Wyeth Pharma Minulet Testbericht

Wyeth-pharma-minulet
ab 42,89
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Verträglichkeit:  sehr gut
  • Nebenwirkungen:  fast keine
  • Packungsbeilage:  sehr gut verständlich

Erfahrungsbericht von Mausbaer1977

Ich will aber kein Baby!

Pro:

Bei mir hat die Pille keinerlei Nebenwirkungen

Kontra:

tägliche Einnahme

Empfehlung:

Ja

Heute möchte ich euch mal über etwas anderes berichten als über Rezepte, Baufinanzierung oder die Hochzeit. Ein leider immer noch etwas heikles Thema, besonders für Männer, wie ich immer wieder feststellen muss. Das soll jetzt keine Abwertung sein, aber es gibt immer noch sehr viele Männer, die der Meinung sind, Verhütung wäre die Sache der Frau. Aber lieber kümmere ich mich selber darum, denn von mir selbst weiß ich, dass ich ein zuverlässiger Mensch bin.

Vorgeschichte
-----------------
Als ich mit 16 Jahren meinen ersten so richtig festen Freund kennen lernte, bei dem sicher war, dass es mehr würde als nur Händchen halten *g*, war ich mir ziemlich schnell sicher, dass ich trotz Kondomen auch die „Pille“ nehmen wollte. Wenn denn mal so ein Ding doch wider Erwarten reißt, ist man zumindest weiterhin vor einer Schwangerschaft sicher.

Außerdem hatte ich zu diesem Zeitpunkt, wie man es auch gar nicht anders erwarten kann, einen recht unregelmäßigen Zyklus und war es leid, ständig irgend welche OB’s mit mir rumzuschleppen, weil plötzlich meine Tage hätten einsetzen können.

Und was bleibt einem in solch einer Situation nur übrig: Der Gang zum Frauenarzt.

Gesagt – getan, ein paar Tage später hatte ich also einen Termin und sprach meine Arzt auf die Verschreibung der Pille an. War auch gar kein Problem, er verschrieb mir die Minulet.

Er sagte mir damals, dass es sich um eine sogenannte Mikropille handelt. Diese Art von Pille war damals, vor fast 10 Jahren, relativ neu auf dem Markt. Und mir persönlich war’s eigentlich egal, was er mir da verschreibt, schließlich ist er ja der Arzt.

Die Packung
---------------
Die Packungsbeilage will ich nur tangieren:

Je nach Original oder Reimport ist die Schachtel entweder länglich und so groß wie eine halbe Zitarettenschachtel und halb so dick oder quadratförmig, etwa 7 x 6 cm groß.

Es gibt sie mit einer Monatpackung mit 3 oder mit 6. Darin sind dann jeweils 21 Dragees, etwa so groß wie ein Smintbonbon.

Aufgezeichnet auf der Monatsration sind dann die Wochentage oder man erhält einen Aufkleber, den man dann je nach Anfangstag drauf kleben muss. In manchen Reimporten ist ein kleines Täschchen zur Aufbewahrung enthalten.

Dazu ist noch eine Packungsbeilage enthalten, die sehr sehr umfangreich ist. Sie ist leicht verständlich geschrieben, aber halt ein wahnsinniges Pamphlet, wie bei oralen Kontrazeptiva so üblich.

Aber eins haben Original und Reimport gemeinsam: die Farbe ist schweinchenrosa.

Die Einnahme
-----------------
Wie bei jeder anderen Pille wohl auch, muss mit der Einnahme am 1. Tag der Periode begonnen werden. Dann nimmt man die Pille insgesamt 21 Tage lang jeden Tag eine, anschließend folgt eine 7tägige Einnahmepause. Man markiert sich die einzelnen Wochentage, um einen besseren Überblick zu erhalten, wann man angefangen hat und ob man eine vergessen hat.

Die Einnahmezeit sollte immer die selbe sein, wurde das erste Dragee z.B. abends um acht genommen, sollte man die anderen zum selben Zeitpunkt nehmen. Vergisst man aber mal, die Pille zu nehmen, kann man sie auch problemlos innerhalb 12 Stunden nach der normalen Einnahmezeit noch nehmen. Das ist besonders für mich interessant, denn ich nehme sie schon jeden Tag, aber mal um acht, mal um zehn, mal auch um elf.

