Die Burg der Könige (Gebundene Ausgabe) / Oliver Pötzsch

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 11/2013

Produktbeschreibung

Die Burg der Könige (Gebundene Ausgabe) / Oliver Pötzsch

EAN 9783471350836
ISBN 3471350837
gelistet seit 11/2013

Allgemeine Informationen

Ausgabeformate gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr September 2013
Hersteller / Verlag List Paul Verlag
Seitenzahl 944 Seiten

Tests und Erfahrungsberichte

  • Eine Zeit voller Umbrüche

    Pro:

    spannend, historisch interessant, schön gestaltet

    Kontra:

    keine Nachteile, vorausgesetzt man mag dicke Bücher

    Empfehlung:

    Ja

    Da ich ein Fan von historischen Romanen bin, habe ich mich besonders gefreut, als auf vorablesen.de der neue Roman von Oliver Pötzsch vorgestellt wurde. Pötzsch kannte ich schon etwas durch die „Henkerstochter“ Reihe. So wusste ich zumindest, dass mir das Buch sprachlich zusagen würde, so dass ich es gewagt habe, mich an der Verlosung dieses 900 Seiten dicken Wälzers zu beteiligen.



    === Buchdaten ===

    Titel:            Die Burg der Könige
    Autor:            Oliver Pötzsch
    Gebunden:       
  • Lesestoff für lange Winterabende ...

    Pro:

    gute Charaktere, unvorhergesehene Wendungen, gut recherchiert

    Kontra:

    teilweise weist der Roman Längen auf

    Empfehlung:

    Ja

    Angaben zum Buch

    Autor: Pötzsch, Oliver
    Titel: Die Burg der Könige
    Originaltitel: -
    Verlag: List Hardcover
    Erschienen: 27. September 2013
    ISBN-13: 978-3471350836
    Seiten: 944
    Einband: Gebundene Ausgabe
    Serie: -
    Preis: 19,99 €

    Autorenporträt

    Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, war jahrelang Filmautor beim Bayerischen Rundfunk und lebt heute als Autor in München. Seine historischen Romane um den Schongauer Henker Jakob Kuisl haben ihn weit über die Grenzen
  • Viele Seiten - flüssiges Lesevergnügen

    Pro:

    siehe Text

    Kontra:

    siehe Text

    Empfehlung:

    Ja

    Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4

    Das mir vorliegende Buch, welches ich schon vor einiger Zeit gelesen hatte, kann man echt als dicken Wälzer bezeichnen. Mit seinen mehr als 900 Seiten habe sogar ich einige Zeit damit zugebracht – gern damit zugebracht …

    Daten zum Buch:

    PREIS: 19,99 Euro (sehr guter Preis für diesen umfangreichen spannenden Inhalt !)

    ·  Gebundene Ausgabe: 944 Seiten

    ·

    ·  Sprache: Deutsch

    ·  ISBN-10: 3471350837

    ·  ISBN-13: 978-3471350836

    ·  Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,8 x 5,6 cm

    Über den Autor

    Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, war jahrelang Filmautor beim Bayerischen Rundfunk und lebt heute als Autor in München. Seine historischen Romane um den Schongauer Henker Jakob Kuisl haben ihn weit über die Grenzen Deutschlands bekannt gemacht.

    Quelle: amazon.de

    Der Autor ist ein Nachfahre einer historischen Henkersdynastie, das wissen Leser, die Oliver Pötzsch kennen und lesen.

    Inhalt und Gliederung:

    Das Buch ist in zwei Bücher gegliedert. Es beginnt mit einer doppelseitigen Karte aus dem Jahr 1524/25. Hier kann man sich einen Überblick verschaffen über das Gebiet, auf dem der Roman angesiedelt ist.

    Dann haben wir eine Auflistung der handelnden Personen (dramatis personae) Benannt sind neben den fiktiven auch die historisch belegten Personen, die in die Handlung eingewoben wurden. (Karl V, Königin Claude als Gemahlin von Franz I, Truchsess Georg von Waldburg-Zeil als Heerführer des Schwäbischen Bundes, Götz von Berlichingen als Raubritter und Anführer des Odenwälder Haufens, Florian Geyer als Ritter und Anführer des schwarzen Haufens und Mercurino di Gattinara als Großkanzler Karls V und Franz I als König von Frankreich.

