Nokia 7373 Valli Edition Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 07/2007
Summe aller Bewertungen
  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Ausstattung:  gut
  • Akkulaufzeit:  lang

Erfahrungsbericht von verbatim

pinkes Schwenkhandy

  • Design:  schlecht
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Ausstattung:  durchschnittlich
  • Akkulaufzeit:  lang

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

=== Hallo liebe Leserinnen und Leser ===
In meinem heutigen Bericht möchte ich euch das Handy vorstellen, welches ich als Übergangshandy benutzen durfte/musste/wollte. Es handelt sich um das frühere Handy meiner Mutti, welches sie mir geliehen hat, weil mein Blackberry Curve 8520 (welches ich über Ciao testen durfte) im Sommerurlaub seinen Dienst versagte. Die Software funktionierte nicht mehr und das obwohl ich in einem europäischen Ausland im Urlaub gewesen bin. Nun gut, damit habe ich mich schwerer als gewollt abgefundne. Ich hatte dann einige ältere Handys meiner Eltern zur Auswahl, bis ich das mit meinem Blackberry geklärt hatte. Als ich dann mein Blackberry zur Garantie geben wollte, habe ich es nicht mehr gefunden und deswegen musste ich noch ein bisschen länger das Nokia 7373 behalten, bis ich mir ein neues Handy leisten konnte. Ich wollte keinen Handyvertrag und für ein freies Gerät braucht man heutzutage ziemlich viel Geld, bei den ganzen Smartphones auf dem Markt. Nun gut nach nun mittlerweile etwas über einem halben Jahr kann ich denke ich, genug zur Langzeiterfahrung sagen, dass sich ein Bericht über dieses Handy lohnt zu schreiben und auch zu lesen.
Ich hatte keine Erwartungen an das Handy, denn mein Blackberry wird es nicht ersetzen können, aber immerhin möchte ich einen gewissen kleinen Standard erwarten können, denn allzu alt ist das Nokia 7373 auch noch nicht.
Ob ich mich mit dem Handy anfreunden konnte oder ob es nur ein Übergang bleiben würde, das könnt ihr in meinem weiteren Bericht lesen.

=== Aussehen ===
Mir gefällt das Aussehen nicht, das habe ich ja schon gesagt und das werde ich im Laufe des Berichtes auch noch ein bisschen öfter sagen, denn ich kann es mir nicht verkneifen.
Das Handy ist zum Aufschwenken. Wenn es nicht aufgeschwenkt ist, dann sieht man nur das Display (welches von entsprechenden (pinken!) Taschen sicherlich gut geschützt werden könnte). Rund um das Display finden sich auf dem pinken Untergrund dunkel- pinke Tribals, welche an der oberen Kante den Herstellernamen „Nokia“ umranden. Wenn man das Handy nun aufschwenkt, kommt die besche Tastatur zum Vorschein. Zum Glück ist die Tastatur nicht noch pink, ich glaube das hätte mich an den Rand des Wahnsinns getrieben. Die Zahlen und Zeichen auf der Tastatur sind in grau gehalten. Die Unterseite des Handys besteht (fast) nur aus dem ledernen (in pink!) Deckel für das Akkufach und rundherum ist die Schale des Handy besch. An den Seiten des Handys finden sich die Anschlüsse für das Ladegerät, für die Nokia-Kopfhörer und einige „schnellen“ Bedienknöpfe für die leichtere Bedienung des Handys.

=== Allgemeines – technische Daten ===
Größe des Handys: 8,79 cm hoch, 2,31 cm Tief und 104g schwer.
Displaygröße ist 320 x 240, -typ 262K Farben

Preis: heutzutage nur noch gebraucht zu bekommen, manchmal schon ab 1 Euro

Technische „Highlights“ des Handy:
- Digitalkamera mit 2 Megapixel und 8 x Digitalzoom
- das Handy lässt sich aufschwenken
- integrierter Speicher von 32 MB
- Internetfähig
- Bluetooth
- Kalender und Wecker
- Bildschirmschoner
- UKW Radio
- Währungsrechner
- Videoaufnahme möglich
- Fotoanruferkennung
- Bereitschaftszeit 250 Std
- Telefonierzeit 2,5 Std
- MP3 Klingeltöne und MP3 Player

=== Hat das Nokia 7373 Funktionen? ===
Ja na klar hat es Funktionen, denn sonst würde man es weder ein Handy nennen noch würde man es benutzen.

Telefonieren: Telefonieren ist ganz einfach, wenn man auf dem Handy auch keinen originalen grünen Hörer mehr hat (was meine Mutti am Anfang der Benutzung des Handy des Öfteren verwirrt hat). Man nimmt das Gespräch an mit der Taste, wo der dickere Strich mit einer Klammer unten umgeben ist (auf dem Foto ergeben diese Worte einen Sinn) und auflegen tut man mit der Taste, wo der dickere Strich mit der oberen Klammer umgeben ist. Die Stimme des Gesprächpartners wird nur ein wenig verfälscht und man kann (fast) originalgetreu telefonieren. Außer von Empfangswegen wurde ich bei diesem Handy noch nie bei einem Gespräch unterbrochen. Auch die Nutzung des Handy am Ohr ist sehr angenehm, da es nicht sonderlich warm wird. Auch das habe ich bei manchen neuen Handys schon erleben müssen (bei dem Blackberry nicht!).

