Audi 80 Testbericht

Audi-80
Abbildung beispielhaft
ab 67,90
Bestes Angebot
mit Versand:
autoteile-preiswert
67,90 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Fahreigenschaften:  sehr gut
  • Fahrkomfort:  sehr gut
  • Platzangebot:  großzügig
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von M@tze

Und er fährt und fährt und fährt ..........!!!

  • Fahreigenschaften:  sehr gut
  • Fahrkomfort:  gut
  • Platzangebot:  durchschnittlich
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja
  • Dauer des Besitzes & der Nutzung:  länger als 1 Jahr

Pro:

Zuverläßigkeit, Allradantrieb, Design

Kontra:

hoher Verbrauch, U-Kat

Empfehlung:

Ja

Audi 80 Quattro – Zuverlässig, ohne wenn und aber!

Heute möchte ich über unseren jetzt schon 17 Jahre alten Audi 80 Quattro berichten.

Einführung:

In Familienbesitz kam unser Audi 80 Quattro im Jahre 1988 nachdem er etwa ein halbes Jahr lange von einem Außendienstmitarbeiter der Bausparkasse Schwäbisch Hall gefahren worden war. Das Auto hat wegen der ehemaligen Aufgabe als Firmenwagen die damals typische und nicht gerade schöne BSH-Farbe „Uringelb“. Die Farbe ist zwar schlimm macht den Wagen aber sehr unanfällig gegenüber Schmutz und irgendwie fällt man wegen dieser Sonderlackierung einfach mit diesem Wagen auf.

Fahrleistung/ Fahreigenschaften:

Laut Firmenangaben ist die maximale Höchstgeschwindigkeit ca. 183km/h das ist zwar nicht gerade viel, aber meiner Meinung nach absolut ausreichend. Bergab bin ich laut Tachoanzeige auch schon mal 210km/h gefahren. Ich muss aber zugeben, dass da das Autofahren mehr Anstrengung als Genuss war. Die besten Fahreigenschaften hat der Wagen so im Bereich zwischen 140-170km/h. Da liegt der Quattro wie ne Eins auf dem Asphalt und man kann richtig schön dahincruisen. Auf Landstraßen und Feldwegen ist der Quattro aber eigentlich zu Hause. Da wir auf dem Land wohnen kommt man meist in den vollen Genuss der Quattrofahrens. Der ständige Allradantrieb macht das fahren auf kleinen schlecht asphaltierten Straßen ohne Probleme möglich und zudem noch sehr sicher. Auf Feldwegen kommt man bei Audi schon fast in den Genuss eines Ralley/Offroadwagens denn wo andere schon längst stecken bleiben, da fährt der Quattrofahrer erst recht hin und wenn man mal doch steckenbleiben sollte, dann drückt man einfach auf den Knopf für das Sperrdifferenzial und schon ist man aus dem Schneider. Der Wagen ist also sowohl geeignet für den normalen Straßenverkehr als auch für gelegentlich Abstecher in die Pampa. Supergeniale Eigenschaften hat der Quattro v.a. im Winter, denn ein permanenter Allradantreib macht den Vortrieb auf nassen, glatten oder verschneiten Straßen viel angenehmer und sicherer als das ein 2-Radantrieb je tun könnte. Aber auch auf langen Autobahntouren stellt der Quattro einen zuverlässigen Partner dar. Mein Vater der früher sehr viel nach Prag, Budapest und Bratislava fahren musste wurde vom Quattro nie in Stich gelassen. Durch die gute Verarbeitung/Fahreigenschaften ist laut seinen Angaben auch eine sehr lange Fahrt gut zum Aushalten.

Verarbeitung:

Der Audi 80 Quattro kostete 1987 etwa 17500€. Für 1987 ein ganz schön stattlicher Preis – dieser Preis hat sich aber in jeglicher Hinsicht gelohnt. Audi genießt nicht umsonst einen sehr guten Ruf und v.a. durch die damals frisch eingeführte Methode der Vollverzinkung hat Audi immer noch einen super Ruf. Vollverzinkung war 1986 (Einführungsjahr des Audi 80 Typ B3) noch keineswegs Standard sondern absolute Ausnahme. Durch diese Technik wird die Karosserie erheblich unempfindlicher gegenüber Rost als es z.B. die Chassies unverzinkter Autos sind. Mein 17 Jahre alter Audi hat deswegen wahrscheinlich immer noch kein bisschen Rost angesetzt, obwohl Lackpflege bei uns nie groß geschrieben wurde. Auch die Innenverarbeitung des Audis ist meiner Meinung nach hervorragend gelungen. Wenig Schnickschnack und deswegen sehr übersichtlich, so würde ich das Cockpit des Audi beschreiben. Klappern oder ähnliches haben wir in unserem Auto noch nie gehabt.

