Canon PowerShot A60 Testbericht

ab 139,50
Auf yopi.de gelistet seit 04/2005
5 Sterne
(11)
4 Sterne
(5)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut

Erfahrungsbericht von danysahne123

:::Meine Digital-Kamera:::

  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Bedienkomfort:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Zuverlässigkeit:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

einfache Handhabung, sehr gute Bilder

Kontra:

---

Empfehlung:

Ja

Ich bin für das Fotografieren in unserer Familie zuständig. Da ich schon beruflich mit digitalen Bildern zu tun hatte, wollte ich auch privat auf Digital umsteigen. Ich wälzte also alle möglichen Kataloge und bestellte Digitale Kameras unterschiedlicher Hersteller. Von keiner war ich richtig überzeugt. Entweder die Bedienung war zu kompliziert oder mein Computer kam mit der Software nicht klar. Irgendwie passte keine richtig. Sie wurden allesamt wieder zurückgeschickt. Im Quelle-Katalog fand ich dann die Canon PowerShot A60. Der Preis von damals (August 2003) 299,- Euro fand ich verträglich. Also bestellte ich diese Kamera.

Kurz darauf erhielt ich dann mein Paket. Ich war aufgeregt wie ein kleines Kind. Hoffentlich ist diese nun die Richtige. Die Verpackung der Kamera ist etwas kleiner als ein Schuhkarton und enthält die Kamera, einen Handgelenk-Gurt, 4x 1,5 Volt AA Batterien, eine 16MB Compact Flash Speicherkarte + Plastikaufbewahrungsbox, ein USB und ein A/V Verbindungskabel, ein ca. 230 Seiten dickes Handbuch in deutscher Sprache (chinesisch oder so kann ich ja leider nicht) und 2 CDs mit Software.

Die Bedienungsanleitung wurde schnell überflogen, die Kamera gründlich inspiziert und die Software erfolgreich installiert. Da eine Speicherkarte gleich dabei war, konnte ich recht schnell loslegen. Das ist nun also meine neue Digitalkamera.

Jetzt, knapp 2 Jahre später, ist die Liebe zu meiner „neuen“ Kamera ungebrochen groß. Ich mache in jeder Lebenslage einfach und unkompliziert hochwertige Fotos, die ich dann entweder selbst auf Fotopapier ausdrucke oder vom Fachmann entwickeln lasse. Entsprechende Bildbearbeitungsprogramme helfen mir bei der optimalen Auswahl. Ich benutze meistens das Jasc Paint Shop Photo Album.


Technische Daten
````````````````````````
Auflösung: 2.0 Megapixel
Masse (B x T x H): 10.1 x 3.2 x 6.4 (cm)
Gewicht: 215 g (ohne Batterien/Akkus und Speicherkarte)
Sucher: optischer Zoomsucher + 1,5" Farb-TFT-LCD
Brennweite: 5,4-16,2mm
Aufnahmedistanz: 5cm-46cm/26cm-46cm (Makro, Wide/Tele), 46cm-unendlich (Normal)
Zoom: 3x optisch + 2,5x digital
Fokus: automatisch/manuell
Weißabgleich: automatisch/manuell
Verschlusszeiten: 15s-1/2.000s
Aufnahmemodi: Einzelbild, Serienbild (Panorama), Film + Ton (Mono)
Bildgröße Foto (Pixel): 640x480, 1024x768,1600x1200
Bildgröße Film (Pixel): 160x120, 320x240
Blitzgerät: Eingebauter Blitz
Speichermedien: 16MB Compact-Fash-Memorykarten
Bildformat: JPEG, AVI
Qualitätsstufen: JPEG Superfein, Fein, Normal
Stromversorgung: 4 x 1,5V AA mitgeliefert


Die Bedienung
````````````````````
Die Kamera hat mit den eingelegten Batterien und der Speicherkarte ein angenehmes Gewicht und liegt echt super in der Hand. Das Display wird dabei nicht von den Fingern berührt, denn es hat einen Abstand von ca. einem cm zur Außenkante. Das Objektiv ist mit einem Metallring geschützt. Auch hier kann man eigentlich nicht mit den Fingern drankommen. Zum einen wären die Fotos ja dann unbrauchbar, zum anderen wäre die Linse dann schmutzig.

