Metro Großhandel Testbericht

Metro-grosshandel
ab 13,69
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Kundenfreundlichkeit:  freundlich
  • Sortiment:  groß
  • Qualität der Frischware:  sehr gut
  • Umgang mit Reklamationen:  gut
  • Parkmöglichkeiten:  sehr viele
  • Wartezeit an der Kasse:  durchschnittlich
  • Fachliche Beratung:  gut
  • Übersichtlichkeit:  gut
  • Warenverfügbarkeit:  immer vorrätig

Erfahrungsbericht von newsboard

METRO MÜNCHEN - da schmeckt sogar das Frühstück

Pro:

das inoffizielle Warenhaus für ganz Europa

Kontra:

man sollte eben vor dem Kauf manchmal den Preis vergleichen

Empfehlung:

Ja

Eigentlich bin ich seit vielen Jahren mal mehr mal weniger regelmäßiger Kunde der Metro, sogar in Ungarn, Österreich und der Schweiz besuchte ich die Metro, wenn es passte. Dieser quasi Gesamt-Europäische Großhandelskonzern war für mich, schon als Kind, immer etwas interessantes, etwas besonderes. Da kam man eben nur rein, wenn man die Berechtigungskarte hatte, - erfreulicherweise hatte ich schon sehr früh immer eine.

Irgendwie lebt die Metro schon lange sehr gut von der Fiktion des besonderen Anbieters für den Gewerbekunden, - wer hat sich nicht schon irgendwie einmal gefragt: eigentlich soll das doch für meinen gewerblichen Bedarf sein, sieht da denn keinen dass ich ein ganz anderes Gewerbe habe, - nach meinem Eindruck haben wirklich nur die wenigsten der Kunden ein unmittelbares gewerbliches Interesse.

Auch das hat seinen guten Grund:

Die Metro hat den guten Vorteil der allgemeinen Übersichtlichkeit, fast so wie der Aldi, - da weiß jeder, in jeder Filiale steht da Food und da Non-Food, das steht da oben, das hinten rechts, und das vielleicht im Keller, - das ist nun mal überall so beider Metro.

Hier findet man wirklich fast alles, meist abgestuft in einfaches preisgünstiges, gutes mittleres und ausgezeichnetes teueres.

Da gibt es Eigenmarken der Metro, primär im Food-Bereich, ordentliche Produkte guter Qualität, zu erschwinglichem Preis, so wie z.B. seit langem meinen Lieblingskirschsaft, den kaufen sogar viele Hotels ein, er ist eben wirklich gut und dennoch preiswert.

Daneben findet man fast alle führenden Markenartikel, Food und Non-Food, und da fängt auch das Unterscheiden an:

Man bekommt eine sehr reichhaltige Palette an Produkten fast jeder Richtung, jedoch dabei sollte man sorgsam Produkt für Produkt prüfen und mit sonst bekannten Preisen vergleichen, - gibt es gute Groß-Kunden-Vertragsverhältnisse des Konzerns zu dem jeweiligen Anbieter, z.B. auch für Kopierer, Drucker oder andere technische Produkte, so können die Preise erschreckend günstig sein, - wird das Produkt nur am Rande, eben weil es bekannt und beliebt ist, geführt, so kann auch nicht selten z.B. die einfache Dose Bohnen das 1 ½- fache des Aldi-Preises kosten, das ist nun mal so, - wer es sich zu leicht macht und wahllose alles meint bei der Metro günstig einkaufen zu können und der Werbung kritiklos folgt, der wird sogar relativ oft ganz schön zuzahlen, - da wäre oft wahrlich der Einkauf beim nächsten guten Supermarkt billiger.

Doch darum geht es ja gar nicht. Wer bei der Metro einkaufen fährt, der sucht meist eine größere Auswahl, bestimmte Produkte, mancher auch nur eine zusätzliche Preisvergleichs-Basis für eine späteren Kauf anderswo.

