Jura Testbericht

Jura
ab 103,74
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(1)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Gesamteindruck:  gut
  • Betreuung durch Lehrstühle:  gut
  • Technische Ausstattung:  gut
  • Lehrniveau:  hoch
  • Qualität der Lehrkräfte:  gut
  • Mensa:  gute Alternative zum selber kochen
  • Chancen für Auslandssemester:  schlecht
  • Hochschulleben:  jede Woche ein Event
  • Jahr der Immatrikulation:  1997

Erfahrungsbericht von fianne76

Europarecht in Saarbrücken

4
  • Gesamteindruck:  gut
  • Betreuung durch Lehrstühle:  gut
  • Technische Ausstattung:  gut
  • Lehrniveau:  hoch
  • Qualität der Lehrkräfte:  gut
  • Mensa:  gute Alternative zum selber kochen
  • Chancen für Auslandssemester:  schlecht
  • Hochschulleben:  jede Woche ein Event
  • Verbindung zur Hochschule:  Ehemaliger Student
  • Jahr der Immatrikulation:  1997
  • Anzahl Studenten im Studiengang:  50 - 100 Studenten

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Liebe Leser,
ich schreibe heut eüber einen juristischen Aufbaustudiengang, der auch für Jura hassende Jurastudenten sehr zu empfehlene ist.

Das Europa-Institut der Universität des Saarlandes bietet eine 12-monatigen Aufbaustudien-gang im Europarecht an. Bei erfolgreichen Abschluss verleiht die Universität den Titel \"LL.M. Eur.\".

STUDIUM/STUDIENVORAUSSETZUNGEN:
Bewerbungsvoraussetzung ist ein Studienabschluss in Jura bzw. ähnlichen Studiengängen, so dass z.B. auch Politologen unter bestimmten Voraussetzungen zugelassen werden. Der Bewerbungsschluss ist jeweils am 15. Juli eines Jahres, und das Studium am Europainstitut kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Die Studienzeit selbst gliedert sich in 2 Phasen. In der ersten 9-monatigen Phase finden Vorlesungen statt, die sich mit dem weiten Feld des internationalen und des europäischen Rechts beschäftigen. In der sog. Magisterphase muss der Student eine 60-80- seitige Magisterarbeit zu einem selbst gewählten Thema verfassen. Wird diese zweite Phase erfolgreich abgeschlossen, so bekommt der Absolvent den Titel LL.M. Eur. verliehen.

Die in der ersten Phase stattfindenden Vorlesungen gehen von sehr allgemeinen Themen (zB Einführung ins Europarecht) bis hin zu ziemlich speziellen (zB Europäisches Agrarrecht). Aufgrund der Dozenten, die überwiegend Praktiker sind, finden die Vorlesungen sehr häufig als Blockunterricht statt. Dies hat den Vorteil, dass der Stoff für die zu jeder Veranstaltung angebotenen Klausur im Zeitpunkt des Schreibens noch recht präsent ist. Es gibt jedoch auch Veranstaltungen, die sich über ein ganzes Semester erstrecken. Außerdem werden drei verschiedene Moot Court-Veranstaltungen angeboten. Hier besteht alle 2 Jahre auch die Möglichkeit relativ günstig zu einem Moot Court in die USA zu kommen. Die Klausuren werden in einer Notenskala von 0-20 Punkte benotet, wobei einen Klausur erst ab einer Punktzahl von 10 Punkten bestanden ist. Je nach Fach bekommt die Note einen bestimmten Koeffizienten sog. Credit Points (zwischen 1 und 4). Diese Credit Points sie im Zusammenhang mit den Noten eine Voraussetzung, um in die Magisterphase eintreten zu können. Die Unterrichtssprache ist zu 90 % Deutsch! Insgesamt bietet das Europainstitut 4 sogenannte Schwerpunkte an (Außenwirtschaftsrecht, Europäisches Medienwesen, Menschenrechtsschutz und Europäisches Management), in denen dann verstärkt Vorlesungen Besucht werden müssen.


Meine Erfahrungen waren durchweg positiv. Dadurch dass man nicht verpflichtet ist, alle Vorlesungen zu besuchen, hat man die Möglichkeit nach Interesse auszuwählen. Folglich kann man sich mehr wirtschaftsrechtlich ausrichten oder aber auch eher menschenrechtlich.

DOZENTEN/SONSTIGES:
Zu den Dozenten kann ich im Nachhinein sagen, dass wirklich kaum schlechte unter ihnen waren. So lehrt in Saarbrücken beispielsweise Prof. Dr. Georg Ress der deutsche Richter am EGMR in Straßburg oder Prof. Siegbert Alber, der deutsche Generalanwalt am EuGH, ebenfalls hohe Kommissionsbeamten, Anwälte und bekannte Professoren. Durch die kleinen Lerngruppen kann man diese Leute tatsächlich etwas näher kennenlernen, was einem nachher doch einige Türen öffnet.
Es gibt eine Institutseigene Zeitschrift (ZeuS), in der häufig auch Beiträge von Studenten veröffentlicht werden, so dass die Möglichkeiten zu einer Publikation für ausgezeichnete Beiträge immer besteht. Diese Möglichkeit sollte man nicht unterschätzen.

ATMOSPHÄRE:
Es ist wirklich super entspannt alles. Sowohl unter den Studenten als auch zur Geschäftsführung besteht meist ein wirklich gutes Verhältnis. Die Geschäftsführerinnen sind auch noch ziemlich jung, so dass man sehr schnell einen guten Draht zu ihnen bekommt. Die Stundenten kommen aus der ganzen Welt, die meisten natürlich aus dem europäischen Ausland. Dies ist wirklich eine große Bereicherung, denn man lernt sehr viel über andere Rechtsauffassungen und -systeme!
Es werden super viele Partys gefeiert, so dass es einem trotz des kleinen Saarbrückens nie langweilig wird.

KOSTEN:
Die Studiengebühren betragen z. Z. (Okt. 2002) 2500 EUR für das gesamte Jahr + Lebenshaltungskosten! Das ist zwar nicht ganz billig, aber immer noch preiswerter als die anderen deutschen Unis, die vergleichbare Studiengänge anbieten!

INFOS:
Europa-Institut
Sektion Rechtswissenschaft
Universität des Saarlandes
Postfach 15 11 50
D-66041 Saarbrücken

Telefon: + 49 - (0)681 302 - 3653
Telefax: + 49 - (0)681 302 - 4369
eMail: [email protected]
www.europainstitut.de

FAZIT:
Für mich (fianne76) war das Jahr am Europa-Institut das schönste und interessanteste Studienjahr. Auch wenn Saarbrücken ziemlich klein ist, hatte ich sehr viel Spaß. Für Großstadttiere ist es jedoch meiner Meinung nach nicht zu empfehlen, die kommen sich vor wie in der Einöde. Für denjenigen, der gerne seine Kenntnisse im Europarecht verfestigen oder ausbauen möchte, führt meiner Auffassung nach kein Weg an diesem Aufbaustudiengang vorbei!

25 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Tommek1980

    14.09.2004, 23:41 Uhr von Tommek1980
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr interessant, bin selber Jura Student und werde mich nochmal genauer informieren.

  • bavaria123

    01.09.2004, 17:30 Uhr von bavaria123
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr informativer und lebendiger Bericht. Grüße, Bavaria

  • Tris.

    01.09.2004, 17:08 Uhr von Tris.
    Bewertung: sehr hilfreich

    Kenne viele, die diesen weg auch gewählt haben.