Nach einem kräftigen etwa eine Sekunde dauerndem Drücken des Power Knopfes auf der Oberseite fährt das Objektiv heraus, das TFT Display erleuchtet. Die Qualität des angezeigten Bildes ist hervorragend. Das Display kann nun neben dem normalen Suchfenster als Orientierung benutzt werden. Durch leichtes Drücken den Auslöseknopfes an der rechten obigen Aussenkante wird das Bild anvisiert und scharfgestellt, drückt man dann richtig auf den Knopf, wird das Foto „geschossen“. Durch Umlegen eines kleinen Schalters rechts oben neben dem Display von "Aufnahme" nach "Wiedergabe" kann man sich die Aufnahmen dann anschauen.

Der Zoom wird einfach durch einen Hebel am vorderen Rand des Auslöseknopfes eingestellt. Er ist für den Sucher im Aufnahmemodus und auch für das Heranzoomen beim Betrachten der gespeicherten Bilder nutzbar. Bei jedem Drücken des Hebels wird eine Stufe weiter herein- bzw. herausgezoomt. Ein Festhalten des Hebels beschleunigt den Zoomvorgang. Im Aufnahmemodus kann man bis 7,5x (optisch+digital) hereinzoomen, im Wiedergabemodus bis man eine Vergrößerung von 1:1 (TFT Aufloesung : Bildaufloesung) erreicht. Im herangezoomten Bild kann man den Bildausschnitt dann mit vier Steuerungstasten (rechts neben dem Display) verschieben. Dabei zeigt ein kleiner Rahmen im Display die Position an, wo sich der angezeigte Bildausschnitt im Gesamtbild befindet. Die Steuerungstasten bieten im Aufnahmemodus weitere Einstellungen, wie Makromodus, Blitzfunktion und manueller Fokus.

Unter dem Display sind noch 4 weitere kleine Tasten. Diese dienen im Aufnahmemodus zur Einstellung der Belichtungsoptionen, den Aufnahmefunktionen (Sofortbild, Selbstauslöser) sowie der Darstellung auf dem Display (Anzeigen der Einstellungsoptionen, Bildnummer, usw.) dienen.
Im Wiedergabemodus lassen sich mit diesen vier Tasten vor allem Bilder löschen und Videos abspielen.

Mit einem drehbarem Rad auf der rechten Oberseite der Kamera kann man verschiedene Aufnahmemodi auswählen. Es stehen vier Kreativ-Programme, der Automatikmodus (mein Favorit, denn alle Einstellungen sind automatisch angepasst) und sieben normale Programme zur Verfügung. Die Kreativ-Programme erlauben das manuelle Einstellen verschiedener Parameter für erfahrene Fotografen. Ich habe mich da bislang noch nicht vorgewagt. Warum auch? Der Automatikmodus regelt alles für mich automatisch, ich brauche nur noch abdrücken.

Die sieben anderen Programme sind für spezielle Aufnahmen voreingestellt. So gibt es ein Programm für Portraits, eines für Landschaften, eines für Nachtaufnahmen (nicht zu verwechseln mit Nacktaufnahmen!), eines für Panoramaaufnahmen, eines für kurze Videoaufnahmen (die Länge des Videos ist abhängig von der Größe der Speicherkarte) usw.

Wer jetzt glaubt, man kann mit dieser Digitalkamera super Videos aufnehmen, irrt leider. Es ist nur Monoton verfügbar, die Auflösung ist auch sehr gering (320x240 Pixel), gezoomt werden kann auch nicht. Es ist eigentlich nur Spielerei. Aber auch mal eine nette Abwechslung. Meine Kinder dachten, als ich diese Funktion ausprobierte, nicht, dass ihre dummen Sprüche und Fratzen aufgenommen werden und waren sehr erstaunt, als ich es ihnen danach vorspielte.

Das Anschließen der Digital-Kamera an den PC ist kinderleicht. An der Seite der gibt es eine Gummilasche, hinter welcher sich unter anderem ein Digitalanschluss für das mitgelieferte USB Kabel befindet. Wird die Kamera nun eingeschaltet und auf den Wiedergabemodus eingestellt, startet die Hardwareerkennung von Windows. Unter Windows XP installiert sich das Gerät selbständig und startet den Assistenten für Scanner und Kameras.


