Norton Internet Security 2001 Testbericht

No-product-image
ab 27,37
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

5 Sterne
(3)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von Bettina-l

Schutz auch für Einsteiger

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Ich weis nicht jeder kennt das, man ist im Internet unterwegs aber mit dem Hintergedanken jederzeit gehackt zu werden schnell schmeist ein Hacker einen Trojaner auf die Festplatte und dann? Dann ist es schon zuspät, darum hab ich mir vor paar wochen eine Firewall zugelegt, ich fühl mich etz viel sicherer vor allem wenn man mit DSL den ganzen tag im Netz ist! Hier ein paar faktes und tips zu Norton Firewall!

In Norton Personal Firewall sind unter Sicherheit zunächst Protokoll- und Port-Filter über das Häkchen neben Sicherheit aktivieren einzuschalten. Über den Regier Sicherheitsstufe können weniger erfahrene User zwischen drei Standardkonfigurationen wählen. Die Schutzstufe Niedrig sollte man meiden. Die Schutzstufen Hoch und Mittel unterscheiden sich durch den Umfang der Regeln, die unerlaubte Aktivitäten aufspüren. Bei hohen Systemschutz schlägt die Desktop-Firewall oft unnötig Alarm.

Die Firewall erkennt, wenn vertrauliche informationen wie Kreditkartennummern via Internet verschickt werden sollen und warnt mit Sicherheitshinweisen. Wählt man hohen Systemschutz, blockt die Firewall alle zuvor über den Button Vertrauliche Info erfassten Daten. Man sollte darauf achten, jeweils nur Bruchstücke des eigentlichen Datensatzes, etwa vier aufeinanderfolgende Stellen der Kartennummer, anzugeben, denn Norton Personal Firewall speichert diese auf dem PC. Auch die Einstelllungen des Browsers beeinflusst die Firewall je nach Schutzgrad, etwa beim Umgang mit Cookies.

Unter Benutzerdefiniert lassen sich weitere Schutzfunktionen einstellen. Sobald Norton Desktop Firewall einen nicht autorisierten Zugriff auf das Internet feststellt, erscheint ein Warnhinweis. Hier kann man dann bestimmen. ob eine Anwendung auf das Internet zugreifen darf. Napster, Gnutella oder ICQ nutzen etwa eigene Ports. Napster öffnet Port 6699. Hier schlägt Norton Alarm, da eine Anwendung über einen nicht autorisierten Port kommunizieren will. Will man die Warnmeldung bei jedem Napster-Start umgehen und den Zugriff erlauben, erstellt man aus der Warnmeldung heraus eien neue Regel. Hierzu klickt man auf die Schaltfläche mit der Weltkugel. Es erscheint ein Dialog, in dem festzulegen ist, ob der Zugriff generell erlaubt sein soll. Für Napster wählt man am besten Diese Netzwerkkommunikation immer zulassen. Vorsicht ist higegen bei Anwendungen geboten, die man nicht kennt oder die sich als System-Komponente tarnen. Im Hauptfenster erfahren User unter Status, wie viele Aktionen Norton Personal Firewall seit dem Systemstart überwacht und geblockt hat. Über das Menü Optionen lässt sich sogar eine umfassende Statistik über Netzwerk- und Internet-Nutzung aufrufen. Hier erfährt man auch, welche Firewall-Regeln beim Blocken von Aktionen gegriffen haben oder welche Anwendungen gerade per Netzwerk oder DFÜ kommunizieren. Das Ereignisprotokoll informiert umfassend über alle Aktivitäten der Firewall, übersichtlich sortiert in verschiedenen Kategorien

Preis 45€

Ich hoff das euch dieser Bericht weiterhilft ciao Bettina!

19 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Renator

    15.02.2002, 05:52 Uhr von Renator
    Bewertung: sehr hilfreich

    Nunja, über den Nutzen lässt sich streiten, aber der Bericht ist gut!

  • roma1

    12.02.2002, 19:18 Uhr von roma1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein toller Bericht. Liebe Grüsse. Joanna

  • Destroyer

    12.02.2002, 01:05 Uhr von Destroyer
    Bewertung: sehr hilfreich

    Hi Bettina-l ! Super Beitrag ! Ich habe auch Norton AntiVirus, aber die 2002er Version, die ist auch super gut !!! mfg Destroyer PS:Wenn du Lust hast, kannst du ja auch bei mir mal vorbeischauen ;-)