Call of Duty: Ghosts (PS3 Spiel) Testbericht

Call-of-duty-ghosts-ps3-spiel
ab 6,24
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon Marketplace
11,24 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 05/2013
Summe aller Bewertungen
  • Grafik:  gut
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Wochen
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Spielanleitung:  gut

Erfahrungsbericht von Bewerter78941

Schlechtestes COD Aller Zeiten

  • Grafik:  gut
  • Sound:  sehr gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Wochen
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Spielanleitung:  durchschnittlich
  • Altersbeschränkung:  ab 18 Jahren
  • Schwierigkeitsgrad:  Einsteiger
  • Multiplayerfunktion:  vorhanden

Pro:

Modi

Kontra:

Maps, Waffen, Abschusserienboni, Lags

Empfehlung:

Nein

Die Vorteile

Modi: Es gibt sehr viele Spielmodi, darunter die bekannten TDM,
Domination, S&D, S&S und vieles mehr. Toll finde ich den neuen
Aufgeputscht Modus, welcher eine sehr gute Idee ist. Killt man einen
Gegner, ist man für 30 Sekunden aufgeputscht, ergo, kann schneller und
länger laufen und ist allgemein schneller beim zielen und schiessen.
Nach Ablauf dieser 30 Sekunden stirbt man, hat man bis dahin noch keinen
neuen Gegner erledigt. Dieser Modus hat noch einen positiven Effekt:
Durch den Countdown werden Camper gezwungen, ihre posten nach nur einem
Kill zu verlassen und durch die Map zu streifen, wodurch es viel mehr
Action gibt.

Die Nachteile


Die Maps: Whiteout, Stonehaven und Stormfront sind einfach mal sowas von für den A. Ich hab teilweise in TDM Matches ne K/D rate von 1/3 oder 2/1 obwohl ich NUR mit Marathon durchsprinte und Leute suche. Man findet einfach keine. Diese Maps sind für mindestens 24 Spieler designed, nicht aber für 10-12. Zum Glück erkennen das auch noch die grössten Psychos und voten lieber kleinere Maps wie Warhawk, Strikezone und Freight. Diese 3 Maps sind eig so ziemlich das einzige, was mich an dem Spiel reizt.

Die Waffen: Extrem viele Waffen sind einfach nur total sinnlos, angefangen mit dieser Sniper die gut geschätzte 2 Minuten pro Schuss zum nachladen benötigt und trotzdem nicht jeden Spieler bei nem Kopftreffer killt. Allgemein ist die Klasse der Sniper Rifles sowieso sinnlos, da man seinem MG einfach ein Tracker oder Thermo-Visier aufsetzt, einen Vordergriff anbringt für verminderten Rückstoß und eine Mündungsbremse oder den Aufsatz Panzerbrechend für mehr Schaden auf große Distanz und schon ist jede MG oder MP eine abartig starke Allround-Waffe. Mehr als 2 Treffer überlebt auch auf 100 Meter niemand. Somit sind sämtliche anderen Waffengattungen sinnlos, man merkt es eig eh schon daran, dass jeder mit ner MG oder MP rumläuft. Im Nahkampf kann man ausserdem immer noch Messerschlitzen zur Not.
Ein völlig anderer, aber eben vlt. sogar der entscheidenste Kritikpunkt der gesamten CoD Serie ist, dass es eigentlich nur einen einzigen Waffentypus gibt: Patronen, welche in 0,1 Sekunden von A nach B gelangen. Ob Einzelschuss oder nicht ist egal, es ist das selbe Prinzip. Es fehlen einfach auch Waffen mit langsameren, stärkeren Projektilen, welche wirkliche Predicts und denken erfordern und dazu eine Möglichkeit, eben diesen Projektilen schnell auszuweichen bspw. durch eine Seit-, Vor- oder Rückwärtsrolle. Das sind grundlegende Dinge, welche bereits Quake und Unreal Tournament erkannt hatten, weshalb diese Spiele auch heute noch ein variantenreicheres Gameplay haben, als es CoD oder auch BF je haben werden. Es gibt als Sekundärwaffe auch Granat- und Raketenwerfer, deren Projektilen man allerdings eben nicht mal Ansatzweise ausweichen kann.
Wenn ich da wieder an die Oldschool shooter denke, dort konnte man praktisch mit jeder Waffe spielen, mit der man wollte und wenn man es gut machte funktionierte alles. Einer schiesst einen Shockball und versucht ihn genau neben dem Gegner mit einem Strahl zur Comboexplosion zu bringen, einer schiesst Granaten, welche um Ecken bouncen, einer läuft mit der Sniper rum, ein anderer mit einer Minigun, einer mit einem Raketenwerfer, welcher die stärksten, aber auch langsamsten Projektile hat und so muss er immer die nächsten 2 Schritte seines Gegners predicten. In CoD läufts so ab. Du siehst einen Gegner, ist er nicht in 0,1 Sec tot bist du es. Wenn er dich auch sieht kannst du nur HOFFEN dass er verfehlt, denn ausweichen kannst du nicht, dafür ist man viel zu langsam. Seht ihr euch gleichzeitig musst du widerum HOFFEN, dass dein Gegner die schwächere Waffe hat. Genial....Mind-games, ausweichen, predicten, sich nach links den Fluss runterwerfen und im letzten Moment noch ein Projektil nach oben werfen genau einen Schritt rechts vom Gegner, der genau da hin seine Rolle macht, SOWAS versteh ich unter einem guten Shooter. Das sucht man bei sämtlichen Shootern seit ca. 2004 vergebens.

