Australien Open Testbericht

No-product-image
ab 48,57
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

5 Sterne
(2)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von Racket

Klasse Wettkampf

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Die Australien Open:
Hier feierte Boris Becker 1991 einer der größten Triumphe seiner Karriere, als er durch den Finalsieg über Ivan Lendl offiziell der beste Spieler der Welt wurde
Gespielt wird in Melbourne, der mit unter schönsten Stadt in Australien.

Die harten äusserlichen Umstände, wie die unglaubliche Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit bringen dem Turnier Respekt. Der schnelle Belag gibt sein übriges dazu!

Die Australian Open finden jährlich im Melbourne Park, früher Flinders Park statt
Für mich ist es nicht das beste Grand Slam Turnier, da viele Spieler noch nicht in Form sind oder erst gar nicht antreten. Hinzu kommt noch, dass man das Event in Europa aufgrund der Zeitunterschiede kaum verfolgen kann.


Ort: Melbourne / Australien

Status: Grand Slam

Punkte Champions Race: 200

Belag: Hardcourt Outdoors

Titelverteidiger: Thomas Johansson

Turnierdirektion: Paul McNamee

Kontaktadresse:

Tennis Australia

Melbourne Park,

Batman Ave

Victoria Australia

Tel: 613 9286 1177

WWW: http://www.ausopen.org


Das Finale:
Wer hätte das gedacht: Rainer Schüttler hat es bis zum Finale geschafft! Eine Sensation!!! Ich weiss nicht wer es ausser mir heute Nacht um 4 Uhr noch geguckt hat, aber unser Rainer hatte keinerlei Chancen.

Wer will es ihm verübeln, so spielte er doch gegen den zur Zeit , meiner Meinung nach unschlagbaren Andre Agassi( habe ich auch ein Bericht drüber!!!).

Das ernüchternde Ergebnis von 6:2 6:2 6:1 aus der Sich von Agassi gibt leider auch den Spielverlauf wieder. Schüttler wirkte sehr nervous und überhastet. Dies wusste der erfahrene Agassi zu nutzen und machte nach einer Stunde und 20 Minuten Schluss mit lustig und erlöschte damit den Traum eines deutschen Grand Salm Erfolges!

Rainer Schüttlerfand nur kurzzeitig ins Spiel und spielte Phasen weise gut mit, konnte aber gegen die wuchtigen Schläge nichts machen. Zu sehr wurde der „Rote-Blitz“ von Agassi mit unglaubliche Winkeln, Voralleendingen mit der Rückhand, aus dem Feld getrieben. Es war schon beeindruckend, was Agassi heute und im gesamtem Turnier spielte.
Daten:


Die beiden Finalisten im kurz Portrait:

Name, Vorname: Agassi, Andre

Geburtsdatum: 29.04. 1970

Geburtsort: Las Vegas

Nationalität: USA

Wohnort: Las Vegas

Größe: 180 cm

Gewicht: 77 kg

Spielweise: Rechtshänder

Autogramm-Adresse: IMG Suite 1001360 East Ninth StreetCleveland,OhioUSA44114-1782Tel: 001 216 5221200Fax: 001 216 552 1145

Ausrüster: Nike
Schläger: Head

Profi seit: 1986

Coach: Brad Gilbert


Name, Vorname: Schüttler, Rainer

Geburtsdatum: 25.04. 1976

Geburtsort: Korbach

Nationalität: Deutschland

Wohnort: Altstätten

Größe: 180 cm

Gewicht: 70 kg

Spielweise: Rechtshänder

Autogramm-Adresse:
Global Sports
Holzgartenstr. 9
85221 Dachau
Tel: 08131 540 23
Fax: 08131 542 00

Ausrüster: Fila

Schläger: Head

Profi seit: 1995

Coach: Dirk Hordorff

Das Teilnehmerfeld des ATP-Turniers!

