BAYER AG (WKN575200) Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von reinke

Bayer mit Umstrukturierungskurs

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

2002 ist ein Jahr der Umstrukturierung“, sagte Bayer-Chef Manfred Schneider heute auf der Bilanzpressekonferenz. Was soll er auch sonst sagen nach dem übelsten Jahr, das Bayer je hinter sich gebracht hat? Der Umsatz in 2001 sank um zwei Prozent auf 30,3 Milliarden Euro, das Konzernergebnis um 51 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro und der Konzerngewinn um 47 Prozent auf nur noch 965 Millionen Euro.
Aktionäre werden eine Dividende von 0,90 Euro erhalten. Nach 1,40 Euro im Jahr 2000 sind sie so voll beteiligt an den Problemen der Leverkusener. Nix mit Aufstieg in der Champions League, eher den Abstieg vor Augen- und dies vor allem im Pharmabereich, in dem Bayer in 2001 den Umsatzrenner Lipobay vom Markt nehmen musste und hausgemachte Probleme bei der biotechnischen Herstellung eines Blutungsstillungsmittels hatte. Demzufolge ging das operative Ergebnis der Sparte Gesundheit um 48 Prozent auf 771 Millionen Euro zurück. Da aber in der Gesundheit die Gebiete Consumer Care (vor allem Aspirin), Pharma (hier die Probleme mit Lipobay), Biologische Produkte (hier die biotechn. Produktionsprobleme) und Diagnostik zusammengefasst sind, ging der Umsatz der Gesundheitssparte nur um zwei Prozent auf 9,8 Milliarden Euro zurück.

Zu den Pharmaproblemen kommt die schlechte Konjunktur, die sich auf die beiden Gebiete Chemie und Kunststoffe auswirkte. Bei den Kunststoffen ging das operative Ergebnis um 60 Prozent auf 434 Millione Euro zurück, in der Chemie sank das operative Ergebnis „nur“ um 27 Prozent auf 271 Millionen Euro. Positiv lediglich entwickelte sich das Gebiet Landwirtschaft, denn hier gab es ein Plus beim operativen Ergebnis von zwölf Prozent auf 625 Millionen Euro.

Was meint Schneider mit Umstrukturierung? In der Landwirtschaft soll noch – vorbehaltlich der Zustimmung der Behörden – Aventis Crop Science eingegliedert werden. Bayer hatte in 2001 für 7,5 Milliarden Euro dieses Geschäft von Aventis erworben und damit die größte Akquisition der Firmengeschichte getätigt. In der Chemie will sich Bayer von der Aromen- und Dufttochter Haarman & Reimer trennen. Hier sind die schweizerische Givaudan und die deutsche Degussa bei einem Kaufpreis von 1,5 Milliarden Euro im Gespräch. Weitere Chemiegeschäfte stehen auf der Veräußerungsliste.

Doch die größte Baustelle bleibt die Sparte Gesundheit. Für den Bereich Blutplasmaprodukte hat Bayer eine Absichtserklärung mit Aventis für ein Joint-venture unterzeichnet, mehr ist bisher nicht passiert. Ausser, dass Ex-Pharmachef David Ebsworth im Januar seinen Stuhl räumen musste. Die Suche nach dem Idealpartner mit „Umsatz zwischen drei und sechs Milliarden Euro“ (Originalton Schneider) zieht sich hin. Alle Welt hatte die Bekanntgabe eines solchen Deals für den 24. Januar 2002, Tag des ersten Listings an der New Yorker Börse, erwartet, doch dazu kam es bisher nicht. Bayer will in einer solchen Partnerschaft die Mehrheit behalten, mag sein, dass dies der Haupthinderungsgrund ist.

So wird in Leverkusen nach wie vor „klein klein“ gemacht und der Bereich Haushaltsinsektizide (u.a. Autan) auf die Verkaufsliste gestellt. Wahrscheinlich wird vor der Amtsübernahme von Werner Wenning, der Manfred Schneider am 26. April als Vorstandsvorsitzender beerbt, operativ kaum etwas passieren. Bisher wurde Bayer als Holding formiert, die die vier bald selbständigen Arbeitsgebiete Chemie, Landwirtschaft, Kunststoffe und Gesundheit führt. Der Bayer-Vorstand wird mit dem 01.05.2002 erheblich umgebaut und ist dann fünfköpfig. Diese Vorstände haben eine Menge Arbeit vor sich.

Doch solange weder Licht am Chemiekonjunkturhimmel auftaucht noch strategische Partnerschaften für den Pharmasektor eingegangen werden, wird sich das Bayer-Papier kaum bewegen.

15 Bewertungen, 1 Kommentar

  • fanatic284

    27.09.2002, 21:43 Uhr von fanatic284
    Bewertung: sehr hilfreich

    Die Bayer war immer mein Liebling im DAX. Z.Z. siehts halt überall mau aus. Aber es sind Kaufkurse und mit ein wenig Mut ist bald wieder 'ne Menge drin, meine ich. Gruß Fanatic284