Mehr zum Thema Aktien Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von sirhenry29

Aktien/Investmentfonds - was´n das?

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Aufgrund der vielen Berichte, die ich hier über dieses Thema gelesen habe, und immer wieder feststellen muss, dass viele Menschen die einfachen Grundregeln beim Kauf/Verkauf ihrer Aktien oder Investmentanteile nicht beachten, und dann negative Stimmungen verbreiten, möchte ich Ihnen einmal grundlegende Informationen zum Thema Aktien/Investmentfonds
geben, und versuche dieses Thema einmal so einfach wie möglich darzustellen:

Wir Deutschen sind die Weltmeister im Sparen, aber bei gewinnbringenden Geldanlagen liegen wir sehr weit hinten.

Woran kann das liegen? Der Deutsche hat noch immer ein falsches Verständnis von Aktien und Aktienfonds. Es sind auf Partys, in Frühstücksräumen und auch sonst gefährliche Halbwahrheiten und Fehlinformationen unterwegs. Aktien sind eine ausgezeichnete und gewinnbringende Geldanlage, wenn man einige Grundregeln beim Umgang mit Aktien kennt und auch anwendet.

Meiers Fritze hat in den Medien wieder einen Bericht über einen enormen Wertzuwachs einer bestimmten Aktie gesehen, und macht sich sofort daran sein Geld in diese Aktie zu investieren. Er malt sich in seinen Träumen die schönsten Schlösser, sieht sich in der Stretchlimousine hinten in seinem weißen Anzug sitzen, und bekommt schon eine Gänsehaut, wenn er daran denkt, nächste Woche auch zu den ganz Großen zu gehören.

Er hätte sein Geld lieber auf dem Sparbuch lassen sollen! Denn eine wichtige Regel hat er bereits beim Kauf seiner Aktien gebrochen. Er kaufte als der Boom bereits geschehen war. Ein sehr amateurhaftes und zugleich geldvernichtendes Verhalten. Vorher prahlte er aber noch auf seinem Arbeitsplatz mit seinen Aktien rum, und einige seiner Kollegen, die natürlich nicht dümmer sein wollten als Fritz, kauften ebenfalls noch ein paar Aktien. Ich kann mir vorstellen, dass die Stimmung einige Tage oder Wochen später in diesem Team am Boden war. Erschüttert über die fallenden Kurse, wird dann noch während der Arbeitszeit gefachsimpelt, und zuletzt beschlossen, um weitere Verluste zu vermeiden, die Aktie zu verkaufen. Herzlichen Glückwunsch! Eine Woche später jedoch entnehmen Sie der Presse, dass der Kurs Ihrer ehemaligen Aktie erneut drastisch steigt. Das übte bei einigen schon einen gewissen Druck auf Ihre Tränendrüsen aus. Allesamt verloren nun Ihr Vertrauen in diese Geldanlage, und auch Fritz Meier wird es in der nächsten Zeit an seinem Arbeitsplatz nicht einfach haben.

Hans Schlau jedoch, ein anderer Arbeitskollege von Meier, beobachtete erst einmal diese Aktie, informierte sich über das Unternehmen, und kaufte in dem Moment als der Rest des Teams verkaufte, für ein weitaus geringeren Gegenwert auch ein paar dieser Aktien. Dadurch hat er bedeutend mehr Anteile bekommen, als Fritz, der ja in der Boomphase einen weitaus höheren Preis bezahlen musste. Nun, nachdem die Teamkollegen blass auf Ihren Stühlen sitzen, kann sich Hans freuen, denn er hat durch den nun wieder einsetzenden Anstieg dieser Aktie seinen Einsatz mehr als verdoppelt. Er verkauft also seine Aktien, und fährt jetzt als einzigster ein neues Auto, welches er zum Erstaunen seiner Kollegen auch noch bar bezahlt hat.

