Scheidung Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von mystery_delusion

Letzte Aktualisierung: Scheidung

Pro:

fällt mir nix ein

Kontra:

Halsabschneiderei

Empfehlung:

Nein

Für alle, die bis jetzt schon alles gelesen hatten: Hab's hinter mir und bin seit dem 25. Juni wie man so sagt "glücklich geschieden" :-)

Für alle, die noch nix gelesen hatten, viel Spaß :-)

Das Thema Scheidung an sich ist ja nun schon nicht gerade sehr erfreulich, jedenfalls nicht für die meisten, aber mein Bericht hier soll kein trauriger über die Gründe einer gescheiterten Ehe und die Gefühle nach der Trennung werden, sondern ich möchte mich mal über die unverschämten Kosten einer Scheidung aufregen.

Mein Noch-Ehemann und ich leben seit Februar 2000 nach bis dahin fast 13jähriger Ehe offiziell getrennt, mit allen Konsequenzen wie Steuerklasse 1 (was die Ruckizucki eingerichtet hatten, sobald er sich umgemeldet hatte) und Umschreiben vorhandener Versicherungen auf meine Mutter usw. usw.

Wir waren uns einig, daß ich in der Wohnung bleibe, er das Auto und den Fernseher kriegt usw.....Kinder haben wir keine, also auf jeden Fall haben wir es geschafft, gottseidank nicht zu kämpfen und sogar Freunde zu bleiben.

Uns war klar, daß, solange wir noch verheiratet sind, in einer Notsituation der eine immer noch für den anderen \"geradestehen\" müßte, aber solange wir keine neuen Partner hatten, war das irgendwie kein so brisantes Thema.

Am Anfang hatte man so ab und zu nochmal gedacht, na ja, vielleicht könnte es ja noch mal was werden, aber das hatte sich nach einer Weile erledigt und wir waren uns einig, getrennt zu bleiben und mal irgendwann die Scheidung in Angriff zu nehmen, \"damit alles seine Ordnung hat\" ;-)

Also jedenfalls habe ich nun ja einen Freund, mit dem ich zusammenlebe und mein Noch-Ehemann hat eine sehr nette Freundin und da dachten wir, es tät ja doch mal Zeit werden mit der Scheidung ;-)

Nun hatten wir uns ja schon mehrmals unverbindlich erkundigt, wie so eine Scheidung am billigsten (ups, besser klingt vielleicht \"günstigsten\") abläuft, und man hatte uns gesagt, daß, wenn man nicht fightet wie wir, 1 Anwalt ausreicht, der den einen offiziell vertritt (was bei uns nun mein Mann ist). Vor dem Gerichtstermin, bei dem die Scheidung dann \"verkündet\" wird, reicht ein Gespräch mit dem \"Beklagten=mir\" in Anwesenheit des \"Klägers=mein Noch-Ehemann\" mit dem Anwalt aus.

Also wir zusammen dahin gestiefelt, einen Vordruck ausgefüllt - um die Sache abzukürzen .... wir verzichtet beide auf jegliche Ansprüche dem anderen gegenüber - und kriegten den Hinweis, daß (erst nach Eingang einer Vorauszahlung von 1079,- Euro!) die Scheidung vom Anwalt eingereicht wird, worauf wir jeder ein Schreiben erhalten, auf welches hin wir unsere Rentenbeiträge ab Datum der Eheschließung bis zum Trennungsmonat nachweisen müssen. Danach wird dann ein Gerichtstermin festgesetzt, bei dem wir dann innerhalb von ein paar Minuten geschieden werden. Was natürlich nochmal extra kostet. Alles in allem dauert das ca. 3 Monate, da wir das Trennungsjahr ja schon hinter uns haben.

Die \"Sitzung\" bei dem Anwalt hat ca. 30 Minuten gedauert, er schreibt jetzt ein paar Briefchen, der Gerichtstermin wird ca. 15 Minuten dauern und alles in allem wird uns der \"Spaß\" 2500,- Euro (sprich 1250 Euro für jeden) kosten!

Da wir ja keinen richtigen \"Streitwert\" haben, wird dafür das monatliche Netto-Gehalt von uns beiden zusammengerechnet und als Streitwert angesetzt.

Auf meine Frage hin, wieso das denn? Die Dienstleistung ist doch die gleiche, unabhängig davon, was jemand verdient. Wenn ich zum Bäcker gehe und ein Brötchen kaufe, kostet das ja auch das gleiche, unabhängig vom Gehalt? Die Antwort war, das ist halt so. Hmmm....

Diejenigen, die schonmal geschieden wurden, können ja wahrscheinlich ein Lied davon singen und sind hoffentlich beim Lesen nicht eingeschlafen. Ich bin nur froh, daß mein Noch-Ehemann und ich nix zum Streiten haben, denn dann würde wohl das Sprichwort wahr werden:

\"Die Frau kriegt die Möbel\"
\"Der Mann kriegt das Auto\"
\"Der Anwalt kriegt das Haus\"

grrrrrrrrrrrr, na ja,
trotzdem schöne Woche wünscht
Mysty


-------------------
Fortsetzung........
-------------------

Hi nochmal, also mittlerweile habe ich die Papiere vom Familiengericht bekommen, einen Tag frei genommen, um alle Vordrucke (3 mal die gleichen 4-seitig auszufüllen, Kopie nicht gültig!) auszufüllen, bei der Stadt eine Geburtsurkunde zu besorgen für die BfA und \'rumzutelefonieren, wo ich von früheren Arbeitgebern original-gestempelte Entgeltbescheinigungen bekommen kann (weil meine Abrechnungsbescheinigungen nicht gelten), Briefe zu schreiben und incl. Kopien zu verschicken usw usw..... um jetzt zu hoffen, daß alles wieder rechtzeitig zurückkommt, um es fristgerecht an\'s Gericht schicken zu können.