Der Empfängnisschutz sei bereits ab dem ersten Tag der Einnahme voll gegeben und dauere auch über die Einnahmepause hinweg an.

Gut, dann wartete ich halt sehnlichst den ersten Tag meiner Periode ab und schluckte dann das erste Dragee.

Die Wirkung
---------------
Ich bin bis heute nicht schwanger geworden *g*

Nein, ernsthaft, in der Packungsbeilage, die ich aber jedes Mal gleich mitsamt der Umverpackung wegwerfe, schreibt von Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme (durch Wassereinlagerungen im Körper) bis hin zu Gefäßkrankheiten wie Thrombose, außerdem Asthma,..... Von diesen Nebenwirkungen habe ich aber noch nie eine gespürt.

Dann gibt’s da noch die Wechselwirkungen, von denen die bekannteste wohl die mit Antibiotika ist. Ich habe mir von meinem Arzt erklären lassen, dass die meisten Antibiotika sich vom Wirkstoff her mit der Pille vertragen, aber dass es durch die Einnahme von Antibiotika vermehrt zu Durchfall und Erbrechen kommt. Und deswegen ist die Pille dann nicht mehr sicher. Dazu aber mehr noch weiter unten.

Und Gegenanzeigen gibt’s natürlich auch. Interessant speziell für Frauen ab Mitte 30 und Frauen, die rauchen, weil hier die Thrombosegefahr erheblich erhöht wird. Steht zumindest so drin. Ich bin aber weder Mitte 30 noch Raucherin (jetzt nicht mehr), also für mich jein Thema.

Weiter möchte ich nicht auf die Packungsbeilage eingehen, da ich sie nicht abtippen will, und derjenige, der die Pille nehmen möchte, sollte sowieso das gesamte Beiblatt noch mal aufmerksam selbst durchlesen.

Wann wirkt sie nicht?
--------------------------
Wie bei jeder andere Pille auch sollte man zusätzliche Verhütungsmittel wie Kondome anwenden, wenn man die Einnahme auch nur einmal vergessen hat. Und zwar für den Rest des Zyklus. Beginnt man mit einer neuen Packung, ist die Pille wieder sicher. Ich persönlich halte das für Unfug, da schon einige Faktoren zusammen kommen müssten (wie z.B. Eisprung!), dass man schwanger wird. Trotzdem gehe ich selber lieber auf Nummer Sicher und bin halt dann abstinent, damit auch ja nix passiert. Man hört ja immer von den 0,3 % oder wie viel waren’s doch gleich?

Wenn man 4 Stunden (das hängt von der Packungsbeilage des jeweiligen Landes ab!) nach der Einnahme Durchfall bekommt oder erbricht, wirkt die Pille nicht. Gleiche Vorgehensweise wie oben.

Antibiotika:
Mein Arzt hat mir erklärt, dass es die Sorte von Antibiotika gibt, die keine Wechselwirkung mit der Pille erzeugt. Das heißt also, man kann ohne Weiteres beides gleichzeitig nehmen und muss trotzdem keine Angst vor Schwangerschaft haben.
Dann gibt’s da noch die Antibiotika, die sich mit der Pille beißen, das heißt, sie heben die Wirkung der Pille im Körper auf. Man kann sich also nicht mehr auf den Empfängnisschutz verlassen und sollte zusätzliche Verhütungsmittel verwenden.
Ich weiß leider nicht, welche Antibiotika sich jetzt auf die Wirkung der Pille auswirken und welche nicht, da müsstet ihr den Arzt fragen. Antibiotika lösen jedoch oft Durchfall und Erbrechen aus, und in diesem Fall ist die Pille eh nicht mehr sicher. Auch die Minulet nicht.
In jedem Fall aber sollte die Pille, was auch immer geschehe, weiter genommen werden, da es ansonsten vorkommen kann, dass es zu Zwischenblutungen kommt oder sich der Zyklus verschiebt.

Wichtig
---------
Da die Minulet eine Mikropille ist, steht auch sie in Verdacht, Thrombose auszulösen. Da gab es Mitte der Neunziger mal ein paar Todesfälle, die auf diese Pille zurück geführt wurden. Es wurden wohl auch Beweise für die Theorie gefunden.

