Remington HC 363C Testbericht

ab 29,62
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon
29,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 11/2004
Summe aller Bewertungen
  • Rasur:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang

Erfahrungsbericht von Neonbird1861

Mein Heimfrisör

  • Rasur:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Kaufanreiz:  Verpackung
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

viele verschiedene Aufsätze, kein Ziepen etc beim schneiden

Kontra:

nichts

Empfehlung:

Ja

Hallo Freunde der pflegeleichten und windschnittigen Frisuren

Als ich Conny kennengelernt habe, war ich das letzte Mal beim Friseur,
Grund dafür war einmal die Einführung des Euros und die damit ständig
ansteigenden Preise beim Friseur. Im Jahre 2001 zahlte ich für einen
Trockenhaarschnitt noch 16,50 DM, zum Jahresende lag der Preis dann
bei 20 DM, Anfang 2002 dann erstmals in Euro mit 10,50 Euro was sich
pro Friseurbesuch um 1 Euro steigerte, bei 12,50 Euro war bei mir dann
Feierabend. Eine Begründung des Friseurs war,
die Haarkosmetikhersteller hätten die Preise angezogen. Der Friseur
mußte seine beiden Damenfriseusen entlassen und er machte mit seiner
Frau alleine weiter, später mußte er dann an 2 Tagen nachmittags schliessen,
um im Altenheim die Bewohner zu frisieren. Hier in Kiel
soll ich zwischen 15 und 25 Euro für einen Herrenhaarschnitt hinblättern,
für mich als Rentner einfach zuviel. Man bedenke, ein guter Friseur schafft
bis zu 5 Trockenhaarschnitte in der Stunde, dann kann man sagen, ein
lukrativer Job für den Geschäftsinhaber, aber nicht für sein
Personal. Mein Vater zB hat zu DM-Zeiten 10 DM bezahlt,nun zahlt er 10
Euro. Soviel zum Anschaffungsgrund.

Zurück zum Haarschnitt, der nicht unbedingt immer teurer werden muß,
denn es gibt Haarschneidemaschinen,
die ganz brauchbar sind, die sogenannten Billigprodukte sollte man eher
im Regal liegen lassen.
Hatte mir mal einen Barttrimmer von Aldi gekauft, nach 2 Jahren war das
Gerät im Eimer. Beim nächsten Aldi Angebot ein neues Gerät besorgt und
nur 3x benutzt. Das Gerät soll für Bart und Haare geeignet sein,
aber schon im Bart gab es Probleme, denn es ziepte, da sich die Barthaare
im Scherkopf verhedderten.
Anders eine Maschine von Philips, die zwar das 4-fache gekostet hatte, mir
aber seit 7 Jahren einen gleichmäßigen Kurzhaarschnitt verpaßte. Das Gerät
funktioniert noch immer einwandfrei, aber mir
ist der Aufsatz für Kurzhaarschnitte kaputt gegangen, Ersatz gibt es nicht
mehr, zumindest war im Internet bei den Service-Stellen nichts zu bekommen.
Für Langhaarschnitte käme der Aufsatz ca 12 Euro zzgl.
6,90 Euro Versand. Das Gerät selbst hat 89 Euro gekostet, somit habe ich
mir eine neue Maschine angeschafft, diesmal eine Remington HC-363C. Da
der Langhaaraufsatz von der Philips noch unbenutzt
war, kam dieser bei Conny zum Einsatz. Ihre Chefin und Kolleginnen finden
diesen Putz super und richtig frech. Zudem hat sie durch mich 37 Euro gespart,
denn soviel wollte hier ein Friseur für einen Damenhaarschnitt.

Remington Professional Ceramic Hair Clipper HC-363C
==============================================
Gekauft wurde der Hairclipper bei Otto Versand zum Preis von ca 64,90 Euro
zzgl. Versandkosten.
Sammelbesteller zahlen je nach Einstufung bis zu 10% weniger und wer
Gutscheine hat, kann nochmals zwischen 5 und 10 Euro sparen.

Neulich war ebenfalls eine Remington Haarschneidemaschine in einem
Auktionshaus für 29,95 Euro zum Sofortkauf zu erwerben, aber das war
nur eine Standartausführung mit Nasenhaarschneid- und
Rasieraufsatz. Meine Maschine hat dieses Zubehör nicht dabei gehabt, dafür
andere Teile,dazu gleich mehr.

