Aiptek PenCam VGA Plus Testbericht

Aiptek-pencam-vga-plus
ab 53,79
Auf yopi.de gelistet seit 12/2003
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  gut
  • Ausstattung:  gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Bedienkomfort:  gut
  • Verarbeitung:  gut
  • Zuverlässigkeit:  gut

Erfahrungsbericht von LilithIbi

Die Personifizierung des „try & error“ Prinzips

  • Bildqualität:  sehr schlecht
  • Ausstattung:  schlecht
  • Akkulaufzeit:  durchschnittlich
  • Bedienkomfort:  schlecht
  • Verarbeitung:  durchschnittlich
  • Zuverlässigkeit:  schlecht
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Schon seit geraumer Zeit nerve ich in regelmäßigen Abständen mein jeweiliges Umfeld mit der „Idee“, mir eine Digicam zu besorgen; nur um dann, nachdem ich mich informiert und einmal sogar eine Bestellkarte ausgefüllt habe, wieder Abstand von dieser Idee zu nehmen.

Nichtsdestotrotz freute ich mich totalitär, als mir eine Digitalkamera für lau überlassen werden sollte ~ die einstige Käuferin hatte dieses Gerät aufgrund technischer Defizite ihres PCs nicht nutzen können. Und da ich scheinbar doch ganz nett bin dauerte es nicht lang, bis ich die Kamera in der Hand halten konnte ~ und erst mal doof guckte.



//DAS WESENTLICHE inkl. TEST //

Vorrangig hätte ich nie gedacht, dass das Gerät so winzig sein würde. Ich hatte halt das „Standartbild“ einer Digitalkamera im Kopf und sprach der Bezeichnung „PenCam“ auch keine allzu große Bedeutung zu. In einer Welt, in der handelsübliche Handys den Namen „Chocolate“ tragen, sollte man das auch nicht unbedingt!

Wie dem auch sei; ich staunte also erst mal nicht schlecht und machte mich am berühmten morgen danach mit dem Gerät vertraut.

Bei der Aiptek PenCam VGA 1 handelt es sich nicht nur um eine Digitalkamera; sondern eben auch um einen integrierten digitalen Camcorder oder gar eine Webcam.

Zumindest kann man das, nachdem man die Gebrauchsanweisung zum x-ten mal gelesen hat, so oder so ähnlich verstehen.

Soll heißen: die Gebrauchsanweisung ist zwar übersichtlich und in verschiedenen Sprachen verfasst, doch nichtsdestotrotz alles andere als leicht verständlich. Der Umstand, dass nach der Installation der Begleitsoftware im „PenCam Manager“ auf dem PC Desktop ganz andere Bilder zu sehen sind, als laut Anleitung sollten, vereinfacht die Angelegenheit dann auch nicht wirklich. Zwar erscheint nachdem man mit dem Mauszeiger über die einzelnen Buttons geht ein entsprechender Hinweis ~ doch wirklich aussagekräftig ist der dann auch nicht. Es blieb mir also nichts anderes, als munter draufloszuklicken; immer mit dem Ergebnis, dass angeblich keine Bilder gefertigt worden seien.

Nachdem ich die software erneut installiert hatten, den PC runter und rauffuhr, sämtliche Buttons noch mal anklickte tat sich dann auch endlich was ~ und so dachte ich, ich hätte es geschafft.

Gewissermaßen stimmte das auch ~ aber was ich dortig geschaffen hatte, setzte dem ganzen nochmals die Krone auf. Meiner Meinung ist es schon fast Vortäuschung falscher Tatsachen, wenn man in der „Bedienungsanleitung“ derartig gestochen scharfe Bilder darbietet, die nicht mal ansatzweise in dieser Qualität erreicht werden können. Hierzu kommt das Dilemma; dass die Fotos ohnehin nur bei strahlendheller Umgebung hergestellt werden ~ ist es der Kamera zu dunkel (nachmittags um 15 Uhr ohne Deckenbeleuchtung) piept sie entnervt vor sich hin und nervt damit den Benutzer. Der gleißenden Glühbirnenhelle zum Trotz sehen sämtliche Bilder dann aber ohnehin so aus, als hätte man sie in tiefschürfender Nacht geschossen.

Der Fachmann hätte es natürlich sofort erkannt: 0,3 (!!!) Megapixel können einfach nicht wirklich tolle Bilder machen. Genauer gesagt, sind die gemachten Fotos mehr als miserabel.... gut, um Bilder für ebay zu fertigen reicht die Kamera ~ doch „richtige“ Erinnerungsfotos kann man getrost vergessen. Die „Qualität“ vermiest einem wirklich jegliches Vergnügen ~ doch das ist längst noch nicht alles.

Da die Kamera an die USB-Schnittstelle angeschlossen werden muss hat der ein oder andere Benutzer sicherlich ein Problem. Zwar gehöre ich zu den glücklichen Menschen, deren Laptop über zwei USB Stellen verfügt; doch wenn ich a) die Maus und b) den Drucker eingesteckt habe, nutzt mir das alles reichlich wenig. Obschon ich die „Umsteckerei“ dank der Fritz-Box (USB-Schnittstelle) durchaus gewohnt bin; hatte mich dieser Umstand nicht wirklich glücklich gemacht ~ zumal ich somit ja auch niemals etwas mit gleichzeitiger Funktion der Maus webcamen kann. Es mag zwar Menschen geben, die auch im Internet prima ohne Klickgerät zurande kommen; doch ich persönlich verzichte nur sehr ungern auf den Plastikvierbeiner.

