Naturheilkunde Testbericht

Naturheilkunde
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen

Erfahrungsbericht von biancac

Mit Brennesseln den Körper entgiften

Pro:

Sehr gesund

Kontra:

nichts bekannt

Empfehlung:

Ja

Iiiie-wird jetzt so manchersagen.Eine solche Schweinerei esse ich doch nicht,da hol ich mir lieber einen Big-Mac oder Fritten.


Und genau darum geht\'s.Unser Körper nimmt alles wir ihm an Nahrung anbieten,aber ob unser Organe alles ungestraft verarbeiten können,ist die zweite Frage.


Einen Vorschlag zur Güte!

Sie kochen einmal Brennesseln als Gemüse-Eintopf-und kein Familienmitglied wird etwas merken.


Auch mein Mann,ein Feinschmecker wie er selbst von sich behauptete,sagte nach dem Essen:\"Das hat aber gut geschmeckt,hast du den Grünkohl heute einmal anders zubereitet\"?


Die Kinder und ich mußten lachen,denn sonst haben wir unser Brennesselgemüse immer alleine gegessen,weil mein Mann sich geweigert hat,das Unkraut,wie er es nannte,zu essen.


Die Kinder kamen auf die Idee,das Gemüse einfach heimlich zu kochen,aber ohne zu verraten,daß es Brennesseln statt Grünkohl war.


Heute sagt er nicht mehr,das Unkraut esse ich nicht.


Aber nun zur Zubereitung:


Von März bis Mai,wenn die Pflänzchen noch ganz jung und zart sind,pflücke ich sie.Natürlich sollte man einen Ort abseits der verkehrsreichen Strassen wählen,um wirklich unbelastetes Gemüse zu erhalten.


Ein paar Handschuhe,für\'s pflücken,einen Korb für die Pflanzen und schon kann\'s losgehn.An einem Bach zum Beispiel,findet man die nahrhaftesten Brennesseln,auch der Geschmack ist mild,und kaum vom Grünkohl zu unterscheiden.


Nach dem waschen,koche ich meine Brennesseln nur ganz kurz auf,und zwar in etwas Salzwasser-dem ich einen Teelöffel Natron zufüge.


Nun gehackt,oder durch den Fleischwolf gerdreht,gebe ich es in einen großen Topf,mit ca.2Kilo Kartoffen,Mettwürstchen oder geräucherte Rippchen dazu,und was wichtig ist,etwa 100 Gramm fetten Speck auslassen,wer die Grieben nicht mag,nimmt nur das Fett,denn das gibt dem Gemüse erst den vollen Geschmack und setzt wie bei Möhren,die Vitamine frei.


Nach dem Essen nun die obligatorische Frage!Hat es euch geschmeckt?Auf die Antwort dürfen sie gespannt sein,aber all ihre Lieben,haben wirklich etwas zur Entgiftung des Körpers getan.


Nun zu den Mutigen,die eine richtige Entgiftungs-Kur machen möchten!


Um eine 1 wöchige Kur zu machen,benötigt man schon eine große Menge Brennesseln.


Ich nehme einen sauberen Sack,den fülle ich bis zum Rand.Nach dem waschen,gebe ich die frischen Brennesseln in einen Entsafter,oder nehme meinen Pürierstab und zerkleinere sie zu Mus.


Das Mus,in ein Baumwolltuch,(ein Küchentuch eignet sich gut,)geben, zubinden ,und über ein Eimerchen hängen,damit der Saft gut austropfen kann.


Zum Schluß noch einmal kräftig gedreht,den Saft mit Honig verfeinert,damit er nicht so streng schmeckt,und in eine dunkle Flasche gefüllt.


Im Kühlschrank aufbewahrt,hält er sich zwei Wochen.


Auch Gicht und Rheumakranke,werden es erleben,die Qualen nehmen deutlich ab.


Dreimal täglich ein Schnapsgläschen voll getrunken,fühlt man sich nach einer Woche,richtig wohl.


Da es ja das ganze Jahr über Brennesseln gibt,können Rheuma und Gicht geplagte Menschen,sich ruhig des öfteren diesen Saft zubereiten,es ging hauptsächlich ums Gemüse,zu dem man die Frühjahrs-Pflänzchen nehmen sollte.

10 Bewertungen