SMS: SMS schreiben ist einfach, denn man hat eine ganz normale T9-Tastatur, wie sie früher jedes Handy hatte. Die Handys mussten früher alle so klein wie möglich sein, bevor das Smartphone raus kam und deswegen musste auch die Tastatur immer wieder kleiner werden. T9 konnte damals jeder schreiben (heute bin ich mir da schon nicht mehr so sicher). Ich konnte es noch und mittlerweile wieder. Es ist keine Belastung auch eine längere SMS zu schreiben und irgendwie ist es auch entspannender als mit meinem Blackberry.

Kontakte (anzeigen, bearbeiten und sonstiges): Dies funktioniert zu jeder Zeit einwandfrei, auch wenn man hier bei weitem nicht die Möglichkeiten eines Smartphones hat. Auch wegen solchen Funktionen ist das Smartphone für mich noch interessanter geworden und wieder ein Vorteil, warum ich mir wieder ein Smartphone kaufen werde.

Uhr: Die Uhr find eich nun auch nicht besonders hübsch. Sie wird zwar jederzeit richtig angezeigt, aber dennoch finde ich sie einfach nicht hübsch. Auch hier kann ich nicht direkt meinen Wecker stellen, sondern muss dafür wieder zu einer neuen Funktion gehen, die aber wiederum ein paar Klicks entfernt ist. Auch dies ist bei meinem Blackberry äußerst klug gelöst. Man weiß erst, was man hatte, wenn man es verloren hat.

Kalender: Der Kalender ist etwas umständlich aufgebaut und man muss erstmal durchsehen, bevor man sich allen Funktionen (die nicht sehr zahlreich sind) des Kalenders bewusst wird. Man kann weiter schalten über den Navigationsball in der Mitte der Tastatur. Dies ist jetzt kein besonders ausgeklügeltes System und deswegen gibt es auch keinen Ideen- Oscar von mir. Ich mag keine komplizierten Kalender und wenn, dann möchte ich auch gleich meine Notizen hinterlegen können. Das ist leider nicht möglich, aber wahrscheinlich bin ich in der Hinsicht auch ein bisschen verwöhnt von meinem Blackberry.

Medien: Hier drunter kann man sich seine geschossenen Bilder angucken, Musik anhören und seine Klingeltöne abspielen. Diese Funktion habe ich bei diesem Handy weniger benutzt, aber dennoch kann ich sagen, dass es sich sehr leicht zu diesem Punkt finden lässt und das Menü sehr einfach ist. Auch die Medienauswahl klappt einwandfrei und der Nutzer wird nie in seiner Suche eingeschränkt. Es wird ihm aber nicht geholfen, wie es z.B. bei einigen zeitgemäßen Handys der Fall ist.

Spiele: Die Spiele auf dem Handy sind nicht zahlreich, wenn man sich nicht teuer welche auf das Handy laden möchte. Es sind gerade mal 2 Spiele drauf, davon spielte ich immer Sudoku, was ich ja noch recht zeitgemäß finde. Sudoku ist ein Spiel, das entspannt und die Zeit vertreibt (und trotzdem das Hirn nicht vernachlässigt) und darum geht es bei einem Handyspiel ja auch. Hier war die Navigation einfach, wenn auch die Speicherstelle etwas kompliziert ist. Wenn man die Spiele aber erstmal gefunden hat (Sudoku ist z.B. nicht einfach unter „Spiele“ zu finden), dann lässt sich das Spiel einwandfrei starten. Ich hatte nie Probleme mit dem Spiel, wenn ich auch nach dem letzten Stoß des Handys ein kleines Problem mit den Tasten hatte, aber dafür können die Spiele des Handys ja nichts.

MP3-Player: Der MP3-Player konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Er konnte zwar alle gängigen Formate abspielen, aber dennoch war die Qualität unterirdisch.

Kamera: Die Qualität der Kamera ist unterirdisch und mit heutigen Handys und Smartphones nicht mehr zu vergleichen (nähere Infos weiter unten).

