Wer wird deutscher Fussballmeister? Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von cybermanu01

Kampfgeist und Teamfähigkeit sind der Schlüssel zum Erfolg

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Hallo Ihr Lieben,

also ich muss jetzt zunächst mal outen, ich bin ein riesiger Fussball-Fan, uns zwar Fan von Borussia Dortmund.
Naja, erfahrungsgemäß bin ich in solchen Dingen immer etwas skeptisch, ich meine das Thema Titelanwärter. Denn nicht nur dem BVB, sondern besonders Bayer Leverkusen ist es schon einige Male passiert, dass sie kurz vor der Ziellinie abgefangen wurden.
Ich denke, dass der BVB dieses Jahr gute Chance hat oben mitzureden. Sie hatten zwar in dieser Saison wiedermal ein kleines Tief, nach einer anfänglichen sehr guten Position, aber die letzten Spiele verliefen sehr positiv.
Nicht nur durch ein verbessertes Kombinationsspiel, sondern durch eine Art Erwachung des Lebenswillens der gesamten Mannschaft führt dazu, dass der BVB am heutigen Tag auf Platz 1 steht.
Doch wie jeder Mensch, haben auch manche Spieler manchmal einen schlechten Tag, aber bei einer Mannschaft, die den eisernen Erfolgswillen hat, darf ein schlechter Tag nicht der Grund für eine Niederlage stehen. Meiner Meinung nach sollte bei einem Fussballspiel das Motto gelten: Einer für alle, alle für einen.

Ich will euch heute eine kleine Einschätzung der Spieler geben, die ich in der bisherigen Saison beobachten konnte.

Jens Lehmann ist die unumstrittene Nummer eins im Tor des BVB und da gehört er meiner Meinung nach auch hin. Lehmann gibt dem Spiel des BVB eine besondere Note, denn schon oft hat er durch seine Paraden geglänzt.
Sein größter Erfolg in seiner Fussballer-Karriere ist sicherlich der Uefa-Cup-Gewinn mit Schalke04. Das war noch vor seinen Zeiten beim Erzrivalen, er wechselte im Januar 1999 zum BVB! Privat ist Jens Lehmann ein ganz ruhiger Typ, er ist verheiratet und seine Frau hat einen Sohn in die Ehe mitgebracht.

Jürgen Kohler, der Fussballgott des Westfalienstadions, denn wie oft schon, hat Kohler den BVB gerettet, gerettet vor einer Niederlage mit Hilfe eines Tores oder mit Hilfe einer astreinen Abwehrleistung. Mittlerweile kann man sich die Borussen-Abwehr nicht mehr ohne den Abwehrspezialisten vorstellen, aber aufgrund seiner 36 Lenze kann man davon ausgehen, dass seine Fussballerkarriere langsam dem Ende zugeht. Leider muss man sagen, denn er ist noch heute in sehr guter Form und brilliert durch seine Technik und seine Kompromisslosigkeit. Er zählt schon seit Juli 1995 zum Stammkader vom BVB und wir wollen hoffen, dass er diesem noch etwas erhalten bleibt.

Das Küken in der Abwehr: Christian Metzelder! Er ist gerade mal 21 Jahre alt und spielt schon seit dem letzten Jahr beim BVB, anfangs wurde er nur gelegentlich eingewechselt, aber mittlerweile sieht es im Abwehrblock der Borussen nicht mehr so rosig aus, da muss Metzelder ran. Und der Junge hat Talent, dass muss man eindeutig sagen. Leider hat er sich am 12. Spieltag der vergangenen Saison verletzt, sonst hätte er vielleicht schon seinen ersten Nationalmannschaftseinsatz hinter sich. Solche Talente braucht Deutschland, also fördert sie auch!

Christian Wörns ist dagegen schon ein Routinier im Fussballbusiness! Natürlich werden jetzt viele an seinen Faux-Pas bei der WM 1998 zurückdenken, aber sowas passiert jedem Weltklassespieler einmal in seiner Karriere. Solange es bei diesem einem Mal bleibt ist es ok, oder? Wörns glänzt vor allem im Mann gegen Mann Spiel. Vor dem BVB hat er bereits bei Bayer Leverkusen und Paris SG gespielt.