Der z.B. Inhaber eines Kiosks wird sicherlich nicht generell seinen Bedarf bei der Metro decken, - die ist auf echte größere Abnehmer und Abnahmemengen ohnehin auch preislich nicht eingestellt, - der Metrokunde soll aus dem gewerblichen, d.h. finanziell gesünderen Umfeld kommen, und das Gefühl mit nach Hause nehmen, dass er etwas gutes zu ganz besonderen, speziell für ihn geschaffenen Bedingungen kaufen konnte. Mit den wirklich größeren Verkaufsgebinden kokettiert die Metro eigentlich eher nur. Da sollen eben nicht 1 Dose, sondern 12 Dosen auf einmal gekauft werden, 1 Stange Zigaretten und nicht eine Schachtel, der Kunde, der 100 oder 200 Stangen Zigaretten braucht wird den Abgabenpreis der Metro nicht mehr mögen, sondern sich sonst wo im
Fachgroßhandel eindecken. Außer vielleicht, wie ich manchmal denke, der Brauerei- und Getränkegebundene Pächter oder Gastwirt: Wer eben normalerweise zu seinem festen Hektoliterpreis bei der Brauerei, z.B. der Löwen sein Bier bezieht, der holt sich zusätzliches, schwarzes, und auch zusätzliche schwarze andere harte Getränke eben bei der Metro, also quasi im nebengewerblichen, grau-zonigen Bereich.

Wie dem auch sei, aus welchem Grunde auch immer wir bei der Metro einkaufen, irgendwie sind die Metrokunden schon immer eine unausgesprochene, verschworene Gemeinschaft, oft höre ich das „ich gehe jetzt zur Metro“ wie einen Kampfruf des Eingeweihten, der weiß, wovon er spricht.

Diesen sicherlich unstreitig schon allgemein vorhandenen Effekt suchte die Metro schon lange zusätzlich zu verstärken durch ihre – für treue Kunden – Metro-Club-Karte, ihre Metro-Reiseprogramme der Metro-Post, und schon immer durch die in aller Regel relativ guten und preiswerten Kantinen, oder sollten wir sagen Restaurants der Metro-Niederlassungen.

Mir gefiel dabei schon immer, dass man bei der Metro im Restaurant auch immer das bekam, was man vorher oder nachher in natura für die eigene heimische Küche bei der Metro auch kaufen konnte, - wer noch irgendwelche Zweifel hatte konnte in Ruhe erst kosten, und wenn er es dann überlebt hatte, ins nach hinein, für Frau und Familie auch mit nach Hause nehmen.

Interessant ist mir dabei, dass man bei der Metro, jedenfalls derzeit beider Metro München, diese Bemühungen um die Aufwertung und den Ausbau des Kundenkreises des Restaurants erkennbar gesteigert hat: Seit einiger Zeit pflegt man die steigende Zahl der Frühstückskunden, - nicht nur die zufriedenen international gut gemischten Metro-Mitarbeiter fühlen sich dort wohl und verbringen dort ihre Essens-Pausen mit großer Begeisterung, sondern auch eine steigende Anzahl von regelmäßig wiederkehrenden Gästen aus der Nachbarschaft, - da sieht man den Arzt, den Anwalt, den Makler, den Lehrer, den Handwerker oder den Polizisten, gemütlich gemeinsam frühstücken, z.T. später auch Mittagessen, - so kostet das günstigste Tagesmenu z.B. 4,00 Euro, und ist noch dazu wirklich gut genießbar.

Ich gestehe freimütig, dass auch ich immer, wenn sich für mich die Zeit und die Gelegenheit bieten, gern dort frühstücke und bisher in aller Regel wirklich zufrieden war.

Jetzt hat man seit neuestem sogar, neben der Metro-Club-Karte, für das Restaurant noch eine Stammkunden-Karte herausgegeben, - wer 10 mal dort essen war, bekommt das elfte mal als Zugabe gratis. Mal sehen, wie lange ich brauchen werde bis ich meinen Bonus erfuttert habe.

Abschließend insgesamt:

Nicht alles was Metro heißt ist auch extrem preisgünstig, doch bei der breiten Auswahl fast aller Artikelgruppen findet fast jeder was das Herz begehrt, und wenn man ein wenig auf Preisvergleiche achtet, dann kann man sich bei der Metro wirklich wohl wühlen und nach Herzenslust shoppen ohne Reue.

20 Bewertungen