Technische Daten und Zubehör
===============================
Die Maschine arbeitet wahlweise mit Netz oder Akku,
Netzbetrieb 220-240 VAC 50/60Hz Geräuschpegel bis 78dB
Der Hersteller weist auf abnehmende Akkuleistung bei Netzbetrieb hin,
das heißt, wer länger etwas von seinen
Akkus haben möchte, sollte wenn möglich diese Variante vorziehen.

Zubehör
----------------------
Der Hair Clipper wird in einem kleinen Aluminiumkoffer geliefert, man
bekommt gleich so ein kleines Gefühl, als wäre man selber Frisör. Gefühle
sind immer gut, aber sie treiben einem auch zum Übermut.

Im Koffer befinden sich:

Hair Clipper mit Ceramikscherblatt
Frisierumhang
Netzteil
Schere
Plastikkamm
Bürste für Nackenhaar (bestenfalls als Kuchenpinsel für Backformen geeignet)

im Deckel befinden sich:

3 Haarspangen (bei kurzen Haaren etwas lustig, die zu benutzen)
1 Pinsel zum Reinigen des Scherkopfes
2 angeschrägte Aufsätze für die Ohrenpartien
sowie 6 Aufsätze in verschiedenen Größen
in 3, 7, 9, 12, 18 und 25mm

Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung ist mehrsprachig und gibt neben einer kurzen
Anleitung auch Reinigungshinweise von sich. Die Anleitung zum Haare-
schneiden ist für ungeübte Anwender recht dürftig und wenig hilfreich. Wer
wie ich gewechselt hat wird auch sein blaues Wunder erleben, so wie
der Freund meiner Schwester, neue Maschine und gleich den kürzesten
Aufsatz verwendet, schon ist ein typischer Bundeswehrhaarschnitt
vollbracht. Ich habe bei der Philips immer die Einstellung 5 für das Haupthaar
verwendet, an den Seiten die 3 . Jetzt benutze ich den Aufsatz 7 um ähnliche
Ergebnisse zu erzielen. Hinzu kommt, das man an der
maschine noch eine Einstellung vornehmen kann, das aber bei meinen Erfahrungen.

Näheres unter www.remington-europe.com

Weitere Herstellerangaben sind auf der Papphülle zu finden, nur eine deutsche
Adresse war leider nicht darunter, wer gerne die chinesische, polnische,
ungarische oder russische Adresse möchte, der kann sich gerne melden.

Die einzige deutsche Adresse ist die von Varta, aber diese bezieht sich auf die
Akkus, was sich wahrscheinlich auch auf die anderen Adressen bezieht.

Vorbereitung zum Haare schneiden
===============================

Erstmal muß das Gerät aufgeladen werden, der Hersteller gibt eine Zeitspanne
von 14-16 Stunden vor, damit erreicht man eine Akkulaufzeit von ca 40min.
Für eine Haarschnitt plus Bartpflege reicht es für einen geübten
Benutzer voll und ganz aus. Jedenfalls mußten meine Haare bis zum nächsten
Tag warten.

Wie schneidet man sich selber die Haare?
==================================
Eins gleich vorweg, so wie der Hersteller es beschreibt geht es nur mit einer
2.Person, also für die Selbstanwendung unbrauchbar. Daher bin ich so frei
und beschreib euch beide Varianten, da ich bei Conny ebenfalls die Haare
geschnitten habe, zwar nicht mit dieser Maschine sondern mit der Philips.

Ich schneide mir selbst die Haare
==============================
Einen Frisierumhang verwende ich nicht, sondern schneide mir die Haare
mit freien Oberkörper und dusche mich
hinterher gut ab. Ich mag dieses Kunststoffzeug nicht auf meinem Körper,
daher verzichte ich auch mit Vorliebe auf Oberhemden.

