Diamond Rio Volt Testbericht

Diamond-rio-volt
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Haibock

Alles Rio oder was?!?!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Die Hersteller von Mp-3 Player brauchen sich wirklich nicht über schlechte Verkaufszahlen zu beschweren. Über 100.000 Geräte wurden im Jahre 2000 verkauft. Die kompakten Geräte, die zwar sehr praktisch sind, kranken leider noch an ihrer geringen Speicherkapazität (normalerweise 32 MB). Selbst wenn man viel Geld in eine Erweiterung auf 64 MB steckt, passt höchstens eine Stunde Musik in die kleinen Geräte. Abhilfe schafft jetzt der Rio Volt von Diamond. Er sieht zwar eher aus wie ein CD-Player, aber er spielt auch MP3s ab. Er greift dabei nicht auf den normalen Speicher zu, sondern liest MP3s, die sich auf einer CD-R oder einer wieder beschreibbaren CD-RW befinden. Damit ist das Speicherproblem eigentlich gelöst, denn auf einen 700-MB-CD-Rohling passen über 20 (in Worten: zwanzig) Stunden Musik. Nicht schlecht, was! Da sieht man sogar darüber hinweg, dass er nicht ganz so kompakt ist. Um den Überblick nicht zu verlieren, kann man bequem die Abspielreihenfolge programmieren. Mittels der „+10 Taste“ sind die Tracks auch schnell zu finden.

Der Rio checkt nach dem Einlegen des Datenträgers die Anzahl der Dateien und eventuelle Unterverzeichnisse. Beim Start eines Musikstücks lädt er 120 Sekunden (2 Minuten) des Titels in einen Puffer, was wirklich schon viel ist. Danach hält die CD an und beschleunigt erst, kurz bevor der Puffer geleert ist. Das beleuchtete Display zeigt dabei den Interpreten und das Titel des Liedes an, wobei man den Inhalt auch wirklich lesen kann, was bei manchen Geräten ja nicht der Fall ist.
Außerdem spielt der Rio auch Dateien ab, die mit Microsofts WMA-Codec komprimiert wurden, die aber ziemlich selten vorkommen.
Da in den Puffer des Gerätes immer 120 Sekunden Musik geladen sind, braucht man auch keine Angst vor Erschütterungen zu haben. Die Wiedergabe ihres Liedes wird Gott sei Dank nicht beeinträchtigt.
Im CD-Audio-Modus wählen sie mit einem Schalter auf der Unterseite des Rios zwischen 10 und 40 Anti-Shock-Protection.

Auch die Klangqualität des Rio Volt hat im Vergleich zu früheren Diamond-Produkten (laut Ruf und Erzählung meiner Freund) deutlich zugelegt. Was aber auch an den sehr guten Kopfhörern liegen könnte. Eine fehlerfrei kodierte Mp3-Datei ist vom Klang her nicht von einem CD-Track zu unterscheiden, was man bei mir bei den Onkelz bemerkt hat. Die Klangqualität ist so genial, dass ich sogar auf dem Fahrrad noch Gänsehaut von den Liedern gekriegt hab. Und das will schon was heißen. Der integrierte Equalizer bietet dem Hörer 5 verschiedene Einstellungen, die den Klang von verschiedene Titeln nochmals unterstreichen.

Auch wird das Programm „Adaptec Easy CD“ mitgeliefert, mit dem man problemlos neue MP3-CDs erstellen kann.

Fazit:
Für Leute, die ein umfangreiches MP3-Archiv zu Hause ihr eigen nennen, und unterwegs nicht darauf verzichten wollen, ist der Rio Volt genau das richtige. Ein Nachteil zum gängigen ROM-Speicher ist, dass man die gerade neu zur Sammlung gekommenen Lieder nicht mal eben in das Gerät übernehmen können, sondern eine neue CD brennen müssen.

10 Bewertungen, 2 Kommentare

  • Volker111

    22.03.2002, 19:38 Uhr von Volker111
    Bewertung: sehr hilfreich

    Was die MP3 Player betrifft, so sind die Speicher durchaus bei 2 mal 64 MB oder mehr. habe aber auch neben meinem RIO500 MP3 Player noch einen MP3 CD-Player, wobei im Schnitt ca. 11 Std. Musik auf den CDs bei 128 KB/s Platz findet.

  • Maeuschen21

    22.03.2002, 19:29 Uhr von Maeuschen21
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsche dir ein schönes WE!! ;o) VLG Mandy