Die Abschussserienboni: Das hatte ich sowieso schon immer kritisiert: Warum sollte ein Spieler, der eh schon besser ist als andere und dominiert dann in seiner Domination auch noch verstärkt werden? Absolut unlogisch. Bis zu den 5-7er Serien gehts eh noch, Wachhunde, Geschütze und IMS kann man leicht killen wenn man bissl Erfahrung hat, wobei man meistens auch hier zumindest einen Death kassiert, wenn der andere es geschickt anstellt. Aber sobald jemand als Maniac(10), mit einem Gryphon(10) oder als Juggernaut(11) rumläuft ist er definitiv unbesiegbar. Da hat der "Pro" also schon 10 Kills ohne sterben gemacht und kriegt jetzt nochmal 10 durch den Bonus in den A geschoben. Ein Abschusserien Handycap wäre ja noch sinnvoller. Zu erwähnen ist, dass man es wenigstens offline und in LAN games abstellen kann.

Die Lags: Also ich bin wie gesagt noch mit den Shootern der 90er aufgewachsen und bin EINIGES gewohnt. Aber dass das heute noch wesentlich Schlimmer ist finde ich teilweise unverschämt. Ich wohne im Zentrum einer Millionenstadt und habe eine erstklassige Verbindung. Wenn ich in CoD unterwegs bin fallen mir vor allem im Kampf auf Mitteldistanz und auch im Nahkampf einige Sachen auf: Ich geh so mit meiner MP durch die Gegend, seh am Radar etwas, dreh mich nach rechts, ziel auf den Kopf eines Typen, schiesse 4-5 Patronen, 3 davon treffen sogar klar, dann steht dass ich tot bin. In der Abschusscam habe ich weder getroffen, noch abgedrückt, ja noch nicht einmal hab ich mich umgedreht! Das entspräche einem Lag von etwa 2 Sekunden was ja wohl nur ein Witz sein kann....Im Nahkampf ist das vor allem beim Messerschlitzen frustrierend. Du läufst von hinten auf einen zu, schlitzt, er dreht sich mal gemütlich um, zielt zuerst auf dich, checkt dann, oh, hey es ist Nahkampf, da pack ich lieber mein Messer aus und legt dich um. In der Abschusscam...naja....du hast halt nicht mal irgendwas gemacht^^

20 Bewertungen, 8 Kommentare

  • anonym

    21.02.2015, 23:59 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße! Kassandra2015

  • anonym

    06.04.2014, 10:44 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH. Informativ gemacht

  • anonym

    21.03.2014, 12:23 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris

  • Lale

    13.03.2014, 20:57 Uhr von Lale
    Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~+

  • katjafranke

    11.03.2014, 17:15 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sonnige Grüße..KATJA

  • Little-Peach

    11.03.2014, 11:14 Uhr von Little-Peach
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh =))

  • BoxerRocko

    11.03.2014, 10:34 Uhr von BoxerRocko
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße

  • geligiraffe

    11.03.2014, 10:12 Uhr von geligiraffe
    Bewertung: sehr hilfreich

    Angelika schickt dir viele Grüße.