Kinderkrankenpfleger/Kinderkrankenschwester Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Einstellungschancen:  gut
  • Aufstiegschancen:  gut
  • Verdienstmöglichkeiten:  gut
  • Sozialleistungen:  schlecht

Pro & Kontra

Vorteile

  • mit kinder arbeiten, weiterbildung

Nachteile / Kritik

  • schichtdienst

Tests und Erfahrungsberichte

  • \"Mein Beruf\"

    • Einstellungschancen:  gut
    • Aufstiegschancen:  gut
    • Verdienstmöglichkeiten:  gut
    • Sozialleistungen:  schlecht

    Pro:

    mit kinder arbeiten, weiterbildung

    Kontra:

    schichtdienst

    Empfehlung:

    Ja

    Ich wollte eigentlich nie wirklich als Kinderkrankenschwester arbeiten, Aber es kam einfach...

    Angefangen habe ich mit einem 3 Wöchigen Praktikum in der Kinderklinik, was mir auch total gut gefallen hat.
    Dann machte ich meine mittlere Reife über Medizin-Technik, und beworb mich dann letzendlich in einigen Krankenhäusern. Nach einigen enttäuchenden Absagen bekam ich eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei unserem nächst gelegenen Klinikum. Die freude war gross, denn wenn ich da arbeiten würde müßte ich auch nicht lange fahren.

    Nun war der besagte Tag gekommen. Ich war sehr aufgeregt.
    Bei dem Bewerbungsgespräch sollten wir erst ein Aufsatz schreiben über

    Kommentare & Bewertungen

    • campimo

      campimo, 30.04.2007, 11:46 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      (¯`*•.¸(¯`*•.¸ SH & LG ¸.•*´¯)¸.•*´¯)

  • Ein Beruf mit Perspektive

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Läßt man einmal die Ideale der meist jungen Frauen außen vor und schaut sich nüchtern die Fakten dieses Berufes an, so kann man ohne weiteres zu einem eher ernüchternden Ergebnis kommen:
    Der Beruf ist letztendlich eine Einbahnstraße, verglichen mit der allgemeinen Krankenpflege. Denn während Schüler der allgemeinen Krankenpflege in nahezu allen Bereichen der modernen Medizin Zugang finden, sich spezialisieren können und bei Bedarf in einen anderen Fachbereich wie z.B. Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie wechseln können, haben KinderkrankenpflegerInnen dies nur sehr eingeschränkt. Die Ausbildung beschränkt sich eben „nur“ auf Kinder und deren Erkrankungen, wohingegen allgemeine

    Kommentare & Bewertungen

    • zebra1902

      zebra1902, 27.11.2012, 22:22 Uhr

      Bewertung: nicht hilfreich

      Hier scheint jemand seinen Beitrag geschrieben zu haben,der mit der Kranken-/Kinderkrankenpflege überhaupt nicht vertraut ist.Ich muss Dir hiermit in allen Punkten wiedersprechen:gerade als Examinierte Kinderkrankenschwester/-pfleger stehen Dir alle Türen offen-im Gegensatz zu Krankenschwestern,diese dürfen nur ausschliesslich auf Erwachsenenstationen arbeiten.Bin selbst seit 20 Jahren Kinderkrankenschwester und in unserem Haus auf jeder Station einsetzbar,gerne werden KiKras auch auf Erwachsenenstationen genommen,weil ihre Beobachtungsgabe sehr gut geschult wurde. Alle anderen Weiterbildungsmöglichkeiten,von denen Du sprachst,sind natürlich auch für Kinderkrankenpflegepersonal zugänglich.Zudem dürfen wir in anderen Einrichtungen arbeiten,z.B. Tageseinrichtungen für Kinder oder Behinderten einrichtungen.Als Krankenschwester/-pfleger ist dein Einsatzgebier sehr viel begrenzter. Es wäre nett,wenn Du deinen irreführenden Kommentar löscht,der mit der Realität so gar nicht übereinstimmt.

