Fernsehturm Berlin Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Saska16

Fernsehturm am Alex

Pro:

beeindruckende Aussicht, einmaliges Erlebnis

Kontra:

Preise

Empfehlung:

Ja

Wer kennt ihn nicht, den Fernsehturm am Alexanderplatz in Berlin? Neben dem Brandenburger Tor und dem Reichstag gehört der Fernsehturm zweifelsohne zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Berlin.
Im vergangenen Jahr stand der Fernsehturm ebenfalls auf dem Programm unserer Abschluss-Klassenfahrt und möchte heute gerne darüber berichten.

1. Ein paar Daten zur Geschichte
2. Allgemeine Informationen
3. Eigene Eindrücke und Erfahrungen
4. Die Preise
5. Anfahrt / Erreichbarkeit
6. Fazit


*** 1. Geschichte ***

De Planungen zum Bau des Berliner Fernsehturms stammen bereits aus dem Jahr 1964. Die Architektur geht zurück auf die Idee Hermann Henselmanns, der mit der VEB Industrieprojektierung am 4. August 1965 im Auftrag der SED-Spitzen mit den Bauarbeiten begann. Die meisten Bauteile stammten aus der DDR selbst, man war aber für besondere Teile auf Lieferungen aus dem Ausland angewiesen. So stammen Seile und Lifte sowie die Klimaanlagen aus Schweden und das Sicherheitsglas aus Holland. Das Vorbild dieses Fernsehturms war sein Pendant in Stuttgart. Heute gehört der Berliner Turm zum Besitz der Deutschen Telekom AG.


*** 2. Allgemeine Informationen ***

Am fuß des Turms gibt es Anlagen mit Cafés, Restaurant und Ausstellungshallen. Charakteristisch dafür ist die Dachkonstruktion. Über große Treppenanlagen gelangt man ins Innere des Turms mit den Kassen, weiter geht’s zu den Aufzügen. Zwei Aufzüge, ständig mit Personal besetzt, sorgen so dafür, dass die Besucher innerhalb von nur 40 Sekunden die Besucherebene in 203 m erreichen. Über eine Treppe erreicht man dann von der Besucherebene noch das Telecafé. Hier empfiehlt es sich aber, rechtzeitig einen Tisch zu reservieren, denn ohne Voranmeldung hier einen Tisch zur Hauptzeit zu ergattern grenzt schon an ein Wunder. Besondere daran ist, dass sich die Kugel innerhalb einer Stunde einmal komplett um die eigene Achse dreht, so dass man während des Essens den gesamten Überblick über alle Richtungen der Stadt erhält. Die Besucherplattform ist an sich auch schon beeindruckend, man hat viel Platz, die Kugek zu durchwandern, die Aussicht ist überwältigend.


Einige Daten in Kürze:
- Durchmesser Turmfuß: 32 m
- Eingang Aussichtsetage & Telecafé 6,25 m
- 2 Personenaufzüge, 1 Technikaufzug
- Stahltreppe 986 Stufen
- 2 Evakuierungsbühnen 188 m und 191 m
- Aussichtsetage 203,78 m
- Telecafé 207,53 m
- Eisteller 250,20 m
- Spitze 368,03 m
- Höhe des Betonschaftes bis zur Antenne 250 m
- Gewicht des Betonschaftes 26.000 t
- Mittlere Höhe der Kugel 212 m
- Höhe Technikebene 210 m
- Gewicht der Kugel 4.800 t
- Höhe des Antennenträgers 118 m
- Gewicht des Antennenträgers 245 t


*** 3. Eigene Eindrücke und Erfahrungen ***

Allein schon die Fahrt mit dem Aufzug ist beeindruckend, wenn man sich vorstellt, dass dieser in 40 Sekunden eine Höhe von mehr als 200 Metern erreicht. Das einzig gewöhnungsbedürftige daran ist, dass man einen extremen Druck auf den Ohren spürt, so stark, wie ich es noch nie erlebt habe. Aber die Aussicht entschädigt diese Aufzugfahrt dann wieder. Es ist einfach beeindrucken von so einer Höhe eine Stadt wie Berlin zu sehen. Die Menschen auf dem Alexanderplatz wirken wie ein Gewusel von Ameisen, die wild umherlaufen. Die Häuser wirken wie Spielzeug.
Auch die Sicht auf viele Sehenswürdigkeiten ist etwas ganz besonderes. Der Besuch des Fernsehturms hat sich auf jeden Fall für mich gelohnt und würde jederzeit wieder hochfahren, sollte ich noch einmal in Berlin sein.


*** 4. Die Preise ***

Die Eintrittspreise staffeln sich wie folgt

Erwachsene: 7,50 €
Bis 16 Jahre ermäßigt: 3,50 €
Angemeldete Gruppen ab 20 Personen: 5,50 € pro Person

Letztes Jahr war ich wie gesagt mit der Klasse dort. Jeweils zwei Schüler hatten eine so genannte Get2Card. Mit dieser Karte erhielt man in verschiedenen Berliner Einrichtungen zwei Eintrittskarten zum Preis von einer. So bekamen wir auch die Eintrittskarte für den Fernsehturm für umgerechnet 1,75 € pro Person, was meiner Ansicht nach sehr günstig ist. Für Erwachsene hingegen erscheint der Preis recht hoch.


*** 5. Anfahrt /Erreichbarkeit ***

Der Fernsehturm in Berlin ist praktisch nicht zu übersehen.
Die lautet wie folgt:

Berliner Fernsehturm
Panoramastrasse 1 A
10178 Berlin
Tel: 030/2423333
Fax: 030/2425922

Wer mit Bus oder Bahn anreist, fährt ganz einfach bis zur U- oder S-Bahnstation Alexanderplatz. Dort halten auch die verschiedensten Regionalzüge der Deutschen Bahn aus dem gesamten Umland.


*** 6. Fazit ***

Trotz des hohen Preises (zumindest für Erwachsene) ist und bleibt der Fernsehturm in Berlin eine der besten Sehenswürdigkeiten und sollte meiner Meinung nach bei keiner Berlin-Reise fehlen. Die Aussicht ist einmalig und beeindruckt jeden.

35 Bewertungen, 7 Kommentare

  • hjid55

    03.06.2007, 18:54 Uhr von hjid55
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sh & lg Sarah

  • Qantas

    26.03.2007, 23:38 Uhr von Qantas
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Testbericht. Grüße aus Köln! :-)

  • sandrad198

    11.03.2007, 11:06 Uhr von sandrad198
    Bewertung: sehr hilfreich

    **sh+lg** Sandra :o)

  • krullinchen

    09.01.2007, 00:53 Uhr von krullinchen
    Bewertung: sehr hilfreich

    (¯`•.¸*sh*¸.•´¯)

  • babysly2000

    05.04.2006, 14:39 Uhr von babysly2000
    Bewertung: sehr hilfreich

    Der Turm ist echt toll!!! <br/>Grüße Sly

  • Travelwriter

    23.09.2005, 02:50 Uhr von Travelwriter
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr schöner Bericht. Der Donauturm in Wien kostet im Vergleich dazu 5,30 Euro. lg Andreas

  • Lotosblüte

    21.09.2005, 22:58 Uhr von Lotosblüte
    Bewertung: sehr hilfreich

    und dann auch auf den Turm. Liebe Grüße aus der Steiermark... Gabriele