Neuseeland Testberichte

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Pro & Kontra

Vorteile

  • Landschaft, geringe Benzinkosten, nette Menschen
  • Fazienierendes Land, Leuten und Leben
  • Einmalig schöne Landschaften auf engstem Raum
  • sehr warmherzige Menschen, wunderschöne Natur
  • tolle Landschaft, Leute, Sanddünen, Vulkane, Geysire, Kauri Bäume, Auckland

Nachteile / Kritik

  • weiter Flug, Studiengebühren
  • Sehr weit abseits, Kosten für Flug und Wohnung
  • Wir konnten nichts Negatives entdecken
  • nichts
  • lange Flugzeit

Tests und Erfahrungsberichte

  • Unsere Traumreise....Durchführung und Planung

    Pro:

    sehr warmherzige Menschen, wunderschöne Natur

    Kontra:

    nichts

    Empfehlung:

    Ja

    Kompletter Erfahrungsbericht
    Vorgeschichte
    ============
    Seit mehreren Jahren schon hatten wir den Wunsch, das Land der Kiwis zu besuchen. Immer kam etwas dazwischen, aber unser Traum blieb bestehen. Wir sahen Reportagen im Fernsehen, lasen Bücher, kauften Bildbände und Reiseführer.
    Nun endlich, am Ende des Jahres 2006 sollte es losgehen und es ging los.............
    In diesem und den folgenden Berichten werdet ihr viel über ein Land erfahren, welches wirklich am anderen Ende der Welt liegt und weiter kann man wohl kaum fliegen.
    Es war ein wirklicher Traum, der da in Erfüllung ging und ich nehme mal vorweg, wenn wir 20 Jahre jünger wären, würde uns hier nichts
  • 2 Monate Neuseeland

    Pro:

    Landschaft, geringe Benzinkosten, nette Menschen

    Kontra:

    weiter Flug, Studiengebühren

    Empfehlung:

    Ja

    Nach meinem Grundwehrdienst und vor Aufnahme meines Studiums entschloß ich mich, für eine Weile nach Neuseeland zu gehen.
    Der ausschalggebende Grund war eigentlich, dass ich meine
    Englischkenntnisse verbessern wollte. Über eine deutsche Agentur
    (http://www.gls-berlin.com/) buchte ich einen Sprackurs
    in Auckland. Die Sprachschule in Auckland war die World
    Wide School of English (http://www.wwse.co.nz). Der
    Unterricht und die Vermittlung kosteten natürlich Geld. Im nachinein würde ich daher jedem raten, den Kurs direkt bei der
    Schule zu buchen (diese kümmert sich auch um die Gastfamilie).
    Man spart somit die Vermittlungsgebühren.

    Der
  • Neuseeland - Studieren an der Oakland University

    Pro:

    Fazienierendes Land, Leuten und Leben

    Kontra:

    Sehr weit abseits, Kosten für Flug und Wohnung

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo liebe Leute,

    ich möchte die Gelegenheit von nutzen meine Erfahrungen zu berichten, die ich während meines 8-monatigem Aufenthalt in Neuseeland gemacht habe. Ich habe im Rahmen eines Austauschprogrammes in Oakland (auf der Nordinsel) studiert.

    Der erste Tag an der Universität Unitec war von den Professoren sehr gut gestaltet. Zur begrüssung wurden wir von den Professoren empfangen und mit einem Lied auf maorisch begrüsst.
    Die einheimische maorische Kultur nimmt an der Unitec eine zentrale Rolle ein. Meine Kurse habe ich schon von Deutschland aus belegt, so das es in Neuseeland keinen Zeitverlust gab. Für die Austauschstudenten gibt es eine zentrale
  • Neuseeland mit dem Wohnmobil - Reisetagebuch 1. Teil

    Pro:

    Einmalig schöne Landschaften auf engstem Raum

    Kontra:

    Wir konnten nichts Negatives entdecken

    Empfehlung:

    Ja

    Einmalig schöne Landschaften auf engstem Raum

    Wir konnten nichts Negatives entdecken

    Neuseeland mit dem Wohnmobil – Reisetagebuch 1. Teil
    Vorbereitung, Hongkong und Neuseeland - Nordinsel



    Für uns stand immer fest, wenn wir unsere Silberhochzeit einmal gemeinsam erleben, werden wir keine große Feier veranstalten, sondern fliegen stattdessen nach Neuseeland und machen dort eine Rundreise mit einem Wohnmobil, denn das war immer ein großer Traum von uns, den wir uns dann erfüllen wollten!

    Vor rd. 3 Wochen hatte ich meine ausgetüftelte Reiseroute reingestellt und einige fanden es schade, dass dort ja nicht so viel beschrieben war. Also,
  • Neuseeland Tipps

    Pro:

    tolle Natur

    Kontra:

    teuere Anreise, wenig Stadtleben zur Abwechslung

    Empfehlung:

    Ja

    Allgemeines:
    ------------
    Wir unternehmen in der Regel selbst organisierte Rundreisen. Dazu kaufen wir ein möglichst günstiges Flugticket und buchen schon zu Hause einen Leihwagen. Um die Unterkunft kümmern wir uns dann vor Ort. Dies hat den Vorteil, daß man so lange an einem Ort bleiben kann wie man selbst will und nicht wie die Buchung vorgibt. Allerdings verliert man vor Ort immer etwas Zeit bei der Suche der Unterkunft und die besten Unterkünfte sind manchmal schon ausgebucht.

