Mehr zum Thema Aktien Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von Paketmarke

Kleinanleger haben auch Chancen

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Seit ca.4-5 Jahren habe ich Börsenerfahrungen, aber wenn man ehrlich ist konnte man in den letzden Jahren beim Kauf von Aktien nichts falsch machen, denn egal auf welches Pferd man setzte, es lief bis vor kurzem.

Hat die Börse Zukunft?

Wenn man bedenkt das unsere Renten nicht mehr gesichert sind und das Spareinlagen nur mit Minimalenzinsen honoriert werden,denke ich ja.
Wenn man sieht wie schlecht sich Lebensversicherungen im Lauf mehrerer Jahrzehnte entwickeln und was prozentual nach Ablauf herauskommt, ist die Aktie besser, wenn man nur die Dividenten in Betracht zieht, ohne eine Steigerung des Wertes.

Immer mehr Anleger gehen an die Börse. Es sind Gelder für Anlagen im Überschuß vorhanden.
Der Staat fördert diese Einlagen,siehe 3P Pragramm der Volks-,und Raiffeisenbanken.

Die Börse wurde von den meisten Anlegern erst entdeckt als das Pferd schon lief.


Die Börse als Steuerlücke:

Vor einigen Jahren entdeckte ich eine Steuerlücke. Ich entschloß mich mein Weihnachtsgeld sowie Urlaubsgeld auf eine Direkversicherung als Anlage in Fonds zu stecken. Die Beträge werden voll eingezahlt und nicht versteuert.Eine anfallende Pauschalsteuer übernimmt der Arbeitgeber.

Diese wird bis zum Rentenalter angelegt.
Vorteil:

100% Steuerersparnis,bei Steigerung der Kurse von nur 9% bis Ablauf, einige 100% Gewinn zusätzlich.

Fonds oder Aktien?

Bei einer Erstanlage sollte man sich im klaren sein, das man das Geld arbeiten lassen muß und es für längere Zeit nicht benötigt.

Beim Besuch eines Judokurses kann man auch nicht nach einer Woche erwarten, den schwarzen Gürtel zu tragen.
Wenn man sich für Aktien entscheidet sollte man sich mehrere, gut ausgewählte Titel kaufen, dies vermindert das Risiko bei Verlusten(Streuen).

Man sollte im Vorfeld immer die Gebühren mit einbeziehen und sich errechnen wieviel diese steigen müssen um einen sicheren Ertrag zu erzielen.
Wenn man sich an die Börsenplätze nicht so herantraut sollte man in Erwägung ziehen Gelder monatlich in einen Fond einzuzahlen.

Durch die monatlichen Einzahlungen werden diese zu unterschiedlichen Tageskursen gekauft, so das man einmal teuer und einmal billig kauft.

Auf Dauer verändert dies den Einkaufspreis und ist rentabler auf längerer Sicht. Man kann auch jederzeit bei schwacher Börse Sonderzahlungen tätigen, die den Einkaufspreis aller Anteile senken.


Aber was soll ich kaufen?

Es gibt viele gute Zeitschriften die man zu Rate nehmen kann, was mir die Praxis gezeicht hat. Wichtig ist das man sich solche Zeitungen vom Kiosk besorgt wenn sie erst erschienen sind, denn an der Börse ist nichts älter als der Kurs von gestern.

Tips:

Capital erscheint einmal monatlich, sehr zu empfehlen.

Börse online eine gute Zeitschrift, mit Informationen.

Von der Zeitschrift "Der Aktionär" rate ich ab, diese ist für Zocker, und nicht relevant.

Besonders Fernsehsender wie ntv sind sehr informativ. Man sollte sich jeden Tag 20 Minuten Zeit nehmen und einige Berichte verfolgen.

André Kostolany schrieb ein gutes Taschenbuch mit dem Titel "Kostolanys Börsenseminar" das sehr für Neueinsteiger geeignet ist.
Erhältlich über Econ und List Verlag. Hier werden sämtliche Börsenregeln sowie Abkürzungen geschildert.


Börse und Internet:

Um Ordergebühren zu sparen empfehle ich Direkt Anlage Banken, diese sind für den Kleinanleger (wie ich auch) günstiger in Sachen Gebühren. Hier kann man einiges sparen.


Musterdepot:

Bei www.comdirekt.de, www.dab.com,... kann man sich ein kostenloses Musterdepot erstellen, indem man fast realtime Kurse einsehen kann (Vorteil zum Videotext).

Man kann alle Börsenplätze mit aufnehmen, was ein Vorteil beim Verkauf ist, da die Kurse von Börsenplatz zu Börsenplatz unterschiedlich sind. Schnell hat man hier einiges mehr durch den Verkauf erzielt. Man bekommt auch den Blick auf Langzeitcharts sowie zu jedem Titel die neuesten Firmeninfos.


Spekulationsfrist:
Jeder Anleger kann jährlich steuerfrei 1000,- (551 Euro)
DM Aktiengewinne einhammstern.

Wenn ein Titel 1 Jahr gehalten wird entfällt die Spekulationssteuer. Verluste werden dem Gewinn gegengerechnet, man kann bei höheren Gewinnen variable aggieren.


Urteil:

ich glaube die Börsen werden wieder steigen und sehe jetzt gute Einstiegsmöglichkeiten,
besonders bei den Dax Werten, die zum größten Teil zusätzlich noch Dividenten auszahlen.

Man darf sich bei Turbulenzen nur nicht verrückt machen und muß die nötige Zeit besitzen Ruhe zu wahren. Nur Langfristig gesonnene Anleger werden belohnt. Zocker sind an der Börse nicht gerne gesehen und verändern schnell die Kurse.
Die Welt wurde auch nicht an einem Tag geschaffen.


Tipps zum Neuen Markt:

Für alle, die von dieser Meinung etwas halten sollten sich diesen Tip besonders zu Herze führen.
"Am neuen Markt kann man schnell Geld verdienen, aber auch genau so schnell viel verlieren".


Zitat André Kostolany:

"Es ist viel leichter über Geld zu schreiben, als es zu machen".

In diesem Sinne viel Glück an alle Kleinanlegern denen ich die Börse als Zukunftsperspektive ans Herz legen möchte.

Paketmarke(n)ciao, dooyoo (c) 25. März 2002, yopi (c)17.04.2002.

19 Bewertungen, 2 Kommentare

  • calrissian

    27.04.2002, 02:36 Uhr von calrissian
    Bewertung: sehr hilfreich

    Trotzdem muss man sich bei Börsenerfolg die wichtigste Frage stellen: Glück oder können? ... und ehrlichfür sich beantworten....

  • KevinAlan

    22.04.2002, 17:47 Uhr von KevinAlan
    Bewertung: sehr hilfreich

    Du hättest den Bericht noch besser gliedern können aber trotzdem ein sn