Hurghada Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von doktor_power

Sonne, Meer und Pyramiden, Teil zwei...

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hier ist der zweite Teil des Ägypten Reiseberichtes und ich freue mich, sie hier wieder begrüßen zu dürfen. Hier geht es um den Rest des Urlaubs, wie zum Beispiel den Besuch der Pyramiden etc.
Viel Spass dabei


...So ging es dann nun jeden Tag, morgens aufs Boot, ca.3 Stunden Fahrt, dann um 12.00 Uhr das erste mal unter Wasser und gegen 15.00 Uhr das zweite mal, jedoch immer an anderen Tauchplätzen. Auf dem Schiff bekam man ein warmes Mittag, was aber leider jeden Tag Bratfisch mit Kartoffeln, Reis, Gemüse und Brot war, und etwas zu trinken, mußte sich also nur während der Hin und der Rückfahrt etwas zum Beschäftigen suchen. Nach der Rückkehr an Land ging es dann meist zurück ins Appartement Duschen und dann ab in die Stadt, denn hier fängt das Leben erst gegen 19.00 Uhr an, da es vorher viel zu heiß ist.
Dann schön Abendbrot gegessen oder die Stadt ein bissel unsicher gemacht und gegen Mitternacht ins Bett, denn man will ja ausgeschlafen sein am nächsten morgen.

So waren wir dann auch betrübt, als langsam auf das Ende der schönen Woche zuging, aber ein Lichtblick blieb ja noch. Denn unser Rückflug sollte über Cairo gehen, so dass wir uns die Pyramiden wenigstens noch einmal anschauen konnten. Mit dieser Hoffnung ging es also auf den Samstag zu. Samstag früh wartete dann schon das Taxi auf uns, welches uns zum Flughafen bringen sollte, also schnell die Sachen gepackt und ab zum Flughafen.
Diesem muss man hier an dieser Stelle wirklich einmal ein riesengroßes Lob ausprechen. Wir kamen um 6.15Uhr dort an, denn da unser Flug um 7.30 Uhr gehen sollte dachten wir uns eine Stunde vorher anwesend muss reichen. Hier sagte man uns dann, dass um 6.30 Uhr auch beine Maschine nach Cairo geht und in dieser noch just 4 zusammenliegende Plätze frei sind, und wir wurden gefragt, ob wir diese denn nehmen wollen würden. Da uns das gut ins Konzept passte stiegen wir zu und hatten so von der Ankunft am Flughafen bis zum Abheben nur 15min Wartezeit. Praktisch.

Dann, etwa eineStunde später in Cairo ging der Ärger allerdings los. Unser Weiterflug sollte 16.30 Uhr gehen, und wir bekamen vorher gesagt, dass wir das Gepäck gleich frühs nach Berlin einchecken könnten, was dann aber natürlich nicht ging (danke EgyptAir, *grummel*). Also nichts mit Taxi scnappen und zu den Pyramiden fahren. So mussten wir für ganze 90 US-Dollar ein Auto samt Fahrer für den Tag nehmen, der uns samt Gepäck nach Giza zu den Pyramiden fuhr. Diese sind etwa eine Autostunde vom Flughafen enfernt und liegen direkt am Stadtrand von Cairo, also da wo dann die Wüste anfängt.
An sich sind die Pyramiden ja beeindruckende Bauwerke. Wenn man davorsteht und weiß, das dort 5 Millionen Tonnen Steine übereinandergestapelt liegen. Das Problem jedoch sind die Einheimischen. Man kan keine 5 Schritte gehen ohne gefragt zu werden, ob man irgendwelche Souvenirs kaufen oder mal auf nem Kamel reiten möchte, was natürlich beides nicht ganz billig ist. Diese Verkäufer nutzen echt alle Tricks, ob das kleine Kinder zum Verkaufen sind, oder sie einem erst etwas schenken und dann auch flache Sachgeschenke aus Papier (*gg*) haben wollen... alles wird versucht und sie lassen niocht locker.
Dies hat mich wirklich gestört dort, diese Aufdringlichkeit. Ansonsten sind die Pyramiden wirklich sehr schön und auch die Sphinx sieht einfach beeindruckend aus. Falls man eine der großen drei Pyramiden von innen sehen möchte kostet das natürlich extra, weswegenb wir uns dann doch nur die von Cheops zweiter Nebenfrau angetan haben. 10 Meter tief im Fels, wirklich beeindruckend.
Danach hatten wir es dann aber doch eilig zum Flughafen zu kommen denn die Verkäufer waren wirklich anstrengend, weswegen wir uns den großen Bazar von Cairo dann auch nicht mehr angetan haben.
Am Flughafen mußten wir dann auch nur noch 4 Stunden warten, natürlich ohne etwas zu essen, da der Flughafen Cairo, Flughafen einer 18 Millionen Einwohner-Stadt, kein einziges Restaurant hat. NBur ein kleines Café, wo man aber nicht satt werden kann.
Nach diesem Tag wollten wir nur noch nach Hause, wohin es mit 45 Minuten Verspätung dann auch ging.
Puuh, endlich zu Hause...
Hier ist es zwar deutlich kälter und feuchter als in Ägypten (dort gibt es im Schnitt 25mm Miederschlag im Jahr... und das letzte mal Regen hatten sie 1997...), aber man freut sich halt doch, wieder da zu sein.


Fazit:

Ägypten ist echt ein schönes Urlaubsland, schönes Wetter, tolles Meer und an sich auch nette Menschen wenn man sie persönlich kennt, nur daß die meisten unheimlich arm sind und deswegen beim Verkaufen sehr aufdringlich werden, wobei man dies in Hurghada jedoch ziemlich im Griff hat. Ansonsten sollte man sich fürs einkaufen von Souvenirs oder Dienstleistungen merken, dass der realistische Preis meist unter 50% des erstgenannten Preises des Verkäufers beträgt. Im Supermarkt sollte man jedoch nicht feilschen wollen, da die Endpreise angeben und diese auch okay sind.
Ansonsten sollte man im Restaurant oder Cafe oder so etwa 1-3 Ägyptische Pfund (etwa 0,25-0,75 Euro) dem Kellner als Trinkgeld hinterlassen, da dieser davon lebt, sein Gehalt ist nämlich sehr niedrig.


Zum Schluss bleibt mir nur noch zu sagen, daß Hurghada sehr für Touristen zu empfehlen ist, sei es vom Wetter her, zum Tauchen oder einfach zum Entspannen. Es ist wirklich sehr sehr schön.

Vielen Dank allen, die beide Teile durchgehalten haben und einen schönen Abend noch.


bye euer doc

9 Bewertungen