Hurghada Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Duffy_2000

Südtour mit der "Admiral Nelson"

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Schon eine Woche vor dem Abflug heizten wir unser Reisefieber bei einer Vorbesprechung an. Spätestens von diesem Zeitpunkt an konnte keiner der Teilnehmer den Abflug mehr erwarten.
Am 20. Oktober ab 10.00 Uhr trafen wir uns dann im HTZ (Heilbronner Tauchsport Zentrum), wobei unser Reiseleiter HJ noch in voller Panik schnell kleinere Probleme mit seinem Anzug zu klären hatte.
Die Reise begann dann mit dem schon bekannten Prozedere Busfahrt, Reiseumtrunk, Einchecken Frankfurt Airport, letzte Stärkung im Schwarzwaldstüble und dieses Jahr zusätzlich umfangreichere Personenkontrollen.
Nach einem Flug von etwas mehr vier Stunden mit Egypt Air war die erste Etappe mit der Landung in Hurghuada geschafft. Den durch behördliche Formalitäten verlängerten Transfer nach El Quseir haben wir uns mit einigen Dosen Heineken fröhlich gestaltet.

Genug dem Vorspiel, nun gings am Sonntag „ab in die Schläuche“! Schon der Checkdive bei Ras Torombi war aufgrund der prächtigen Korallenlandschaft ein überaus gelungener Start. Über Sha Àb Shunay erreichten wir das Elphinstone Reef. Hier traf man auch ohne Strömung auf den ersten Hai bei dieser Tor. Zwei Tauchgänge am Sha Ab Samadai, auch bekannt als Dolphin Reef, rundeten den Montag ab. Spätestens jetzt war jeder eingetaucht und konnte somit die Tauchgänge voll auskosten.

Ein Wort zu den Abenden und dem Leben an Bord. Nachdem sich die Teilnehmer schnell auf der Admiral Nelson eingelebt hatten, genoß man die Vorzüge des großzügigen Salons. So manch heiße Karten- und Weinrunde endete nicht selten nach Mitternacht. Am Tage lud das große Sonnendeck zum ausgiebigen Relaxen zwischen den Tauchgängen und den schmackhaften Mahlzeiten ein. Nachts jedoch wurde unser Schiff von einer kleinen Horde von „geräuschvollen germanischen Waldarbeitern“ heimgesucht.
Nicht selten fürchteten wir um das Wohl und Wehe der Admiral Nelson!
Am Mittwoch wurde der Wendepunkt der Tour am Sha Ab Sharm erreicht. Eine beeindruckende Grotte bildete an diesem Spot das Highlight. Ein schöner Nachttauchgang ließ diesen Tag gelungen ausklingen. Mit dem Ankern am Sha Ab Marsa Alam war wieder Generalkurs Nord eingeschlagen. Unser Kapitän, der nebenbei als Tour Guide, Service Man und übergeduldiger Tauchgangsbegleiter auftrat, hatte dann bei Abu Dabbab seinen großen Auftritt. Mit seinem Freund, einem großen und wohlgenährten Napoleon, vollführte er eine fast filmreife Show.
Elphinstone begrüßte uns dann mit einer mächtigen Strömung und war damit seinem Ruf gerecht! Zwei Drift Dives, einmal entlang der Ost- und dann der Westseite in nur 20 Minuten lassen vielleicht die Heftigkeit der Strömung erahnen. Aber genossen hat diese Tauchgänge jeder! Abu Tombili bot dann mit flachen TG´s genau den richtigen Tagesabschluß.
Aber auch der letzte Spot dieser Tour, der oftmals das Anfeuchten der Ausrüstung nicht wert ist, beeindruckte mit einem traumhaften Korallengarten und netter Tiefe. Solch ein Abschluß macht den Abschied vom Schiff recht schwer!

Am Freitag Nachmittag verließen wir die Admiral Nelson und fuhren nach Hurghuada zurück. Hier bezog man nette Zimmer im „El Samaka“ und eroberte die Goldgeschäfte nebst Kamelsauerbraten. Am Samstag erfolgte dann der Rückflug in die nasse kalte Heimat. Eine tolle Tour war leider zu Ende!

Hiermit möchten sich die Teilnehmer bei unserem Reiseleiter HJ Rühl und bei der Crew der Admiral Nelson für eine schöne Tauchwoche bedanken, die es zu wiederholen gilt.

12 Bewertungen, 2 Kommentare

  • zitrol

    06.07.2002, 08:33 Uhr von zitrol
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich merke gar nichts, hihi...

  • antjeeule

    05.04.2002, 14:51 Uhr von antjeeule
    Bewertung: sehr hilfreich

    Man merkt auch bei diesem Bericht, wie viel Spaß dir diese Art des Reisens und vor allen Dingen das Tauchen macht. Herzliche Grüße, Antje