Hatebreed - Perseverance Testberichte

Hatebreed-perseverance
Bestes Angebot
mit Versand:
dodax-germany
6,98 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006
Summe aller Bewertungen
  • Cover-Design:  sehr gut
  • Klangqualität:  sehr gut

Pro & Kontra

Vorteile

  • gnadenloser Metalcore, einprägsame Texte
  • das hardcoregenre lebt

Nachteile / Kritik

  • nicht für jedermann
  • am ende etwas eintönig

Tests und Erfahrungsberichte

  • . . . : : : Hatebreed vom feinsten ! ! : : : . . .

    • Cover-Design:  sehr gut
    • Klangqualität:  sehr gut

    Pro:

    gnadenloser Metalcore, einprägsame Texte

    Kontra:

    nicht für jedermann

    Empfehlung:

    Ja

    Zunächst einmal muss ich sagen das sich dieses Album leider recht spät in meine Hände begeben hat und ich dementsprechend erst spät einen Erfahrungsbericht schreiben kann.

    Die Band:

    Als ihm 1993 die Leute im heimischen New Haven, Connecticut erzählen wollen, dass Quicksand und Iceburn Hardcore spielen würden, ist für Jamey Jasta der Spaß vorbei. Er krallt sich kurzerhand Sean Martin (g), Lou "Boulder" Richards (g), Chris Beatty (b) und Rigg Ross (dr), um mal deutlich zu machen, wie ein richtiger Hardcore-Song zu klingen hat, und dass der nur 30 Sekunden lang sein muss.
    Getreu diesem Motto holzen die Jungs auch los und machen dabei keine Gefangenen.

    Kommentare & Bewertungen

    • Towelie

      Towelie, 29.05.2005, 02:48 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      kenn ein Album von denen, weiß aber nicht wie es heißt. Ein Track heißt This is now, find ich ganz gut, ansonster eher Fear Factory oder Dimmu Borgir... Schöner Bericht LG

  • Der Pure Hass

    • Cover-Design:  gut
    • Klangqualität:  sehr gut

    Pro:

    das hardcoregenre lebt

    Kontra:

    am ende etwas eintönig

    Empfehlung:

    Ja

    Das neue Album der Hardcore Vorreiter Hatebreed ließ lange auf sich warten. Nach ausführlichem Anhören kann ich nur sagen : Sie haben es mal wieder geschafft. Gewohnt hart schmettern die Jungs ihre Schlachtrufe durch die Boxen. Ein Klasse Nachfolger den man sich auf jedenfall gönnen muss.

    Die Band:
    jamen jasta - vocals
    sean martin - guitar
    chris beattie - bass
    matt byrne - drums

    Die Tracklist:

    Perseverance
    01 - Proven
    02 - Perseverance
    03 - You're never alone
    04 - I will be heard
    05 - A call for Blood
    06 - Below the Bottom
    07 - We still fight
    08 - Unloved
    09 - Bloodsoaked Memories
    10 -