Trivago Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 03/2012
Summe aller Bewertungen
  • Angebot:  sehr viel
  • Zustand der Einrichtung:  sehr gut
  • Sauberkeit:  sehr gut
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  gut
  • Information & Kundenservice:  gut
  • Familientauglichkeit:  hoch
  • Behindertenfreundlichkeit:  durchschnittlich
  • Empfehlenswert:  ja

Erfahrungsbericht von JustOliver

Derzeit meine liebste Seite...

Pro:

Gute Community, Anregungen für den Urlaub, Macht einfach Spaß

Kontra:

Noch etwas im Aufbau, Tragfähigkeit des Konzepts noch nicht ganz sicher

Empfehlung:

Ja

Dem ein oder anderen mag vielleicht aufgefallen sein, dass ich mich in letzter Zeit ein wenig rar mache. Dies hat einen besinderen Grund und dieser Grund hat einen Namen: Trivago.

TRIVAGO???
===============
Zunächst möchte ich mich einmal der Frage widmen, worum es sich bei Trivago überhaupt handelt. Trivago ist eine Reisecommunity, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Urlaubsregionen samt Unterkünften und Ausflugszielen vorzustellen. Dies geschieht natürlich nicht ohne Hintergrund. Ziel ist es, Reiseveranstalter und Hotels dafür zu gewinnen, Buchungen über Trivago vornehmen zu lassen und diese dann Trivago entsprechend zu vergüten. Dementsprechend sollen Besucher zur Informationssuche und anschließenden Buchung bei den Partnern auf die Seite gelockt werden. Hierbei wird die Seite nicht von einem festen Team gepflegt. Vielmehr wird die Seite als Community geführt, soll heißen, dass man sich dort analog Ciao, Yopi, etc. anmelden kann und dann verschiedenen Funktionen wahrnehmen kann, die von Mitgliedsstufe zu Mitgliedsstufe variieren.

DIE VERSCHIEDENEN MITGLIEDSSTUFEN
=======================================
Bereits der letzte Satz macht deutlich, nicht alle User auf Trivago sind gleich und dementsprechend dürfen auch nicht alle User die selben Dinge tun.
In der untersten Mitgliedsstufe beginnt man im Grunde mit den Rechten, die man auch bei Ciao o.Ä. hat. Man darf Berichte zu verschiedenen Hotels und Ausflugszielen schreiben, sowie Bilder hochladen. Hierdurch sammelt man Punkte. Hat man 2 Berichte verfasst und 500 Punkte erreicht, so kann man in die nächste Stufe befördert werden. Hierzu ist die Zustimmung von fünf höher rangigen Mitgliedern erforderlich.
Die Beschreibung des Vorgehens anhand der ersten Stufe, verdeutlicht das allgemein Vorgehen. Stets ist das Erreichen einer nächsten Stufe an eine bestimmte Anzahl an Aktionen, einer zu erreichenden Punktzahl und der Zustimmung von fünf Mitgliedern gebunden. Mit Erreichen der nächsten Stufe erlangt man auch weitere Rechte. Kann man in der ersten Stufe lediglich Bewertungen schreiben, so erhält man sukzessive die Rechte, um externe Links (Infomationsseiten über Ausflugsziele und Hotels), externe Bewertungen (Beurteilungen zu Hotels und Ausflugszielen von externen Seiten) anzulegen, Bewertungen anderer User zu bewerten, eigene Hotels und Ausflugsziele anzulegen etc.
Mit zunehmende Mitgliedsstufe erhält man auch mehr Administratorfunktionen. Hierunter fallen die Möglichkeiten externe Links und Bewertungen sowie Vorschläge anderer User zu Ausflugszielen und Hotels freizuschalten. Hierdurch wird die Qualität der Seite als nahezu vollkommen in die Hand der User gegeben.
Eine Übersicht gibt die folgende Auflistung der Mitgliedsstufen:
Nicht registrierte User dürfen Informationen sammeln, Objekte (Hotels oder Ausflugsziele) bewerten und natürlich über die Partner von Trivago buchen.
Stufe 1:
User dieser Stufe dürfen zusätzlich Bilder zu den Objekten hochladen, Freunde werben und am Partnerprogramm teilnehmen.

