Leichenblässe (Taschenbuch) / Simon Beckett Testbericht

ab 9,99
Bestes Angebot
mit Versand:
buecher.de
9,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 08/2010
Summe aller Bewertungen
  • Handlung:  spannend
  • Niveau:  anspruchsvoll
  • Unterhaltungswert:  hoch
  • Spannung:  durchschnittlich
  • Humor:  wenig humorvoll
  • Stil:  ausschmückend

Erfahrungsbericht von citycrush

...da werden nicht nur die Leichen blass...

  • Niveau:  anspruchsvoll
  • Unterhaltungswert:  hoch
  • Spannung:  sehr gering
  • Humor:  wenig humorvoll
  • Stil:  ausschmückend
  • Zielgruppe:  Männer

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

SIMON BECKET - LEICHENBLÄSSE


1. Klappentext & Autor
2. Inhalt
3. Meine Meinung
4. Leseprobe



Der vorerst letzte Thriller der David Hunter-Reihe von Simon Beckett, nennt sich Leichenblässe. Er soll aber auch schon an einer Fortsetzung arbeiten, bin mal gespannt wann diese herauskommt und ich freue mich schon darauf.
Wie einige vielleicht wissen, habe ich die ersten beiden Bände "Chemie des Todes" und "Kalte Asche" auch gelesen. Ich war schon von dem ersten begeistert, sodass ich das zweite unbedingt haben wollte und da mich das zweite noch mehr beeindruckt hat und das Ende so Krass war, wollte ich auch das dritte. Doch leider gab es das noch nicht in Taschenbuchformat und da ich die beiden anderen in Taschenbuchformat hatte und es nicht mag, wenn ich dann dazu noch ein Hardcover Buch habe, wollte ich eigentlich warten. Des Weiteren war mir das Hardcover auch zu hart. Dann war ich im Weltbild und habe ganz zufällig etwas entdeckt: Die Weltbild-Ausgabe von Leichenblässe, die außerdem nur 11,95 Euro gekostet hat. Das hat mich dann natürlich zum Zugreifen verleitet, was ich auch im Nachhinein nicht bereue.
Diese Ausgabe sieht ein wenig anders aus als die normale. Sie ist nicht Hardcover aber auch kein richtiges Taschenbuch, aber dennoch weich. Das vordere Cover ist weiß mit einem Kreuz und es steht in Rot Simon Beckett und grau Leichenblässe geschrieben. Die Rückseite ist schwarz und der Klappentext in Weiß. Es ist leider etwas größer als die Taschenbücher und passt optisch leider nicht dazu, aber damit kann ich leben.



1. KLAPPENTEXT & AUTOR

Ein Toter in einer Jagdhütte in den Smoky Mountains. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Sein alter Mentor Tom Liebermann bittet David Hunter um Unterstützung. Die Hinweise, die die beiden Experten für forensische Anthropologie finden, sind widersprüchlich. Jemand will David in die Irre führen, jemand, der viel näher ist als David glaubt.

Bei seinem letzten Einsatz ist der forensische Anthropologe David Hunter nur knapp dem Tod entronnen. Von einer vollständigen Genesung ist er weit entfernt, ihn quält die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Zunächst sagt David alle neuen Aufträge ab, dennoch kommt er nicht zur Ruhe. Er beschließt, einen Forschungsaufenthalt auf der Body Farm in Tennessee einzulegen - einer bekannten Akademie für forensische Anthropologie, an der er vor vielen Jahren sein Handwerk erlernt hat. Dort trifft David seinen Mentor Tom Liebermann wieder. Tom bittet ihn, ihm bei einem schwierigen Fall zu helfen. Das Opfer wurde gefoltert, die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt - weit stärker, als es der Fall sein dürfte. Am Tatort finden sich Fingerabdrücke, der Täter scheint festzustehen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Simon Beckett arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Journalist hatte er Einblick in die Polizeiarbeit. Dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen. Seine ersten beiden Thriller um den forensischen Anthropologen Dr. David Hunter Die Chemie des Todes und Kalte Asche standen monatelang auf Platz 1 der Taschenbuch-Bestsellerliste. Für dieses Buch hat er auf der Body-Farm in Tennessee recherchiert. Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield. Derzeit schreibt er an seinem nächsten David-Hunter Roman.

