Galaxy Quest - Planlos durchs Weltall (DVD) Testbericht

ab 6,96
Bestes Angebot
mit Versand:
music-movie-more
6,96 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 05/2008

Erfahrungsbericht von Sorsha

Vom Studio ins Weltall

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Als der Film damals ins Kino kam, war es schnell klar, dass ich ihn auch sehen wollte. Als Science-Fiction-Fan bin ich über entsprechende Filme ja immer froh. Nun wagte es aber tatsächlich jemand eine Parodie zu Star Trek zu bringen. Also ab rein ins Kino.

Da ich von dem Film im Kino absolut begeistert war, landete der Titel auch schnell auf meinem DVD-Wunschzettel und so vor kurzem in meiner Sammlung.


Story:

Die Darsteller der erfolgreichen Science-Fiction-Serie Galaxy Quest leben seit Ende der Serie von ihren Auftritten auf irgendwelchen Serien-Convents oder Geschäftseröffnungen. Während seine Kollegen das ganze Treiben eigentlich nur noch mitmachen, um nicht arbeitslos zu sein, lebt der „Captain“ immer noch seine Rolle und holt dabei alles was es zu holen gibt raus. Seine arrogante Art treibt dabei aber nicht nur seine Kollegen an den Rand eines Nervenzusammenbruchs, sondern auch die Fans.

Eines Tages wird er nun auf einer der vielen Veranstaltungen von merkwürdigen Leuten angesprochen. Er hält sie für seine nächsten Gastgeber und ist deshalb auch nicht sonderlich verblüfft, als sie am nächsten Morgen bei ihm zu Hause auftauchen und ihn abholen wollen. Es ist aber nicht so wie er denkt. Denn es handelt sich hier um echte Aliens, die sich von dem Commander Hilfe holen wollen. Ihr Volk steht kurz vor der endgültigen Vernichtung. Nur die auch ins Weltall ausgestrahlten Folgen der Abenteuer des Raumschiffe NSEA Protector geben ihnen noch Hoffnung auf Rettung. Die naiven Aliens halten diese nämlich für historische Dokumente und können mit dem Begriff TV-Show gar nichts anfangen. Nachdem sie das Raumschiff nachgebaut haben, wollen sie nun die Crew an Bord haben, um ihren Feind zu besiegen.

Da es sich bei der Crew ja nur um Schauspieler handelt, artet das ganze natürlich etwas aus. Näher will ich die Story hier aber nicht beschreiben.


Zum Film:

Eigentlich reicht es ja schon, wenn ich schreibe, dass ich mir den Film damals zweimal im Kino angesehen habe und mir ja jetzt auch die DVD zugelegt habe. Aber das wäre natürlich zu wenig für meinen Bericht hier.

Als erstes sollte ich euch darüber aufklären, dass ich mich nicht als Star-Trek-Fan bezeichnen würde, auch wenn ich mir die Filme ganz gerne anschaue und auch schon mal in die Serien reingeschaut habe (hauptsächlich in The Next Generation). Diese Erklärung nur, weil ich nicht weiß, ob wirklich Fans diesen Film als Beleidigung oder ähnliches ansehen. Allerdings könnte ich das auch nicht verstehen. Klar Galaxy Quest nimmt die ganze Star-Trek-Welt auf die Schippe. Dies tut der Film aber nicht mit der üblichen Holzhammermethode, also nur keine ernsten Untertöne. Ich sehe diesen Film mehr als eine Hommage an den Star-Trek-Kult. Denn hier werden weder die Fans noch die Crew einfach nur durch den Dreck gezogen.

Das dieser Film so erfolgreich war, liegt natürlich auch an der hervorragenden Besetzung. Wer kennt nicht den „Heimwerkerkönig“ Tim Allen der in Hör mal wer da hämmert seine Familie mit seinen Basteleien in den Wahnsinn treibt. Daneben kann man Sigourney Weaver mal in einer ganz anderen Rolle bewundert. Die Frau, die sich schon mit grausamen Aliens anlegte, spielt hier dann mal ganz gegen ihr Image an, nämlich eine Blondine wie man sie aus zahlreichen Witzen kennt. Des weiteren sieht man Alan Rickman in einer etwas ungewohnten Rolle. So spielte er doch in Robin Hood den fiesen Sheriff, in Sinn und Sinnlichkeit den etwas älteren Verehrer und in Harry Potter einen Zauberlehrer. Hier mimt er dann den etwas aus der Bahn geworfenen Shakespeare-Mimen. Daneben sieht man natürlich noch viele andere Darsteller, die ebenfalls hervorragend in ihre Rollen passen. Doch ich will ja den Rahmen dieses Berichtes nicht sprengen.