Verbrauch:

Nun zu einem etwas ungemütlichen Thema beim Audi 80 Quattro. Der Allradantrieb fordert seinen Tribut und so kommt man bei noch so vorausschauender und schonender Fahrweise nicht unter 8l/100km. Normal sind eher 10-11l/100km. Die Ausnahme macht natürlich des Stadtverkehr und die Autobahnfahrt mit Kapitän Bleifuß im Nacken. Hier braucht der Wagen auch schon mal zwischen 11-14l/100km Normalbenzin. Leider hat mein Audi zu allem Überfluss auch noch einen U-KAT und so zahle ich nicht nur eine Stange Geld an der Tankstelle ( Tank fasst ca. 70-75l) sondern Vater Staat greift mir mit der Steuer auch noch ganz schön in die Tasche. Etwa 550 Steuer im Jahr sind nicht zu wenig und so ist der Audi manchmal mehr Hobby als etwas anderes. Auch die Versicherung stuft den Quattro sehr ungünstig ein, d.h. auch hier zahlt man ganz schön viel Geld im Vergleich zu einem Wagen.

Sicherheit:

Aktive Sicherheit gibt es bei meinem Wagen eigentlich noch nicht, bis auf dieses System welches bei einem Frontalaufprall das Lenkrad in Richtung Motorraum zieht. Leider weiß ich den Name dazu gerade nicht. Passiv weißt der Audi aber dennoch gute Merkmale in Sachen Sicherheit auf. Der Wagen ist mit fast 1,2t ziemlich schwer, der Stahl ist bei Audi sehr gut und deswegen war der Audi 80 Quattro 1986 auch Sieger der Goldenen Lenkrads in der Mittelklasse. Der Alradantrieb macht den Wagen natürlich im Winter viel sicherer als ein Wagen mit 2-Radantrieb. Wer jedoch auf neueste Sicherheitstechnik besteht der ist bei diesem Auto fehl am Platz.

Kosten:

Der Audi 80 Quattro ist meiner Erfahrung nach ein sehr pflegeleichtes Auto. Die Spritkosten sind zwar sehr hoch und auch die Steuer sowie die Versicherung, aber man kann an diesem Auto mit ein wenig Geschick sehr viel selber machen. Alte Technik ist einfach viel leichter zu reparieren als die Autos die mit Elektronik nur so vollgestopft sind. Reparaturen sind in der Werkstatt nicht gerade teuer und die Ersatzteile sind ebenfalls sehr günstig, d.h. Werkstattkosten bleiben im Rahmen. Hat man wie ich als Student kaum Kohle so findet man bei Autoverwertern immer günstige gebrauchte Teile die man einbauen lassen kann. Ich muss dazu sagen, dass ich mit meinem Wagen noch nie größere Reparaturen gehabt habe. Abgesehen von Verschleißteilen fährt der Wagen immer noch so wie er das Werk in Ingoldstadt
verlassen hat.

Probleme:

Viel kann ich hier nicht schreiben. Der hohe Verbrauch ist eben ein Problem und die hohen Steuer- und Versicherungskosten. Technische Probleme habe ich bis auf den immer wiederkehrenden Mangel an den Bremssätteln noch nie gehabt. Die Bremssättel neigen im Winter bei Streusalz und Näße dazu nicht mehr richtig zu öffen und dann muß man eben öfters in die Werkstatt um das wieder Gängig machen zu lassen. ein weiteres kleines Manko ist der viel zu klein geratene Kofferraum, der bedingt duch den Allradantrieb wirklich sehr klein ausgefallen ist.

Fazit:

Meine Eltern sind 13 Jahre ohne größere Probleme mit diesem Auto 190.000km gefahren. Seitdem ich den Führerschein habe sind in den zusätzlichen 32.000km kaum Probleme aufgetaucht. Liegen geblieben sind wir mit diesem Auto noch nie und so viel Zuverlässigkeit danken wir unserem Auto mit einem immer wieder erneuerten TÜV, obwohl meine Eltern 2 neue Wagen haben. Falls der Wagen irgendwann in den nächsten Jahren kaputt gehen sollte so bin ich mir sicher, dass ich mir jederzeit wieder solch ein Auto anschaffen würde, aber dieses mal mit KAT. Wer auf echte Autos steht, ohne diese ganzen elektrischen Helferlein, der ist mit dem Audi 80 Quattro gut bedient. Ein Quattro ist und bleibt einfach etwas außergewöhnliches, auch wenn er von der Technik und vom Design schon etwas veraltet ist, aber manche mögen es ja so. So wie ich!

Wichtigsten technischen Daten des Audis:

Audi 80 Quattro Typ B3 mit 1781ccm, 65kW/88PS, Drehmoment 142 Nm, Vergasermotor, Kraftstoff: 91Octan (Bleifrei), U-KAT, Verbrauch 8-12l/100km,
keine Servolenkung

15 Bewertungen