    Wir steigen in die Handlung ein mit dem Prolog, der im Palast von Valladolid Anfang März des Jahres 1524 spielt. 

    Buch 1 heißt „Dunkle Wolken“ (März bis Juni 1524)

    Buch 2 heißt „Der Sturm“ (April bis Juni 1525)

    Wir befinden uns im Pfälzer Wald, die Burg Trifels ist Schauplatz. Der Autor hat einen engen Bezug zur Burg, das spürt man auch im Geschriebenen – positiv.

    Es ist die Zeit kurz bevor die Bauernkriege stattfanden. Trifels war einstmals eine reiche Stauferburg, was aber zu dieser Zeit nicht mehr der Fall war. Agnes ist die Herrin der Burg, ihr ist klar, dass ihre Burg dem Verfass preis gegeben ist, aber sie möchte es nicht wahr haben, sie möchte die Burg retten. Sie heiratet einen Grafen, der Einfluss hat, es aber nicht ehrlich mit ihr meint. In der Historie ist verzeichnet, dass die Burg Trifels es in ihrer Macht haben solle, ein Geheimnis bergen solle, welches über die Zukunft des Reiches entscheiden solle.

    Agnes wird bald klar, dass ihr Erbe und das ihrer Familie zwischen die Fronten der Mächtigen gerät, das gefällt ihr überhaupt nicht. Nun tritt Mathis auf den Plan, der gemeinsam mit seiner Jugendfreundin versucht, die Burg zu retten – das Geheimnis zu finden. Sie reisen auf abenteuerlichen Wegen durch das Land ….

    Man kann sich vorstellen, dass es spannend zugeht – und so möchte ich euch nun berichten, wie ich die Geschichte empfunden habe …

    Meine zusammenfassende Meinung:

    Der Autor schreibt, wie man ihn kennt in seiner ganz unnachahmlichen Art, die für das Genre wie geschaffen ist. Man fühlt sich von der ersten Seite an in die Zeit versetzt und in die Handlung involviert. Die Charaktere sind bildhaft und detailliert innerhalb der Handlung und der Entwicklung beschrieben und die Szenen sind allesamt ebenfalls detailliert und ausschweifend beschrieben, ohne langatmig zu wirken, im Gegenteil, das gesamte Buch ist mit einer Dichten und komplett spannungsgeladenen Handlung durchzogen, so dass es auch überhaupt nicht schwer fällt, diese vielen Seiten zu lesen.

    Ich habe den Roman echt verschlungen und obwohl es schon einige Monate her ist, als ich ihn las, ist es noch immer so, als habe ich das Buch gerade zugeklappt. Es wirkt noch lange nach, was man gelesen hat.

    Außerdem ist es so, dass die fiktive Handlung perfekt mit den wahrhaften Personen und historischen Handlungen verbunden wurde.

    Erinnerungen und Gedankengänge sind jeweils kursiv gedruckt, diese Einschübe finde ich eine gute Idee. Auch die schrecklichen Geschehnisse werden bildhaft und realistisch geschildert. Die Geschichte mit ihren Szenen und Charakteren ist für mich komplett glaubhaft rüber gekommen und nachvollziehbar. Der gesamte Zusammenhang um die historischen Begebenheiten wird deutlich und ist ebenfalls glaubhaft in die fiktive Handlung eingebunden.

    Die gesamte Geschichte liest sich sehr flüssig. Jugendfreund Mathis ist ein Aufrührer in den Augen aller und man sucht ihn. Heiraten kann Agnes ihn nicht, das wird klar, sie muss – obwohl sie das  nicht will – die Burg retten und eine Ehe eingehen, in der sie keine Liebe erfährt. Diese Geschichte um die Personen, die sich lieben – Mathis und Agnes lockert die Handlung auf und ist ebenfalls glaubhaft, alles passt perfekt zusammen und ergänzt sich.

    Geschichte, Liebe und Abenteuer – all das vereint sich in diesem perfekt recherchierten Roman zu einem glaubhaft spannenden Ganzen – und so vergebe ich volle Punktzahl.

    Um es nicht zu vergessen, am Schluss bekommt man noch eine chronologische Auflistung der Daten des Bauernkrieges geboten und einen „Kleinen Burgen- und Reiseführer“ durch den Roman mit tollen Ideen und Tipps.

    /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman";}