Auch vom technischen Standpunkt aus, ist der Film gelungen. So sehen die Ausschnitte aus der Serie, die man ab und zu sieht, etwas unecht aus als ob man die Fäden sehen und die Pappe riechen würde. Das ganze kennen wir ja von den uralt Science-Fiction-Serien. Die „realen“ Szenen, also das nachbebaute Raumschiff und so weiter, wirken dagegen der heutigen Technik entsprechend realistisch.


Zur DVD:

Genug zum Film! Ich will hier ja schließlich die DVD vorstellen.

Mit der Qualität von Ton und Bild war ich sehr zufrieden. Ich konnte keine wesentlichen Störungen bemerken. Ich schaue DVDs immer auf einem ganz normalen Fernseher ohne Anlage und kann deshalb nicht beurteilen, wie er auf Heimkinoanlagen wirkt.

Als Sprachen findet man hier die Standardsprachen Deutsch und Englisch. Daneben kann man dann auch noch zwischen 6 verschiedenen Untertiteln wählen. Eine Auflistung der Untertitel und anderen DVD-Daten findet ihr am Ende des Berichtes.

Die Menüs sind hier ein paar Bilder mit Musik unterlegt, also sehr einfach gehalten. Im Hauptmenü kann man sich entscheiden, ob man den Film direkt schauen will (Play), ob man in ein bestimmtes Kapitel einsteigen will (Kapitelübersicht), das Zusatzmaterial begutachten möchte, die Sprachen oder aber die Untertitel verstellen will. Die Menüs kann man wahlweise auf Englisch, Deutsch, Niederländisch oder Schwedisch sehen.

Viele Extras findet man allerdings nicht. Als erstes findet man ein kleines Making-Of, dann ein paar Outtakes und anschließend den obligatorischen Original Kinotrailer. Auch wenn dies ganz interessant ist, könnte doch einiges mehr geboten werden. Also hoffen wir mal auf eine Special Edition der DVD.

Neben den Extras findet man auch ein 4seitiges Booklet. Seite 1 zeigt das Titelbild. Auf den Seiten 2 und 3 kann man ein paar Produktionsnotizen lesen, die durchaus interessant sind. Auf Seite 4 findet man die Liste der Kapitel.


Fazit:

Der Film an sich ist auf alle Fälle zu empfehlen. Egal ob man Science-Fiction-Fan ist oder einfach nur gerne Komödien mag, ihr werdet auf alle Fälle viel Spaß daran haben.

Die DVD kann ich empfehlen. Allerdings ist mein Enthusiasmus dabei ein klein wenig getrübt, da DVDs heute doch wesentlich mehr bieten können. Aber immerhin gibt es ein paar kleine Extras und (sehr wichtig) die Englische Version. Also wer den Film mag sollte sich die DVD auf alle Fälle anschaffen. Ich bereue es jedenfalls nicht.



DVD-Daten:

Sprachen: Englisch, Deutsch (beides Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Niderländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch
Menü-Sprachen: Englisch, Deustch, Niederländisch, Schwedisch
Format: 16:9 Anamorph Widescreen
Extras: Making-Of, Outtakes, Trailer, 4seitiges Booklet


Film-Daten:

Originaltitel: Galaxy Quest
Deutscher Titel: Galaxy Quest
Jahr: 1999
Land: USA
Länge: ca. 102 min
Regie: Dean Parisot
Darsteller: Tim Allen, Sigourney Weaver, Alan Rockman, Tony Shalhoub, Sam Rockwell, Daryl Mitchell u.v.m.


Meine Bewertung:

Der Film kriegt von mir auf alle Fälle eine 1. Doch für die DVD muss ich einen Punkt abziehen, da diese eindeutig mehr bieten könnte.

39 Bewertungen, 8 Kommentare

  • anonym

    17.04.2007, 21:10 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris

  • Estha

    15.04.2007, 23:35 Uhr von Estha
    Bewertung: sehr hilfreich

    schön geschrieben liebe grüsse

  • misscindy

    29.03.2007, 01:31 Uhr von misscindy
    Bewertung: sehr hilfreich

    ¤¤¤ sh + lg ¤¤¤

  • kleenerknuffi

    26.03.2007, 15:33 Uhr von kleenerknuffi
    Bewertung: sehr hilfreich

    Den find ich auch lustig. Und auch Tony "Monk" Shalhoub, macht seine Sache hier gut. :o) Liebe Grüße, Bine.

  • panico

    26.03.2007, 11:36 Uhr von panico
    Bewertung: sehr hilfreich

    * * ~~ * * SH * * ~~ * * lg panico:-)

  • Sommergirl

    21.02.2007, 18:13 Uhr von Sommergirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    den Film fand ich echt witzig

  • sebbelino

    04.05.2006, 03:19 Uhr von sebbelino
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich, liebe grüße

  • schnekuesschen

    02.05.2006, 13:03 Uhr von schnekuesschen
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht....LG Sandy :-)))