Jose Acasuso
Andre Agassi
Mario Ancic
Hicham Arazi
Wayne Arthurs
Juan Balcells
Karol Beck
Julien Benneteau
James Blake
Alex Bogomolov Jr.
Jack Brasington
Lars Burgsmüller
Agustin Calleri
Guillermo Canas
Kenneth Carlsen
Gregory Carraz
Juan Ignacio Chela
Francisco Clavet
Guillermo Coria
Alex Corretja
Albert Costa
Jaymon Crabb
Marcos Daniel
Nikolay Davydenko
Arnaud di Pasquale
Jacobo Diaz
Scott Draper
Anthony Dupuis
Younes El Aynaoui
Thomas Enqvist
Nicolas Escude
Roger Federer
Wayne Ferreira
David Ferrer
Juan Carlos Ferrero
Mardy Fish
Renzo Furlan
Jan-Michael Gambill
Richard Gasquet
Andrea Gaudenzi
Gaston Gaudio
Justin Gimelstob
Robby Ginepri
Jerome Golmard
Fernando Gonzalez
Sebastien Grosjean
Ryan Henry
Lleyton Hewitt
Luis Horna
Dominik Hrbaty
Andrew Ilie
Joachim Johansson
Yevgeny Kafelnikov
Alex Kim
Julian Knowle
Stefan Koubek
Zeljko Krajan
Richard Krajicek
Michel Kratochvil
Karol Kucera
Gustavo Kuerten
Vadim Kutsenko
Irakli Labadze
Nicolas Lapentti
Todd Larkham
Magnus Larsson
Hyung-Taik Lee
Jean-Rene Lisnard
Ivan Ljubicic
Michael Llodra
Feliciano Lopez
Peter Luczak
Xavier Malisse
Cecil Mamiit
Felix Mantilla
Alberto Martin
Fernando Meligeni
Jürgen Melzer
Max Mirnyi
Albert Montanes
Jeff Morrison
Gouichi Motomura
Carlos Moya
David Nalbandian
Jarkko Nieminen
Dick Norman
Jiri Novak
Andrei Pavel
Björn Phau
Mark Philippoussis
Kristian Pless
Albert Portas
David Prinosil
Mariano Puerta
Todd Reid
Tommy Robredo
Christophe Rochus
Olivier Rochus
Andy Roddick
Marc Rosset
Andre Sa
Marat Safin
David Sanchez
Davide Sanguinetti
Fabrice Santoro
Flavio Saretta
Sargis Sargsian
Attila Savolt
Sjeng Schalken
Rainer Schüttler
Joseph Sirianni
Raemon Sluiter
Vincent Spadea
Franco Squillari
Paradorn Srichaphan
Radek Stepanek
Jan Vacek
Brian Vahaly
Jiri Vanek
Martin Verkerk
Julien Verlet
Fernando Vicente
Andreas Vinciguerra
Adrian Voinea
Vladimir Voltchkov
Alexander Waske
Mikhail Youzhny
Mariano Zabaleta


Das Match des Turniers:

Andy Roddick und Younes El Aynaoui haben das wohl beste Match des Turniers, ja vielleicht sogar der Geschichte gespielt. In einem unglaublich packendem Match, spielte sich beide in einen Rausch und in die Herzen der Fans. Bei8de Akteure gingen weit über ihr Limit, was sich nachher für Roddick im Halbfinale bitter rächen sollte.

In einem Tennis-Thriller der Extraklasse siegte der 20-Jährige aus den USA nach exakt fünf Stunden mit 4:6, 7:6(5), 4:6, 6:4 und 21:19. Ihr lest richtig; 21:19 im fünften Satz!!!

Nachdem sich die beiden 2 Stunden und 36 Minuten mit Tennis der Extra-Klasse in einen fünften Satz gespielt hatten, begann die Show jedoch erst so richtig.
Keiner konnte ahnen, dass das Match erst jetzt richtig begann.
Unglaublich wie wenig Fehler die beiden machten, obwohl sie körperlich am Ende waren. So waren beide gezwungen ihr bestes Tennis zu spielen. Das Publikum und ich waren aus dem Häuschen!!!

Beim Stande von 5:4 für den Marokkaner hatte dieser bereits Matchball. Roddick wusste aber mit einer gekonnten Inside-Out-Vorhand zu kontern.
So ging das Match weiter, weiter und weiter.

Bei Stande von 10:10 gelang Roddich ein Break, welches er nicht nutzen könnte, da Younes El Aynaoui in diese Phase sein bestes Tennis spielte.

Beide Akteure waren jetzt körperlich am Ende und emotional gereizt. Trotzdem waren sie noch zu einem Gag bereit und gaben zwei Balljungen ihren Schläger damit diese für sie weiter spielten. Muss ein tolles Erlebnis für die beiden gewesen sein!