nochmal GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR,
und trotzdem.......frohe Ostern ;-)
Gruß
Mysty

----------------------
2. Fortsetzung........
----------------------

und nochmal hi. Ich habe von der BfA nun eine Aufstellung bekommen mit dem Hinweis, daß die Zeit vor der Lehre nicht angerechnet wird.
Das war mir ja eigentlich klar, aber WOFÜR MUSSTE ICH DENN DANN EINE KOPIE VON MEINEM ABSCHLUSSZEUGNIS DER SCHULE SUCHEN/FINDEN/KOPIEREN und mitschicken???? GRRRRRRRRRRRRR

-----------------------
3. Fortsetzung.........
-----------------------
Letztens rief ich mal meinen "Noch-Mann" an und fragte, ob er denn mal was vom Gericht gehört hätte. Denn "man" (mein Freund und ich hehe) hätte ja auch eventuell Urlaubspläne usw. und würde doch gerne mal wissen, WANN denn so UNGEFÄHR der Scheidungstermin wäre. Er sagte, tut ihm leid und daß er alles gewissenhaft ausgefüllt und abgesandt hat (glaube ich ihm auch) aber daß er nochmal eine Anfrage von seiner Sozialversicherungsanstalt gekriegt hatte und die Antwort gerade weggeschickt hätte. Und der Anwalt sagte, bevor der Papierkram nicht alles in Ordnung ist, tut sich da nix. Hmm....vom 17.-25. August flieg ich auf jeden Fall mit meinem Freund nach England zur Hochzeit seiner Schwester. Wenn der Termin gerade dann stattfinden soll, muß ich leider sagen "SORRY, Flug ist schon gebucht, ich kann nicht?"...hmmmm. GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR


--------------------------
4. Fortsetzung
--------------------------

ups, so schnell geht's dann doch: Mein Noch-Ehemann hat mir mitgeteilt, daß "unser"/sein Anwalt den Termin bekommen hat: am 25. Juni 11:20 Uhr müssen wir vor Gericht erscheinen und das war's dann erstmal. Die Versorgungsausgleichssache wird nachher berechnet, da sie Probleme hätten, da mein mein erst Arbeiter dann Beamter war und das System da durcheinanderkäme! HUH?? Na mir soll's wurscht sein. Jedenfalls werd ich an dem Tag Urlaub nehmen und nach dem Termin 'nen schönen Stadtbummel als "freie" Frau machen hehe (na ja, ganz frei ja nicht, hab' ja wieder einen Freund) :-)

26 Bewertungen, 9 Kommentare

  • maus1972

    09.07.2002, 10:04 Uhr von maus1972
    Bewertung: sehr hilfreich

    *seufz* gut wenn man sich gütig trennen/scheiden kann.....

  • Malwina

    13.06.2002, 17:07 Uhr von Malwina
    Bewertung: sehr hilfreich

    interessanter Bericht..... in Bezug auf Deinen Kommentar zu meinem WM-Bericht: Das sind eben die Vorteile des Studentenlebens :-p

  • antrax

    13.06.2002, 09:39 Uhr von antrax
    Bewertung: sehr hilfreich

    Interessanter Bericht. Werde hoffentlich NIE! Gebrauch davon machen müssen....

  • Punica

    12.06.2002, 15:49 Uhr von Punica
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sorry ich musste einfach schmunzeln bei deinem Bericht.....ich habs hinter mir.....freuuuuu....Nerven kostet es ohne Ende grade mit der BFA dauerte fast ein halbes Jahr bis die zufrieden waren und kosten tut es ein Schweinegeld. Sei nur froh das ihr Euch

  • Indigo

    12.06.2002, 15:03 Uhr von Indigo
    Bewertung: sehr hilfreich

    ich kann es ja so schön nachempfinden - nach einer zwölfjährigen, beendeten nichtehelichen Lebensgemeinschaft.

  • ClaudiaRetzmann

    17.05.2002, 18:35 Uhr von ClaudiaRetzmann
    Bewertung: sehr hilfreich

    bei uns war es billig, da ich nicht berufstätig war (wegen der Kinder) und mein Exmann wohl nicht allzu viel verdiente. Ich hatte eine Anwältin und bekam Prozeßkostenhilfe. Mein Exmann verzichtete auf Anwalt und trug lediglich die Gerichtsk

  • anonym

    07.05.2002, 13:06 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    .... Da steckt einem der Schreck in den knochen nach so einem Bericht! Schreckt fast vom Heiraten ab, aber eben nur fast. Gruß, nosianai

  • seehuhn

    11.03.2002, 14:21 Uhr von seehuhn
    Bewertung: sehr hilfreich

    Erst die teure Hochzeit und dann die teure Scheidung. Ich heirate am besten erst gar nicht ; )

  • jan28

    11.03.2002, 13:44 Uhr von jan28
    Bewertung: sehr hilfreich

    Die Gebührenverortnung des Anwaltes richtet sich nach der Brago, da kann der Anwalt wenig für, aber glaube mir mal, wenn ich sage, 2500 Euro sind sehr sehr wenig, da hab ich schon ganz andere Rechnungen gesehen! Jan