Hier einmal einige Erfolgsaktien der Geschichte:

BOING: 1975 Kurswert 1,64 Dollar
1995 Kurswert 67,- Dollar
Das ist eine Steigerung von 4.085% in 20
Jahren! Aus einer Anlage von DM 10.000
hätten Sie dann über 400.000 DM gemacht.

AMGEN: 1985 Kurswert 1,36 Dollar
1995 Kurswert 85,13 Dollar
Hier hätten Sie aus DM 10.000 in nur 10
Jahren! satte 625.000 DM gemacht.

Der absolute Crack ist allerdings CIRCUIT CITY STORES:
Hier wären aus einer Anlagesumme von DM 10.000 lockere 18,5 Millionen DM in nur 20 Jahren geworden.

Doch nun müssen wir uns mit dem fachlichen Teil befassen.

Was ist eigentlich eine Aktie?

Eine Aktie ist ein Wertpapier, welches durch Unternehmen ausgegeben wird, um an der Börse einen Gegenwert in Geld zu beschaffen. Steigen die Umsätze und vor allem die Gewinne dieser Firma, gewinnt auch die Aktie an Wert. Sollte die Firma pleite machen, ist auch der Gegenwert der Aktie gleich null.

Deshalb ist es immer ratsam, sich vor dem Erwerb einer Aktie genau über das dahinterstehende Unternehmen zu informieren. Das Jahr 2002 hat uns gezeigt, dass auch vermeintlich gute Aktien den Weg in den Keller kennen. Doch keine Angst, denn ich behaupte, trotz dieser Risiken ist die Aktie die Geldanlage der Zukunft, die Ihnen den Weg zum Millionär erst ermöglicht.

Deshalb beachten Sie beim Umgang mit Aktien folgende Regeln:

1.An der Börse geht es immer rauf und runter.
Nach jedem Regen folgt Sonnenschein. Das heißt, dass sich in der Realität die Kurse immer wieder erholt haben. Es gab seit 1948 nie mehr als zwei schlechte Jahre hintereinander. (Die momentane Situation nicht berücksichtigt)

2.Sie entscheiden selbst, ob Sie zu den Gewinnern oder Verlierern gehören.Denn Gewinn oder Verlust machen Sie nicht wenn die Kurse steigen oderfallen, sondern erst dann, wenn Sie Ihre Aktie wieder verkaufen. Den Zeitpunkt dafür allerdings bestimmen Sie.

3. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Aktienanlage.
Investieren Sie nie Geld in eine Aktie, welches Sie eventuell kurzfristig wieder benötigen. Das Geld arbeitet für Sie, und dazu brauch es Zeit. Denn wenn Sie kurzfristig wieder verkaufen müssen, und gerade dann die Kurse im Keller sind, machen Sie Verluste.

4.Investieren Sie nie in nur eine Aktie.
Suchen Sie sich mindestens fünf verschiedene Aktien heraus, welche nach Möglichkeit aus verschiedenen Ländern und Branchen sind, denn so können Sie das Risiko streuen. Kaufen Sie aber nicht zu viel (max. 10), um die Übersicht zu behalten.

5.Schwimmen Sie gegen den Strom.
Tun Sie nicht das, was alle tun, dann werden Sie auch nur das bekommen, was alle kriegen. (siehe Kollegen von Fritz Meier!) Kaufen Sie dann, wenn alle anderen verkauft haben, denn nun können Sie aufgrund des niedrigen Kurses mehr Aktien für weniger Geld erhalten. Und Sie wissen jetzt, dass nach jeder Talfahrt (Baisse) auch der nächste Anstieg (Hausse) kommt.

Zu diesem Thema (Hausse und Baisse) vielleicht noch eine kleine Eselsbrücke, wie Sie den Bullen und den Bären, die Sinnbilder der Hausse und der Baisse zuordnen können.

