Tipps & Tricks zu Mineralwasser (Allgemein) Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von 12351

Fit durch Mineralwasser *jo mei wenn`s sche mocht* Originalzitat von Else Kling *gggg*

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Nachtrag vom 04.07.02:

Ich habe den Bericht auf Wunsch von YOPI noch einmal überarbeitet damit nicht weiterhin der Verdacht aufkommt er wäre kopiert.

Nachtragende

*********************************************************************
Sommer, Sonne, Kreislaufprobleme durch Wassermangel?

In der Hoffnung das wir bald wieder andere Temperaturen in diesen unserem Lande haben, möchte ich etwas berichten was der Fitness und vor allen Dingen auch der Gesundheit zuträglich ist.
Wie wir wohl alle wissen, machen Temperaturen über 30 Grad schlapp und langsam. Letzte Woche, am letzten warmen Tag, hatte ich dieses Erlebnis der dritten Art. Ich war mal wieder beim Tennisspielen und hatte mir vorher auf einem Geburtstagsempfang 2 schöne kalte Alster (Radler*gg*) weggeschüttet. Das war, wie ihr noch lesen könnt, ein großer Fehler.
Denn wer übermäßig schwitzt, was ja beim Sport ohne weiteres vorkommen kann, plötzlich unter starken Kopfschmerzen leidet oder sich benommen und kurzatmig fühlt, sollte aufpassen: Dies sind meist die ersten Anzeichen für einen Hitzeschlag. Soweit darf man es allerdings nicht kommen lassen. Mit reichlich Flüssigkeitszufuhr lassen sich heiße Sommertage sogar genießen. Es ist mir auch klar das so ein schönes Weissbier an solchen Tagen am besten schmeckt aber das ist ja nicht der Sinn meines Berichtes.

*****************************************************
Was also ist Hitzestress?

Hitzestress entsteht, wenn die Faktoren hohe Temperatur, große Luftfeuchtigkeit und Strahlungswärme sowie mangelnde Luftbewegung zusammentreffen. Unter diesen Bedingungen kommt es leicht zu Flüssigkeitsverlust und Wärmestau im Körper. Es gibt ein paar Anhaltspunkte die man, besonders bei Kindern und Sportlern, beachten sollte :

Hier nun ein wissenschaftlicher Faktor:

Das ein menschlicher Körper 60 bis 80 Prozent aus Wasser besteht ist den meisten wohl bekannt.Um so jünger der Mensch ist, um so höher ist der prozentuale Wasseranteil: und was selbst mich erstaunt hat ist, das bis zu 1400 Liter Wasser in 24 Stunden das Gehirn durchströmen(jetzt weiß ich auch wo der Ausdruck: Du hast wohl nur Wasser im Hirn! her kommt*gg* aber überlegt mal wenn das alles Bier wäre*schmunzel*). Die wohl wichtigsten Organe, die da sind: Gehirn, Leber und Muskulatur, reagieren auf extreme Wasserverluste durch schwitzen besonders empfindlich. Der menschlische Organismus scheidet zwar bis zu 2,5 Liter im Laufe eines Tages aus jedoch muss Menge ersetzt werden da der Körper auf keine eigenen Wasserreserven zurückgreifen kann.

Von daher muss ein erwachsener Mensch mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit täglich aufnehmen. Diese wird auch teilweise über die Nahrung zu sich genommen.

Ich habe mich mal schlau gemacht und nachgeforscht wie das von statten geht:
In Lebensmitteln sind, je nach Menge der Mahlzeiten, 0,7 Liter Wasser enthalten. Das heisst dass der Mensch (je nach Alter) mindestens 1 bis 1,5 Liter Flüssigkeit in Form von Mineralwasser oder anderen geeigneten Getränken zu sich nehmen muss. Ernährungsexperten empfehlen sogar unter normalen Lebensbedingungen eine tägliche Flüssigkeitsaufnahme von 1,5 bis 2 Litern, um eine Austrocknung zu verhindern.
Hier mal eine kleine Tabelle die ich aus meinen Trainingsunterlagen habe,was der Körper, gerade beim Sport, an Flüssigkeit verbraucht:

Bei einem 110m Lauf verbraucht der Körper 0,1 Liter
Bei 90 min Tennis 2,0 Liter
Bei 90 min Fußball 3,0 Liter
Bei einem Marathonlauf 4,6 Liter
Und bei einem Ironman (Marathon-Triathlon) sogar bis zu 20 Liter

Das sind schon beindruckende Zahlen.

