Mr. Shivers (Taschenbuch) / Robert Bennett

Mr-shivers-taschenbuch Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 07/2011
Produktübersicht
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Meinung schreiben
Verdienen Sie bis zu 5,00 € pro Erfahrungsbericht! Als Community-Mitglied erhalten Sie für Ihren Erfahrungsbericht einmalig 5 Cent und zusätzlich 0,5 Cent pro positiver Bewertung innerhalb der nächsten 6 Monate.
Erfahrungsbericht
Michael Connelly ist ein Rastloser, und er durchquert das Land mit nur einem Ziel: Rache zu üben. Denn dort draußen, zwischen den ratternden Zügen, den Lagern der Landstreicher und der endlosen Prärie verbirgt sich der Mann, der Michaels Tochter ermordet hat. Michael kennt weder den Grund für die Tat, noch weiß er, wohin er sich wenden soll. Aber er wird seine Suche zu Ende führen, und sie wird in Blut enden. Denn niemand kennt den Täter, und doch flüstert jeder seinen Namen: Mr. Shivers ... Produktdetails

Gebraucht & Neu

Produktbeschreibung

Mr. Shivers (Taschenbuch) / Robert Bennett

  • EAN 9783492267533
  • gelistet seit 07/2011

Tests und Erfahrungsberichte

  • Dämonen-Jagd in den Tagen der Depression

    • Aufmachung:  durchschnittlich
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Humor:  kein Humor
    • Wie ergreifend ist die Story?:  berührt ein wenig
    • Zielgruppe:  jedermann
    • Stil:  durchschnittlich
    • Seitenzahl:  300 bis 400

    Pro:

    Gar nicht lustiger aber spannender Historien- & Horrorroman.

    Kontra:

    Nicht jeder Gefühlsausbruch teilt sich dem Leser mit.

    Empfehlung:

    Ja

    Kurzkritik für Ungeduldige

    In den 1930er Jahren verfolgt eine Gruppe verzweifelter Landstreicher einen Serienkiller; Hunger, Unwetter und das korrupte Gesetz erschweren die Jagd auf „Mr. Shivers“, der womöglich dämonischer Herkunft ist … – Vor historischem Hintergrund zeichnet der Autor das Bild einer US-Nation im Untergang, in das sich übernatürliche Elemente unheilvoll harmonisch einfügen. Land und Leute werden einprägsam geschildert; die Intensität eines Joe Lansdale oder Jack Ketchum geht Robert J. Bennett freilich (noch) ab.

    Das geschieht:

    In der Mitte der 1930er Jahre stecken die USA in der schlimmsten Wirtschaftskrise ihrer Geschichte. Zur „Großen