Also ging ich zu meinem Arzt und wollte eine andere Pille verschrieben haben, da mir das Risiko zu groß war. Er klärte mich aber auf, dass auch dieses Risiko bei mir als gesunder junger Frau zu vernachlässigen sei. Sicher könne es sein, dass auch ich Thrombose von der Pille bekäme, aber das könne mir bei jeder anderen Pille auch passieren. Und eben dieses Risiko war mir zu groß.

Zwar hatte ich auf die Minulet niemals irgend welche Nebenwirkungen, außer ein paar zugelegte Pfunde, die kamen aber wohl eher davon, dass ich zu Rauchen aufgehört hab. Aber ich wollte trotzdem wechseln.

Dann bekam ich die Neo Eunomin verschrieben. Diese hat auch eine antiandrogene Wirkung, und da ich mit meinem Hautbild zu dem Zeitpunkt (Teenageralter) nicht zufrieden war, kam mir das ganz gelegen. Es dauerte aber nicht lange und ich bekam Zwischenblutungen. Diese sind bei der Neo Eunomin auf der Packungsbeilage aufgeführt, bei der Minulet nicht. Gut, wieder zum Frauenarzt. Und weil ich meine inzwischen wunderschöne Haut nicht verlieren wollte, verschieb er mir die Valette. Dann dauerte es nicht lange und mir war ständig schlecht. Das konnte ja auch nicht so weiter gehen.

Also wieder auf zum Arzt, der riet mir dann wieder zur Minulet, weil ich nicht in die Risikogruppe für Thrombose zähle, und so ließ ich mich doch wieder überzeugen.

Ein paar technische Angaben
----------------------------------
Die Minulet ist wie oben ja schon erwähnt eine Mikropille. Sie enthält 0,075 mg Gestoden und 0,030 mg Ethinylestradiol. Typische Pillenhormone halt. Weitere Angaben kann ich jetzt nicht machen, da ich die Packung nicht mehr habe.

Da ich mir immer Reimporte kaufe, kann ich leider nicht sagen, wie viel das Original kostet. Aber ein Reimport für 3 Monate kostet zwischen 25 und 35 EUR, nicht gerade billig. Das deutsche Original ist aber in jedem Fall teurer!

Da mein derzeitiger Reimport aus Holland kommt, kann ich keine genauen Adressangaben zum Hersteller machen. Es handelt sich aber um eine Firma namens „Wyeth“, im Internet vertreten unter www.wyeth.de. Dort werden aber leider nur dürftige Angaben gemacht und man findet sich nur schwer zurecht. Und wenn man bei Suche „Minulet“ eingibt, erhält man die Info, dass der Suchbegriff nicht gefunden wurde. Aber dafür man bekommt allgemeine Infos zu oralen Kontrazeptiva.

Fazit
------
Das ist etwa 7 Jahre her und seither nehme ich die Minulet. Meine Haut hat sich zwar etwas verschlechtert aber nur in geringem Umfang. Dafür habe ich überhaupt keine weiteren Nebenwirkungen bemerkt!

Wenn wir in Urlaub fahren und ich hätte geraden Einnahmepause, nehme ich einfach ohne Pause zu machen zwei Schachteln durch und bekomme meine Entzugsblutung halt einfach einen Monat lang nicht. Nicht, dass ich da jetzt böse drum wäre. Wenn’s ganz ausbliebe, hätt ich auch kein Problem damit. Muss meine Arzt mal fragen, ob es schlimm ist, wenn man keine Einnahmepause mehr macht und permanent durch nimmt. Habe gehört, dass das egal ist und dass es die Entzugsblutung nur gibt, damit sich die Frau noch als Frau fühlt. So ein Quatsch, den ich aber gerne abkläre. Wenn ich die Info hab, gibt’s ein Update des Berichts.

Ich persönlich kann die Minulet nur weiter empfehlen, aber die Wirkung auf den Körper ist immer individuell. Auch wenn ich nur gute Erfahrungen gemacht habe, muss das nicht bei jedem so sein!


In diesem Sinne danke für’s Lesen, Bewerten und Kommentieren
Eure Mausbaer1977



© by Mausbaer1977

20 Bewertungen