=== Akkulaufzeit ===
Die Akkulaufzeit war absolut in Ordnung und ich denke bei jedem Smartphone- Besitzer werden nun urzeitliche Gefühle wach, denn der >Akku dieses Nokia 7373 hält bis zu 2 Wochen. Sicherlich ist die Akkulaufzeit sehr auf den Nutzer bezogen, aber bei mir (und ich mache viel mit dem Handy) hält der Akku auch bis zu 1,5 Wochen. Mein Blackberry war auch nicht schlecht (wurde aber mit der Zeit schlechter), aber ich kenne von einigen I-Freunden, dass diese Smartphones nicht gerade mit einer langen Akkulaufzeit glänzen können.
Zudem ist mir schon des Öfteren zu Ohren gekommen, dass ein Akku solch eines I-Produktes schon nach 1 Jahr die Mücke macht. Nun dieser eine Akku, der beim Kauf zum Gerät dazu war, ist nun schon seit 5 Jahren bei diesem Gerät und wird es auch nicht bleiben. Sicherlich lag das Gerät ein paar Monate in der Schublade, aber auch dies geschah mit einem Akku, der noch lange Zeit lebte. Ich nutze auch keinen anderen Akku als den, den meine Mutti früher benutze. Ich sehe das als ein positives Zeichen, dass dieser Akku noch länger halten wird.

=== Was war besonders? ===
Die Klappe für die SIM- Karte hat mich in ihrer Funktion fasziniert, denn man kann sie einfach hochklappen und kann die Karte dann einfach reinlegen. Das geht in anderen Handys und auch in den aktuellen Smartphones nicht so einfach. Leider hat Nokia dieses Prinzip nicht beibehalten, was ich bei einigen neueren Smartphones entdecken konnte. Bei den meisten Geräten muss man die Karte irgendwie reinschieben und dies kann manchmal zu Verunreinigungen führen und so können manche Übertragungen der Karte eingeschränkt sein. Aber wie gesagt Nokia hat hier mitgedacht und eine andere Technik entwickelt.

Der Klappmechanismus funktioniert erstaunlich gut und das auch nachdem das Handy runter gefallen ist und auch schon des Öfteren vom Pferd gefallen war. Es ist ein robustes Handy das muss man ja wirklich mal loben. Mehrere Jahre hat das Handy nun auf dem Buckel und wurde von meiner Mutti zwar anfangs gut behandelt, aber nach ein paar Jährchen dann auch nicht mehr (denn sie wollte unbedingt ein neues), und dennoch schafft es jede Hardwarefunktion noch einwandfrei. Ich möchte ja nichts sagen, aber damals waren die Handys noch robuster (damals klingt ja schon sooo alt). Heutzutage möchten die Hersteller die Robustheit schon gar nicht mehr, denn die Produkte sollen möglichst schnell kaputt gehen (gerade so, dass der Kunde noch nicht endgültig unzufrieden wird), damit der Kunde möglichst schnell ein neues Produkt kauft. Ja, wir sollen die Marktwirtschaft komplett ankurbeln und tun das meistens mit dem ganzen Hype im I-Produkte auch noch.

=== Was ging gar nicht? ===
Die Kamera des Handys ist besonders schlecht, die Qualität ist mit einer heutigen Kamera nicht zu vergleichen und um ehrlich zu sein, habe ich mit diesem Handy auch nicht besonders viele Fotos gemacht, denn diese Augenblick konnte man später auf dem PC nur noch löschen. Eine Qualität die in den Boden rammt und das brauche ich nun wirklich nicht.

Auch der MP3-Player kann nicht gerade mit einer guten Qualität glänzen. Die Lieder werden zwar alle wiedergegeben und das sogar nicht nur im MP3-Format, aber das in einer blechernen Qualität (was nicht nur an den Dateien liegt), dass man sich die Songs kaum anhören kann. Der urzeitliche Nokia-Klingelton allerdings ist immer noch Kult und wird es auch bleiben. Hier ist die Qualität auch in Ordnung, so dass ich die blechernen Stimmen nicht nur auf den Lautsprecher zurückführen kann, sondern es muss auch der schlechtere MP3-Player sein.


== °°°FAZIT°°° ==
Ein robustes Handy, welches relativ einfach zu bedienen ist und eine lange Akkulaufzeit hat. Allerdings gefällt mir das Design weniger gut, die Kamera und der MP3-Player sind nicht das Gelbe vom Ei.
Deswegen: 3*Sterne und eine Empfehlung

Liebe Grüße eure Jasmin

37 Bewertungen, 8 Kommentare

  • Miraculix1967

    06.03.2012, 22:17 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schönen Dienstagabend und LG Nr. 1 für heute aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • DMaster89

    06.03.2012, 21:00 Uhr von DMaster89
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht! Weiter so! Über Gegenlesungen würde ich mich freuen :-)... Viele Grüße Daniel

  • 7satz

    06.03.2012, 18:11 Uhr von 7satz
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöner Artikel, freue mich über Gegenlesung

  • morla

    06.03.2012, 15:04 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^petra

  • sigrid9979

    06.03.2012, 14:42 Uhr von sigrid9979
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Sigrid ..

  • Walter1974

    06.03.2012, 13:58 Uhr von Walter1974
    Bewertung: sehr hilfreich

    schöner Bericht, gefällt mir sehr gut, meine Berichte auch schon gelesen?

  • campino

    06.03.2012, 12:12 Uhr von campino
    Bewertung: besonders wertvoll

    lg andrea

  • XXLALF

    06.03.2012, 11:27 Uhr von XXLALF
    Bewertung: besonders wertvoll

    ...und ganz liebe grüße noch