INFINEON TECH.AG (WKN623100) Testbericht

Infineon-tech-ag-wkn623100
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von calrissian

Der Tanz auf dem Vulkan!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Infineon Technologies: Der Tanz auf dem Vulkan!

Rückblende:

Im März 2000 (vor gerade einmal 2 Jahren!) ging die Siemens Tochter Infineon an die Börse und sorgte dafür, dass Menschen, die bislang noch nichts mit Aktien zu tun hatten, zu ihrer Bank liefen und Infineon Aktien zeichnen wollten. Oft wussten sie den Namen kaum auszusprechen. Zu 35 Euro kam das Papier an den Markt. Wer eine Zuteilung bekam, das waren nur sehr wenige, aber es gab immerhin 70 Stück, konnte sich über satte Gewinne freuen. Der Kurs stieg in der Spitze bis auf über 90 Euro. Zu recht, wie viele glaubten, denn Infineon erwirtschaftete hohe Gewinne. Danach ging es aber unter extremen Scwankungen steil bergab bis auf etwa 12 Euro. Aktuell liegt der Kurs so bei 22 bis 24 Euro. Das Unternehmen schreibt tiefrote Zahlen, hat aber nach eigenen Angaben das Tal der Tränen durchschritten.

Was macht Infineon?

Die Infineon Technologies AG entwirft, entwickelt, fertigt und vermarktet eine breite Palette von Halbleiterprodukten und kompletten Systemlösungen für ausgewählte Anwendungsbereiche. Das Unternehmen hat seine Geschäftstätigkeit in vier Kernbereiche untergliedert. Davon sind drei anwendungsspezifisch, und zwar die Sparten Mobile Kommunikation, drahtgebundene Kommunikation und Multimedia sowie Automobil- und Industrieelektronik. Der vierte Bereich Speicherprodukte wird als produktspezifisch bezeichnet. Ein kleineres Geschäftsfeld repräsentieren Sicherheits- und Chipkarten-ICs (IC = Integrated Circuit bzw. Integrierter Schaltkreis). Darüber hinaus ist Infineon an einem Joint Venture mit OSRAM beteiligt, das Opto-Geräte für Lichtanwendungen herstellt.

Wie ist die aktuelle Lage?

Das Unternehmen ist bemüht, die Kosten in den Griff zu bekommen. Da man die Chips zu ca. 5 USD produziert, ist bei einem Chippreis von etwa 3,50 USD kein Gewinn zu erzielen.. Allerdings hat der Chippreis bei knapp über einem USD seinen Boden erreicht und ist auf dem Weg nach oben. Viele Unternehmen haben sich aus der Branche zurückgezogen, freuwillig oder zwangsläufig. Entsprechend sind die Kapazitäten gesunken und bei leicht anziehender Nachfrage die Preise gestiegen.

Infineon ist die Nummer drei mit einem Marktanteil von 15% hinter Micron/Hynix (35% MA) und Samsung (25% MA). Damit der Abstand nicht größer wird sind weitere Kooperationen gefragt. Im zweiten Halbjahr wird das Unternehmen die Produktionskosten für Chips auf 3,5 USD reduziert haben, und da Analysten weiter steigende Chippreise erwarten , wieder die Gewinnschwelle erreichen.

Was soll der Anleger tun?

Die Aktie gehört im DAX zu den schwankungsfreudigsten Aktien und ist daher mit einem hohen Risiko behaftet. Die Branchenkonjunktur ist extrem zyklisch. Nur in einer kurzen Boomphase verdient das Unternehmen Geld, wenn auch dann extrem gutes Geld.
Die Aktie eignet sich daher keinesfalls für einen langfristigen Investor, sondern nur für kurz oder mittelfristig orientierte Anleger mit extrem hoher Anlagedisziplin. Die Aktie wird sehr schnell sehr stark steigen und sehr schnell sehr stark fallen, analog der Entwicklung der Chippreise. Dessen sollte sich der Anleger bewusst sein.

Außerdem gibt es noch einen weiteren Belastungsfaktor in Form von Siemens. Da Großaktionär hat schon vor längerem angekündigt, sich komplett von seiner Halbleitertochter trennen zu wollen. Das Angebot an Aktien wird sich also weiter erhöhen. Keine gute Voraussetzung für steigende Kurse. Schließlich sollte man sich an den Grund erinnern, warum Siemens die u.a. seine Halbleitersparte loswerden wollte: zu hohe Ergebnisschwankungen! Die Halbleitersparte gehörte jahrelang zu den Sorgenkindern des Konzerns. Hohe Verluste machten die erfolge i anderen Sparten zu nichte. Mit der Verkündung des berühmten 10-Punkte-Plans des Siemens Chef von Pierer wurde der Schlusspunkt dieser Belastungen für den Konzern gesetzt.

Empfehlung:

Hände weg von der Aktie! Es ist der Tanz auf dem Vulkan. Infineon ist sehr riskant, nur wer sich intensiver um seine Aktien kümmert und auch bereit ist, in die Zyklen zu investieren, sollte in den Wert investieren. Dann ist aber höchste Disziplin anzuraten und der Einsatz von Stops oder Kurssicherungsgeschäften dringend zu empfehlen.

33 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Babajaga7

    22.04.2002, 23:00 Uhr von Babajaga7
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ätsch! Ich auch! Liebe Grüße, Christine

  • Annna13

    22.04.2002, 21:01 Uhr von Annna13
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein Profibericht von dir. Wurden mir damals empfohlen und bin nicht dazu gekommen, welche zu erwerben, da die Nachfrage sooo gross war. Nicht zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Grüße aus Sofia

  • PSXEliteForce

    22.04.2002, 20:57 Uhr von PSXEliteForce
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöner Bericht