Und bei der Flüssigkeitsaufnahme ist hier definitiv Wasser und nicht Kaffee, Tee oder Alkohol gemeint, da diese Getränke dem Körper Flüssigkeit und wertvolle Energie entziehen. Denn nicht nur Alkohol entzieht dem Körper Energie sondern auch Kaffee und Tee!!!

*****************************************************
Also auch Vorsicht bei zuviel Kaffee- und Teekonsum

Wer nicht auf seinen Kaffee verzichten möchte, sollte sich angewöhnen, zu jeder Tasse dieselbe Menge Wasser zu trinken. Von daher kommt es auch, das man in südlichen Ländern, wenn man sich einen Kaffee oder Tee bestellt, normalerweise ein Glas Wasser dazu bekommt. Die sind schon schlauer als wir. Hier muss schon darum bitten und muss es dann auch noch extra bezahlen.
Das Glas Wasser beim Kaffee schont den Kreislauf. Der Flüssigkeitsverlust der durch Hitze und Koffein hervorgerufen wird lässt die Herzfrequenz steigen. Der Kaffee erhöht dazu noch den Blutdruck. Die Kombination von hohem Blutdruck und hohem Puls ist für den Organismus extrem belastend. Aber durch reichliches Wassertrinken schafft man einen gewisseen Ausgleich.

****************************************************
Auch Eiskalte Getränke wirken schweißtreibend

Wie viele sicher schon festgestellt haben, löschen eiskalte Getränke den Durst nur kurzfristig und führen zu vermehrtem Schwitzen. Einmal am Kühlschrank, immer am Kühlschrank *gg*. Von daher sollte man darauf achten, das die Getränke nicht zu kalt sind. Auch da haben die Südländer uns etwas voraus: sehr oft sieht man das dort warme oder lauwarme Getränke zu sich genommen werden. Ich habe mich oft darüber gewundert aber jetzt erkenne ich auch den Sinn.
Am besten eignet sich ein stilles Mineralwasser (auch Kohlensäure ist nicht so gut) mit einem hohen Gehalt an Natrium, Kalium, Calcium und Magnesium. Das Mineralwasser liefert dem Körper wichtige Mineralien. Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Natrium beispielsweise beschleunigt die Flüssigkeitsaufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt. Magnesiumreiche Mineralwässer tragen in der Erholungsphase zur Muskelentspannung bei.
Ebenfalls sehr wirkungsvoll ist eine Mischung aus Mineralwasser und Fruchtsaft, z.B. Apfelsaft. Denn diese Fruchtschorlen enthalten zudem rasch verfügbare Kohlenhydrate. Das ist ein Beitrag zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels gerade beim Sport.

****************************************************

Auch regelmäßige Pausen helfen, heiße Sommertage unbeschadet zu überstehen. Besonders wohltuend ist eine Siesta an der frischen Luft im Schatten. Ein gemächlicher Gang um den Block wirkt ebenfalls erfrischend.

*****************************************************
Und jetzt der krönende Abschluss:

Laut aussagen von Experten soll Wasser auch ein preiswertes Schönheitselixier sein. Es liefert der Haut die notwendige Flüssigkeit, damit sie nicht schlaff, müde und blass aussieht.

Und eine schöne Haut soll es auch noch machen (habe ich noch nix von gemerkt*lach*
Auch bei äußerlicher Anwendung belebt und erfrischt es die Haut, weil es die kleinen Blutgefäße anregt.
Hier ein einfacher Tipp: eiskaltes, kohlensäurehaltiges Mineralwasser auf mehrere Wattebäusche geben und auf Gesicht, Hals und Dekolleté legen. Schon nach wenigen Minuten sieht die Haut wieder frisch und rosig aus (wo bekomme ich denn jetzt ein Dekolleté her?*grübel*.
Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert aber wenn`s hilft.

Euer, in einen Eimer Wasser eintauchender, Manni

17 Bewertungen