Ich stelle mir immer den „Bären“ einer Frau vor. Für mich als Ästhet ist das aber kein schöner Anblick (wobei ich nur den unrasierten Zustand meine), demzufolge eine negative Wahrnehmung für mich, die ich mit schlecht bewerte. Außerdem befindet sich dieser „Bär“, je nach Sichtweise auch „Unten“. So kann ich schnell den Bären der Baisse (Talfahrt, schlechte Kurse) zuordnen, so dass natürlich der Bulle nur noch für die Hausse (Boom) übrigbleibt. Das sollte aber unter uns bleiben.

Zwei weitere Ratschläge sollten Sie sich bei der Investition Ihres Geldes in Aktien noch zu Herzen nehmen:

Investieren Sie nie Geld, welches Sie sich durch einen Kredit beschafft haben. Daran sind schon einige Existenten gescheitert.

Investieren Sie nur etwa 50% Ihres verfügbaren Kapitals, damit Sie im Falle von Kursrückgängen günstig nachkaufen können.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Nun zum Thema Investmentfonds.

Hier haben Sie die Möglichkeit ebenfalls in Aktien (und auch andere Formen) zu investieren, nur mit dem Unterschied, das andere für Sie arbeiten, Sie also kaum noch Zeit investieren müssen, und dennoch beachtliche Gewinne erzielen werden.

Bei der Fondsanlage stehen aber andere Kriterien, im Vergleich zur reinen Aktie im Vordergrund. Ein Fonds bietet Ihnen zusätzlich: mehr Sicherheit, tägliche Verfügbarkeit, eine ordentliche Rendite, und sogar Steuervorteile.

Bei den Fonds unterscheidet man fünf Arten:

Aktienfonds
Rentenfonds
Offenen oder geschlossenen Immobilienfonds
Cash-Fonds (Geldmarktfonds)
Gemischte Fonds

Alle Fonds funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Mit Ihrem monatlichen oder einmaligen Beitrag erwerben Sie hier Fondsanteile zu dem jeweiligen Kurs, und können diese jederzeit, ich hoffe, mit Gewinn verkaufen.
In einem Fonds werden verschiedene Anteile durch das Fondsmanagment verwaltet und gehandelt. Dadurch sparen Sie sich viel Zeit, sich mit den ständig wechselnden Kursen zu befassen und außerdem benötigen Sie hierbei kein Fachwissen.

Das übernehmen hierbei die Fondsgesellschaften mit ihren Managern gegen einen kleinen Kostenbeitrag, in der Fachsprache Ausgabeaufschlag [copy sirhenry29]genannt. Und das sind echte Profis, welche den Markt genau kennen. Das Fondvermögen wird dabei in mindestens 20 verschiedene Aktien investiert, um somit eine breite Streuung und eine Minimierung des Risikos zu erreichen.


Machen Sie sich die Kursschwankungen zu nutze!

Durch eine regelmäßige Anlage in einen Aktienfonds beispielsweise, können Sie durch die Kurschwankungen (auch Volatilität) der einzelnen Aktien den sogenannten Cost-Average-Effekt oder zu deutsch die Durchschnittskostenmethode ausnutzen.
Eine absolut geniale Vorgehensweise bei der Geldanlage in Investmentfonds (ausgenommen geschlossene Immobilienfonds).

Angenommen, Sie kaufen im ersten Monat Ihrer Anlage für 300€ Fondsanteile zu einem Kurs von € 100,- ein. Dann erhalten Sie folglich 3 Anteile dieses Fonds. Im zweiten Monat steigt der Kurs auf 150 €. Nun habe Sie für Ihre drei Anteile bereits einen Gegenwert von 450 €. Sie investieren trotzdem wieder Ihre 300€, erhalten aber diesmal aufgrund des gestiegenen Kurses dummerweise nur 2 Anteile. Im dritten Monat sinkt der Kurs wieder auf 100€, so das Sie für Ihre gleichbleibende Sparleistung von 300€ erneut 3 Anteile hinzukaufen. Im vierten Monat hingegen sinkt der Kurs weiter bis auf 50 €. An dieser Stelle würden nun viele Anleger panikartig Ihre Anteile verkaufen, um noch zu retten, was zu retten ist. Sie allerdings sind clever, und investieren mit einem Lächeln erneut Ihre 300€. Nun erhalten Sie als Gegenwert bereits 6 Anteile. Im folgenden Monat steigt der Kurs wieder auf 100€ und sie erhalten 3 Anteile.

