DELL Latitude D600 Testbericht

Dell-latitude-d600
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 06/2006
Summe aller Bewertungen
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Ergonomie & Bedienung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang
  • Festplatten-Kapazität:  durchschnittlich
  • Gewicht:  leicht
  • Software-Ausstattung:  gut

Erfahrungsbericht von kowalski6

Ein Laptop der Extraklasse

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Bei uns in der Firma habe ich hauptsächlich mit neuen Computersystemen zu tun und seit neuestem wird das Dell-Notebook Latitude C610 bei uns eingesetzt. Dieser Laptop wird dabei immer zusammen mit einer Dockingstation eingesetzt, um das Notebook sowohl an einem festen Standort im Netzwerk einzusetzen als auch unterwegs damit arbeiten zu können. Früher war es immer recht umständlich, daß die PCMCIA-Slots recht mager ausgerüstet waren, aber inzwischen gibt es die Dockuingstations auch mit eingebauter Netzwerkkarte.


Leistungsmerkmale des Latitude C610
Das Notebook Latitude C610 wird bei uns in der Firma mit einem Pentium III-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz und 512 MB Arbeitsspeicher ausgerüstet. Dies ist zwar nicht das neueste Modell, aber für die meisten Büroanwendungen sollte es ausreichen.
Die Festplatte ist mit 20 GB recht grosszügig bestückt und normalerweise sollte man diese Festplatte so schnell nicht vollkriegen.
Eine Infrarotschnittstelle ist sowohl in der Dockingstation als auch im Notebook selbst enthalten. So kann man jederzeit über die Infrarotschnittstelle eine Internetverbindung aufbauen, wenn ein Handy dieses unterstützt.
Zusätzlich sind enthalten:
- serielle Schnittstelle
- parallele Schnittstelle
- USB
- TV-Ausgang
- Soundkarte (Soundblaster Pro-Kompatibel)
- integriertes Modem
- integrierte Netzwerkkarte
- 2 PCMCIA-Slots



Was ist mir aufgefallen?
Während das Vorgängermodell (Latitude C600) noch einwandfrei unter Windows 95 arbeitete, ist dies beim C610 nicht mehr der Fall. Der Grund liegt hier einfach am geänderten Chipsatz, für den es keine Windows-95-Unterstützung mehr gibt. Ich würde hier eher mindestens das Betriebssystem Windows 2000 empfehlen. Ich habe dieses Betriebssystem inzwischen schon mehrfach auf diesen No9tebooks installiert und habe hier noch keinerlei Probleme bekommen.
Für die ISDN-Funktionalität würde ich eine PCMCIA-Karte der Firma Anycom mit der Produktbezeichnung Anycom 64D empfehlen. Diese läßt sich sehr einfach installieren und ich hatte bei der Installation noch nie Probleme. Da das Notebook bereits über ein internes Modem verfügt, braucht man keine Zusatzausstattung, wenn man noch einen analogen Telefonanmschluß zu Hause hat. Und durch die eingebaute Netzwerkkarte ist sogar TDSL möglich.
Ich würde mir aber auf jeden Fall eine zusätzliche Maus dazukaufen, denn nur mit dem Touchpad tun nach einiger Zeit die Handgelenke weh und dies muß natürlich nicht sein. Auch ein externer Monitor läßt sich bequem an die Dockingstation anschliessen.


Die Ergonomie
Auch wenn man keinen externen Monitor zur Verfügung hat, ist ein langes Arbeiten am Latitude C610 ohne Probleme möglich. Allerdings wenn man mit höheren Auflösungen arbeiten möchte, empfehle ich doch die Anschaffung eines zusätzlichen Monitors.
Das Display würde ich als sehr gut bezeichnen und ist sehr kontrastreich.
Wer zum ersten Mal mit einem Notebook arbeitet, mu0ß sich natürlich erst einmal mit der Bedienung des Touchpads vertraut machen. Zwar geht dies für kurze Zeit recht gut, aber wenn man länger mit dem Laptop arbeitet, würde ich doch eine zusätzliche Maus empfehlen. Sonst wird früher oder später eine Sehnenscheiden-Entzündung die Folge sein. Schade, daß die Computerindustrie hier noch keine richtigen Ideen hatte.
Die Lithium-Ionen Akkus haben meist eine Laufzeit von 3 bis 4 Stunden. Wer unterwegs länger mit dem Laptop arbeiten muß, empfehle ich die Anschaffung eines zweiten Akkus.


Mein Fazit
Auch wenn mir persönlich ein Notebook nicht ins haus kommt, kann ich das Laptop C610 aus dem Hause Dell durchaus weiterempfehlen. Das Betriebssystem Windows 2000 nutzt die Vorteile des Latitude C610 sehr gut aus und ich habe hier noch keinerlei Probleme mit gehabt. Natürlich hängt dies auch ein bisschen von den entsprechenden Treibern ab, aber auf der Homepage von Dell sind diese Treiber in grossem Umfang zu finden.
Das Arbeiten mit dem Laptop ist sehr gut möglich, allerdings sind die Tastenanordnungen etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst immer nur mit einem normalen PC arbeitet. Wer aber Schwierigkeiten hat, sich umzugewöhnen, kann an der Dockingstation auch eine externe Tastatur anschliessen. Diese kann man zwar nicht immer mitnehmen, aber zumindest hat man am Arbeitsplatz die gewohnte Tastenanordnung.
Alles in allem kann ich zusammenfassen, daß es ein empfehlenswertes Notebook ist, auch wenn es von Dell vielleicht etwas teuer ist. Der Preis liegt nämlich inklusive der beschriebenen Dockingstation bei ca. 3.000 Euro und ist hier wohl nur für professionelle Anwender geeignet.

22 Bewertungen