Stufe 2:
In dieser Stufe darf man zusätzlich zur Stufe 1 ext. Links oder ext. Bewertungen anlegen sowie neue Ausflugsziele anlegen.

Stufe 3:
In der Stufe drei dürfen nun auch neue Hotels angelegt werden oder aber Kurzhotels, also solche Hotels, zu denen noch keine vollständigen Informationen vorhanden sind, vervollständigen. Zudem darf man nun auch Mitglieder aus der ersten Mitgliedstufe bei vorliegen der erforderlichen Bedingungen befördern.

Stufe 4:
Nun endlich darf man, wie man das bei Ciao ja sofort darf, auch die Bewertungen anderer User beurteilen. Zudem ist das Befördern von Mitgliedern aus der 2 Stufe möglich.

Stufe 5:
Hier erlangt man immer mehr Administrationsfunktionen. So darf man nun ext. Bewertungen und Informationslinks anderer User freischalten. Gleiches gilt für hochgeladene Bilder. Ferner darf man nun auch aus der dritten Stufe Mitglieder befördern.

Stufe 6:
Hier darf man nun auch Hotels freischalten und bearbeiten. Gleiches gilt für durch andere Mitglieder angelegte Ausflugssziele. Selbstredend darf man nun auch Mitglieder aus der 4. Stufe befördern.

Stufe 7:
Hier ist man nun quasi Administrator. Ausflugsziele und Hotels dürfen ohne erforderliche Freischaltung angelegt werden. Und man darf Mitglieder aus der 5. Stufe befördern.

DAS PUNKTESYSTEM
====================
Die Punktevergabe erfolgt in Abhängigkeit der verschiedenen Aktivitäten. Je komplexer die Aufgaben werden, je höher ist auch die Punktevergabe. Kann man bspw. für das Schreiben einer Bewertung lediglich max. 100 Punkte bekommen, so kann man für die Anlage eines Hotels bis max. 500 Punkte sammeln. Die Formulierung max. deutet bereits an, dass man nicht immer diese Punke erhält. Zusätzlich werden die möglichen Punkte nämlich mit dem KRB-Faktor gewichtet. Dieser soll Auskunft über die Qualität, die im Wesentlichen durch die Einschätzung anderer User beurteilt wird, geben.
Erreicht man bspw. bei einer Bewertung einen KRB-Faktior von 75 % so werden von den 100 möglichen Community-Punkten 75 dem Punktekonto zugeschrieben. Für die Beurteilung der Berichte und auch für die Freischaltung von angelegten Objekten und externen Quellen gibt es hierbei Richtlinien, bei welchen Mängeln wie viele Punkte Prozent abzugeben sind.

DER VERDIENST
==================
Der Verdienst bei Trivago ist etwas ungewöhnlich geregelt. Mit den Stausanteilen erwirbt man einen Anteil an der Ausschüttung. Die Ausschüttung wird zu Beginn für einen bestimmten Zeitraum festgelegt, bspw. 1000 Euro für die nächsten 2 Monate. Nun sammelt man seine Anteile und wenn man dann bspw. 2 % am Kuchen hat, heißt dies, dass man 2 % der 1000 Euro erhält. Hierbei darf man aber nicht vergessen, dass andere Mitglieder auch Punkte sammeln. Somit verschieben sich die Anteile je nach Aktivität, so dass man bei Untätigkeit auch Anteile wieder verliert.
Die Auszahlungsgrenze liegt bei 25 Euro für zwei Zahlungszeiträume. Hat man die 25 Euro nicht erreicht, verfällt das Guthaben. Über die Einträglichkeit der Aktivität kann sich also jeder sein eigenes Bild machen.