    Reisezeit April 2003 (23 Tage, ohne Anreise):
    ---------------------------------------------
    Das Wetter im April 2003 war kein Problem. Wir hatten Glück und nur an etwa 4 Tagen Regen.
  • GLETSCHER im Regenwald neben dem STRAND

    Pro:

    tolle Landschaft, Leute, Sanddünen, Vulkane, Geysire, Kauri Bäume, Auckland

    Kontra:

    lange Flugzeit

    Empfehlung:

    Ja

    Nun endlich ist mein erster Neuseeland Reisebericht für euch fertig, er schließt sich nahtlos an meinen Kapstadt Reisebericht an. Mein Reiseverlauf des letzten Urlaubs war: Frankfurt – London – Kapstadt (5 Tage) – Johannesburg – Sydney – Christchurch / Auckland (Neuseeland insgesamt 23 Tage) – Sydney (1 Tag) – Singapur – Frankfurt.

    Am 31.10.2002 sind wir also von Kapstadt über Johannesburg (mit South African Airways) und Sydney (mit Qantas) nach Christchurch auf die Südinsel Neuseelands geflogen. Am 01.11.02 sind wir dann etwa um 23:45 Uhr dort gelandet, haben uns ein Taxi zu unserem Hotel (Quality Inn) genommen und uns nach etlichen Stunden Flug todmüde ins Bett
  • Unterirdische Abenteuer in den Waitomo Caves

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Wenn es Euch schon mal an dieses Ende der Welt verschlagen hat, dann müßt Ihr Euch auch unbedingt Blackwater Rafting antun.
    Die Waitomo Caves bestehen ja aus zig Höhlen, wobei es auch unterirdische Flüsse gibt, die man im Boot aber auch in einem Traktorreifenschlauch schwimmend erkunden kann. Man muß dabei u.a. einen Wasserfall erklimmen, durch natürliche Höhlengänge kriechen und auch wieder Wasserfälle hinunterspringen.
    Aber die ganze Tortur lohnt sich, wenn man erstmal in den Glühwürmchenhöhlen angekommen ist. Dann werden die Grubenlampen, die man anfangs bekommen hat, ausgeschaltet und man kann sich an dem "Glühwürmchenhimmel" erfreuen, der einem entgegenstrahlt.
    Das
  • Nationalpark am schönsten Ende der Welt!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Einer der wohl schönsten und beeindruckendsten Nationalparks die ich in Neuseeland betreten habe ist wohl ohne jegliche Zweifel der Abel Tasman national Park.

    Dieser Nationalpark liegt im Nordwesten der Südinsel und somit am Tasmanischen Meer. Man kann dieses Gebiet problemlos sowohl von der Nord-, als auch von der Südinsel erreichen.

    Ausgangspunkt für diejenigen, die von der Nordinsel kommen ist Wellington. Es fährt täglich eine Fähre, The Interislander, von Wellington in das wunderschöne Hafenstädtchen Picton.
    Die überfahrt dauert etwa 3 Stunden und weder bei schönem noch bei schlechten Wetter muss man sich langweilen.
    Bei Sonnenschein: Meerenge, Berge,
  • Delphine und schöne Buchten - Bay of Islands

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Unser „eigentliches“ Reiseziel war Neuseeland, wohin wir uns dann nach Verlassen von Sydney auch hin begeben haben! ;-) Der Flug verlief ruhig und mit 2 Stunden Zeitverschiebung (von Sydney aus) sind wir dann in Auckland gelandet.

    Unsere erste Hürde war nun die Verleihfirma für unser Camper-Van zu finden. Cruise New Zealand (so hieß sie nämlich) war leider nicht am Flughafen vertreten und so mußten wir als erstes bei der Firma anrufen. Sie hatten allerdings für solche Fälle eine Toll-Free Nummer und so war das kein Problem (sonst wäre das ohne Münzen nämlich etwas schwierig geworden). Leider hatte die Firma gerade keinen Shuttlebus, den sie uns schicken konnten, also sollten wir
  • Kaikoura - Whale Watching

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Wenn man auf der neuseeländischen Südinsel Urlaub machen sollte (und das sollte man), dann muß einen mindestens ein Tagesausflug nach Kaikoura bringen. Wir sind mit einer organisierten Busreise von Christchurch aus, durch das Waipara Valley hindurch, dorthin gefahren.

    Kaikoura selbst ist ein kleine, überschaubares, sich länglich an eine Bucht schmiegendes Fischerdorf. Doch sicherlich wird der meiste Umsatz mittlerweile mit uns Touristen gemacht.

    Highlight ist nämlich die Möglichkeit zum Whalewatching. Mit Booten, Helikopter oder Flugzeug geht es Raus auf das Meer um die Riesen, welche an der Oberfläche Treiben und Atmen zu beobachten. Die „Spermwhales“ atmen an der