Canon PowerShot A60 Testbericht

ab 139,50
Auf yopi.de gelistet seit 04/2005
5 Sterne
(11)
4 Sterne
(5)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von Sadie_at

Vorsicht Blitz !

  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

leichte Handhabung, leichte Bedienungsanleitung, schöne Fotos

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Canon Power Shot A 60

Mein Scanner ist gestorben. Nach einigen Jahren guter Dienste haben wir ihn vor 3 Jahren am Müllplatz zu Grabe getragen.
Jetzt kam natürlich die Überlegung – was tun ?
Einen neuen Scanner und wieder für die Ausarbeitung bezahlen oder gleich eine Digicam.
Ich mache auch viele Internetauktionen, wo ich mit einer Digicam in kürzester Zeit die Kosten herinnen hätte. Denn die Bilder wurden nur eingescannt und dann entsorgt.
Da ich noch nie eine Digicam hatte, hatte ich auch keine bestimmten Voraussetzungen, die die Kamera erfüllen sollte. Weil ich mich für Technik nicht wirklich interessiere, hab ich halt eine gekauft und für´s erste Mal einen guten Griff getan. Zumindest was die Kamera bei mir können muss.
Nachdem schon einige geschrieben haben, dass ich schöne Fotos habe, schreibe ich jetzt über meine tolle Kamera.

Preis

360 Euro bei Niedermeyer vor 3 Jahren – Garantie 2 Jahre

Verpackung

Die Kamera war in einer 22x16 cm großen Schachtel (siehe Foto). Im oberen Teil finden sich die Gebrauchsanleitung für die Kamera in Deutsch (227 Seiten), die Installations-CD für die Kamera, die CD für das Fotoprogramm Camera Suite 1.2 und die Softwareanleitung in Deutsch (128 Seiten) sowie auch der Garantieschein und ein Plan für das Kamerazubehör, welches man noch dazu kaufen kann.
In der unteren Etage der Schachtel findet sich die Kamera, eine 16 MB Speicherkarte, die Handschlaufe, ein USB-Schnittstellenkabel, ein AV-Kabel AVC-DC100. 4 Batterien waren auch gleich dabei. Ich habe aber noch 4 weitere Akkus samt Ladestation gekauft.

Funktionen und Handhabung

Da ich mit der Kamera kein Bild von der Kamera machen kann, versuche ich jetzt alles so gut, wie möglich, zu beschreiben.
Die Kamera selbst misst 10x4 cm und ist aus silberfarbenem Metall. An der Oberseite findet sich der Ein-/Ausschalter, der Auslöser und ein etwa 2 cm im Durchmesser haltendes Rädchen mit 12 verschiedenen „Shooting Modes“. Auch der Namenszug der Kamera ist zu sehen.

An der Hinterseite die Öffnung zum Motiv-Anvisieren, den Modusschalter, in einem Kreis 4 kleine Druckschalter für Blitz, links und rechts für das Durchblättern der fotografieren Bilder und die manuelle Fokustaste.
Am unteren Teil der Hinterseite die Set-, Menu-, Disp.- und Func.-Taste.

Links an der Kamera ist eine Gummilasche, darunter verbirgt sich der Audio/Video-Ausgangsanschluss, der Digitalanschluss und der Gelichspannungseingang.

Rechts an der Kamera findet sich oben die Öse für die Handschleife und die Abdeckung für die Speicherkarte.

An der Unterseite findet sich das Batteriefach.
* Shooting Modes *
Normalprogramme: Die Einstellungen werden von der Kamera automatisch entsprechend der eingestellten Motivvorgabe vorgenommen:
Porträt
Landschaft
Nachtaufnahme
Kurze Belichtungszeit
Lange Belichtungszeit
Stitch Assistent
Film

Kreativprogramme: Belichtung, Blende und andere Einstellungen können selbst gewählt werden.
Programmautomatik (P)
Blendenautomatik (Tv)
Zeitautomatik (Av)
Manuelle Belichtungssteuerung (M)

Auto: Alle Einstellungen werden von der Kamera vorgenommen.

Ich persönlich verwende meistens die Normalprogrammlösung und den automatischen Modus. Wirklich kreative Fotos mache ich nach wie vor mit der Spiegelreflexkamera.

* Modusschalter *
Es gibt 2 Stellungen, die oberen gekennzeichnet durch einen Fotoapparat ist für´s Fotografieren, die untere ein Pfeil nach rechts zum Anschauen bzw. Herunterladen der Bilder.