WAS ICH DAVON HALTE
==========================
Nun, zunächst war ich auch ein wenig skeptisch. Am Anfang dachte ich mir, dass das mit den eingeschränkten Möglichkeiten, die erst nach Erreichen verschiedener Stufen aufgehoben werden ein wenig mühselig ist. Und ich gebe es offen zu, so habe ich es auch zunächst empfunden. Aber im Laufe der Zeit hat sich das Bild geändert. Hier hatte ich nicht mehr das Ziel, meine Berichte von anderen Foren zu posten. Auch der vielleicht mitschwingende Gedanke des Geld verdienens ist eher in den Hintergrund gerutscht. Vielmehr nutze ich Trivago dazu, mich mit Themen zu beschäftigen, die Spaß machen. Zum einen habe ich mir das Ziel gesetzt, ein umfangreiches Bild der Städte in meiner Umgebung aufzuzeigen und ja, da gehört auch die Dorstfelder Frittenranch zu. Zum anderen gehöre ich zu der Spezie Mensch, die in den letzten Jahren arbeitsbedingt nur wenig Urlaub hatten. Daher macht es mir riesig Spaß, mich mit den Regionen zu befassen, in denen ich einmal Urlaub gemacht habe. Hier ist es wirklich interessant, mal ein wenig über Google nach Unterkünften in meiner Kindheit zu suchen, Reiseberichte andere Leute zu lesen (die man dann als ext. Link oder ext. Bewertung posten kann) etc. Für mich ist das derzeit eine Reise in die Vergangenheit und ein schwelgen in Erinnerungen, wobei ich nebenbei dann ein paar Sachen auf Trivago anlege.
Im übrigen gehöre ich nicht zu dein in den anderen Berichten Angesprochenen, die Stunden bei Google verbringen. Wer wirklich mal ein wenig bei Trivago macht, wird sehen, dass man mit gar nicht viel zeitlichem Engagement schon ne Menge erreichen kann.

ALLES GOLD?
==============
Ist das denn nun alles gut? Nun, es sei erwähnt, dass es sicherlich auch Negative bzw. bedenkliche Dinge dort gibt. Da ist zum einen das System der Beförderungen. Zwar gibt es objektive Bewertungskriterien, dennoch sind es insbesondere bei höheren Stufen auch subjektive Kriterien, die eine Rolle spielen. Der persönlichen Willkür sind demnach durchaus Räume geboten, wobei ich nicht sagen will, dass ich diese bereits erlebt habe.
Vor dem Hintergrund der Zielsetzung von Trivago müssen sich sicherlich auch noch Änderungen hinsichtlich des Bewertungssystems ergeben. Denn das Schreiben eigener Berichte wird derzeit nur bedingt mit Anreiz versehen, da hierdurch im Vergleich zu anderen Tätigkeiten eine geringe \"Vergütung\" erfolgt, es aber aus meiner Perspektive gerade die Bewertungen sind, die den Unterschied ausmachen können zu anderen Foren.
Zu hinterfragen ist sicherlich auch die Vielfalt möglicher Ausflugsziele. Hier komme ich noch einmal auf meiner Dorstfelder Frittenranch zurück. Diese ist sicherlich grenzwertig. Und ich denke, hier muss eine stärkere Fokussierung auf insbes. kulturelle und gastronomische (ohne Pommesbuden) Aspekte vorgenommen werden.

FAZIT
=======
Trotz etwas Kritik bin ich bislang von Trivago sehr angetan. Die Seite ist noch jung und dafür hat sich hier schon wahnsinnig viel getan. Die Ansätze sind sehr gut. Wie gesagt, es handelt sich um eine Plattform in der Startphase und ich bin sehr gespannt, wie das Projekt in einem halben Jahr aussieht. Ich kann es eigentlich jedem, der gerne reist oder beruflich viel mit Hotels in Kontakt kommt empfehlen, sich diese Seite einmal anzuschauen. Vor allem, wer hier bei Ciao schon viele Reiseberichte geschrieben hat, sollte sich überlegen, ob sich eine Anmeldung dort nicht lohnt. Ich bin gern dort und ich schwelge gerne in Erinnerungen, denn mein Sommerurlaub steht noch in den Sternen und da sind es die Erinnerungen, die mich am Leben erhalten.

41 Bewertungen, 5 Kommentare

  • Baby1

    16.02.2007, 16:55 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • Zzaldo

    22.01.2007, 20:49 Uhr von Zzaldo
    Bewertung: sehr hilfreich

    ein sh von mir für Dich. LG Stephan

  • Sayenna

    15.04.2006, 16:00 Uhr von Sayenna
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sh…...‹(•¿•)›…..LG Ela

  • Lotosblüte

    19.09.2005, 15:20 Uhr von Lotosblüte
    Bewertung: sehr hilfreich

    schon sehr nach "Welle"...

  • DaKe

    10.07.2005, 20:25 Uhr von DaKe
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr ausführlicher und guter Bericht. Meine Fragen wurden damit erfüllt.