Zu der Funktion des Camcorders kann ich leider nicht viel sagen, da ich diesen nichtmal ausprobiert habe. Der Reiz der ganzen Camera war spätestens dann passé, als ich feststellte, dass ich nach jedem „neu einstöpseln“ des Verbindungskabels auch die Software (die ebenfalls nur schwer verständlich und demnach zu bedienen war und zum Großteil nicht das tat, was man denn wollte) neu installiert werden musste. Im Zweifellsfalle liegt dies nicht mal an der PenCam, sondern an meinem manchmal doch recht merkwürdigen Laptop; doch zu guter Letzt kann ich getrost sagen, dass das nun auch keine Rolle mehr spielt. Die diversen Funktionen wie „Helligkeit“, „Schärfe“ und „Kontrast“ usw. erschlossen sich mir zwar rasch, doch vorrangig erschloss sich mir in diesem Zusammenhang, dass die Bilder sich eher Richtung „noch schlechter“ entwickelten.


//ERGO//

Die Bedienung der Kamera mag zwar auf den ersten Blick unkompliziert erscheinen; doch schnell stellt man fest, dass die Erklärungen in der Gebrauchsanweisungen böhmischen Dörfern gleichkommt und es sich bei diesem Produkt um das lebendiggewordene Beispiel eines „try and errors“ handelt.

Wer nicht davon genervt ist, dass die Anzeige ein Fragezeichen darstellt und zudem bei nichtgebraucht sich relativ schnell deaktiviert, der wird die Kamera vermutlich bei dem „zu dunkel-Gepiepe“ aus dem Fenster werfen wollen. Spätestens bei der nach einiger Zeit vielleicht doch (bei mir waren es glaub ich gute 45 Minuten) geglückten Übertragung verschwindet jegliche Motivation des Benutzers ~ aus dem einfachen Grund, dass man feststellen muss, dass es sich hierbei um eine riesige Zeitverschwendung und vor allem Enttäuschung handelt.

Ich weiß gar nicht, wie ich es in Worte fassen soll, was die Firma Aiptek auf den Markt geworfen hat. Die ganze Kamera wirkt wie das jüngste Produkt einer Digitalkamera; die halt noch in den Kinderschuhen gesteckt hat. Da es aber nun mal Faktum ist, dass es schon zigtausend ähnliche – und vor allem bessere – Produkte dieser Art gab, grenzt es schon fast an einer Unverschämtheit, für solch einen Mist überhaupt noch Geld zu verlangen. Soweit ich mich informiert habe, dürfte der Verkaufspreis heutzutage noch bei rund 25 EUR liegen; in der „Anfangszeit“ belief er sich sogar auf 45 EUR. Meiner Meinung nach eignet sich diese PenCam nichtmal als gelungenes Werbegeschenk ~ eben weil der Kunde erfahrungsgemäß doch eher einen Bogen um die Produkte macht, die einen nichts als Negativismus entlockten....

Ergo des Ergos: keine Ahnung, was die Firma Aiptek sonst noch so vertreibt. Doch für mich persönlich ist klar; dass ich kein einziges Produkt mehr aus diesem Hause „blind“ kaufen oder auch nur geschenkt annehmen würde.

Für den Fall, dass ich das vergessen sollte hat Aiptek selbst vorgesorgt: an dieses ganze Desaster erinnert mich nunmehr tagtäglich eine nicht löschbare Dateileiche auf meinem Desktop, die von der Deinstallation nicht entfernt werden konnte.

21 Bewertungen, 12 Kommentare

  • Carrie711

    06.06.2006, 13:18 Uhr von Carrie711
    Bewertung: sehr hilfreich

    Komischerweise empfehlen die 50% aller Autoren.... LG Heike

  • Emotion

    01.06.2006, 22:05 Uhr von Emotion
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh und lg Claudi

  • Moenchen24

    01.06.2006, 21:26 Uhr von Moenchen24
    Bewertung: sehr hilfreich

    *~*~*~*~*sh und LG aus Berlin*~*~*~*~*~*

  • B_Engal

    01.06.2006, 21:12 Uhr von B_Engal
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH von mir. Toller & sehr informativer Bericht. MfG B_Engal

  • SuicideToday

    01.06.2006, 20:54 Uhr von SuicideToday
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh... lg Sui

  • bodspy

    01.06.2006, 20:54 Uhr von bodspy
    Bewertung: sehr hilfreich

    * * * Klasse Beitrag * * * -> SH! liebe Grüße... RenÖ ;o

  • morla

    01.06.2006, 19:11 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • topfmops

    01.06.2006, 19:03 Uhr von topfmops
    Bewertung: sehr hilfreich

    . . . und dann war da noch der Boxer, der sich an die christliche Regel hielt, anders als viele Schreiber- und Leserlinge hier, und meinte: „Geben ist seliger denn Nehmen!“

  • iii

    01.06.2006, 18:49 Uhr von iii
    Bewertung: sehr hilfreich

    +++ sehr hilfreich +++

  • presscorpse

    01.06.2006, 18:40 Uhr von presscorpse
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh ! lg presscorpse

  • topware2002

    01.06.2006, 18:38 Uhr von topware2002
    Bewertung: sehr hilfreich

    ======== SH ========

  • waltraud.d

    01.06.2006, 18:37 Uhr von waltraud.d
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich