD)

EAN 4047179000888
gelistet seit 07/2008

Film / Kino-Daten

Altersfreigabe (FSK) 12 Jahre
Darsteller Mirjana Karanovic , Luna Mijovic , Leon Luccev
Genre Drama
Kategorie Spielfilm
Land / Jahr Bosnien; Deutschland; Kroatien; Österreich; 2006
Originaltitel Grbavica
Regie Jasmila Zbanic

Video / DVD-Daten

Anbieter (Label) good!movies
Auslieferung 02.02.2007
Bildverhältnis 16:9
EAN-Code 4047179000888
Mehrkanalton Dolby Digital 2.0
Sprache Deutsch DD 2.0 / Bosnisch
System DVD
Ton-System HiFi Stereo
Untertitel Deutsch
Vertrieb MEC

Tests und Erfahrungsberichte

  • Sehenswert!

    Pro:

    Neues Tema, tatsächliche Begebenheit und die Wahrheit des heutigen Lebens in B&H.

    Kontra:

    Nichts!

    Empfehlung:

    Ja

    * Infos über den Film *

    > Filmtitel: Original Titel Grbavica, andere Titel: Esmas Geheimnis (deutsch) Esmas Secret (UK) The Land of My Dreams (internationaler englischer Titel)

    Grbavica ist der Name eines Stadtteils der Hauptstadt Sarajewo in Bosnien und Herzegowina

    > Erscheinungsjahr: 2005

    > Genre: Drama

    > Thema: Das Nachkriegs Sarajewo ein Jahrzehnt nach dem Krieg, die Auswirkungen der in Krieg vergewaltigten Frauen, die Situation im derzeitigen politischen System (Föderation Bosnien & Herzegowina und Republik Srpska) und das Leben der „kleinen“ Menschen.

    > Regie: Jasmila Zbanic

    > Ort des Geschehens: Sarajewo, Bosnien und Herzegowina

    > Produktionsländer: Österreich, Deutschland, Bosnien & Herzegowina und Kroatien

    > Länge: 90 Minuten

    > Auszeichnungen: Goldener Bär bei den 56. Internationalen Filmfestspielen in Berlin

    > Schauspieler: Mirjana Karanovic (als Esma, Luna Mijovic (als Sara), Leon Lucev (als Pelda)

    Mirjana Kranvic): Wurde in Belgrad geboren wo sie auch heute lebt und tätig ist. Eine der größten Schauspielerin auf dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens. Ihre internationale Anerkennung bekam sie durch den Film Papa ist auf Dienstreise (Original titel Otac na sluzbenom putu), erschienen 1985 von Emir Kusturica. Mirjanas Besonderheit spiegelt sich in ihrer Professionalität wieder. Sie war die erste Schauspielerin die als Serbin nach dem Krieg in einem Kroatischen Film geschauspielert hat. Ihren Respekt verdient sie auch, weil sie in den Filmen besondere Rollen spielt, z.B. Papa ist auf Dienstreise wo sie eine kroatische Kriegswitwe spielt, als auch in dem Film Grbavica wo sie eine Bosniakin die von Serben vergewaltigt wurde spielt. Im Neu erschienen Film „Das Fräulein“ ist sie derzeit zu sehen.


    * Mein Eindruck *

    > Kommentierter Kurzinhalt: (Warum ist der Film sehenswert?)

    Als geborene Kroatin aus Bosnien, habe ich vor kurzem auch dort gelebt. Als der Film Anfang dieses Jahres herauskam, organisierte unser damaliger Schuldirektor 3 Kinotage in denen sich die ganze Schule den Film ansehen sollte, bevor er in den Weltkinos lief!

    Ehrlich gesagt, dachte ich anfangs, dass dies, ein gewöhnlicher Film ist, der wie jeder andere über den Krieg erzählt und zeigt wie viel Hass es damals gab, und noch immer gibt! Der Bosnien in der schwersten Zeit im Krieg, als auch die ganze Zerstörung und schlechten Dinge zeigt. Natürlich ist kein krieg gut, insbesondere dieser der von weltberühmten Massakern gezeichnet ist, doch gab es in der Nachkriegszeit kein „besseres“ Thema das verfilmt werden konnte. Die Leute waren nur noch von Pessimismus besetzt. Die Möglichkeit zur Hoffnung, dass sich alles bessern wird verschwand von Tag zu Tag. Es entstanden sehr gut und international anerkannte Filme, doch das Thema drehte sich immer, irgendwie um den Krieg, da er vieles in den Köpfen und Herzen der Menschen erloschen hatte.