    • campimo

      campimo, 30.04.2007, 11:47 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      (¯`*•.¸(¯`*•.¸ WH & LG ¸.•*´¯)¸.•*´¯)

  • ...dem Himmel ein Stück näher!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Als Kind fand ich die Pampers- Werbung immer so toll... "also ich als Kinderkrankenschwester....". So hab ich mich als Jugendliche einfach mal beim Arbeitsamt informiert, man braucht min. mittlere Reife oder Gleichwertiges (z.B.abgeschlossene Ausbildung)und ein Mindestalter von 17J. Mütter gerne gesehen!(Umschülerinnen aufgepasst!) Da Kinderkrankenschwester immer noch als "Traumberuf" gilt, muß man mit Wartezeiten rechnen,die man gut in ein Praktikum oder soziales Jahr investiert.

    Eine ungefähre Vorstellung hatte ich, doch was wirklich los ist, wenn man schwer- und schwerstkranke Kinder pflegt und betreut, welche Dramen sich jedesmal abspielen, wenn eines der Kleinen stirbt, wie

    Kommentare & Bewertungen

    • campimo

      campimo, 30.04.2007, 11:50 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      (¯`*•.¸(¯`*•.¸ H & LG ¸.•*´¯)¸.•*´¯)

  • Echt anstrengend aber interessant!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    ... Ja so ist er der Beruf der Kinderkrankenschwester. ganz genau kann ich das noch nicht nachvoll ziehen, aber zur Zeit mache ich in einem Krankenhaus ein Praktikum auf der Station für Geburtshilfe! Dort sind Kinderkrankenschwestern natürlich genauso anzutreffen wie "normale" Krankenschwestern, aber ich würde den Schwierigkeitsgrad, oder besser gesagt die Art der Anstrengung bei Kinderkrankenschwestern höher einstufen. Denn im Gegensatz zu menschen mittleren Alters oder auch Älteren Menschen können Kleinkinder (hier sogar bezogen auf Neugeborene) nicht sagen wo es ihnen weh tut, oder ähnliches dann muss man es halt einfach wissen!!!
    Außerdem sollte man sich in einem solchen Beruf

    Kommentare & Bewertungen

    • campimo

      campimo, 30.04.2007, 11:51 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      (¯`*•.¸(¯`*•.¸ WH & LG ¸.•*´¯)¸.•*´¯)

  • Ein schöner aber auch harter Job

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Wer den Beruf der Kinderkrankenschwester bzw. -pfleger erlernen möchte, sollte sich dieses gut überlegen. Es ist ein schöner Job, wenn man Kinder liebt und es versteht mit Ihnen umzugehen. Dabei darf man nicht vergessen, dass kranke Kinder anders sind als gesunde. Ich habe während meiner 3 jährigen Ausbildung alle Stationen der Kinderklinik durchlaufen und arbeite jetzt auf einer integrativen Wochenpflegestation, wo wir Mütter mit ihren gerade geborenen Kindern betreuen. Dieses hört sich zwar schön an und ist es auch meistens, doch auch hier gibt es Schicksale. Da die Bezahlung nicht der tatsächlichen Leistung gerecht wird und man im Schichtdienst, also auch mit Nachtwachen rechnen muß,

    Kommentare & Bewertungen

    • campimo

      campimo, 30.04.2007, 11:51 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      (¯`*•.¸(¯`*•.¸ H & LG ¸.•*´¯)¸.•*´¯)

    • JadeB.

      JadeB., 09.07.2002, 01:07 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ich finde diesen Bericht sehr detailliert und richtig. Versteh die anderen nicht ganz...

    • pepsiman

      pepsiman, 31.05.2002, 21:18 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      Das Brutto ist doch wichtig, nicht jeder ist in Klasse 1.

    • Ilenia

      Ilenia, 02.04.2002, 01:24 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      Sorry, aber jetzt bin ich genauso schlau wie vorher!