Der erste Schritt wäre nun das Kämmen der Haare, aber meine Haare stehen,
somit kann ich mir das ersparen.
Der 2. Schritt ist das Aufsetzen der Kunststoffaufsätze, die etwas weicher als
die Aufsätze von Philips sind.
Dazu setzt man die Spitze des Scherkopfes in den Aufsatz und drückt diesen l
eicht gegen die Unterseite des Scherkopfes, in diesem Fall war es der abge-
schrägte Aufsatz für die rechte Seite
oberhalb des Ohres, das Ohr wird mit der freien Hand etwas herunter gedrückt.
Nach dem ersten Schnitt gehe ich nochmals mit der Maschine lang und verlagere
nun die Schnittfläche etwas höher und zwar so, das
ich insgesamt 2 Schnittbreiten an der rechten Seite geschnitten habe. Nach
Erledigung der rechten Seite wechsel ich nun den Aufsatz für das linke Ohr und
verfahre genauso wie zuvor.

Die Ohren sind wieder freigelegt, da kann ich nun den geraden Aufsatz mit de
3 verwenden, dieser findet nochmals
über den Ohren seinen Einsatz. Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis
und mach mich im Blindflug nun
an den Nackenbereich bis Höhe Hinterkopf ans Werk. Die abgeschnittenen
Haare liegen nun auf der Schulter oder auch
am Boden im Badezimmer. Weiter gehts nun mit dem Haupthaar, hier nehme
ich den Aufsatz mit
der 7 und stell nun den Hebel links vom Gerät ganz nach unten, so kann man
die Schnittlänge noch etwas verlängern
was sich als gut heraus gestellt hat. Nachdem ich jede Schnittspur 3x geschnitten
hatte, war der Schnitt tadellos eben.
Bei der Philips waren es auch meist 3 x schneiden um ein zufriedenstellendes
Ergebnis zu erzielen.

Jetzt müssen noch die Nackenhaare entfernt werden, dazu dient der Einstellhebel
am Gerät, der hier eine Schnittlänge bis 2mm erlaubt. Ich nehme die kürzeste
Schnittlänge und ziehe mit dem Hairclipper senkrecht
über die Nacken und Halspartie, normalerweise soll der untere Teil des Scherkopfes
auf der Haut aufliegen, aber alleine geht das kaum, dazu wären auch meine Arme
zu kurz. jetzt noch die Feinarbeiten an den Ohren,
denn im zunehmenden Alter wachsen nicht nur auf den Ohren ein paar Haare
sondern auch innerhalb des Ohres.


Bart trimmen
===============
Hier kommt es auch auf die gewünschte Bartlänge an, ich bringe den Aufsatz
mit der 3 wieder an und kämme mir mit einem Aluminiumkamm mein Sauerkraut
im Gesicht. Jetzt grauelt es mir schon auf das erste Ziepen,
aber umsonst, es ziept nicht und der Bart wird schön gleichmäßig kurz. Als
nächstes ist die Pornobremse
dran, dazu wird der Aufsatz entfernt und der Schnäutzer mehrmals beim
Schneiden gekämmt solange bis er
gleichmäßig lang oder kurz ist. Auffällig ist hier, das die Barthaare nicht so
springen und in den Augen landen wie es bei den Billiggeräten meist vorkommt.

Kontrolle
============
Conny guckt noch einmal am Hinterkopf ob sich am Wirbel einige Haare sich
dem Schneiden widersetzt haben
und die werden dann gegebenfalls nachgeschnitten.

Dauer der Frisur
==================
Ich habe mit Haarschnitt, Bartpflege und Kontrolle ca 25min gebraucht, in etwa
wie ein Friseur. Die Akku-Ladung hat somit mühelos ausgereicht, nur beim 2.
Haarschnitt reichte die Ladung nicht mehr für den Bart. Es ist bekannt,
das Akkus meist erst nach mehreren Ladevorgängen ihre maximale Leistung
entwickeln.

Die Aufsätze sind zwar gut im Deckel des Koffers untergebracht, aber schwer
wieder reinzukriegen, gerade bei den kleinen Aufsätzen ist es mit meinen
kleine Händen sehr schwierig. (Handschuhgröße 13)


Connys Haare werden geschnitten
==============================
Die Remington hat zwar mehrere Aufsätze, aber leider nicht lang genug für
Damenkurzhaarschnitte. Da Conny ihre
Haare unbedingt kurz haben wollte, machte ich mich ans Werk.