ISBN: 978 - 3 - 8289 - 9477 - 5



2. INHALT

Am Anfang wird wieder viel Allgemeines erzählt. Über die forensische Anthropologie etc. Es wird beschrieben, wie es Hunter nach der Attacke auf ihn jetzt geht. Nicht gut! Jenny hat ihn verlassen und er hat nun seine Heimat auch verlassen um auf der Body Farm in Tennessee sich seiner Berufung hinzugeben und wieder Selbstbewusstsein zu erlangen. Dort trifft er auf seinen alten Mentor und guten Freund Tom Liebermann, der ihn dann später bittet, ihm bei einem echten Mordfall zu helfen. Die Body Farm ist nämlich nur ein Übungsgelände für forensische Anthropologen, für die Menschen ihre toten Körper "gespendet" haben. David lässt sich auf Toms Angebot ein und will ihm helfen. David ist von Anfang an nicht wirklich erwünscht und das bekommt er auch von den TBI Agenten und Psychologen ziemlich zu spüren. Er wird nicht beachtet und es wird gemunkelt. David will deshalb auch öfter aufgeben, bringt es jedoch nicht übers Herz, als Tom ihm sagt, dass er nach dem Sommer in Ruhestand gehen will und gerne noch ein Projekt mit David zusammen bearbeiten würde. David ist einer der einzigen, die über Toms Herzkrankheit Bescheid wissen, die er immer so gut es geht verbirgt.
Als sie zum ersten Mal die Leiche sehen, um die es bei diesem besagten Fall ging, waren sie geschockt, aber dennoch schon sicher, den Täter so gut wie gefunden zu haben, bis sich dann herausstellt, dass dieser seit 6 Monaten tot sein soll. Es ergeben sich noch einige Tatsachen, die die Anthropologen vor Schwierigkeiten stellen und sie immer wieder auf falsche Fährten locken. Nachdem sie eine Leiche vom Friedhof Steeple Hill ausgegraben hatten und sie untersuchten dachten sie das Rätsel so langsam aufzudecken, bis sich der Hilfsassistent Kyle an einer Nadel sticht, welche in der Leiche versteckt war. Die Angst vor einer Infizierung lässt ihn eher kalt. Es verschwinden nach und nach Menschen und zwar welche, die mit dem Fall zu tun haben.
Paul, der Nachfolger von Tom, dessen Frau schwanger ist, klinkt sich auch mit in den Fall ein, was später fatale Folgen für seine Familie hat.
Der Täter wird als Massenmörder deklariert und hinterlässt immer wieder Hinweise, so als wollte er unbedingt gefunden werden. Jedoch sind diese ganzen Hinweise so Irreführend, dass die Agenten und David lange brauchen um ihnen zu folgen.
Als eines Abends Tom einen Herzanfall erleidet und ins Krankenhaus kommt, wendet sich der Fall und alles muss wieder neu durchdacht werden, bis zwei schlimme Sachen dicht aufeinander gefolgt passieren. Ab dann gibt es kein Zurück mehr und die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten.



3. MEINE MEINUNG

Ich finde Simon Beckett hat sich in diesem Thriller selbst übertroffen. Keiner der Bände war so verwirrend und gut geschrieben wie Leichenblässe. Am Anfang lässt er es noch relativ ruhig angehen, in der Mitte wird es schon etwas heftiger und zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mir gefällt es, dass Verdachte aufkommen, die sich dann aber doch wieder als falsch erweisen und es dann doch wieder anders aussieht und ein paar Seiten später kommt es ganz anders. Hier hat Beckett wirklich eine gute Schreib-Fantasie bewiesen. Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt und ich habe mitgefiebert und mich gefreut es lesen zu können. Natürlich sind auch ein paar Stellen drin, die einem nahgehen können, aber das macht die Abwechslung und deshalb hat es mir richtig gut gefallen und ich kann das Buch nur empfehlen. Jedoch muss ich sagen, dass man zuvor die anderen beiden Teile gelesen haben sollte um richtig zu verstehen, was eigentlich abgeht und worüber in manchen Sachen geredet wird. Auch interessant ist es, wenn Beckett an manchen Stellen aus der Sicht des Mörders berichtet ohne sich zu verraten und die Spannung noch größer zu machen.
Von mir gibt es auf jeden Fall 5 Sterne. Wenn ihr Thriller mögt dann ist das genau das Richtige.



4. LESEPROBE

Bodyfarm

Überall lagen menschliche Leichen in verschiedenen Stadien der Verwesung. Im Unterholz, der offenen Sonne ausgesetzt oder im Schatten; die jüngsten noch aufgebläht von den Gasen, die der Verwesungsprozess freigesetzt hatte, die älteren ausgedörrt, ledrig. Manche waren im Boden vergraben oder lagen in den Kofferräumen von Autos. Andere, wie die, die ich gerade untersucht hatte, wurden durch Netz oder Drahtgitter geschützt und waren aufgebahrt wie Artefakte in einer schaurigen Kunstausstellung. Nur dass dieser Ort einen wesentlich ernsteren Zweck verfolgte. Und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich war


Fall

«Bist du dir sicher, dass es in Ordnung ist, wenn ich hier bin?», fragte ich. «Ich möchte niemandem auf die Füße treten.»
Tom hatte offenbar keine Bedenken. «Mach dir keine Sorgen. Wenn jemand fragt, sagst du, dass du zu mir gehörst.»
Wir stiegen aus dem Wagen. Im Gegensatz zur Stadt war die Luft frisch und sauber und roch nach wilden Blumen und Lehm. Die tiefstehende Nachmittagssonne strahlte durch und Läden um Aufmerksamkeit heischten, konnten sie mit dem sie umgebenden Naturschauspiel nicht mithalten.

55 Bewertungen, 12 Kommentare

  • schmusenase

    08.11.2011, 16:48 Uhr von schmusenase
    Bewertung: besonders wertvoll

    Das Buch könnte was für mich sein ... GlG,

  • tina08

    02.11.2011, 16:46 Uhr von tina08
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße ... Tina

  • ThomasKu

    02.11.2011, 13:35 Uhr von ThomasKu
    Bewertung: besonders wertvoll

    Gelungener Bericht! Würde mich über Gegenlesungen feuen! MfG ThomasKu

  • Themistokeles

    24.10.2011, 15:22 Uhr von Themistokeles
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße, Themistokeles!

  • anonym

    22.10.2011, 13:41 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    Toller Bericht.LG Quacky BW

  • Lale

    22.10.2011, 01:27 Uhr von Lale
    Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~*

  • morla

    21.10.2011, 16:56 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    schönes wochenende lg. petra

  • Volker111

    21.10.2011, 14:51 Uhr von Volker111
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr schön beschrieben

  • PatMcNamara

    21.10.2011, 13:45 Uhr von PatMcNamara
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße von Patty!

  • katjafranke

    21.10.2011, 13:42 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße...Katja.

  • uhlig_simone@t-online.de

    21.10.2011, 12:59 Uhr von uhlig_simone@t-online.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein schönes WE , Simone

  • lisa_testet

    21.10.2011, 12:47 Uhr von lisa_testet
    Bewertung: sehr hilfreich

    schönes wochenende.lg