Kamerun Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Makoma

Douala und Yaounde

Pro:

Die Freundlichkeit der Einwohner und mal zu sehen wie man noch leben kann.

Kontra:

Hitze, Schweiß und Kraftraubend

Empfehlung:

Ja

Dies ist kein Bericht wieviel Einwohner Städte haben oder das Land Kameroun. Dies ist ein Bericht über 2 Städte und deren Einwohner. Douala ist eine schöne Hafenstadt mit netten und Party lustigen Menschen. Am Strand gibt es Zahlreiche Bars und Restaurants. Wer gerne mal einen tieferen Einblick in das Leben und die Kultur der Städte in Afrika sehen möchte sollte in Kameroun anfangen. In Douala gibt is Zahlreiche Hotels und ist auch sehr auf Handel und Touristen eingestellt. Auf den Straßen gibt es viele Marktplätze und fliegende Händler die ihre Ware auf der Straße, in Bars und in Hotels anbietet. Das Nachtleben geht bis in den Morgen. In den sämtlichen Bars udn Restaurants wird Tanz geboten. Oft ist es Mapouka, ein Tanz der Hauptsächlich auf das Hinterteil bezogen ist. Nun geht es über eine Straße Richtung Yaounde der Hauptstadt Kamerouns. In dieser etwas längeren Strecke sieht man Giraffen, Affen, Löwen, Leoparde und Vögel am Rande der Straße. Denn Die Straße geht durch die Steppe (aber mit Vegetation) und man kann gut mit Fernglas in der Ferne die Tiere beobachten. In Yaounde angekommen, merkt man sofort das dies eher eine Einheimische Stadt ist. Alles ist weniger auf Touristen aufgebaut und man kann erleben wie das leben in einer richtigen Afrikanischen Stadt ist. Die Menschen leben in den Tag hinein und nehmen das Leben leicht. Man weiß halt nie wann man hier stirbt sagte ein schon sehr alter mann dort zu mir. Wer die Welt von Kameroun erforschen will, sollte gute Französisch Kenntnisse mitbringen . (English geht auch) Also fahrt dort hin und erlebt euer eigenes Abenteuer.

8 Bewertungen