Bei Conny war das Problem, das ihr Deckhaar ziemlich lang war, was bei den
Maschinen erhebliche Probleme geben kann, indem sich die langen Haare
verfangen oder sich gar nicht schneiden lassen.
Man nimmt dazu die Maschine mit dem Aufsatz und stellt diesen auf 14 ein.
Jetzt noch schnell die Haare mit der Bürste gequält und mit der linken Hand
wird nun das Haar angehoben und zwar Strähnchen für
Strähnchen, angefangen am Hinterkopf. Auf diese Art und Weise arbeitet man
sich langsam an die Seite vor und zum Ende ist das Haupthaar dran. Grundregel
für alle Schnitte mit den Maschinen, immer gegen den Strich
schneiden, also im Nacken von unten nach oben, an der Stirn von vorn nach
hinten, bei Scheitelfrisuren immer
zum Scheitel hin.

Da Connys Haare mit ca 20cm lang waren, lagen die Haare anders als bei
Kurzhaarfrisuren, es mußte am nächsten Tag noch einmal nach geschnitten
werden, aber es war minimal was dort noch geschnitten werden mußte.

Wer von langes Haar auf kurze Haare umsteigt, sollte sich nach dem 1. Schnitt
die Haare waschen
und an der Luft trocknen lassen, damit sich die Haare neue legen können. Wer
einen Wirbel am Hinterkopf
hat, der sollte es sich überlegen ob er sich nicht mit einer Langhaarfrisur besser
steht, anderseits hilft etwas Gel oder Haarspray um diesen Wirbel etwas zu zähmen.
Bei Conny sieht das etwas frech aus, paßt auch zu ihrer Art wie einige ihrer Kunden
behaupten.


Fazit
==========
Die Remington hat sich als ebenbürtiger Nachfolger der Philips Haarschneide-
maschine erwiesen. Kein Ziepen
im Haar und auch nicht im Bart, dazu springen einem nicht immer die Barthaare i
m Gesicht herum. Das Gerät ist etwas lauter als das von Philips, aber noch gerade
akzeptabel. Die abgeschrägten Aufsätze sind eine tolle
Erfindung, lästig dagegen das mehrfache Wechseln der Aufsätze. Zieht man den
Preisunterschied von 25 Euro gegenüber der Philips Maschine in Betracht, dann
kann man auf dieses Manko hinweg sehen. Schließlich
zählt nur eins, das Ergebnis in Form einer tadellosen Frisur, daher gibt es von
mir 5 Sterne.

60 Bewertungen, 15 Kommentare

  • anonym

    11.11.2009, 00:24 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne Grüsse, Talulah

  • Baby1

    10.08.2009, 20:56 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • LiFo

    06.08.2009, 04:23 Uhr von LiFo
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreich! Liebe Grüße, Lifo

  • sandra_73

    01.08.2009, 19:27 Uhr von sandra_73
    Bewertung: sehr hilfreich

    Der Bericht ist sehr gut gelungen!

  • liebes35

    31.07.2009, 22:52 Uhr von liebes35
    Bewertung: sehr hilfreich

    Guter Bericht. LG Steffi

  • tk7722

    31.07.2009, 11:26 Uhr von tk7722
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr schöner Bericht, liebe Grüße

  • morla

    31.07.2009, 00:06 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    wünsche dir einen schönen abend lg. petra

  • hanen11

    30.07.2009, 19:03 Uhr von hanen11
    Bewertung: besonders wertvoll

    Sehr guter Bericht. LG

  • geligiraffe

    30.07.2009, 18:49 Uhr von geligiraffe
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht LG Angelika

  • money_leon

    30.07.2009, 18:05 Uhr von money_leon
    Bewertung: besonders wertvoll

    super bericht ! mfg

  • sigrid9979

    30.07.2009, 17:56 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Toller Bericht...Lg Sigi

  • Herr_Tom

    30.07.2009, 17:40 Uhr von Herr_Tom
    Bewertung: besonders wertvoll

    Super Bericht! LG Thomas

  • l.x.klar@gmx.net

    30.07.2009, 16:29 Uhr von l.x.klar@gmx.net
    Bewertung: sehr hilfreich

    greetz from wallcity beartown

  • minasteini

    30.07.2009, 15:56 Uhr von minasteini
    Bewertung: besonders wertvoll

    Sehr interessanter und ausführlicher Bericht. LG Marina

  • bibap

    30.07.2009, 15:41 Uhr von bibap
    Bewertung: sehr hilfreich

    super ausführlich! Habe meine "besonders wertvoll" heute leider schon aufgebraucht...