    Auch diesmal dachte ich, dass wir uns einen Film vom dieser Sorte, der zwar Qualität haben wird, aber trotzdem einen ähnlichen Inhalt, ansehen werden. Da lag ich, aber vollkommen daneben. Positive Überraschung…

    Für einen Außenstehenden ist es schwer zu begreifen, wie der Krieg in Bosnien war. Die Serben planten und machten. Es war ein Krieg der alle Konventionen brach. So gab es Völkermord, indem ganze Viertel oder Dörfer, durch ausgeübte Massaker (Srebrenica) ausgelöscht wurden. Am meisten haben, wahrscheinlich die bosnischen Muslime gelitten, da sie von Serben, wegen ihrer Religion gehasst wurden und auch, weil sie eine geringe Unterstützung von der Welt im Krieg hatten! Daher, ist es unglaublich interessant, dass eine so tolle Schauspielerin wie Mirjana Karanović, die Serbin ist, in diesem Film Esma eine muslimische Frau spielt – was bisher, als Möglichkeit vollkommen ausgeschlossen war.
    Der Film zeigt den bosnischen Alltag, mit dem Unterschied, dass Esma eine allein erziehende Frau, gemeinsam mit ihrer Tochter Sara mit dem Quallen des Kriegs und der Vergewaltigung ständig konfrontiert wird!

    Diese kleine Familie lebt im Stadtteil Grbavica des Nachkriegs Sarajewo, indem es im Krieg damals, prächtiger und schrecklicher, als irgendwo in Bosnien zuging! Die 12-jahrge Sara möchte auf eine Klassenfahrt mit ihren Schulfreunden fahren. Doch die arme Familie hat das nötige Geld leider nicht. So versucht Esma mit riesigen Bemühungen das Geld für den Ausflug aufzutreiben! Sie bietet ihre Bekannten, Familie und Kollegen ihr doch bitte ein wenig Geld zu borgen. Doch im armen Bosnien gibt es nur noch ehemalige reiche Menschen. So bemüht sich die Mutter um einen Job. Obwohl sie die Männer nicht mehr ansehen kann, da sie jedes Mal Angst bekommt, weil wieder alles in ihr hoch kommt, versucht sie es trotzdem, und bekommt im Nachtclub als Kellnerin einen Job. So bewältigt sie voller Erschöpfung, aber aus Liebe zur Tochter, diese für sie so qualvolle Arbeit.

    Ihre Tochter Sara wuchs ihr ganzes Leben mit im Glauben auf, dass ihr Vater als Kriegsheld (Schechid) der für sein Land alles gab, gestorben ist. Sara ist neugierig und versucht ihre Mutter ständig auszuquetschen um mehr über ihren Vater zu erfahren! Doch die Mutter weicht jedes Mal schnell aus, und gibt jedes Mal sehr wenig preis!
    Die ganze Situation verkompliziert sich, besonders dann, wenn die Schule jeden Schüler eine kostenfreie Klassenfahrt ermöglicht, nur wenn die Mutter eine Bescheinigung vorlegt, dass der Vater als Kriegsheld starb. Doch natürlich, möchte Sara, dass ihre Mutter diese vorweist, und sie somit kostenfrei fahren kann. Esma erklärt ihr, sie habe diese nicht, da man denn Leichnam vom Vater niemals fand. Trotzdem verspricht sie der Tochter, sie würde so bald wie möglich die Bescheinigung versuchen zu besorgen.

    Doch eigentlich, kann sie ja keine bekommen, da der Vater der jungen Sara, was sie nicht weiß, ein Serbe ist. Indessen freundet sich Sara mit dem Schüler Samir an, da sie denken, sie würden das gleiche Schicksal ihrer Väter teilen. Als Esma einsieht, dass sie das Geld, so schnell nicht verdienen kann, bittet sie ihren Chef sie im Voraus zu bezahlen, doch er macht es nur noch schlimmer, indem er sie zu schlagen versucht. In diesen Moment taucht Pelda, ein Kollege aus dem Club auf, und bekommt durch die Verteidigung von Esma, selbst ein Paar Schläge ab. Von da an sympathisieren sich die beiden, und fühlen sich zu einander hingezogen, doch mit Abstand, da Esma nach so vielen Jahren sich mit einem Mann langsam versucht, wohl zu fühlen.

    Als dann endlich die Liste der Schüller die eine Bescheinigung für den Heldentum ihrer Väter und somit die kostenlose Fahrt in der Schule auftaucht ist Sara nicht dabei! Gehänselt und wütend kommt sie nach Hause und stellt ihre Mutter zur Rede.
    Die verzweifelte Mutter kann ihre Wut nicht mehr stoppen und kann sich nicht beherrschen, so erklärt sie mit schreienden und weinenden Gemüht, wie auch mit Prügel ihrer Tochter, dass sie von Serben in einen Kriegslager vergewaltigt und dazu noch gezwungen wurde, dieses Kind auszutragen.
    Plötzlich droht die Klassenfahrt ins Wasser zu fallen.
    Doch am Ende darf Sara an der Klassenfahrt teilnehmen, da ihre Mutter es schafft von ihrer besten Freundin und deren Mitarbeiterinnen noch einwenig Geld zusammen zu kratzen.
    Das Leben der kleinen Familie scheint, wieder geregelt zu sein, doch es ist gewiss ein anderes als früher, da ein schweres und schmerzhaftes Geheimnis gelüftet wurde.