Die Funktionstasten zeigen dann jeweils am Minibildschirm an, was für Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

* Kabel *
USB: Für das Laden der Bilder auf den PC.
AV: Damit man sich die Bilder am Fernseher ansehen kann.

* Auslöser *
Wenn man den Auslöser nur leicht andrückt, dann fokusiert die Kamera, wenn alles eingestellt ist, dann piepst die Kamera 2x.

* Sucher *
Neben dem Sucher finden sich 2 Kontrollleuchten, die gelb, grün und orange blinken bzw. leuchten. Grün beim Einschalten und wenn alles fertig zum Fotografieren ist. Gelb und Orange wenn am Bildschirm die Einstellungen angezeigt werden.

Inbetriebnahme

Die Speicherkarte wird in den Steckplatz eingeschoben, die geladenen Batterien unten in das Batteriefach geschoben und es kann los gehen. Es wird angezeigt, falls die Batterien (Akkus) zu schwach oder leer sind und wieder aufgeladen werden müssen.

Einstellungsmöglichkeiten

Mit Hilfe der Menu-Taste (Rückseite) unter Einstellungen kann man z. B. Datum und Uhrzeit, Sprache einstellen.
Mit der Func. Taste kann man nicht nur Bilder wieder löschen, sondern auch das Dateiformat der Bilder ändern.
L = 1600 x 1200 Pixels (zum Drucken auf A4)
M = 1024 x 768 Pixels (zum Drucken in Kreditkartengröße)
S = 640 x 480 Pixels (zum Emailversand)

Ich fotografiere alles auf S, da ich meistens per Email versende oder mal irgendwo hochlade. Das reicht völlig aus und es gehen eine Menge Bilder auf eine 16 MB Karte.

Software

Zuerst sollte die CD für die Kamera eingelegt werden und das Programm auf den PC gespielt werden. Im Anschluss die CD für das Fotoprogramm. Beide CD´s sind für Win 98/ME/2000 und XP geeignet.
Will man die Bilder auf den PC laden, so steckt man das USB-Kabel an die Kamera, stellt auf das Dreieck und dreht die Kamera auf. Dann sieht man schon die Eieruhr am Monitor und das Programm zum Herunterladen startet. Da alles auf Deutsch ist, ist es sicher auch kein Problem sich zurechtzufinden, außerdem gibt es ja noch eine gesonderte Anleitung dafür. Darauf gehe ich hier nicht ein, wäre vielleicht ein Thema für einen neuen Bericht

Zubehör

Man kann für die Kamera noch einiges an Zubehör erwerben:
Wasserdichtes Gehäuse
Wiederaufladbare Batterien mit Ladegerät
Netzteil mit Netzkabel
CF-Kartenleser
Card Photo Printer
Speicherkarten mit 16, 32, 64, 128 und 256 MB

Technische Details

2 Millionen Pixel
1/ 2,7 Zoll CCD
Objektiv 5.4 mm – 16.2 mm
LCD Monitor 1.5 Zoll
Batterien 4x Alkali Batterien Größe AA
Gewicht ca. 215 g ohne Batterien und Speicherkarte
Ca. 250 Aufnahmen mit LCD-Monitor
Ca. 800 Aufnahmen ohne LCD-Monitor

Fazit

Für mich eine sehr praktische Digitalkamera, die voll meinen Bedürfnissen nachkommt. Leichte Installation der Software, alles verständlich in Deutsch, leicht verständliches Handbuch. Viele verschiedene Funktionen, wie Filme und Selbstauslösung, welche ich noch nicht einmal probiert habe. In den 2 Jahren hat sich der Preis der Kamera für mich sicher schon hereingespielt. Der Akkuverbrauch hält sich auch in Grenzen, ich hab jetzt die 2. Akkugarnitur. Man braucht auch nicht wirklich viel technisches Verständnis, um mit dieser Kamera umgehen zu können. Sie kann sicher mehr, als das, wofür ich sie verwende.
Ich kann eine Kaufempfehlung aussprechen.

17 Bewertungen, 5 Kommentare

  • Power_Surfer

    12.01.2007, 22:50 Uhr von Power_Surfer
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh... lg patrick

  • krullinchen

    12.01.2007, 09:29 Uhr von krullinchen
    Bewertung: sehr hilfreich

    (¯`•.¸*sh*¸.•´¯)

  • anonym

    09.11.2006, 21:32 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lieben Gruß :-)) Marianne

  • morla

    22.07.2006, 20:12 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • Qantas

    22.07.2006, 20:02 Uhr von Qantas
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Bericht, dankeschön!