Bellini Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Aussehen:  sehr gut
  • Geschmack:  sehr gut
  • Wirkungsgrad:  hoch
  • Nachwirkungen:  gering

Pro & Kontra

Vorteile

  • Absoluter Gewinner
  • lecker, frisch, einfache zubereitung
  • ziemlich süß - trotzdem angenehm fruchtig

Nachteile / Kritik

  • Nichts
  • etwas zu wenig Geschmack
  • nicht zu viel von trinken, sonst droht Kopfweh

Tests und Erfahrungsberichte

  • ziemlich süß - trotzdem angenehm fruchtig

    • Aussehen:  sehr gut
    • Geschmack:  gut
    • Wirkungsgrad:  durchschnittlich
    • Nachwirkungen:  durchschnittlich
    Bellini schmeckt super lecker, ist aber auch ziemlich süß - trotzdem angenehm fruchtig. Am besten ganz eiskalt genießen. Sehr zu empfehlen als Aperetif. Allerdings sollte man nicht mehr als 3 Gläser davon trinken, danach könnte man Kopfschmerzen bekommen.
  • ein prickelndes Vergnügen

    • Aussehen:  gut
    • Geschmack:  gut
    • Wirkungsgrad:  hoch
    • Nachwirkungen:  gering

    Pro:

    lecker, frisch, einfache zubereitung

    Kontra:

    etwas zu wenig Geschmack

    Empfehlung:

    Ja

    Der Bellini: ein prickelndes Vergnügen.

    Zutaten/Zubereitung für ein Sektglas:

    Zutaten:
    ½ vollreifer weißer Pfirsich
    1 Spritzer Pfirsichlikör
    (Peach Brandy)
    Eiskalter Prosecco oder Sekt

    Zubereitung:
    1. Zuerst muss die Pfirsichhälfte im Mixer püriert und durch ein Sieb in ein Rührglas gestrichen werden. Dann das Fruchtpüree mit dem Pfirsichlikör und einen Schuss Prosecco / Sekt vorsichtig verrühren.
    2. Das Püree in ein Glas (z.B. ein Sektglas) geben und mit Prosecco / Sekt auffüllen.

    Als Variante kann man ½ reife Williamsbirne und einen Spritzer Williams Christ anstatt Pfirsich und Pfirsichlikör verwenden. Schmeckt
  • ø¤º°`°º¤ø Wie kam es zum Bellini ø¤º°`°º¤ø

    • Aussehen:  gut
    • Geschmack:  sehr gut
    • Wirkungsgrad:  hoch
    • Nachwirkungen:  gering

    Pro:

    Absoluter Gewinner

    Kontra:

    Nichts

    Empfehlung:

    Ja

    Nun auch hier kennt man den Erfinder des Getränkes und ich wage zu zweifeln ob er mit der Erfindung des Telefons oder des Radios nicht reicher geworden wäre.


    ø¤º°`°º¤ø Wie kam es zum Bellini ø¤º°`°º¤ø


    Dieser Drink wurde 1948 von einem Barmixer in „Harry´s Bar“ in Venedig anlässlich einer Ausstellung des Malers Giambellino, der mit bürgerlichem Namen Giovanni Bellini hieß, kreiert. Im Orginalrezept wurde ein weißer Pfirsich ohne Kern, aber mit Schale zusammen mit einigen Himbeeren durch eine Kartoffelpresse püriert.

    Dieses Püree wurde in einen Krug gegeben und nach Zugabe von ¼ Pfirsichsaft und ein paar Tropfen Zitronensaft mit ¾ Prosecco
  • Samba de Janeiro - oder trink mal nen Bellini!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Hi, heute möchte ich euch mal einen Cocktail vorstellen, der ein wahnsinniges Gefühl bringt.
    Lust auf Party oder Karribik-Fever?
    Da habe ich genau das richtige für euch!

    Fangt schon mal an eure Hüften zu schwingen. Den jetzt wirds südländisch.

    Wenn ihr eure nächste Beach-Party schmeißt vergeßt diese Rezept nicht.

    Der "BELLINI" ist sagehafter Cocktail und so einfach zu machen.

    Als Zutaten benötigt ihr lediglich Prosecco, weiße Pfirsiche und Eis.
    Prosecco bekommt ihr in jedem Supermarkt ab 2€ die Flasche. Und auch die Pfirsiche bekommt ihr fast überall, momentan für ca. 1,4€ das kg.
    Eis stellt ihr selbstverständlich selber