    Dieser Film hat nicht um sonst an der Berlinale einen verdienten Preis erhalten. Durch die bloße Vorstellung, dass diese Frau nicht die einzige ist, die so grausame Taten erlebt hat, und die Tatsache, dass sie nicht ein Mal die winzigste monatliche Geldentschädigung, genau wie Seelsorge, als auch Therapie bekommt, schafft es einfach nicht in meinen Kopf, da sie unglaublich ist. Nicht nur aus dem Grund, das diese Frauen so etwas schreckliches erleben mussten, sondern auch deswegen, weil ihnen bis heute keiner irgendwie geholfen hat. Sie sind mit ihrem Leiden alleine und wurden/werden ihr ganzes Leben davon verfolgt sein.

    Dieser Film wurde nach dem Konzept gemacht, indem man viele Monate mit mehreren Opfern der Massenkriegsvergewaltigungen zusammen am Film arbeitete.

    Dieses Tatsache, eine vergewaltigte Frau, oder ein durch eine Vergewaltigung entstandenes Kind zu sein, ist bei uns ein heikles Tabu -Thema, über dass man bis zu diesem Film nie in der Öffentlichkeit sprach, geschweige, Filme drehte.

    Der Film war mehr als spannend für mich. Ich schaute ihn voller Aufregung im Kino an, bis die Szene mit der Aufklärung über die Person - Vater und das gleichzeitige Prügeln der Tochter anfing - da konnte ich wirklich nicht mehr, ich fing an zu weinen, (wahrscheinlich als einzige) im Kino, ich konnte meine Tränen Minutenlang nicht stoppen. Diese Emotionen, die in diesen Momenten über die Leinwand zu mir kamen, waren einfach bemerkenswert. Ein trauriges Gefühl, machte sich in mir breit!

    Da ich selber, als Kroatin und vierjähriges Kind, mit meinem Bruder und meiner Mutter on zu Hause fliehen musste und die vom mir am meisten geliebte Person - mein Vater in Bosnien blieb, war es schrecklich auch nur eine Sekunde darüber nach zu denken, oder sich nur vor zu stellen, was alles hätte passieren können; wenn wir im Krieg geblieben wären, wenn meinem Vater etwas in Bosnien zu gestoßen wäre, wenn uns dreien, die das Kriegs - Bosnien ständig in den Schulferien besuchten was passierte wäre. GOTT SEI DANK, war das nicht der Fall!

    Trotzdem denke ich, dass diesen Freuen sehr viel geholfen werden müsste, und dass sie besondere Unterstützung im Leben bräuchten. So bewundere ich die, die sich am Film beteiligt haben, um über dieses starke, aber heikle Thema zu reden. Genauso bewundere ich meinem Vater, der diese schrecklichen Taten sah, und den Menschen die von Bomben zerrissen wurden, selbst half, ihre blutigen Körperteile einsammelte und zu täglichen Beerdigungen von Freunden ging. Ich denke, dass sie Alle, genau wie mein Vater einem Trauma ausgesetzt wurden. - Ich bewundere ihren Mut und ihre Kraft mit denen sie mit gesundem Verstand heute leben.


    * Anmerkung *

    Dieser Film beinhaltet keine negativen Kriegsszenen, es geht darum, was aus dem Menschen und dem Land heute geworden ist. Um ehrlich zu sein gab es nicht nur Hilfe, wie es von außen aussah. Mein Vater meinte, dass Medikamente, als auch Nahrungsprodukte mit vor Jahren abgelaufenen Datum in Massen gespendet wurden von den "guten" Organisationen. Tatsächlich ist das nur ein Beispiel, welches als einer der Auslöser gesehen werden kann, warum heute so viele Menschen plötzlich von Krebs betroffen sind.

    Ich lebe heute in Wien, weil alle Bekannten und gebildeten Leute (Ärzte, Professoren) mir geraten haben so schnell wie es geht zu verschwinden. Bosnien ist ein Land ohne Zukunft, wo Korruption und Betrug an der Tagesordnung stehen. Alle wirtschaftlichen Einrichtungen, die ganzen Konzerne, Industrie wurde vernichtet, deswegen leben die die ihr Geld im Ausland während des Kriegs verdienten und heute ihre Unternehmen unten gebaut haben, ideal und sind die mächtigen. Die die geblieben sind, müssen für jeden Cent hart schuften. Das Leben ist unfair. Mit diesem Problem hat auch Esma zu kämpfen, so sehr sie auch will, wie viel sie auch arbeitet, es ist alles schlecht bezahlt und man schuftet wie verrückt, doch in seiner Verzweiflung kämpft man weiter. Sie ist das Beispiel der Menschen unten, was sie alles Überlebt haben und heute noch immer mit klaren Verstand weiter Kämpfen. Man hält zusammen und hilft sich gegenseitig!

    Schaut euch diesen Film an. Ihr werdet es nicht bereuen!
    Seitdem habe ich mir den Film mindestens 10 Mal angeschaut!
    Ich hoffe, dass ich euch meine Eindrücke durch diesen Bericht beschreiben konnte und vielleicht bei einen Kaufentscheidung geholfen habe!

    Vielen Dank an alle Leser!

    Bis zum nächsten Mal!

Esmas Geheimnis - Grbavica (DVD) im Vergleich

Alternative Dramen
Weitere interessante Produkte