Rexona 24H Intensive Deo Creme Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2012

Erfahrungsbericht von Matzana

Mann, riechst Du gut...

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

... meint jedenfalls mein Freund. :o)

Und das liegt nicht immer an dem Parfum, daß er mir letztens geschenkt hat. Das trage ich ja erst auf, wenn wir weggehen.

Seit Jahren kaufe ich meine Deos bei DM und in den letzten 1,5 Jahren war es eigentlich immer CLEAR SECRET DRY.
Doch als ich vor 2 Monaten in den DM kam, war von meinem üblichen Deo keine Spur. Ob sie es wohl aus dem Sortiment genommen haben? Das wusste die Verkäuferin auch nicht. Und nu? Ich werde definitiv nicht ohne Deo in mein Zelt-Wochenende starten. (Typisch Diana, ich warte bis meine Deo bis auf den letzten Krümel verbraucht ist und gehe Freitags abends los, um ein neues zu kaufen.) Mir blieb keine Zeit, noch in eine andere Drogerie zu fahren.
Also musste ein anderes Deo her. Deo-Sprays mag ich nicht und Deo-Roller kleben nach meiner Erfahrung. Deshalb benutze ich ja auch nur diese Sticks. Davon gab es auch hier einige. Nur welches sollte ich kaufen? Wie gut, dass es heutzutage überall Tester gibt. Schnüffel, schnüffel. Aha, REXONA 24h Intensitive Silk. Riecht klasse! Das will ich.
Wie blöd, der letzte Deo-Stick war verschmiert sonst keiner mehr in Sicht. Dann fiel mein Blick auf genau das gleiche Produkt nur in einem Creme-Spender. Deo zum Cremen? Das probier ich mal.


DER SPENDER:

Die Deo-Creme von Rexona ist - wie andere Deo-Sticks auch - in einem Plastikgehäuse versteckt. Oben eine Kappe zum verschließen und unten rechts ein Druckknopf. Durch Betätigen dieses Knopfs kommt dann wohl die Creme heraus.
Sonst ist das Plastikgehäuse schlicht in weiß gehalten mit zart-orange Aufdruck. Neben dem Namen entdeckt man auf der Vorderseite auch noch das bekannte Rexona-Häkchen und auf der Rückseite die üblichen Infos über Anwendung, Hersteller und Inhaltstoffe.


DIE ANWENDUNG:

1-2 Klicks pro Achsel empfiehlt der Hersteller, aber nachdem ich das Produkt nun schon knapp 2 Monate benutze, muß ich sagen. ½ reicht völlig aus. Ich drücke immer nur leicht auf den Knopf, also nicht ganz bis zum Klick.
Danach wird die Creme mit dem Spender (die Oberseite ist leicht gewölbt) direkt unter die Achseln. 2x hin- und hergerieben. Schon ist die Creme verteilt und eingezogen.
Wenn ich die 1-2 Klicks, die empfohlen werden, nehme, habe ich soviel Creme, dass ich nicht weiß, wie ich es alles einmassieren soll und habe anschließend auch leichte weiße Creme-Spuren auf der Kleidung – klar irgendwo muß die Creme ja hin. :o) Mit nur einem halben Klick ist mir das aber noch nicht aufgefallen.


DER TEST:

Die Creme soll nach Aussage, des Herstellers auch auf empfindlicher Haut gut verträglich sein. Dies kann ich nach einem Härtetest bestätigen. Während ich mir früher die Achseln immer abends rasieren musste, damit ich morgens wieder ein Deo benutzen konnte, habe ich jetzt auch kein Problem damit, direkt nach dem Rasieren die Creme aufzutragen. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Creme gleichzeitig noch etwas pflegt.

Hm, und wie ist das mit dem Geruch? Zieht der mit der Creme ein? Nö, kann ich nicht behaupten. Ob die Creme wirklich 24h so gut riecht kann ich nicht sagen, denn für gewöhnlich dusche ich morgens und abends, so dass ich noch nie die vollen 24h getestet habe. Aber bis jetzt hat die Deo Creme mich noch nicht im Stich gelassen.

Gerade nach warmen Sommertagen hat man ja manchmal jmd um sich herum, der doch etwas verschwitzt riecht. Was bei mir meist die Frage aufwirft: Oh Gott, rieche ich vielleicht auch schon? Nicht lachen – aber ich mache dann immer gleich den Geruchstest. Auch wenn’s etwas albern aussieht, aber mir ist nichts unangenehmer als strenger Geruch – und der dann bitte schön nicht auch noch von mir.

Der Hersteller verspricht auch, dass die Transpiration eingedämmt wird. Dies kann ich nur bestätigen. Ich mache sehr viel Sport, bin oft in Bewegung und sitze auf Heimfahrten sehr lange in meinem geliebten Autochen, dass nicht über eine Klimaanlage verfügt. Ich will jetzt nicht behaupte, dass ich gar nicht mehr schwitze, (ich glaube eh nicht, dass die jemals so ein Produkt entwickeln) aber immerhin kann die Deo Creme mein Schwitzen regulieren.

Zum Geruch kann ich nur sagen, dass er sehr dezent, vielleicht etwas blumig ist. Ach, na klar; und natürlich, dass er ewig anhält. Das ist für mich sowieso das Beste!


DER INHALT:

Cyclopentasiloxane, Aluminium Zirconium Trichlorohydrex GLY, Dimethicone, C18-36 Acid Triglyceride, Microcrystalline Wax, Parfum, Silica, Dimethicone Crosspolymer, Serica

(Als ob ihr jetzt mehr wüsstet ;-) Aber für Allergiker ist es bestimmt interessant)


DER HERSTELLER:

Hergestellt wird die Deocreme von der Firma Lever Fabergé in Hamburg. Als Servicetelefonnummer wird die 0180/225 82 80 ( 0,12 DM pro Anruf ) angegeben.


NOCH EIN KLEINER HINWEIS:

Wie schon erwähnt, würde ich nicht empfehlen, die vollen 2 Klicks zum Portionieren zu nehmen. Das ist meiner Meinung nach eindeutig zuviel. Und außerdem hält das Deo dadurch ja auch viel länger.
Ihr müsst halt probieren, wie es bei Euch ist. Mein Hauptgrund war halt, dass alles, was nicht eingezogen ist, direkt auf meinen Klamotten landete und die erwähnten Spuren hinterlassen hat.

Solltet Ihr trotzdem Spuren auf der Kleidung haben, bei mir lassen die sich ganz einfach durch kurzes Rubbeln mit einen Handtuch entfernen.


FAZIT:

Mit durchschnittlich 3,50 Euro gehört die REXONA DEO CREME sicher nicht zu den günstigsten Deos. Aber bei mir hält es durch die verminderte Dosierung auch schon länger als andere Deos. Und es hält, was es verspricht.

Nach diesem Test muß ich sagen: Secret hat eine Kundin verloren und Rexona eine dazugewonnen.

Liebe Grüße,
Diana

13 Bewertungen