Das Handbuch
````````````````````
Das Handbuch umfasst 130 Seiten und ist ca. 10 x 15 cm groß. Klein, aber oho. Es ist leicht verständlich und übersichtlich gestaltet. Das Inhaltsverzeichnis ist klar gegliedert, ein Daumenregister erleichtert das Finden bestimmter Themen. Außerdem gibt es reichlich gut verständliche Abbildungen, die für mich keine Fragen offen lassen.


Die Software
``````````````````
Dem Paket liegen zwei Software CDs bei. Auf der einen ist der benötigte Canon-Treiber, den ZoomBrowser EX, PhotoStich 4.5, RemoteCapture 2.7, FileViewer und PhotoRecord. Die zweite CD beinhaltet die "Camera Suite 1.2", bestehend aus ArcSoft's PhotoImpression und VideoImpression.

ZoomBrowser EX: diese Software ist Canon's Bildbetrachter und hilft beim Herunterladen und organisieren der Fotos. Die Bedienung ist sehr einfach, es ist auch eine ausführliche Hilfe dabei. Ich habe sie bislang aber noch nicht benötigt. Mit dem ZoomBrowser EX kann ich man die Fotos schon ein wenig bearbeiten, d.h. die Schärfe, Helligkeit und der Kontrast können verändert werden, die Fotos können außerdem auch beschnitten werden. Eine Diashow ist auch möglich. Damit zeige ich dann der Familie immer die fertigen Bilder.

PhotoStitch: Hier kann man im Panorama-Modus der Kamera Reihenbilder von z.B. einer Landschaft erzeugen, welche sich anschließend mit PhotoStitch zu einem einzelnen (u. U. sehr großem) Panoramafoto, oder gar 360Grad-Foto zusammen setzen lassen. In der Software wählt man einfach die Einzelbilder aus, sortiert sie, falls notwendig, in der richtigen Reihenfolge und überlässt der Software die Montage.

RemoteCapture 2.7: ist die Digital-Kamera an den Computer im Aufnahmemodus angeschlossen, kann man mit RemoteCapture den PC-Bildschirm als Sucher für die Kamera einsetzen. Somit sind wieder ganz andere Möglichkeiten offen. Ein Selbstportrait ist nun z. B. möglich.

FileViewer: Bilder anschauen mit Farbhistogramm und Anzeige aller Kameraeinstellungen zum Zeitpunkt der Aufnahme. Serienumbenennen von Bildern, usw. Ich habe es nur mal kurz ausprobiert. Als Normalverbraucher brauche ich dieses Programm nicht wirklich.

PhotoRecord: Mit diesem Programm kann man Alben zusammenstellen. Man wählt dazu die gewünschten Bilder , den Stil, die Rahmen, die Größe usw. aus und lässt das Programm für sich arbeiten. Kinderleicht! Wem es gefällt, kann es dann auch einfach ausdrucken. Ein Knopfdruck genügt.

ArcSoft's PhotoImpression und VideoImpression sind eine Bild- und eine Videobearbeitungs-Software, die ähnlich wie andere Bildbearbeitungsprogramme funktionieren.


Mein Fazit
````````````````
Bei der Auswahl einer Digital-Kamera sollte man eben doch auf Marken achten. Die Canon PowerShot A60 ist ein ideales Anfängergerät. Aber auch die erfahreneren Hobbyfotografen kommen voll auf ihre Kosten. Der Preis ist sicherlich inzwischen nicht mehr so, wie ich ihn gezahlt habe. Aber selbst wenn, die Kamera ist eindeutig ihr Geld wert. Ich mache mit ihr super Fotografien in hervorragender farb- und detailgetreuer Qualität. Die Bedienung ist kinderleicht.

Wenn meine Kamera auch „nur“ 2 Megapixel hat, bin ich dennoch voll überzeugt. Auch große Fotoausdrucke sind in klarer Qualität. Von mir gibt’s für meine Kamera 5 ganz dicke Sterne und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Scharfe Grüße von
©OnkelBodo für Ciao, myMeinung, danysahne123 für yopi

40 Bewertungen