Otto Addo kam einst (im Juli 1999) aus der niedersächsischen Hauptstadt nach Dortmund. Wer diesen Mann nicht an seiner drahtigen Figur erkennt, der hat Otto Addo noch nie gesehen. Denn wenn er läuft, dann denkt man, er wäre eine Gazelle, denn nicht nur seine Bewegungen sind so fließend, sondern auch seine Technik ist einwandfrei.

Leonardo Dede! Mensch ist der schnuckelig, dachte ich, als ich ihn in der Saison 98/99 das erste Mal auf dem Platz sah. Aber würde er die Erwartungen erfüllen können, die man von ihm erwartete? Dede ist ein Dribbelkünstler und er bildet im Borussen-Mittelfeld ein gutes Gespann mit seinen Kollegen.
Der Brasilianer liefert auf der Außenbahn eine sehr gute Leistung ab.

Evanilson, ein weiterer Brasilaner, der ins Borussen Team kam und es enorm verstärkte. Wenn man ihm einen Ball gibt, dann kann man nur noch staunen, denn er verzaubert einen förmlich mit seinen Ballkünsten. Außerdem ist Evanilson sehr flexibel, nahezu in jeder Position einsetzbar. Nicht zuletzt er sorgt dafür, dass das Spiel des BVB einen attraktiven Touch erhält.

Jörg Heinrich begeisterte Fussball-Fans einst beim SC Freiburg und mittlerweile ist er beim BVB gelandet, dort ist er jetzt seit dem Juli 2000. Er besticht durch seine unkomplizierte und sympathische Art. Er ist ein sehr guter Kopfballspieler, der aber auch mit beiden Füßen schiessen und treffen kann,was ihm grosse Vorteile gegenüber vielen seiner Gegenspieler verpasst!
Für das Mittelfeld von Dortmund eine wirkliche Bereicherung.

Stefan Reuter ein weiterer Routinier im Kader des BVB, den er schon seit Juli 1992 erweitert. Aufgrund seiner Erfahrung und seiner ruhigen, besonnenen Art ist er für den Posten des Kapitäns sehr geeignet, den wenn es Tumult auf dem Platz gibt, dann weiss er ihn zu lösen oder zu beschwichtigen! Seine vielfältigen Spielerfahrungen, sei es im Mittelfeld oder in der Abwehr, beweisen noch heute, dass er kaum wegzudenken ist, aus dem Team!

Ein weiteres Outing meinerseits, ich bin nicht nur ein Fan des BVB, sondern auch von Lars Ricken. Er spielt schon sehr lange beim BVB, genauergesagt seit seinem 14. Lebensjahr. Seinen ersten grossen Auftritt hatte er im Alter von 17 Jahren, dort wurde er zum jüngsten Torschützen der Bundesliga gekürt, naja küren ist vielleicht das falsche Wort, er ist es einfach!
Damals wurde er gepriesen als das Wunderkind des deutschen Fussballs, aber zu hoch gelobt, denn nach seiner zweiten Saison beim BVB hatte er ein riesiges Tief. Doch mittlerweile, ich möchte sagen, seit Beginn der Saison kommt er wieder sehr gut ins Spiel und zeigt sein Talent zum wiederholten Male. Natürlich war seine Flaute auch durch einige verletzungsbedingt Pausen geprägt, aber er lässt sich halt nicht unterkriegen! Niemals vergessen wird man sein legendäres Tor im CL-Finale. Also als Spieler ist er mittlerweile sehr gereift und beweisst das Woche für Woche beim BVB, ein sehr kompakter, quirliger, einfallsreicher Spieler, der es vermag neue Aspekte im Spiel des BVB zu schaffen!