Dann gelang Roddick das entscheidende Break zum Stande von 20:19. Dies ließ er sich nicht mehr nehmen und verwandelte seinen zweiten Matchball.

Zum Schluss lagen sich beide Spieler in den Armen und gratulierten sich herzlichst. Eine tolle, sportliche Geste.

\"Younes ist einer der größten Gegner, gegen die ich spielen durfte\", zollte Roddick seinem Gegner Respekt, den dieser zurückgab. \"Glückwunsch an Andy, er hat fantastisch gespielt.\"

Dieses Match hatte wirklich alles und mehr. Spannung bis zum geht nicht mehr und zwei sehr sympathische Kontrahenten.
Das Match dauerte bis um 2 Uhr nachts!!! Das sagt wohl alles!

Kommen wir nun zu den beiden Akteuren des Matches des Turnieres!

Der Sieger:
Name: Roddick, Andy

Geburtsdatum: 30.08. 1982

Geburtsort: Omaha, Nebraska

Nationalität: USA

Wohnort: Boca Raton, Florida

Größe: 185 cm

Gewicht: 81 kg

Spielweise: Rechtshänder

Autogramm-Adresse:
TP Tennis Europe
Monte Carlo Sun
74 Boulevard D\'Italie
98000 Monaco
Tel.: +377-97-97-04-04
Fax: +377-97-97-04-00


Ausrüster: Reebok

Schläger: Babolat Pure Drive(70cm)

Profi seit: 2000

Coach: Tarik Benhabiles

Der 2. Sieger:
Name: El Aynaoui, Younes

Geburtsdatum: 12.09. 1971

Geburtsort: Rabat

Nationalität: Marokko

Wohnort: Rabat

Größe: 193 cm

Gewicht: 84 kg

Spielweise: Rechtshänder

Autogramm-Adresse:
TP Tennis Europe
Monte Carlo Sun
74 Boulevard D\'Italie
98000 Monaco
Tel.: +377-97-97-04-04
Fax: +377-97-97-04-00

Ausrüster: Lacoste

Schläger: Head

Profi seit: 1990

Coach: Jeff Tarango

Das diese jährige Turnier war wirklich gut. Sensationen über Sensationen. So strauchelte der als Topfavorit gehandelte Hewitt schon im Achtelfinal gegen Younes El Aynaoui. Younes El Aynaoui ist für mich mit Schüttler zusammen wohl dewr Spieler des Turniers. Trotz seiner 31 Jahre spielte er in Melbourne absolutes Weltklassetennis. Nicht nur seine tollen Matches gegen Hewitt oder Roddick, sondern auch seine sehr sympathische Art zeichnen diesen Mann aus.
Aus deutscher Sicht war das Turnier ein Riesenerfolg. Vor Beginn zweifelte man stark am deutschen Tennis, zumal die Topspieler Nicolas Kiefer und Tommy Haas verletzungs- bedingt absagen mussten.
Doch dann kam die Zeit des unglaublich schnellen Rainer Schüttlers Er spielte das Turnier seines Lebens und kam als erster Deutscher nach Michael Stich wieder ins Final eines Grand Slam Turniers.
Tja, und dann gab es noch Andre Agassi. Ein solch starken Spieler hat es schon lang nicht mehr gegeben( Pete Sampras wollen wirr nicht vergessen!!!). Er gab im ganzen Turnier nur einen Satz ab und spielte konstant stark, ja fast fehlerlos!
Der Sieg des Amerikaners bedeutet auch bei allem Schmerz für uns Deutsche einen sportlichen Leckerbissen. So muss seine Frau Steffi Graf ihre Wettschulden einlösen, d.h. Sie wird ihr Comeback feiern! Andre Agassi und Steffi Graf werden bei den French Open zusammen im Mixed auftreten. Was für ein Spektakel!

Ich hoffe mein Bericht hat euch gefallen.
Danke fürs Lesen, Bewerten und Kommentieren!

1404 Wörter!!!!!!

PS: Sieger bei den Damen wurde wieder mal Serena Williams. Sie setzte sich in einem tollen Match gegen ihre Schwester Venus durch. Es ist ihr vierter Grand Slam Sieg hintereinander. Das bedeutet den Tiger Slam! /d.h. vier Grand Slams Sieger hintereinander – aber nicht im gleichen Jahr!!!

18 Bewertungen