Na, haben Sie mitgerechnet, wie viel Gewinn Sie an dieser Stelle haben? Wenn Sie nun 5 Monate später Ihre Anteile zum selben Kurs verkaufen, zu dem Sie kurioserweise vor fünf Monaten begonnen haben, stellen Sie fest, das der Gewinn bei 200€ liegt. Bisher haben Sie nämlich € 1.500 investiert, dafür insgesamt 17 Anteile erworben, und diese zum Kurs von je 100€ , also insgesamt für 1.700€ wieder verkauft. Genial, oder?

Nachdem Sie nun diesen Effekt kennen gelernt haben, bin ich mir sicher, dass Sie diesen cleverer weise zu Ihrem Vorteil nutzen werden.

Nun stellt sich natürlich die Frage, welche Fonds Sie auswählen sollten. Nun ja, dies ist ein sehr schwieriges Thema, denn die Auswahl der einzelnen Fonds ist sehr stark von Ihrer Anlegermentalität abhängig, dem Ziel welches Sie verfolgen, und der Höhe des von Ihnen einzusetzenden Kapitals, sowie der gewünschten Anlagedauer. Das Wertpapierhandelsgesetz sieht dafür einen Fragebogen vor, in welchem Sie viele Antworten geben müssen, bevor Ihnen ein Vermittler ein Fondsdepot eröffnen darf.

Deshalb kann ich hier keine hundertprozentige Aussage treffen, sondern verweise Sie auf die vielen Themen zum Thema Investmentfonds hier bei CIAO. Beachten Sie auch bei Ihrer Anlage die Performens der einzelnen Fonds. Rating-Agenturen (beispielsweise Morgan&Morgan oder Standard&Poor) bewerten diese stets neu, und vergeben eine Einschätzung zu diesen Fonds. Außerdem finden Sie in jedem Rechenschaftsbericht die Zusammensetzung, und die in der Vergangenheit erzielten Gewinne.

Noch ein paar Zahlenspielereien:

Anleger A investiert einmalig 5.000 € in ein Sparbuch, welches er 35 Jahre lang nicht mehr anfässt.Der brave Sparbuch-Sparer aus Oma´s Zeiten macht aus seinen 5.000 € bei einem Zinssatz von 1,25% (!) in 35 Jahren eine stolze Summe von 7.897 €! In diesem Fall war die Inflation, glaube ich höher, so dass dieser Anleger im Vergleich seiner Kaufkraft zu Beginn und am Ende der Anlagedauer ein großes Minusgeschäft gemacht hat. Er muss sich damit beruhigen, dass diese Anlage aber absolut sicher war. Na prima.

Dagegen hat die Anlage in Aktien/Fonds einen anderen Anleger zum Millionär gemacht. Dieser hat cleverer weise seine 5.000 € auf vier verschiedene Fonds verteilt und damit eine durchschnittliche Rendite von 21%p.a. erwirtschaftet.(was machbar ist!) Und nach 35 Jahren kann dieser Anleger über eine stolze Summe von 1.009.478,02 € verfügen. Ich denke, spätestens an dieser Stelle können Sie sich ausmalen, wie schnell man heutzutage den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit schaffen kann.

Ich hoffe, Ihnen hier in einer verständlichen Art das Thema Investmentfonds/Aktien nähergebracht zu haben, und freue mich natürlich über jede Bewertung.

18 Bewertungen