Tomas Rosicky, vielen Fans und Kenner der Szene war Rosicky schon aus zahlreichen Begegnungen bekannt, bevor er im Januar 2001 zum BVB wechselte. Tomas ist einfach gut, dass muss man einfach so sagen, er ist jung, motiviert und das sieht man auch in seinem Spiel. Kaltschnäuzig tritt er auch dem schwersten Gegner entgegen und der sieht dann sehr oft auch alt aus gegen Rosicky.

Marcio Amoroso, zu Beginn habe ich als neuen Helden der Südtribüne tituliert, und dass kann ich nun, nach den bisherigen Spielen nur bestätigen. Er verleiht dem Spiel des BVB zusammen mit Rosicky, Ricken, Dede, Evanilson eine besondere einmalige Note. Er kam mit einer Verletzung zum BVB, dass war in diesem Sommer, aber davon ist in seinen letzten Spielen nichts mehr zu spüren.

Fredi Bobic, tja, was soll ich sagen, von ihm bin ich in dieser Saison sehr enttäuscht. Wenn er mal spielen durfte glänzte er nicht gerade. Selbstverständlich ist es nachzuvollziehen, dass er bei der harten Konkurrenz im Kader einen schweren Stand hat, aber seine Fähigkeiten, die er zu Stuttgarter Zeiten zeigte vermisse ich!

Ewerthon ist das frischste Mitglied im BVB-Kader, denn erst im September kam Ewerthon zum BVB. Ewerthon ist gerade mal 20 Jahre alt, aber die Verpflichtung hat sich gelohnt, denn schon seit mehreren Monaten wurde Ewerthon beobachtet und sogar Juve wurde vom BVB aus dem Rennen geboxt, vielleicht kam das daher, dass Ewerthon schon seit Julio Cesar Tagen Fan von der Borussia ist. Durch seine Schnelligkeit ist er besonders wirksam an den Außenseiten!

Heiko Herrlich, das pure Leben! Diesem Mann gilt meine Bewunderung, noch vor 12 Monaten saß ich geschockt vorm TV, als die Meldung über alle Kanäle kam, dass Herrlich an Krebs erkrankt sei. Aber Herrlich hat gegen diese Krankheit angekämpft und sie besiegt. Gerade neulich hat er sein erstes Saisontor geschossen und damit gezeigt, was alles möglich ist. Respekt! Sein fussballerisches Können wird er uns hoffentlich in der nächsten Zeit regelmäßig vorführen.

Eine weitere Neuverpflichtung dieses Sommers: Jan Koller, der Tscheche im Kreise der Borussia. Ihn kann man einfach nicht übersehen, er ist der Riese im Team mit 2,03m. Seine Größe ist auch Indiz für eine seine Stärken, das Kofballspiel. Aber auch sonst ist Koller ein sehr kompakter Spieler.

So, dass war es zu den Spielern, verzeiht mir, wenn ich euch einige unterschlagen habe, aber dass war nicht böse gemeint. Die Genannten sind meiner Meinung nach der Kern.
Aber einer der wichtigsten Faktoren in der erfolgreichen Saison der Borussia ist der Trainer: Matthias Sammer! Sammer ist der perfekte Trainer für den BVB, er ist durch seine fussballerische Karriere prädisziniert für diesen Job. Und durch seine Erfahrungen weiss er, wie er mit den Spieler umgehen muss, er weiss wie es ihnen nach einer schlechten Partie geht. Er ist in seiner Trainertätigkeit ein sehr ruhiger aber dennoch sehr kraftvoller Trainer. Kraftvoll in seinem Willen, er ist ein Perfektionist und immer bestrebt alles besser zu machen, obwohl es vielleicht schon nahezu perfekt war.

Ich finde, dass der BVB durch seine Mannschaftszusammenstellung und den Kampfwillen dieses Jahr eine Chance auf den Meistertitel hat. Doch dazu benötigen sie das angesprochene Durchhaltevermögen ohne das ist es kaum möglich Meister zu werden. Ich drücke den Borussen die Daumen, aber auch wenn es nicht gelingen sollte ist es nicht dramatisch, Fussball ist nicht das Leben!

So, dass soll es erstmal gewesen sein. Ich wünsche euch eine gute Nacht
eure Manu